» »

Narben nach Hymenspaltung

G8hLost?witch hat die Diskussion gestartet


Erstmal ein liebes Hallo an alle :-)

Ich habe folgendes Problem:

Vor ca. 6 Jahren hatte ich meinen 1. Frauenarztbesuch. Da wurde mir nahegelegt mein Jungfernhäutchen mittels OP und Vollnarkose entfernen zu lassen (nennt mich ruhig Weichei, aber bei mir war das so fest, dass mein Arzt mehr Panik als ich selbst hatte...).

Ein paar Wochen später hatte ich diese OP und alles war super. Selbst die Nachuntersuchung war kein Problem.

Und dann bildeten sich die Narben ...

Untersuchung beim Arzt ergab dann folgendes:

Ertasten? Ja, mit viel Phantasie!

persönliche Beschreibung der Schmerzen: Nicht dehnfähiges Knorpelgewebe.

Therapie: Neuraltherapie mit Lokalanästhesieverfahren (Übersetzung: Narkosemittel wird in die Narben gespritzt, dadurch bilden sich wieder Blutgefäße und Nerven ... es wird also wieder ein ganz normales Stück Haut)

Die Therapie hab ich vor 1 Jahr abgeschlossen.

Wirkung hat es natürlich auch gezeigt ... immer mehr Schmerzen!

Hat jemand einen Tipp was ich noch tun kann?

Bisher hatte noch keiner eine Idee, wahrscheinlich auch weil niemand dieses Problem kennt.

Auf Dauer ärgert mich das nämlich ganz schön...

Danke an alle lieben Helfer! @:)

Antworten
K(itsxune


zu nem kosmetischen/unfallchirurgen und narben lasern lassen?

GBhostvwit0ch


In der Gegend kann man echt was lasern lassen?

Das wusste ich noch gar nicht ... danke, darüber werd ich mich mal informieren :)^

SSchnHee*lippcxhen


Als erstes den Arzt wechseln. Zu dem FA, der mit zur OP geraten hätte, würde ich nicht mehr gehen wollen.

Dann würde ich auch einen Chirurgen wählen, der auf Narben spezialisiert ist.

Und schließlich würde ich den Beitrag in ein Forum stellen unter dem Motto "wie ich durch eine an sich unnötige Operation für nervige Folgeprobleme sorge", damit andere den Fehler vielleicht nicht machen. Die Menschheit hat sich doch wohl über tausende von Jahren nicht so stark degeneriert, dass Mädels nicht mehr ohne OP entjungfert werden können, oder?

Alles Gute

GGhosWtwiGtcxh


Danke für diese überaus unnütze Antwort.

Dieso OP würde ich immer wieder empfehlen und das nicht, weil ich ein Feigling bin und mir Schmerzen ersparen wollte ... denn in meinem weiß-Gott-noch-nicht-lang-andauerndem Leben hab ich körperlich schon so einiges wegstecken dürfen ...

Die OP war bitter nötig!

Wenn man keine Ahnung hat: einfach mal Mund und Finger still halten.

Ktitgs1unxe


nuja, der Hinweis auf nen Narbenspezielisten war nicht ganz unnütz. Wenn ein Routineeingriff schon unerwünschte Schäden nach sich zieht, sollte man zur Behebung jemanden konsultieren, der sich mit sowas noch besser auskennt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH