» »

Brennen

t%ini7x30


juligunde

hallo *:)

ich habe div. ausprobiert,alternativmedizin,u.s.w

wenn der pilz kommt hilft mir nur noch fluconazol.

du ,was machst du ???

wie oft kommt dein pilz zurück ???

grüessli

S>te8lla680


@ Juligunde

Zur Neuraltherapie habe ich das gefunden

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Neuraltherapie]]

und das hört sich für mich nicht nach wissenschaftlich erwiesener Schulmedizin an.

Aber jeder muss selbst wissen, was er tut und ausprobiert.

Antidepressiva wären und waren für mich nie eine Alternative. Das kann ich nachvollziehen, dass du das nicht willst.

Zum Beckenboden...ich hab ein TENS-Gerät und damit eine Zeit lang meinen Beckenboden behandelt. Und ich war bei einer Osteopathin, die am Beckenboden gearbeitet hat und mir auch gezeigt hat, wie ich den Beckenboden durch Drücken eines bestimmten Punktes entspannen kann.

Von Beckenboden-Übungen ohne genaue Anleitung würde ich dir dringend abraten. Wenn der Beckenboden tatsächlich das Problem ist, dann muss er nicht gekräftigt sondern entspannt werden. Die falschen Übungen können die Schmerzen noch zusätzlich verstärken.

Lass dir doch Physiotherapie verschreiben und such dir eine Physiotherapeutin, die sich mit dem Beckenboden auskennt. Das ist günstiger als eine Osteopathin, die du komplett selbst bezahlen musst.

@ tini730

Ich würds eher über die hormonelle Schiene probieren. Aber halt mit einem Arzt, der von natürlicher Hormontherapie eine Ahnung hat.

Jiulig~undte


@ Stella

Guck mal hier, ich hoffe man kann es lesen: [[http://www.karger.jp/Article/Pdf/350023]]

Wie gesagt, an der Uni Heildeberg forschen sie zu dem Thema und sind recht erfolgreich. Ich habe auch das Buch vom Frauenarzt Stefan Weinschenk: Handbuch Neuraltherapie gelesen. Es hat viele Mediziner als Co-Autoren. Die gynäkologischen Kapitel sind von einer weiteren Gynäkologin mitverfasst, die von meinem Wohnort besser zu erreichen ist. Es wird beschrieben, dass viele Vulvodynie-Patienten kommen, die schon alles probiert haben, die Chancen sollen recht gut sein, weil auch Störfelder und Triggerpunkte, die halt gar nicht in der Vulva liegen, mitberücksichtigt werden. Klar habe ich Angst vor Injektionen in diesem Bereich, die Vorstellung ist nicht schön, aber Lidocain hat auch entzündungshemmende Wirkung. Und bei mir gibt es definitiv eine Verbindung von den Darmnervensystem zur Vulva und auch von der Leber zur Vulva, insofern halte ich das für einen ganzheitlichen Ansatz. Auch Reizdarmpatienten werden die Darmnerven mit Antidepressiva betäubt, was wohl hilft. Aber für mich geht das gar nicht, ich will nicht wie betrunken durch die Gegend torkeln oder völlig benebelt sein. Ich freue mich auch, dass du das auch nicht gemacht hast und ja auch ohne gesund geworden bist.

Ich lasse mich von der Ärztin jedenfalls nächsten Monat beraten, ob das was für mich ist oder ob ich doch lieber physikalische Therapie machen soll, dann bräuchte ich halt ein TENS mit Vaginalsonde, was bei meiner Nickelallergie auch nicht der Hit ist...Wichtig ist es auch immer, einen Fahrplan mit Alternativen zu haben, um nicht durchzudrehen. Und bei mir steht noch ganz viel auf dem Zettel ;-) Aus einem anderen Faden hörte ich auch von der Pohl-Therapie, mal schauen...

Smtellxa80


Ah, ok. Das wusste ich nicht und ich bin bei Injektionen in dem Bereich halt auch wirklich...nunja...sehr zimperlich ;-)

Bzgl. Tens...es gibt Vaginalsonden OHNE Nickel (zumindest eine, die hatte ich auch).

J^ulwig.unxde


@ Stella

Glaub' mir, ich bin auch zimperlich mit Nadeln, aber ich halte das für sehr vielversprechend...mal sehen, Versuch macht kluch! Leider finde ich nirgends mal nen Erfahrungsbericht.

Das sind ja bezüglich einer nickelfreien Vaginalsonde ganz tolle Nachrichten! Die muss ich dann auch haben! Nach welchem Frequenzmodell bist du denn vorgegangen bzw. wer kannte sich damit aus'- FÄ oder Orthopäde/Osteopath?

@ Tini730

Ich habe keinen sichtbaren Pilz – ich weiß halt nicht, inwieweit der tief im Gewebe sitzt. Auf jedenfall reagierte ich heftig auf Caprylsäure von Now mit Aufflammen der alten Beschwerden. Ich hab aber auch Nelkenkapseln probiert und GKE und A.C. Fomula. Jetzt nehme ich grad Olivenblattextrakt, das muss ich auch vorsichtig hochdosieren, da gibt's definitv ne Reaktion! Ansonsten Heilfatsen, Homöopathie, Nahrungsergänzungsmittel, das ganz Programm, nichts hat besiher geholfen ":/ Fluco hab ich noch nie genommen. Und was hast du im Speziellen für Mittelchen außer Fluco??

S%tel7la8x0


Nach welchem Frequenzmodell bist du denn vorgegangen bzw. wer kannte sich damit aus'- FÄ oder Orthopäde/Osteopath?

Ich hab das auf eigene Faust gemacht. Ich hatte nämlich irgendwann von Ärzten die Nase voll.

Ich hab mir ein TENS-Gerät gekauft mit Programmen für den Beckenboden

[[http://amaze-me.de/website/index.php?pID=EV_807]]

und diese Sonde

[[http://amaze-me.de/website/index.php?pID=PR_14]]

J]uliguxnde


@ Stella

Das ist ja genial -DANKE @:) @:)

Ich besorg mir die jetzt auch, hab keine Lust mehr, um die Rezepte zu betteln. Ich habe in einer Mendling-Präsentation auch ein Frequenzschema gefunden, dass ich dann so übernehmen könnte. Wie oft hast du denn damit trainiert und gab es zuerst Erstverschlimmerungen ??? ???

S]tel>la80


Ich hab das einmal täglich gemacht und ja, anfangs wars nicht so angenehm. Aber schlimmer war es danach nie.

Juuligaunde


Und ab wann hast du dann eine Verbesserung gespürt?

Auf der Dr. WEiß-Seite sagt er, nach 2 Wochen seiner multimodalen Therapie gebe es Verbesserungen, Mendling gibt 2-3 Monate an, das Glazer-Biofeedbackprotokoll sagt mindestens 9 Montate....Ich wüsste einfach gerne mal, wann endlich Besserung eintritt, wenn ich denn endlich mal den richtigen Behandlungsweg gefunden hätte. Vielleicht muss ich doch von mindestens einem Jahr ausgehen, Neuraltherapie dauert auch, Hormone auch, Darmsanierung ist auch so ein Endlos-Thema... :°_

Ich weiß auch nie, ob es "nur" noch Neuralgie ist oder immer noch Pilz in der (Darm-)Schleimhaut versteckt...

SOtellCa80


Ganz ehrlich? Bei mir wurde es erst langsam besser, als ich Progesteron ergänzt habe. Allein der Beckenboden wars bei mir nicht. Bei mir wars von allem ein bisschen, Beckenboden, Hautproblem, Hormonproblem, Unverträglichkeiten.

Was den Pilz angeht...von der Pilz-Angst habe ich mich irgendwann nach der 2. unauffälligen Pilzkultur verabschiedet. Wenn du dich gesund ernährst, deine Verdauung normal funktioniert und in den Abstrichen (Kultur!) kein Pilz nachgewiesen wird, kann ich mir nicht vorstellen, dass das Problem noch vom Pilz kommt. Und falls doch, würde ich die Langzeit-Fluconazol-Therapie machen.

J5uli{gVuxnde


Bei mir scheint es auch von allem ein bisschen zu sein, das macht es ja auch so unheimlich schwierig :°(

Ich erinnere mich, dass du irgendwo mal von dem Speicheltest der Hormonselbsthilfe geschrieben hast. Den sollte ich mir auch noch mal gönnen und dann bin ich hoffentlich mal "ausdiagnostiziert". Mein Schilddrüse ist auch noch nicht ganz optimal eingestellt. Es ist ein riesiges Puzzel!!! Gerade erst haben wir unseren Heizungsraum saniert, wo wir leichten Schimmelbefall hatten. Ich habe ja eine Schimmelpilzallergie und dachte, nach der Raumsanierung würde es auch noch mal besser werden mit der Haut, aber Pustekuchen!

S0tel~lUa80


[[http://www.dr-scheuernstuhl.de/therapeuten.php]]

Die Homepage kann ganz hilfreich sein, falls du dich für natürliche Hormontherapie interessierst. Einen Speicheltest machen bring nur was, wenn du auch einen Arzt hast, der sich damit auskennt und was damit anfangen kann. Sonst ist das Geld für den A****.

Wenn du ein Schilddrüsenproblem hast, würd ich unbedingt nach den Sexualhormonen schauen lassen. Ein Progesteronmangel geht z.B. oft mit einer Schilddrüsen-UF einher.

J]uvligMuxnde


Wenn das bei dir ein Baustein war zur Heilung, kann es bei mir durchaus auch einer sein, den ich nicht aus den Augen verlieren sollte. Ich habe nächste Woche einen Termin bei meinem Arzt, der eigentlich ein Allround-Talent ist bzw. mich dann weiterleitet. Dann kann es losgehen mit der sich Nach Osteopathen/Krankengymnasten und Hormoncheck.

Inzwischen interessiere ich mich für alles und bin keiner Therapieform außer Antidepressiva mehr abgeneigt, siehe auch Neuraltherapie. Infiltration wird übrigens auch bei Rückenschmerzen und Co. erfolgreich angewendet, insofern lassen die Erfolge hoffen, siehe Studie oben.

Hast du eigentlich noch Unverträglichkeiten oder sind die mittlerweile zurückgegangen. Hattest du eigentlich eine Histaminintoleranz?

Svtell{a88x0


Hm, die Unverträglichkeiten...

Nach Curry oder Chilli brennt oder juckt es für ein paar Stunden. Wenn ich in der Erdbeerzeit über 3 Tage täglich 500g Erdbeeren esse, dann meckert meine Haut. Zu viel Kaffee geht nicht, wobei v.a. der normal gefilterte ein Problem ist, weniger der Espresso oder der Kaffee aus den Automaten mit viel Bar Druck. Auf Schokolade habe ich die letzte Zeit verzichtet, weil die bei mir Pickel macht. Normale Vitaminpräparate oder z.B. Magnesium-Brausetabletten kann ich nicht nehmen. Da reagiert meine Haut sofort.

Also ich kann momentan sehr gut damit leben und fühle mich nicht eingeschränkt. Ich weiß, was Probleme machen kann und achte eben darauf, das in Maßen zu konsumieren oder es ganz wegzulassen. Und wenn du die Sachen anschaust, würde ich schon stark auf Histamin als Problem tippen. Wobei ich schon sagen muss, dass ich mittlerweile deutlich mehr von den Sachen essen kann als früher, bis ich eine negative Reaktion bemerke.

Ich hab zu Hause alle Gewürze und sonst alles (soweit eben möglich) auf Bio umgestellt, um Irritationen durch irgendwelche Zusätze zu minimieren. Ich koche frisch und nutze keine Fertigprodukte (ab und zu mal Gemüsebrühe-Pulver oder ein Frosta-Fertiggericht). Und ich habe den Eindruck, dass das geholfen hat. Ich find das alles aber nicht besonders einschränkend....es hat ja auch was, wenn man darauf achtet, was man so isst, und nicht allen Mi** zu sich nimmt ;-)

JouliEgu#ndxe


Tja, dann ist es doch ähnlich wie bei mir. Die Histaminsensibilität hat zwar schon stark nachgelassen, aber Allergene merke ich auch sofort oder zuviel Salz, auch Kaliumcitrat. Als Magnesium nehm ich Magnesiumchlorid, das geht- könntest du mal versuchen.

Das meine ich ja mit diesen Darmnerven – es dauert keine Viertelstunde, wenn ich was falsches gegessen hab – und schon wird es schlechter. Dabei ist ja noch gar nichts verdaut, aber die Schleimhautnerven leiten die Infos quasi sofort nach unten in die Vulva, das ist doch total verrückt! Manchmal tun mir auch nur die Lymphknoten weh, wenn ich z.B. etwas argininhaltiges gegessen hab, dann muss ich schnell Lysin nachwerfen, dann geht es wieder. Die Erregerbelastung ist also noch groß, aber da bin ich jetzt bei, die zu minimieren.

Auch Substanzen, die die Leber aktivieren wie Löwenzahn oder auch nur wenig Kaffee lassen eine Stelle am Scheideneingang immer wieder aufblühen und zwar ganz kurz nach dem Trinken. Da wird man doch irre! Ich fühle mich schon sehr stark eingeschränkt, das ist doch alles nicht mehr normal :°( Dehalb verspreche ich mir ja soviel von der Neuraltherapie, weil dadurch diese Nervenbahnen blockiert werden können. Es hat auch viel mit der Sympathicus/Parasympathicus Aktivierung zu tun: So geht es besser, wenn ich ein volles Bäuchlein habe und definitv schlechter, wenn ich lange nichts esse oder faste, was ich ja häufig tue zum Entgiften. Der DArm ist definitv nicht okay, das merke ich an verschiedenen Parametern, die ich nicht näher ausführen möchte ;-) Ich darf insofern auch nicht so ungeduldig sein...

Insgesamt ist diese Krankheit so dermaßen beschissen, ich kann es kaum in Worte fassen. Außer Haus essen tue ich schon lange nicht mehr... Insgesamt ernähre ich mich auch um Längen gesünder.

Hast du dich während der ganz schlimmen Zeit eigentlich auch vom sozialen Leben etwas distanziert oder war das etwas, was trotzdem noch stattfand? Ich hab mich ziemlich eingeiigelt, es macht halt auch alles keinen Spaß mehr wie früher, ich kann nicht mit Essen gehen, nichts trinken, nicht lange laufen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH