Pille wegen Hormonstörung

05.05.12  16:43

Hallo liebe med1ler,

bei mir wurde festgestellt, dass ich zu viele männliche Hormone habe. Ein AGS konnte schon ausgeschlossen werden, von daher wird es wohl ein PCO sein, denn irgendwoher müssen die Hormone ja kommen. Ich nehme nun schon seit 2 Monaten die Pille Lilia (Belara) zu thearapeutischen Zwecken.

Aufgrund der vermehrten männlichen Hormone sind meine Brüste seit dem 12.Lebensjahr gar nicht mehr gewachsen. Ich habe höchstens 70a. Ich denke dass es durch die männlichen Hormone unterdrückt wurde. Ich habe immer gemerkt dass irgendwas nicht stimmt und bin daraufhin erst mit 21 zum Endokrinologen gegangen. Meine Regel habe ich eigentlich immer regelmäßig, sie ist noch nicht ausgeblieben, aber der Zyklus lag manchmal schon bei 35 Tagen. Vermehrte Körperbehaarung habe ich an den Beinen sehr stark im Gesicht hingegen gar nicht, Akne auch nicht. Hinzu kommt dass ich vor der Pilleneinnahme sehr starke Unterleibschmerzen hatte die mit der Pille wegegangen sind, ein Ultraschall werde ich noch machen lassen um zu schauen ob ich Zysten in den Eierstöcken habe.

Nun, ich denke dass die Lilia (Belara) bei mir nicht reicht. Ich wollte vor allem eine antiandrogene Pille bekommen. Die Lilia (Belara) ist zwar antiandrogen, aber ich denke für meinen Körper nicht genug. Der antiandrogene Wirkstoff in dieser Pille ist Chlormadinonacetat. Ich habe gehört dass es noch einen stärken antiandrogenen Wirkstoff gibt und zwar das Cyproteronacetat, der in der Diane35 und der Juliette vorhanden ist.

Wie sieht das mit dem Wirkstoff Dienogest (Valette) aus liegt der zwischen Chloarmadinonacetat und Cyproteronacetat?

Ich würde gerne wissen ob es sinnvoll ist die Pille dann zu wechseln, zu Diane35 oder der Juliette. Denn mein Oberkörper ist wirklich sehr unterentwickelt und ich bin schon 22 und mich macht das langsam fertig dass ich körperlich unterentwickelt bin, nicht richtig aussehe wie eine Frau, ich habe zwar breitere Hüften aber mein Oberkörper sieht aus wie von einer 12 jährigen.

Die erhöhten männlichen Hormone wurden bei mir leider erst dieses Jahr festgestellt und ich hoffe dass es nicht zu spät ist etwas dagegen zu machen. Meine Endokrinolgin meinte auch dass eine Pille reichen würde.

Ich hoffe mir kann jemand helfen ;-)

c8omarxa

05.05.12  16:46

Ist außer nach AGS auch nach anderen Hormonstörungen geschaut worden?

bVuddlxeia

05.05.12  16:53

Die Pille bringt deine Brust nicht zum wachsen, das ist ausgeschlossen-auch nicht wenn sie die männlichen Hormone stärker abfängt. Das Brustwachstum wird va durch Östrogen stimuliert-und davon hat man unter der Pille zu wenig.

"Etwas dagegen machen" ist mit der Pille ja auch nicht, sie unterdrückt nur die Symptomatik, da sie das Testosteron abfängt. Das ändert aber nichts daran, dass die hormonelle Ursache WARUM dein Körper zuviel Testosteron nach wie vor existiert.

Und ich schließe mich buddleia an: Wurde auch nach etwas anderem geschaut?

Und hast du nur PCO (Poly Cystische Ovarien) oder PCOS (das Poly Cystische Ovarien Syndrom)?

M#onxiM

05.05.12  16:56

...vor allem denke ich, wenn das eigene Östrogen für regelmäßige Regelblutungen ausreicht, dann sollte auch das Brustwachstum entsprechend nicht behindert worden sein.

Die Brustgröße ist individuell unterschiedlich, auch ein bißchen erblich.

b3udSdlHeia

05.05.12  16:59

...vor allem denke ich, wenn das eigene Östrogen für regelmäßige Regelblutungen ausreicht, dann sollte auch das Brustwachstum entsprechend nicht behindert worden sein.

Die Brustgröße ist individuell unterschiedlich, auch ein bißchen erblich.

:)z Ja, das hat mich auch etwas verwundert.

MmojnixM

05.05.12  17:44

Nach dem PCO/PCOS wird noch geforscht. Gibt es noch andere Hormonstörungen?Denn irgendwoher muss es ja kommen. Ich kenne nur das AGS und das PCO wo zu viel männliche Hormone prouziert wird.

Ist das echt so, dass man unter der Pille kein Östrogen hat oder wie darf ich das verstehen?

Wenn die Diagnose wirklich feststeht, kann ich dann auch Östrogenpräparate nehmen?

c+omtaxra

05.05.12  17:51

Nach dem PCO/PCOS wird noch geforscht. Gibt es noch andere Hormonstörungen?Denn irgendwoher muss es ja kommen. Ich kenne nur das AGS und das PCO wo zu viel männliche Hormone prouziert wird.

Während AGS ja durch eine Fehlfunktion der Nebennieren verursacht wird, ist beschreibt PCOS einen Symptomenkomplex verursacht durch Testosteronüberschuss, der verschiedene Ursachen haben kann. Sehr häufig ist es ein Problem mit dem Insulinstoffwechsel oder auch eine Schilddrüsenfehlfunktion. Wurde das bei dir überprüft?

Ist das echt so, dass man unter der Pille kein Östrogen hat oder wie darf ich das verstehen?

Unter der Pille befindet sich der Körper kontinuierlich in der zweiten Zyklusphase, der Zyklusphase, die östrogenarm ist. Dementsprechend führt die Pille auch nur wenig Östrogen zu. Gleichzeitig wird die körpereigene Östrogenproduktion durch die Pille weitesgehend gestoppt.

Wenn die Diagnose wirklich feststeht, kann ich dann auch Östrogenpräparate nehmen?

Östrogenpräparate sind aufgrund des Thromboserisikos extrem risikoreich-und einen dauerhaft größeren Busen bekommst du dadurch mit an SIcherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch nicht.

Wie buddleia schon sagte kann man bei dir davon ausgehen, dass dein Brustwachstum nicht gehemmt war, da du ja auch funktionierende Zyklen hattest.

M\opnxiM

05.05.12  19:41

Ja bei mir wurde eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Die Endokrinologin meinte aber, dass ich eigentlich kein Thyroxin nehmen müsste. Wenn ich eine Störung des Insulstoffwechsels hätte, dann hätte ich doch schon vorher andere Symptome davon gehabt.

Ich habe 50 mikro gramm L-Thyrox eingenommen.

Dann versteh ich den Zusammenhang irgendwie nicht. Wenn ich zu viel Testosteron habe und dann die Pille nehmen soll, die wohl die Östrogenproduktion im Körper stoppt, wozu soll dann die Pille helfen?Das ist doch im Prinzip nicht gut. Sollte man dann vielleicht noch untersuchen lassen ob ein Östrogenmangel vorliegt?

Wie kann es dann sein, dass viele Frauen durch die Pille einen größeren Busen bekommen und zunehmen?Die Pille gaukelt ja nun mal eine Schwangerschaft vor und in einer Schwangerschaft produziert der Körper doch Östrogen.

Dann wäre es doch sinnvoller Östrogen zu nehmen oder eine antiandrogene Pille und Östrogen (muss ja nicht so stark dosiert sein).

Der Zyklus ist ganz oke, dennoch kann es doch nicht sein das meine Brust seit ich 12 bin nicht mehr wächst, das kann nicht stimmen.

c&omZarxa

05.05.12  19:51

also ich meine wenn ich eine antiandrogene Pille nehme unterdrückt sie ja das Testosteron und anscheinend auch das Östrogen. Dann hab ich ja gar keine Hormone mehr oder wie ist das?

Wie wird denn das PCO normalerweise therapiert?

Wenn im Körper bei einer Frau zu viel Testosteron ist dann braucht sie doch eher vermehrtes Östrogen.

Ich finde das alles sehr verwirrend.... :-(

Dennoch schon mal danke für die Antworten ;-)

c'oma`ra

05.05.12  19:56

Ja bei mir wurde eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Die Endokrinologin meinte aber, dass ich eigentlich kein Thyroxin nehmen müsste.

Eine Schilddrüsenunterfunktion sollte ausreichend behandelt werden, durch enge Verzahnung mit den Sexualhormonen kann es deshalb schon hängen.

Wenn ich zu viel Testosteron habe und dann die Pille nehmen soll, die wohl die Östrogenproduktion im Körper stoppt, wozu soll dann die Pille helfen?

Die Pille hat zwei Hormonanteile, Östrogen und Gestagen. Es gibt Gestagene, die gegen männliche Hormone wirken, wie z.B. auch in der Belara. Hattest du aber im Eingangsbeitrag schon geschrieben.

Wie kann es dann sein, dass viele Frauen durch die Pille einen größeren Busen bekommen und zunehmen?Die Pille gaukelt ja nun mal eine Schwangerschaft vor und in einer Schwangerschaft produziert der Körper doch Östrogen.

Dies ist in der Regel kein wirkliches Wachstum, sondern durch hormonell bedingte Wassereinlagerungen verursacht. Manchmal extrem schmerzhaft und je nach Tempo durchaus auch mit Gewebsrissen verbunden, schrumpft die ganze Pracht häufig nach Absetzen der Pille wieder.

Die Pille simuliert keine Schwangerschaft, sondern bremst den Eisprung durch Rückkopplung im entsprechenden Regelkreis. Die hormonelle Lage enspricht eher der zweiten Zyklusphase im natürlichen Zyklus (Gelbkörperphase).

Die Störung des Zuckerstoffwechsels bei z.B. PCO-S ist eine sog. Insulinresistenz, die sich nur durch spezielle Tests herausfinden lässt.

bauVdd?leia

05.05.12  20:04

Ja bei mir wurde eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Die Endokrinologin meinte aber, dass ich eigentlich kein Thyroxin nehmen müsste. Wenn ich eine Störung des Insulstoffwechsels hätte, dann hätte ich doch schon vorher andere Symptome davon gehabt.

Hast du deine Werte zufällig da?

Und: Eine Störung des Insulinstoffwechsels zeigt sich eben meistens über einen Testosteronüberschuss. Selbst Übergewicht muss nicht sein.

Dann versteh ich den Zusammenhang irgendwie nicht. Wenn ich zu viel Testosteron habe und dann die Pille nehmen soll, die wohl die Östrogenproduktion im Körper stoppt, wozu soll dann die Pille helfen?Das ist doch im Prinzip nicht gut. Sollte man dann vielleicht noch untersuchen lassen ob ein Östrogenmangel vorliegt?

Die Pille fängt das zuviel an Testosteron ab, bzw verhindert dessen Bindung an die Rezeptoren im Körper-sonst nichts. Deswegen nimmst du ja auch eine anti-androgene Pille, also eine, die Testosteron entgegenwirkt. Diese besetzt die jeweiligen Rezeptoren, so dass Testosteron dort nicht mehr binden kann.

Und wie wir dir schon mehrfach gesagt haben: Einen massiven Östrogenmangel kann man bei dir nicht erwarten (zumindest vor der Pille), da du ja anscheinend normale, regelmäßige Zyklen hattest.

Wie kann es dann sein, dass viele Frauen durch die Pille einen größeren Busen bekommen und zunehmen?

Wassereinlagerungen, die meist nach dem ABsetzen wieder verschwinden. Und mit viel Pech sind die so massiv, dass man auf der Brust durch das plötzliche "Wachstum" noch STreifen zurückbehält, weil das Bindegewebe nicht mitkam. Die Pille ist KEIN Garant für größeren Busen-die wenigsten Frauen haben das (und wenn dann ist wie gesagt auch nicht von Dauer).

Die Pille gaukelt ja nun mal eine Schwangerschaft vor und in einer Schwangerschaft produziert der Körper doch Östrogen.

Und da genau liegt das Problem: DIe Pille gaukelt dem Körper keine Schwangerschaft vor, das wird den Anwenderinnen nur zur Vereinfachung gesagt. In der Schwangerschaft werden noch ganz andere Hormone gebildet, zB hCG, das imitiert die Pille ja auch nicht.

Die Pille imitiert die zweite Zyklushälfte, die Phase zwischen Eisprung und Periode. In dieser ist man auch im natürlichen Zyklus komplett unfruchtbar.

Hier ist das vorherrschende Hormon Progesteron (in der Pille nachgeahmt durch ein Gestagen), die Östrogenspiegel sind dagegen im Vergleich zur Phase vor dem Eisprung erniedrigt. Und genau dieses Verhältnis hat man in der Pille auch.

Dann wäre es doch sinnvoller Östrogen zu nehmen oder eine antiandrogene Pille und Östrogen (muss ja nicht so stark dosiert sein).

Wozu? Warum willst du das nehmen?

Das einzige störende ist bei dir ein zuviel an Testosteron. Wenn man die Ursache (und ich meine Ursache, nicht Symptome) dafür beseitigt und die Testosteronwerte wieder normal wären, hättest du deine normalen Hormonwerte.

Der Zyklus ist ganz oke, dennoch kann es doch nicht sein das meine Brust seit ich 12 bin nicht mehr wächst, das kann nicht stimmen.

War bei mir genau so und ich trage auch nur eine 65D (das entspricht ca 70B). Und in der Schwangerschaft wurden sie natürlich größer-leider wurden sie danach aber sogar noch kleiner als davor. ABer ich wiege halt auch unter 50kg-alles andere würde ja dann bescheuert aussehen.

ich würde an deiner Stelle eher mal überprüfen, ob du wirklich 70A brauchst, zB hier [[http://busenfreundinnen.net/viewforum.php?f=4 bei den Busenfreundinnen]]

MJonixM

05.05.12  20:05

Hihi, erste. @:)

bQuddl&eia

05.05.12  20:26

also ich meine wenn ich eine antiandrogene Pille nehme unterdrückt sie ja das Testosteron und anscheinend auch das Östrogen. Dann hab ich ja gar keine Hormone mehr oder wie ist das?

Jap, du hast nur noch die Pillenhormone in dir. Deine eigene Hormonproduktion wird durch die Pille weitgehend unterbunden.

Wie wird denn das PCO normalerweise therapiert?

Je nachdem was die Ursache ist. Meist gibt man Metformin und die Pille, um eine schädigende Wirkung des Testosterons auf das Ovar zu verhindern, Metformin zeigte in Studien einen positiven Effekt auf den Insulin- und einen regulierenden auf den Testosteronstoffwechsel.

Wenn im Körper bei einer Frau zu viel Testosteron ist dann braucht sie doch eher vermehrtes Östrogen.

Nicht zwingend. Zuviel Testosteron heißt erst mal nur zuviel Testosteron-über die Östrogenspiegel macht das gar keine Aussage.

Es ist auch sehr verwirrend und die Therapie von PCOS steckt meiner Ansicht nach leider auch noch in den Kinderschuhen.

MBo;niM

05.05.12  20:27

Dafür war ich jetzt schneller :-p ;-) @:)

M1onixM

05.05.12  20:30

Dafür war ich jetzt schneller :-p ;-) @:)

Naja, du bist ja auch jünger.... :-p ;-D

@ comara

Wie ist denn AGS genau ausgeschlossen worden?

Und, ich schließe mich MoniM da an: wenn du hast, würde ich auch gern Werte sehen.... :-D

b/uddl}exia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH