» »

Arilin Zäpfchen brennen höllisch

L&isaW407x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich brauche mal euren Rat/eure Erfahrung :-)

Ich war gestern beim FA, weil ich ein leichtes Jucken und verfärbten Ausfluss hatte. Die FÄ stellte eine bakterielle Entzündung fest und verschrieb mir Arilin Zäpfchen für sechs Tage. Außerdem meinte sie, dass die Schleimhäute ziemlich angegriffen sein und teilweise schon blutig wären. Daher gab sie mir noch Eubiolac Verla Zäpfchen mit, die ich im Anschluss an die Arilinbehandlung nehmen soll.

Gestern Abend nahm ich dann das erste Zäpfchen und litt Höllenqualen. Es brannte unbeschreiblich stark. Ich konnte kaum noch Atmen, so unerträglich war es. Ich hatte das Gefühl, dieses Zäpfchen würde aus reinstem Chillipulver bestehen :-o

Heute Morgen war das Brennen dann zum Glück weg.

Ist das normal? In der PB steht nichts von Brennen, aber die PB scheint auch eher eine PB für die orale Bariante zu sein.

Was kann ich tun, damit es heute nicht wieder so schlimm wird?

Ich danke euch!

Antworten
L\isa4B077


Keiner? :)D

S$telala8x0


Brennen kann eine mögliche Nebenwirkung aller Lokaltherapeutika sein. V.a. wenn die Schleimhaut schon so angegriffen ist. Eine Lokalbehandlung halte ich da für eine sehr schlechte Lösung.

Wenns so extrem schlimm ist, solltest du vielleicht deinen Gyn anrufen und nach einer anderen Behandlungsmöglichkeit fragen.

L'i,sa4x077


Die Gyn meinte, man könnte auch Tabletten nehmen, aber die wären sehr schlecht verträglich. Ich probiere es heute Abend nochmal.

Ich habe schon richtige Angst vor heute Abend :-( . Kann ich denn etwas tun, um die Schleimhaut etwas zu regenerieren?

S}tjellxa80


Bei paralleler Anwendung von Arilin ist das schwierig. Bei Frauen nach Chemotherapie, die massive Probleme mit der Scheidenschleimhaut haben, wird teilweise Bepanthen auch innerlich verwendet. Ob das zusammen mit Arilin aber funktioniert, weiß ich ehrlich gesagt nicht.

Vielleicht brennt es heute ja auch weniger....

Falls das Eubiolac danach auch so brennt solltets du auf ein verträglicheres Präparat umsteigen (Proudkte auf Gelform sind manchmal besser).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH