» »

Geburt: Wie weh tut's wirklich?

M#ausQsoeMngel


Hallo,...

nun,..ich denk bei mir war es einfach super gelaufen. Ich hab mich vor der Geburt nicht verrückt gemacht. Hab mir gesagt, dass doch alle Kinder raus kommen und schon ganz andere Frauen welche geboren haben. Ich bekoam morgens leichte Wehen, die dann stärker wurden. Um 14 Uhr sind wir ins Krankenhaus. Die Schmerzen gingen aber. Um 16 Uhr bekam ich ein Nasenspray, das die Wehen fördern soll, da ich eine Wehenschwäche hatte und um 17 Uhr war die Maus da. Ich hätte wirklich gleich heim gehen können. Es war bei mir ehrlich nicht schlimm. Ich hatte schon viel heftigere Schmerzen in meinem Leben.

Und egal wie,..der Moment, in dem das Kind auf Deinem Bauch liegt,..es evtl an Deiner Brust trinkt,...glaub mir,...ich werde Ihn niemals vergessen.

Es war unbeschreiblich.

qguibWus7x6


Hallo

Ich bin jetzt in der 36 Woche schwanger mit meinem zweitem Kind.

Ganz ehrlich wenn es so schlimm wäre würde niemand ein zweites Kind bekommen.

Die Geburt war bei mir relativ normal, es tat weh, es war anstrengend und am Ende hatte ich das Gefühl zu zerreißen.

Das hört sich jetzt schlimm an aber im nachhinein war es das gar nicht. Es sind schmerzen bei denen man weiß wo sie herkommen. Man weiß das sie einen Sinn haben und man weiß auch das sie wieder aufhören, auch wenn es sein könnte das man diesen Punkt während der Geburt aus den Augen verliert.

Ich hatte auch eine PDA und während der Geburt hat sie mir sehr geholfen. Es gibt Dir nocheinmal Karft und Zeit klar zu denken, weil eins ist klar die Presswehen merkst du trotzdem!

Leider wurde bei mir die PDA falsch gelegt und dadurch bekam ich am nächsten Tag sehr heftige Kopfschmerzen. Diese Schmerzen kommen anscheinend recht häufig vor und dauern normalerweise ein bis zwei Tage. Bei mir war es über eine Woche.

Ich werde in kürze wieder vor der entscheidung stehen ob ich eine PDA will oder nicht. Ich habe versucht mich so genau wie möglich zu erkundigen ob es wieder passieren könnte. Natürlich kann man mir nicht genaues sagen.

Ich weiß nicht wie ich handeln werde wenn es hart auf hart kommt aber es kann sein das ich es nocheinmal wage.

Naja eigentlich wollte ich nur schreiben, das du dich sehr genau informieren solltest. Während der Wehen war die PDA super die Nachwirkungen waren schlimm aber das passiert nur sehr wenigen Frauen.

So und jetzt höre ich mit diesem etwas wirren Beitrag auf.

Ich hoffe ich habe helfen können und nicht nur noch mehr fragen aufgeworfen.

Geburt hin oder her ein Kind zu haben ist das schönste was mir je passiert ist!

LG

Filsumml


Stimmt es eigentlich, dass eine Geburt von Zwillingen weniger weh tun soll als bei einem Kind? Weil dann die Babys kleiner sind?

nFuvEarinVg2


Hallo,

meine erste Entbindung war einfach furchtbar! Ich hätte meinen kleinen Finger hergegeben, wenn ich die Geburt nicht weiter durchstehen muß.

Trotzdem wollte ich kein Einzelkind, und wurde wieder schwanger.

Diesesmal lag der Kleine in Beckenendlage (Kopf nach oben), und ich hatte nur die Wahl: Kaiserschnitt (ich habe einen totalen Horror vor Operationen und im Krankenhaus liegen zu müssen), oder in einem speziellen Krankenhaus mein Kind mit den Füssen voraus zu entbinden. Ich wußte, wenn ich nicht sehr gut mitmache bekomme ich den Kaiserschnitt. Es hat sehr gut geklappt, und dieser Satz hat mir geholfen:

Es tut weh, aber jede Wehe bringt mich weiter, weiter zu meinem Kind.

Ich empfand die Wehen beim 2. Mal viel weniger schmerzhaft, als beim ersten Mal.

mEercedxes1


jeder hat ein anderes schmerzempfinden und so kann man in dieser sicht nicht viel dazu sagen. meine hebamme war geschockt als ich nach der geburt meinte ich nehme noch ein zweites. ich fand das nicht schlimm und habe auch keinen ton von mir gegeben. das soll aber nicht heissen, dass es immer so sein muss. jeder ist anders und vor allem habe keine angst davor. solltest du doch große schmerzen haben, denke immer daran, wenn du es im arm hälst ist alles vergessen.

LMadDy-Sxonne


ist ganz unterschiedlich

ich habe zwei kinder.

ich muß dir sagen, was da so gezeigt wird, ist in meinen augen nicht real. weil die atmung ist das A und O bei einer geburt.

auch spielt der faktor angst eien große rollen.

meine gallenkoliken, bzw mal eine fistel am po waren viel, viel schlimmer schmerzen.

also von schmerzern bei der geburt kann ich nicht reden.

ABER; jetzt gebe ich ein aber zum bedenken.

ich habe schon immer sport getrieben, behersche super gut bauchatmung(schon durchs joggen bedingt) habe unheimlich viel kondition...

UND bei der ersten tochter hatte ich 4 stunden wehen.

beim sohn 2 stunden wehen, dann waren die kinder da.

solche kurze zeit kann man unheimlich locker verkraften.

wenn ich tagelang in den wehen wäre, ich weiß nicht, ob ich das dann auch noch so gesehen hätte.

aber habe mal keine angst vor einer geburt, es gibt heut zu tage soviele möglichkeiten das schmerzfrei hinzubekommen, da müssen keine schmerzen sein.

viele frauen nehmen die schmerzen unbedingt in kauf, lassen sich nichts geben, wollen dann lieber mal schwach sein und schreien. ist aber auch ok.

CMZUxE


Hallo zusammen,

ich bin mega schmerzempfindlich!!!

Als ich dann schwanger wurde, dachte ich ständig an die Geburt, hab mich total bekloppt gemacht.. Irgendwann, glaub, das war so ca. 17. Woche, als ich erste "Klopfzeichen" von meinem Fuzzi bekam, war das alles weg. Ich dachte mir, das schaffen wir zusammen, haben vor mir auch schon gaaanz viele Frauen hin bekommen.

Aschermittwoch 2003 war dann der große Tag.. Hatte seit Montag Wehen, die aber noch erträglich waren, war dann sogar noch Veilchendienstag bei uns den Karnevalszug schauen und abends gings dann richtig heftig zur Sache.. Hätte im Leben niemals mit solchen Schmerzen gerechnet!!!.. Aber... keine Panik...

Als wir in der Klinik ankamen, hat mir eine supi liebe Hebamme erst mal das "Atmen" erklärt... und siehe da... alles gut zu ertragen!!

Leider gabs dann Komplikationen und ein Notkaiserschnitt mit PDA.

Das war klasse, so konnte ich die Geburt wenigstens "etwas" miterleben. Würde mir übrigens jederzeit wieder eine solche Narkose geben lassen, habe weder das Setzen noch irgendwelche Nebenwirkungen gespürt.

Aber nichts desto trotz: keine Geburt verläuft gleich!!! Vertraue einfach auf Dich, Dein Kind und die Natur!!! Es ist so was unbeschreiblich Tolles!!!

Alles Liebe

CZUE

fAin?chenx04


Hallo ihr lieben,

natürlich bekommt man auch ein 2. Baby, auch wenn der Schmerz noch so schlimm gewesen sein sollte.

Man vergisst doch wie das war.

Bei mir ist morgens um 7 Uhr die Fruchtblase geplatzt.

Ergo lassen die Wehen noch eine Weile auf sich warten.

Wir haben dann also noch in Ruhe gefrühstückt und sich dann ganz gemütlich ins Krankenhaus gefahren.

So gegen 11.30 haben dann die Wehen langsam angefangen.

Um 14.30, als wir laut Hebamme bei halber Wehenstärke angelangt sind hatte ich keine Lust mehr. (Wehen waren schon ganz ordentlich, aber der Muttemund noch nicht weit genug auf)

Ich sollte deshalb rumlaufen. Das ging aber mit den Schmerzen nicht mehr gabz so toll.

Guter Rat:

Ich habe mir dann eine PDA legen lassen!!!

Kann ich nur jedem empfehlen! Warum soll man sich da rumquälen, wenn es nicht sein muss.

Ab dem Becken ist dann alles wie eingeschlafen und wenn das Baby raus will merkt mann nur einen leichten Druck.

Im übrigen spürt man auch den Dammschnitt nicht, und das Nähen fällt auch viel leichter.

Für diejenigen, die Angst vor dem legen der PDA haben:

Es tut wirklich nicht weh, und fühlt sich nur beim legen im Rücken ein bißchen kribbelig an. Außerdem sind das ja fachkundige Anestesisten, die das täglich machen.

PS: Ich habe nachdem die PDA gelegt war nochmal 2 Stunden (trotz Wehentätigkeit) schlafen können, und bin erst wach geworden, als das Baby dann tatsächlich auch raus wollte.

Ganz ausgeruht haben wir dann die Geschichte innerhalb 15 min über die Bühne gebracht, und ich war immernoch fit.

Viel Erfolg beim Babykriegen

cNarins`ma6x6


geburt

hallo, ich habe auch vor fast 4 jahren ein kind bekommen.während der schwangerschaft hatte ich ziemliche probleme.zu hoher blutdruck ,dieverse blasen und nierenbeckenentzündungen und zu guter letzt ab der 28. schwangerschaftswoche hatte ich vorzeitige wehen,mein muttermund war schon 3cm offen.das hieß die letzten wochen mußte ich stramm liegen.ich habe es geschaft mein kind bis zur 39.woche in mir zu halten.dann die geburt! ich der größte schisser vor jeder blutabnahme schlaflose nächte gehabt und den mega horror vor der geburt und den schmerzen.ganz ehrlich !!! es war ein witz,ich habe nach 4 stunden mein kind geboren.länger hat es nicht gedauert.davon habe ich höchstens 1 einhalb stunden richtig starke schmerzen gehabt.mein horror war vor der geburt echt unnötig,aber auf grund meiner schlechten schwangerschaft würde ich kein 2.kind mehr haben wollen zu mal ich auch herzrythmusstörungen habe.

vaam\a.h


@ Tee-Trinkerin,

ich muss zugeben dass es mir genauso geht. Bei mir ist auch kein Kind geplant und auch in den nächsten 5 Jahren nicht, aber ich habe totale Angst vor einer eventuellen späteren Geburt. Manchmal kann ich nachts nicht richtig schlafen deswegen und hab auch Schuldgefühle, weil meine Mutter das alles wegen mir durchmachen musste. Aber ich habe aber auch den Eindruck, dass sie mir manchmal, vielleicht auch unbewusst, ein bisschen Angst machen will...aber es beruhigt mich ein bisschen dass ich mit meinen Ängsten nicht allein bin. Dachte schon mit mir stimmt was nicht, weil ich mir so früh Gedanken mache.

Danke an die anderen für die Infos über die PDA!

Wie geht es euch anderen ängstlichen jetzt?

Dabei möchte ich später so gern Kinder....

Liebe Grüße an euch alle

uili@schnuxlli


hallo, ich habe zwei kinder und der kleine ist gerade 2 jahre !!!!

also die geburt ansich war nicht so schlimm wie ich es mir immer vorgestellt habe!! dachte während der geburt immer:"das kann nicht alles sein das tut bestimmt nochmehr weh!!" dann war ich so damit beschäftigt das ich schon fertig war bevor ich es merkte!! aber bei meiner ersten gings in 3 stunden!! ich hatte bei beiden keinerlei schmerzmittel!! es ist auszuhalten!! der zweite dauerte 4 tage und da hat s mir schon fast gereicht! hoffte so auf eine normale geburt weil ich tierische angst vor kaiserschnitt hatte, das ich heil froh war als mit der einleitung endlich die schmerzen kammen also auch bald mein sohn!!

selbst die einleitung der geburt endpfamd ich als nicht schlimm!!!

die schmerzen sind wircklich gleich vergessen sonst würde ja jeder nur ein kind haben!!!

aber wie gesagt ist bestimmt bei jeder frau anderst!!

aber daumen hoch !! das schaffst du keine panik das ist machbar!!

schau am besten die sendungen nicht mehr an ich habe nicht geschrien weil ich es peinlich fand!!!:)*

S)hni`ixi


Hallo,

das empfindet jede Frau unterschiedlich. Ich habe keine Schmerzmittel gehabt und hätte diese auch abgelehnt. Von allen "Scheusslichkeiten", die die moderne Medizin zu bieten hat, verabscheue ich Betäubungen am meisten. Da sind mir die schlimmsten Schmerzen wirklich noch lieber. Allerdings kann ich, wenn sich Schmerzen nicht vermeiden lassen, mein Schmerzempfinden soweit kontrollieren, dass sich alles im Rahmen des gut Erträglichen hält und ich Sachen durchstehe, über die sich beispielsweise mein Zahnarzt nur so gewundert hat.

An die Geburt meiner Tochter kann ich mich an jedes noch so kleine Detail erinnern, aber nicht an Schmerzen. Laut Aussage der dabei Anwesenden habe ich dabei auch nicht geschrien oder sonst irgendwie Schmerzenslaute von mir gegeben. Das Ganze war nur recht anstrengend. Entweder hatte ich wirklich keine Schmerzen, oder ich hatte es tatsächlich geschafft, mein Schmerzempfinden so gut wie auszuschalten. Bei vielen Frauen werden ja bei der Geburt auch eine ganze Menge Glückshormone ausgeschüttet, die den Schmerz ebenfalls stark reduzieren, der Körper hilft sich hier sozusagen selbst.

Ansonsten kann ich mich vielen Vorgängerinnen nur anschliessen, schon der Gedanke, bald sein eigenes, süsses Baby in den Händen halten zu können, ist es wert, jeden Schmerz in Kauf zu nehmen, egal wie schlimm er auch sein mag. :)^

Alles Liebe,

Manu

SVaxaxn


Bei mir wars wie Bauchweh mit Durchfall nur 10mal doller. irgendwann willste nur nach Hause und fragst dich , was mach ich hier ?Am besten läßt du dich von einer Hebamme begleiten, reden hilft .In der Schwangerschaft schon , nicht erst kurz davor .

Die Angst ist berechtigt , aber Ärzte und Schwestern sind da , du bist nicht allein .

Ich denke , Angst hat jede Frau , ist ganz normal.

Ich glaube ,wenn du gut betreut wirst , hast du auch den Mut da gut durch zu gehen.

Denke an das Geschenk , was du dann erhälst ,ein süßes Baby. :-@ :-@

-tvietneamesixn-


Ich weiss das viele es kritisch sehen werden, aber für mich persönlich käme nur ein Kaiserschnitt in Frage. Ich will mir das nicht antun und mir ist es egal, wie andere das finden werden. Das ist ganz allein die Entscheidung jedes einzelnen ;-).

Kann mir auch ehrlich gesagt nicht vorstellen, für mich ganz persönlich, eine normale Geburt auszuhalten. Wenn ich an meine jetzigen Regelschmerzen denke und eine Geburt ja noch um ein vieles schlimmer sein soll und über Stunden andauert, ja manchmal sogar Tage, dann weiss ich das ich s nicht durchstehe. Auch nicht mit dem Hintergrund das es ja für einen guten Zweck ist. Unvorstellbar. Mein Kreisluaf fällt schon bei meinen starken Regelschmerzen zusammen..ich muss erbrechen uswusf. Horror ebend!

Da bin ich froh wenn ich schnell meine Tabletten nehmen kann und erlös bin. Bei einer Geburt kann man nicht mal ebend was nehmen..ok die PDA. Aber dafür muss man erstmal starke Schmerzen haben..die will ich nicht erst haben müssen.

Und nein, ich bin nicht durch irgendwelche Sendungen verunsichert worden, diese schaue ich mir auch gar nicht erst an, weil ich dann schon Pseudo Regelschmerzen kriege.. ;-D

rzat0x8


man hört immer soviele hororgeschichten was die geburt angeht vor allem wenn man selbst schwanger ist...bei mr war es halt so mir wurden geschichten erzählt das ich echt gedacht hab ich spinne das kann ja nicht sein. mein erstes kind hab ich kurz nach meinem 17geburtstag bekommen.(war eine schöne schwangerschaft ).. ich lag 17stunden in den wehen....der muttermund war nach 3stunden schon offen nur die blase wollte nicht springen und die ärzte drauten sich nicht sie anzustechen da sie der meinung waren das da blutgefässe sind die sie verletzten können..so musste ich warten bis sie selbst plazte.......ich bekam zwar in der letzten halben stunde(vor dem entspurt) ein schmerzmittel aber das hatte keine zeit zu wirken....... (und ich empfand die schmerzen garnicht so schlimm,habs mir schlimmer vorgestellt)...hatte einen darmriss und innerliche schurfwunden..aber als ich meinen sohn auf meinen bauch gelegt bekommen habe war alles wieder vergessen....das ist so ein schöner momemt endlich das baby in den armen zu halten auf das man so lange warten hat müssen...... nach 4tagen war ich wieder zuhause vom spital.

mit 26j (war eine risikoschwangerschaft)hab ich meinen zweiten sohn bekommen und da war alles ganz anders(für mich ging es viel zu schnell) ich war noch CTG schreiben und ultraschall machen da war alles in ordnug keine wehen und muttermund war noch zu...wollte eigendlich nur mehr aufs klo und heim...aber das ging nicht...ich bekam wehen und 20minuten später war mein zweiter sohn auch schon da.

ich hab bei beiden geburten nicht geschrien...aber im neben zimmer lag eine die hat geschrien das glaubt man kaum(aber bei beiden geburt)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH