» »

Erfahrung mit Nachtkerzenöl

f)la.twhxite hat die Diskussion gestartet


So, ich dachte mir, ich öffne lieber eine neue Diskussion, da ich die Erfahrung, die ich mit Nachtkerzenöl gemacht habe, irgendwie komplett untypisch ist. Bisher habe ich das, was ich damit nun erlebt habe, noch nicht gelesen/gehört.

Vorgeschichte:

Ich hatte immer recht starke Probleme mit PMS.

Vor meinem Eisprung (den ich immer merke,bzw kurz danach merke, weil ich immer eine kleine Schmierblutung habe) ging es mir mental immer sehr gut. In der zweiten hälfte des Zyklus nahm meine mentale Stärke rapide ab, und eine Woche vor der Menstruation ging es mir so schlecht, dass sogar suizidale Gedanken vorkamen. Hinzu kamen Schlafstörungen, Wassereinlagerung (aber nicht extrem) und verminderte Leistungsfähigkeit im Sport, und meine Konzentrationsfähigkeit war auch viel schlechter.

Das ertrug ich schon lange,habe ich mich hormonell untersuchen lassen und daraus wurde auch deutlich dass sich Nachtkerzenöl für mich als eine Behandlungsmöglichkeit ergab.

Ab Dezember nahm ich es dann regelmäßig ein, 1000-2000 mg/Tag.

Mir fiel schon im ersten Zyklus auf, dass ich komischerweise nicht mehr dieses 'Hoch' in der ersten Hälfte des Zyklusses hatte. Die zweite hälfte war dann nicht viel anders als sonst.

Der nächste Zyklus war ähnlich, nur dass es weder in der ersten noch in der 2. Hälfte mir besonders gut ging, eher schlechter als normal, nur mit kaum einem UNterschied zwischen 1. u 2. Hälfte.

Im dritten Zyklus ging es mir dann die ganze Zeit schlecht und eine Woche vor der Periode so schlecht (mental) dass ich immer wieder heulte, mich furchtbar einsam fühlte, mit niemandem reden wollte, und ich wirklicj totunglücklich war.

Ich nahm also an, dass das NKÖ nichts brachte und nahm es die letzten 3 Tage bevor die Regel einsetzte nicht mehr.

Mit dem neuen Zyklus änderte sich alles: Noch während der Blutung merkte ich dass es mir auf einmal wieder besser zu gehen ging, so gut, wie schon lange nicht mehr.

Das steigerte sich immer weiter. Und nun habe ich heute meine Tage bekommen. Der erste Zyklus ohne NKÖ seit Dezember und den ganzen Zyklus über ging es mir verdammt supergut :)z

Ich habe zwar Wassereinlagerungen und auch mehr als davor, aber mental geht es mir richtig gut.

Da dieser Zyklus auch länger dauerte als meine Zyklen normalerweise ( normal ist bei mir 31-33 Tage, dieser jetztige 38 Tage, mit einer verlängerten ersten zyklushälfte, die zweite blieb exakt gleich lang,nämlich 16/17 Tage) scheint es bei mir hormonell zwar gewirkt zu haben, aber irgendwie...verkehrt.

Ich nehme es jetzt nicht mehr, das ist klar. Finde es aber dennoch komisch was es wohl bei mir getan hat dass es mir psychisch so schlecht ging, um länger ich es nahm, und nun, nach dem absetzen, so absolut gut.

Hatte jemand schon einmal ähnliches damit erlebt?

Antworten
f@lat-whixte


Keiner irgendwelchen Erfahrungen gemacht, die eher in die entgegengesetzte als die erwartete Wirkung ging?

Ich frage mich außerdem, was mir wohl fehlt, was bei mir nicht in Ordnung ist dass vor allem meine mentale Stärke sooo extrem schwankt, und das OHNE irgendwelche äußeren Einflüsse :-|

Einfach so, ohne dass sich etwas um mich herum ändert geht es mir gut, aber vor allem manchmal ohne das etwas passiert 2 Wochen am Stück extrem schlecht {:(

Ich merke, dass ich am Rande meiner Belastbarkeit dabei stehe, und finde es schwer diese Zustände zu akzeptieren, da sie in einer schlimmen Phase (eben meistens im 2. Teil des Zyklus) zu vielen Problemen führen die wie gesagt sogar zu suizidalen Gedachten führen, weil ich mich so wertlos und, ja, depressiv fühle, ängstlich vor allem, Belastbarkeit gleich Null.

In einer Untersuchung meiner Hormone konnte man entnehmen, dass Progesteron bei mir mangel war, aber eher zu Beginn des Zyklus, da war beinahe nichts!Im 2. war es dann etwas weniger als normal. Aber kann das zu solchen Effekten führen. Und vor allem: Hätte dann nicht das Nachtkerzenöl hier eingreifen sollen?

M@elilCyCGxN


Hallo, hier lernt man nie aus :-)

Ich persönlich nehme Nachtkerzenöl zur Linderung meines Hautjuckreizes Nachts (Kratze mir immer alles blutig), wusste aber nicht, dass es auch anders eingesetzt wird.

Hast du denn mal was von Mönchspfeffer gehört? Vielleicht solltest du ein bisschen "rumprobieren"

Sytedllxa80


Also ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Nachtkerzenöl oral eingenommen eine solche Wirkung hat. Ich hab es auch eine Zeit lang genommen (ich hab auch Progesteronmangel) und rein gar keine Veränderung gespürt. Der Progesteronmangel ist davon auch nicht verschwunden.

Wenn du einen nachgewiesenen Progesteronmangel hast und es dir so schlecht geht, warum probierst du es dann nicht mal mit naturidentischem Progesteron als Creme (transdermale Anwendung) in der zweiten Zyklushälfte?? Ich nehme das jetzt schon länger und mir geht es allgemein viel besser.

f[laktwhi'te


Hallo ihr beiden, danke für eure Antworten.

Ja, von der Progesteroncreme habe ich auch gehört. Wo/wie bekommt man sie denn?

Ich habe nur irgendwie total Angst davor, sie dann IMMER nehmen zu müssen...ich bin doch erst 26, und aufgefallen sien diese Probleme mir so richtig seit mitterweile auch schon etwa 6 Jahren (davor weiß ich nicht, war mir nicht bewußt, gut ging es mir da aber nicht.)

S"te\llax80


Ein Arzt (egal was für einer, der Hausarzt geht auch) muss sie dir verschreiben. Sie wird dann in der Apotheke angemischt. Ich schreib dir mal kurz, was auf meinem Rezept steht:

Progesteroncreme naturident. Progesteron 3,0 g

Ungt. Emulsificans 17,0 g

Propylenglycol 10,0 g

a-Tocopherolatacetat 1,5 g

Excipial Creme ad 100 g

Möglicherweise brauchst du die Creme nicht für immer zu nehmen. Bei vielen Frauen (v.a. bei jungen) erholt sich der Körper und die Hormonproduktion normalisiert sich wieder.

Und selbst wenn du sie längerfristig nehmen musst, ist das doch immer noch besser, als ewig mit einem gravierenden Mangel und den Auswirkungen rumzulaufen. Die Creme enthält ja naturidentische Hormone, d.h. vom Bauplan her entsprechen die den Hormonen, die der Körper selbst produziert. Dein Körper merkt also quasi gar nicht, dass es sich um von außen zugeführte Hormone handelt. Deshalb hat die Creme, wenn man sie nicht überdosiert, auch keine Nebenwirkungen.

Sie wird auch nur in der zweiten Zyklushälfte genommen. Wenn du Temperatur misst, ab der ersten höheren Messung, wenn nicht ab dem 11. – 12. Zyklustag.

Das Buch von Dr. Lee "Progesteron – ein bemerkenswertes Hormon" ist sehr gut, falls dich die Thematik interessiert. Auf der Homepage von Dr. Scheuernstuhl gibts Infos zur Progesteronanwendung oder bei der Hormonselbsthilfe im Internet.

f@latwAh0ite


Stella, danke!

darf ich fragen wie sich diese creme bei dir ausgewirkt hat, was hat sie verbessert, womit hattest du probleme vorher, wie lange hattest du die probleme, wo haben sie dich eingeschränkt?

insgesamt: was hat sich in deinem leben dadurch geändert?

und wie ist die diagnose zustande gekommen?

du hast natürlich vollkommen recht, dass es sicherlich besser ist das zu nehmen aber irgendwie...ich weiß nicht, irgendwas macht mir angst wieder hormone zu nehmen. irgendwas ist doch dann in mir nicht ok, wenn ich zu wenig progesteron produziere?

und wie gesagt : besonders auffällig ist bei mir zu BEGINN des zyklus gewesen, dass beinahe GAR kein progesteron da war !später geht das schon hoch!

f$latwh0ite


Wie hast du sie eigentlch verschrieben bekommen? Denn ich hatte bei dem Frauenarzt bei dem ich war das Gefühl asl wüsste der überhaupt nicht über sowas bescheid.

Gerad mal vom Mönchspfeffer wusste sie 'irgendetwas', aber eben gar nichts genaueres!

Deswegen frage ich mich, ob sie etwas von der Creme weiß?

S(tellza80


Ich hatte (nach Mönchspfefferanwendung lt. Gynäkologen den ganzen Zyklus durch über drei Monate) schlimme Akne bekommen, PMS von der übelsten Sorte und mein zu kurzer Zyklus (21 Tage +2 Tage Schmierblutungen) hatte sich auf 23 Tage + 5 Tage Schmierblutungen verbessert (lt. Gyn ein Fortschritt, ich konnte das nicht so sehen ]:D ). Ich hatte zu diesem Zeitpunkt die Pille schon 2 Jahre abgesetzt, aber der Zyklus hat sich nicht verlängert.

Ich hab beim Hausarzt einen Speicheltets machen lassen (Labor Ganzimmun Mainz), es wurde ein Progesteronmangel festgestellt (auch in der 2. Zyklushälfte). Mein Gynäkologe hat davon glaub auch recht wenig Ahnung. Er ist ja auch kein Facharzt für Hormone, das sind nämlich die Endokrinologen.

Mir geht es mittlerweile viel besser. Meine Haut ist fast wieder normal und ich bin auch in der zweiten Zyklushälfte ausgeglichen. Meine Stimmungsschwankungen und depressiven und agressiven Phasen (die ich vom Mönchspfeffer bekommen habe) sind wieder weg. Mein Zyklus ist, wenn ich genügend Progesteron nehme, länger (27 Tage) und die Schmierblutungen bleiben aus. Ich nehme das Progesteron seit August 2011.

Mir hat die hormonelle Verhütung wohl nicht gut getan. Vor ich die Pille genommen habe, waren meine Zyklen nämlich immer ganz normal lang und regelmäßig. Jetzt hab ich halt den Salat. Im Moment kann ich aber mit der Creme gut leben.

Zu Beginn des Zyklus kann auch nicht viel Progesteron da sein. Das Progesteron wird nach dem Eisprung im Gelbkörper produziert und fällt vor der Mens ab. Dadurch setzt die Mens erst ein.

Auf der Homepage von Dr. Scheuernstuhl gibt es auch Ärztelisten (genauso bei der Hormonselbsthilfe). Vielleicht gibt es ja einen Arzt in deiner Nähe, der die natürliche Hormontherapie anbietet.

Beobachtest du deinen Zyklus (Temperatur, Zervixschleim, Muttermund??)? Das könnte dir nämlich wichtige Hinweise auch zu deinen Hormonen liefern.

fulatkwhi.te


danke stella, für deinen ausführlichen bericht! das hört sich bei dir ja schlimm an :-| hattest du denn einen kinderwunsch?

ich habe gestern noch mit nala geschrieben, und habe dadurch rausgefunden, das meine hormone wahrscheinlich recht in ordnung sind, progesteron inklusive. es ist möglich, dass ich einfach allgemein etwas dünnhäutig bin, da ich im allgemeinen eine sensible person bin, bzw ohnehin ein stressiges leben momentan führe (mein studium nebst anderen dingen).

wahrscheinlich muss ich da einfach durch, und ich denke, dass man etwas stimmungsschwankungen hat ist wohl normal wenn hormone sich immer verändern (daher haben das ja auch fast alle frauen), und ich merke diese veränderungen wahrscheinlich besonders stark, weil ich allgemein unter druck stehe. sobald bei mir also hormonelle schwankungen sind reagiere ich über, weil ich eh schon an meinen grenzen stehe...also denke ich, ich weiß es nicht, nur scheinen meine werte recht ok zu sein, nicht besonders auffällig.

auch gut zu wissen...wenn wenigstens der körper noch funktioniert wo die seele schon schwierigkeiten bekommt..oder so ;-)

ich werde mal meine temperatur beginnen zu messen, vielleicht ergibt sich ja in der hinsicht noch etwas.

danke in jedem fall!!! @:)

f<latwh\ite


zervixschleim u muttermund kontrolliere ich schon lange und kommt auch genau mit dem eisprung (leichte blutung) etc überein, nur temp habe ich nicht gemessen bisher :-)

SDtelLla8x0


Nein ich hab keinen Kinderwunsch, aber ein so niedriger Progesteronspiegel wie bei mir ist trotzdem nicht gut für den Körper. Außerdem gings mir vor der Mönchspfefferbehandlung ja (vom kurzen Zyklus abgesehen) gut. Und so wie das danach war, wars echt nicht mehr lustig.

Wenn du regelmäßige Eisprünge hast und deine zweite Zyklushälfte nicht extrem kurz ist (meine war eigentlich immer unter 10 Tagen) würde ich mir wg. Progesteron nicht soo viele Gedanken machen.

Ausreichend Schlaf, Entspannung, Sport und gesunde Ernährung schaden aber trotzdem nix und sind für Körper und Seele sehr gut und garantiert nebenwirkungsfrei. ;-) *:)

f^latwuhite


Oh, war der bei dir soo kurz? Wenn ich alles zusammen nehme,Zervixschleim, Mumu und die Blutung, dann brauche ich mir wahrscheinlich wirklich keine Gedanken um Progesteron zu machen.

Mh, hast du es denn schon mal mit NKÖ probiert?

Irgednwie habe ich hier im Forum mehrfach gehört, dass Möpf doch eigentlich bei einer zu kurzen ersten Phase helfen sollte?

Bei mir hat's wahrscheinlich ein bissl was durcheinandergebracht, da meine Werte wohl ok waren,nur wusste ich das da leider nicht undhabs einfach probiert...naja, auch blöd.

Ich schiebe meine Beschwerden nun auf mein stressiges Leben...werd ich wohl eben für einige Zeit noch akzeptieren müssen und versuchen mich weniger zu stressen.Puh, auch nicht gerad einfach, aber wohl machbar :-D

Sytell}a8x0


Ja, der Eisprung war am 14. oder 15. Zyklustag und der Zyklus insgesamt nur 21 Tage lang (und davor eben schon Schmierblutungen).

Nachtkerzenöl hab ich davor schon genommen, ohne Wirkung.

Möpf sollte bei einer zu kurzen zweiten Zyklusphase helfen. Mein Gynäkologe hat ihn mir aber durchgehend verordnet, bei mir ist dadurch der Eisprung ausgeblieben und ich hab noch mehr Probleme bekommen. Man sollte ihn wenn überhaupt nur in der zweiten Zyklushälfte nehmen.

Ja, Entspannung ist sehr wichtig. Vielleicht schaffst du es ja, dein Leben etwas entspannter zu gestalten. *:)

LGinaD&osi2x8


Hallo zusammen,

ich hoffe ich darf den Thread mal kurz für eine Frage nutzen. Ich habe seit über 20 Jahren Juckreiz (Intimbereich) und habe einen Marathon an Arzt- und Klinikterminen hinter mir. Keiner kann genau sagen, woher das kommt. Ich habe dazu auch schon vor längerer Zeit hier einen Thread eröffnet.

Nun möchte ich es mal mit Nachtkerzenöl probieren. Ich bräuchte allerdings kleine Kapseln, da ich große nicht runterbekomme. Mein Apotheker hat nur große da bzw. kann diese bestellen und weiß leider nicht von welcher Firma es kleine Kapseln gibt. Ich nehme auch ungern sehr große Tabletten. Kann mir hier jemand ein Nachtkerzenöl-Präparat bzw. Kapseln empfehlen, die bei Juckreiz gute Wirkung zeigen und die eher klein sind? Wäre für Tipps dankbar, dann könnte ich den Apotheker anrufen und er bestellt mir die dann. Ich könnte auch ins Reformhaus. Also wenn ihr da kleine Kapseln kennt, bitte posten.

Danke!

Gruß,

Lina

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH