» »

Fibroadenom, was tun?

Cnhiara-GSoph(ie hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Community!

Bin hier absoluter Neuling und brauche auch schon dringend eure Meinung. Bin mittlerweile wirklich am Ende! Vor ca. einem Jahr wurde bei mir ein Fibroadenom festgestellt (anfänglich 2,3 x 2 cm). Kurz nach dieser Diagnose (die durch mehrere Ärzte per Ultraschall bestätigt wurde) kam noch blutiges Sekret hinzu, das untersucht wurde und nach ein paar Tagen sich in milchig, hell veränderte. Hat jemand hier ein ähnliches Krankheitsbild?

Davon war seither nicht mehr die Rede, es geht mir nun um mein Fibro, das mittlerweile binnen dieses Jahres so um die 3 mm gewachsen ist. Mein Arzt meint das sei erstmal kein Grund zur Sorge aber diese Ungewissheit und das ständige Zittern bringen mich total um den Schlaf. Ich hab richtige Angst wenn ich es kontrollieren lassen muss weil man es ja bei Wachstumstendenz operieren lassen sollte und das wäre in dem Fall das Schlimmste was mir passieren kann! Das pack ich nicht, ich hab so rießige Angst davor!! Ihr könnt euch das nicht vorstellen, bin noch total jung und will nicht schon an meiner Brust herumschneiden lassen auch wenn man hört das sei nicht so wild, ich kann einfach nicht mit dem Gedanken leben mich operieren zu lassen und möchte aber natürlich auch nicht meine Gesundheit aufs Spiel setzen. Das Problem ist eben, dass ich in ständiger Angst lebe, eine Op aber für mich noch um einiges schlimmer wäre...

Ich hoffe, ihr könnt mir dabei etwas helfen, wäre wirklich sehr dankbar über Meinungen! Danke schonmal!

Antworten
A,leonoxr


Nimmst du irgendwelche Medikamente die möglicherweise das Wachstum begünstigen können?

CJhiEara-=Sop(hixe


Nein, eigentlich nicht. Meistens ist das ja bei der Pille der Fall oder welche Medis können das auslösen? Ich nehme keine Pille und hab ich auch noch nie genommen.

sMchnulte7U1175


Huhu,

ich habe auch eins. Bei mir wurde damals eine Biopsie gemacht und seitdem auch regelmäßig Kontrolle. Dadurch weiß ich das es nicht bösartig ist. Ich fand die Biopsie auch nicht so toll, da wurde ein Stück "raus gestanzt", aber wenn bei dir Sekret austritt und die Ärzte dir sagen es wäre besser es entfernen zu lassen, dann raus damit. Ich kann mir nicht vorstellen, das sich deine Brust dadurch verändert :)*

Alles gute @:)

C{hi9arja-Sophxie


Hallo schnute!

Darf ich fragen wie groß deines ist? Ist es gewachsen oder immer gleich?

Biopsie stand bei mir auch im Raum aber sie waren sich dann doch ziemlich sicher, dass es nichts Bösartiges ist. Die Ärzte, naja das ist so eine Sache. Jede/r sagt was anderes, da weiß man nicht was man glauben soll. Im Moment muss ich es noch nicht zwingend rausnehmen lassen aber ich mach mir eben solche Sorgen wenns noch weiter wächst!

v$ivi-Cvivxi


Hallo chiara-sophie :-)

ich habe auch ein fibroadenom und will dir hier mal meine geschichte erzählen, damit du keine angst mehr haben musst :-)

Also, ich bin 19 und habe vor ca. 3 Wochen einen Knoten in der rechten Brust ertastet.

Bin dann gleich zum Frauenarzt, weil meine Oma auch Brustkrebs hatte und meine Schwester letztes Jahr an Leikämie gestorben ist.. :-( ich hatte auch so eine riesen Angst, weil der Krebs ja sozusagen in der Familie liegt ( wir sind/ bzw. waren Drillinge, also genetisch noch gleicher als normale Geschwister..)

Mein Arzt hat nen ultraschall gemacht, da konnte er so einstellen, dass man sieht, wie viele gefäße zu dem knoten hingehen. Das macht man, weil man damit auch scho ziemlich sicher Brustkrebs ausschließen kann ( bei brustkrebs gehen ganz viele gefäße hin, bei einem gutartigen gebilde nur wenige oder nur eins)

Mein Fibroadenom ist so ca. 3 auf 2 cm groß.

Bei mir ging auch nur eins hin, aber er hat mich trotzdem noch ins Kh geschickt, einfach dass ich mir sicher sein kann, schreib am montag abi und wollte beruhigt lernen ;-)

War dann letzte Woche im Krankenhaus, da haben sie eine Stanz-Biopsie gemacht.

Ich lag auf einer Liege, die Ärtzin hat meine brust mit dem ultraschall untersucht...dann gab es einen kurzen picks und meine Brust war betäubt.

Dann wurde eine Art spitzes Röhrchen durch die Haut in das Fibroadenom gestochen. Ich konnte alles auf dem Ultraschallmonitor sehen, wie die Nadel da reinging usw...

Dann wurde durch das Röhrchen die Stanze eingeführt, auch so ne lange Nadel, die aus so nem Gerät rausgeschossen kam.

Die ärtzin hat das Röhrchen so hingebschoben wie sie es brauchte und dann die Nadel durchgesteckt und dann gabs ne kleinen Knall und ich hab einen ganz leichten Druck gespürt.

das ganze 4 mal und fertig :-) hab noch ne kompresse und n pflaster auf das loch von dem röhrchen bekommen.

Es tat wirklich absolut nicht weh, da brauchst du gar keine Angst haben, und ich bin wirklich ne Memme :-D

Das ganze war mittags und abends hatte ich nen leichten Druck in der Brust und es hat bisschen gezogen, so wie wenn man seine Tage hat. Ich hab fast keinen blauen fleck, nur so leicht gelblich, und auf dem Punkt wo das Röhrchen drin war ist ne kleine Kruste vom Blut. Hab schon am nächsten Tag kein Pflaster mehr gebraucht.

Das Ergebnis hab ich am Montag bekommen, es ist definitiv ein Firboadenom.

Bin dann gleich am Dienstag zu meinem Arzt und hab nochmal mit ihm gesprochen und mich dazu entschieden, es rausmachen zu lassen, weil ich einfach nichts in mir haben will, was iwas mit entarteten Zellen zu tun hat, schon allein wegen meiner Schwester..

Meine Op ist am Donnerstag, 5.4.12...ich muss Dienstags davor zum Vorgespräch und dann wird das donnerstags nur ambulant gemacht, also ich geh morgens hin und darf nachmittags schon weider heim.

Außer es kommt zu Komplikationen, dann muss ich natürlich bleiben.

Ich werde hier auf jeden Fall ausführlich berichten, wie es mir mit der Op geht usw.

Hab natrülich bisschen Schiss, das ne Delle bleibt, weil ich eh nur ne kleine Brust hab und wenn dann son Stück fehlt...naja, aber das werd ich auf jeden Fall alles in dem Vorgespräche fragen.

Hab auch wo gelesen, dass, wenn son großes Loch zurück bleibt, man das mit anderem Brustgewebe auffüllt...

Wie gesagt, das frag ich alles genau nach :-)

Du kannst mich gerne alles fragen, ich beantworte dir alles soweit ich es weis :-)

Ich hoffe, ich konnte dir die Angst bisschen nehmen.

Wenn du solche große Angst hast, dann lass dir doch ne Überweisung geben und auch eine Stanzbiopsie machen, das ist in 10 min vorbei und wirklich nicht schlimm, dass kann ich dir versprechen! Meine Mama durfte auch mit dabei sein, also alles kein Problem :-) Dann kannst du dir sicher sein, dass es wirklich nichst schlimmes ist.

sgchnut/e7117x5


Hallo

Also ich weiß nicht wie groß meines ist, nur das ich es schon jahrelang habe und es ist sogar etwas kleiner geworden.

Meine Ma hatte damals welche, die wurden entfernt, aber sie sagte mir das das nicht so schlimm war!

Cchiaara-So/phixe


Danke für eure Antworten!! :)_

@ vivi-vivi:

Ich wünsche dir schonmal alles erdenklich Gute für deine Op! Würde mich freuen wenn wir in Kontakt bleiben können.

Ja, eben das mit den Verformungen ist auch so eine Sache und nicht zuletzt die Narbe. Ich wäre wirklich mehr als am Boden zerstört wenn meine eh schon kleine Brust dadurch in irgendeiner Weise "entstellt" aussehen würde. Außerdem hatte ich noch nie eine Vollnarkose, da bin ich auch ein Angsthase.

Zwei Ärzte haben mir auch geraten, besser nichts daran zu machen wenn es nicht unbedingt sein muss da es auch nicht schön aussieht und noch ein anderer meinte das ist gar kein Problem.

Naja mir persönlich macht die Wachstumstendenz zu schaffen, weil einem da geraten wird es rausnehmen zu lassen....

Es ist weniger die Angst vor Krebs, soweit vertraue ich den Ärzten und es waren sich auch alle einig. Daran will ich gar nicht denken das es unter Umständen auch was viel Schlimmeres sein kann. :°(

Bevor ich mich unters Messer lege, lass ich lieber die Stanze machen auch wenn ich davon schon die gruseligsten Sachen gehört habe. Ist auch beängstigend wenns da einen oder gar mehrere "Schüsse" gibt und da so ein Gerät mit 60 km/h reingejagt wird aber immer noch besser als die Op.

Beunruhigt bin ich sowieso... Und die Dinger können ja leider immer wieder nachwachsen, von daher...

Hast du eigentlich auch Sekret oder gar keines? Achja und ich wollte noch fragen ob du eine Narbe von der Stanze gekriegt hast oder das restlos ausheilt? Wie siehts mit Schmerzen aus? Das hält sich bei mir Gott sei Dank in Grenzen!

Ich glaub das wars erstmal, näheres kannst du mir dann gerne berichten, wenn du alle Gespräche und die Op hinter dir hast, das würde mir sehr gut tun (mit Gleichgesinnten sprechen und so ;-) )

Bis dann und nochmal alles Liebe

v'iviP-vivxi


:-) ich habe auch nur eine kleine Brust und das bisschen will ich auch auf jeden Fall behalten!!

Bei deiner Wachstumstendenz schreibst du, das es in einem jahr 3mm gewachsen ist.

Das ist es bei mir innerhalb von 3 wochen!! Ich hatte genau in den 3 wochen meine Tage, was wohl zu dem Schub geführt hat. Es kommt auch immer drauf an aus welchen Winkel man misst, aber alles in allem ist es in den 3 Wochen auf jeden fall gewachsen.

Wenn es dir nichts ausmacht, es drin zu lassen, dann seh ich da auch kein Problem. Vorallem wenn du die Gewissheit hast, dass es gutartig ist.

Ich wills halt einfach draußen haben, wegen meiner schwester und keine ahnung...ich wills einfach weg haben...

Sekret hatte ich eig keines, wenn man stärker gedrückt hat, ist ganz bisschen Flüssigkeit rausgekommen, aber durchsichtig und wirklich nur 1 kleiner Tropfen.

Haben die Ärzte nix gesagt, was das Sekret sein könnte?? Mir würde eher das Sekret sorgen machen als das Firboadenom..Bei der Stanze kann ich dich wirklich beruhigen, ich würds n deiner Stelle echt machen lassen...Ohrlöcher lässt man sich auch schießen, also das ist immer nur Ansichtsache :-)

Ich hatte auch noch nie eine Vollnarkose :-D Meine größte Angst ist aber nicht die Narbe, denn die soll man ja anscheinend wirklich nicht sehen, sondern , dass es eine Delle gibt. Ich werd den Artz auf jeden Fall vorher mit tausen Fragen löchern :-D

Eine Narbe von der Stanze hab ich nicht. Also das kleine Loch ist jetzt nur noch ein rosa Punkt, etwa so groß wie ein Stecknadelkopf. Ist noch nicht ganz verheilt, deswegn noch bisschen rosa :-) Schmerzen hab ich so keine, nur wenn man die Brust fest zusammendrückt, dann tut es bisschen weh. Nach der Stanze hatte ich ja auch nur abends einen leicht schmerzenden Druck.

Wär zeimlich blöd wenn das Ding nachwachsen würde, aber davon geh ich erst mal nicht aus, hoff, dass es weg bleibt..

Ich bin auf jeden Fall schon mal gespannt auf das Vorgespräch und die Antworten der Ärzte :-)

v\ivi-1vivxi


Also ich hatte ja gestern mein Vorgespräch für die Op morgen ...

Das Ganze passiert ja ambulant, die Kassen zahlen anscheinend einen Aufenthalt danach nicht mehr, deshalb bleibt gar keine andre Möglichkeit.

Die Antwort auf meine Frage, wie ich dass dann mit dem Drainageschlauch mache war: ja dann laufen sie halt mit so nem kleinen schläuchle und dem beutel rum, dann haben sie schon n grund, nach 2 tagen nochmal vorbeizuschauen und man sieht das ganze nochmal.

Ich werd Fäden kriegen, die sich selbst auflösen und der Schnitt wird am Brustwarzenrand entlang sein.

Es wird gleich im OP geschaut, ob ich nach der Entfernung eine Delle hab, falls ja, wird die mit umliegendem Brustgewebe gestopft.

Insgesamt dauert die Op 20-30 Min, je nachdem ob man eine Delle stopfen muss oder nicht.

Ich krieg Vollnarkose, werd gleich danach wieder aufgeweckt und muss dann noch 2 1/2 stunden da bleiben.

Jetzt bin ich mal gespannt wies mir danach geht und wie ich danach ausseh :-)

vqivi-vjiAvxi


Soo ich hab die OP hinter mir... Ich fang einfach mal von vorne an ok :-)

Also ich bin früh morgens ins KH gekommen und war gleich die erste...Von der OP selber hab ich nichts mitbekommen.

Im Aufwachraum hab ich nichts gespürt, außer dass es mir kotzschlecht war.

Auf der Station hab ich dann 2 mal gespuckt, ich konnt nicht gescheit schlafen weils mir so schlecht war und ich war voll so weinerlich und jammerig..Iwie schein ich die Narkose nicht gut vertragen zu haben. Meine Unterlippe ist komplett taub von dem Tubus und richtig eingedellt, das wird noch paar Tage so bleiben hat der Arzt gesgat.

Schmerzen direkt danach hatte ich keine, ich war zu sehr mit meine Übelkeit beschäftigt.

Aus meiner Brust hing der Drainageschlauch mit der Flasche untendran und meine Brust war fast komplett abgeklebt.

Daheim kamen mit der Müdigkeit auch die Schhmerzen. Am Anfang war es nur ein leichtes Zwicken und Pieksen, gegen Abend wurde es dann zu einem komischen dumpfen schmerz.

Über nacht hab ich ne schmerztablette genommen und konnte gut schlafen.

Heute morgen hatte ich wieder diesen dumpfen schmerz, dazu kam ein leichtes brennen und ziehen. Es war in etwa so wie wenn einem die brust weh tut wenn man seine tage hat und dann jmd die ganze zeit auf die brust drücken würde.

Ich hab iwie richtig gespürt, dass da was rausgenommen wurde. Es fühlt sich so an, als wenn jmd mit dem Daumen in die Brust drückt, und man genau merkt, wie tief er drückt.

Gerade komm ich vom Drainageschlauch ziehen. Das war ein richtig ekliges Gefühl, man spürt, wie der Schlauch sich wie ein Wurm durch die Brust windet. Danach hatte ich auch Schmerzen, die über die ganze Brust bis in die Achseln und in den Brustkorb überstrahlten. Jede Erschütterung beim Autofahren tat weh, aber ich hab gleich wieder ne Tablette genommen und jetzt ist es gut zu ertragen.

Die Naht hab ich auch gesehn, sieht gar nich schlimm aus, man hat die halbe Rundung um die Brustwarze aufgeschnitten, ich hab nur 2 Fadenknoten, die man sieht, der Rest sieht aus wie zusammengezurrt :-D

Ne delle hab ich auch übrhaupt nicht, meine Brust ist genauso prall wie vorher.

Der ganze Bereich unter dem das Fibroadenom lag ist blau/ lila, aber ich nehm schon die ganze Zeit Arnika-Kügelchen, wie schon bei der Stanze auch, also ich denk, der blaue Fleck wird schnell weggehen :-)

In einer bis anderthalb Wochen muss ich zum Frauenarzt zum Fädenziehen.

Duschen darf ich ganz nromal, ich hab n Packen Pflaster mitbekommen, die ich nach dem Duschen erneuern kann, wenn es sich zu sehr löst.

Das wars bis jetzt, ich fühl mich alles in allem gut und es ist gut auszuhalten, ich schon mich noch n bisschen und lauf nicht allzu viel herum, weil es etwas weh tut wenn die Brust wackelt :-)

CIhiarCa-Sopxhie


Vielen lieben Dank vivi, ich melde mich bei dir nochmals per PN wenn ich darf ;-)

Danke vielmals für deinen Bericht und die Unterstützung!

LG

vNivi-@vixvi


Wollte nur noch mal kurz schreiben, wies mir so geht :-)

Also die Narbe sieht sehr gut aus, hab immer noch n Pflaster drauf und es juckt und kribbelt seit 2 tagen, also es heilt sehr gut, der blaue Fleck ist nur noch gelblich, aus dem Drainageloch kommt immer noch ein bisschen Blut und Sabber, deswegn hab ich da auch immer noch n Pflaster drauf.

Ich geh am Montag zum Fädenziehen :-)

Ich hatte nur leider das Pech, dass sich meine Venen, wo die Infusion reingelaufen ist, entzündet haben, warum auch immer, mein Arm tut weh wie ein einziger blauer Fleck und die Vene ist dick und knubbelig, vom Handrücken über den Unterarm bis zum Ellenbogen. Sieht aus wie ne Krampfader, richtig eklig, aber ich kann nix andres machen wie so ne Salbe drauf und n Verband drum ...kann bis zu 2 wochen oder mehr dauern bis des weggeht :-/

Aber das hat ja nix mit der Brust-Op an sich zu tun, mit dem Ergebnis bin ich auf jeden fall zufrieden, mit den restlichen Beschwerden und "Gaben" des Krankenhauses definitiv nicht, meine Unterlippe ist nämlich immer noch stellenweise taub und wegen der Venenentzündung musste ich heute mein Praktikum absagen, was mich ziemlich ärgert >:(

Nach dem Fädenziehn werd ich nochmal son kurzes Statement geben und dann vlt nach 2 oder 3 Moanten nochmal, wenn alles ne Weile her ist :-)

ncumcshi


@ vivi-vivi

ich bin 20 jahre alt und habe zwei fibroadenomen in der linken brust , wie bei einer biopsie festgestellt worden ist ( 2,5cm und 1,7cm groß) , die demnächst entfernt werden MÜSSEN...bin schon die ganze zeit auf der suche nach beträgen , wo mädels ihre erfahrungen mitteilen und zum glück hab ich diesen hier gefunden...ehrlich gesagt hab ich ziemlich angst vor der op und dem weiterem verlauf der heiling und so...hab am 24.4 erst einen termin in einem brustzentrum in meiner nähe und danach muss ich mich dann schnellstmöglich um einen termin für die op kümmern...

hab nur nochmal ein paar fragen an dich..

1.wie lange warst du im krankenhaus?

2.wie lange warst du krankgeschrieben?

und 3. wie ist dein fazit aus dieser op?

danke im voraus :-)

voivsi-v=ivi


@numshi

also erst einmal kann ich dir die Angst vor der Op wirklich nehmen, die Schmerzen sind echt auszuhalten, also ne Prellung zb tut mehr weh würd ich sagen :-) Auch wenn bei dir 2 Fibroadenome rausmüssen, denk ich nicht, dass du arg viel mehr Schmerzen haben wirst...

zu deinen Fragen:

1. Ich war nur für die OP im Krankenhaus, also ambulant.

Ich war morgens um 7 dort und bin gleich als erstes drangekommen ( als ich in der OP-Vorbereitung war, war es 8:05 Uhr, ab da weis ich nix mehr ;-)

Um 11Uhr war ich wieder auf dem Zimmer, dann hätt ich eig um 13 Uhr heim gehen können, also so ca 2 bis 2 1/2 stunden danach bleibt man noch da, aber da schläft man eh noch seine Narkose aus.

Ich war 3 1/2 Stunden dort, weils mir so schlecht war und ich noch ein Zäpfchen bekommen habe. Außerdem lassen die einen nicht gehen bevor man nicht auf dem Klo war und ich musste einfach nicht :-D

2. Mhm Krankgeschriebn ist ne gute Frage, ich bin noch Schülerin und des war eh in den Osterferien.

Also es wurde gesagt, 2-3 Wochen keinen Sport und die Feiertage über Schonung, also des warn dann so 4-5 Tage...ich denke mehr als 1 Woche nicht, nach ner Woche war ja schon fast kein blauer Fleck mehr zu sehn und Schmerzen hatte ich wirklich nur wenn man fest draufgedrückt hat.

Kommt auch auf den Beruf an, aber was sitzendens ohne ständige körperliche Anstrengung ist gar kein Problem, ich hab gebügelt, Gassi gelaufen, Ostereier gesucht usw, alles kein Ding :-)

Heute war ich ja beim Fädenziehen, es ist jetzt 11 Tage her und ich soll diese Woche noch keinen Sport machen, der iwie auf die Brust geht, wie zb Tennis oder Handball, wenn man immer mit dem Arm ausholen muss oder so..

3. Mein Fazit aus der OP ist : SUPER !

Ich bin beruhigt und erleichtert, dass das Fibroadenom draußen ist.

Wenn man mit dem Finger über die Stelle fährt, dann spürt man immer noch einen leichten Hubbel innen drin(was heisst Hubbel..mhm...einfach so ne dickere Stelle, wie innerlich angeschwollen oder so ), aber das ist der Bluterguss, wurde ich heute beruhigt.

Sehr interessant wie ich fand, mein FA hat mir gesagt, dass sich in dem Hohlraum der bei der Entfernung entsteht ein Bluterguss entsteht ( der Hubbel, den ich spüre). Dieser wird vom Körper nach und nach in Bindegewebe umgewandelt und es ist, als wäre nie etwas dagewesen :-) das dauert aber je nach Größe 3-4 Monate ( deshalb muss ich auch in 3 Monaten nochmal zur Kontrolle )

3. Zur Heilung kann ich bis jetzt sagen, dass ich wirklich überrascht bin, wie schnell dass geht.

Nach ein paar Tagen war der blaue Fleck fast nicht mehr zu sehen und man hat schon gesehn, wie die Narbe anfängt, an kleinen Stellen zuzuwachsen.

Heute, 11 Tage nach der OP und jetzt ohne Fäden sieht man von weitem schon fast nichts mehr, von nahem erkennt man schon noch, dass da aufgeschnitten wurde, aber ich kann wirklich fast zuschauen wie es verheilt ! :-) Und die Form meiner Brust ist wirklich exakt dieselbe, also ich kann keinen Unterschied zu vorher feststellen und ich kenn meine Brust mittlerweile wirklich aus allen Winkeln, so oft wie ich da dran rumgefummelt und gedrückt habe :-D

Zusammengefasst kann ich sagen, dass der stärkste Schmerz wirklich das Ziehen des Drainageschlauches war, bzw die 2-3 Stunden nach dem Ziehen.

Ich glaub ich hab schon geschriebn, wie sich dieser Schmerz anfühlt, also es ist einfach so als wenn die Brust spannt und zieht, wie wenn man seine Tage hat und dann jmd in/ auf die Brust drückt

( diesen Schmerz kenn ich schon, wenn mein Freund meine Brust zu fest packt wenn sie vor meinen tagen spannt :-D ) und es fühlt sich immer so an, als wäre der Schmerz so im Untergrund...also wenn man sich ablenkt, dann kann man ihn fast ausblenden :-)

Wenn du schon mal ne Narkose hattest und gut vertragen hast und ne gute Schwester dir die Infusionsnadel legt und du keine Venenentzündung bekommst wie ich, dann brauchst du wirklich keine Angst haben.

Also ich hatte/ habe mehr mit den Begleiterscheinungen durch Narkose, Infusion und Tubus zu kämpfen gehabt wie mit der Brust selbst :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH