» »

Niemals endender Scheidenpilz?

J`aymxo


Noch eine Frage wobei ich mittlerweile glaube, dass das sowieso Schwachsinn ist:

Meine FA meinte neulich dass wenn man eine "extrem" hoch dosierte Pille nehmen würde, dass dann die Hormone irgendwie anders reagieren würden, und somit evtl. auch kein Pilz entstehen würde, weil da irgendwas etwas anderem entgegen wirken würde....Keine Ahnung, klang recht verwirrend für mich...

Ist da was dran? Nachdem mir hier jetzt gesagt wurde dass "alle Pillen dieselben Nebenwirkungen haben, egal wie hoch sie dosiert sind" kann ich der Aussage mittlerweile wenig glauben schenken....und ausprobieren will ich es jetzt auch nicht unbedingt weil ich keinen Nerv mehr für weitere Pilzinfektionen habe.... :|N

Irgendwie doof...Ohne Pille fühl ich mich so wahnsinnig unsicher beim Sex :-/

C&olcah$icxin


Jede Pille, unabhängig von der Dosierung, kann die selben Nebenwirkungen haben.

Erklärung ist ganz logisch: Wenn eine Pille hoch genug dosiert ist um bei dir sicher einen Eisprung zu unterdrücken, ist die Dosierung auch hoch genug um anderen Schabernack in deinem Gehirn zu treiben.

Dh sie kann auch beeinflussen, dass deine Scheidenflora sich verändert und damit zu Pilzinfektionen neigt zBsp.

Hast du mal über nicht-hormonelle Methoden nachgedacht? Gibt ja auch andere sichere Methoden, ausser der Pille. Und wenn du dich da noch unsicher fühlst, kann man da ja auch munter kombinieren. zBsp Spirale / Gynefix + Kondome + NFP. Oder mit nem Dia. Vielleicht würde das dein Sicherheitsgefühl erhöhen?

S=tellxa80


Irgendwie doof...Ohne Pille fühl ich mich so wahnsinnig unsicher beim Sex

Das verstehe ich, ging mir anfangs auch so...

Mir hat aber eine ausführliche Information über die nichthormonellen Verhütungsmittel (z.B. bei Profamilia) und über die fruchtbaren Tage der Frau sehr geholfen, diese Ängste abzulegen. Außerdem darfst du nicht vergessen, dass Kondome immerhin sicher genug sind, um vor Aids zu schützen...da sollte man ihnen beim Schutz vor einer Schwangerschaft auch etwas mehr zutrauen...zumindest wenn man die richtige Größe hat ;-) ;-) und sie richtig anwendet.

Meine FA meinte neulich dass wenn man eine "extrem" hoch dosierte Pille nehmen würde, dass dann die Hormone irgendwie anders reagieren würden, und somit evtl. auch kein Pilz entstehen würde, weil da irgendwas etwas anderem entgegen wirken würde....Keine Ahnung, klang recht verwirrend für mich...

Jede Frau kann da anders reagieren. Ich habe die etwas höher dosierten Pillen besser vertragen (EXTREM hoch dosiert war aber keine davon), d.h. ich hatte da zwar keine Scheideninfektionen, leider dafür aber depressive Verstimmungen, Schmerzen beim Sex und war total träge und unlustig, überhaupt irgendwas zu machen. Also für mich war das auch nicht wirklich besser,....irgendwie so wie die Entscheidung zw. Pest und Cholera.

eBstrekl[lxe


Jede Frau reagiert anders auf die Hormone. Das hängt einmal von der eigenen Hormonproduktion ab, zum anderen auch vom Vermögen der Leber, die Hormone in körpereigene Stoffe umzuwandlen bzw. sie wieder auszuscheiden. Das ist nun mal bei jedem anders. Dazu kommt der bisher noch weitgehend unerforschte genetische Status. Es wurde aber schon herausgefunden, dass es eine bestimmte genetische Disposition gibt, die manche Frauen bei Pilleneinnahme verstärkt mit Pilzerkrankungen reagieren lässt. Das würde auch erklären, warum viele Frauen trotz jahrelanger Einnahme von Hormonen und häufigem Partnerwechsel keine Vaginalpilze bekommen, andere aber ständig darunter leiden, obwohl ihr (einziger) Partner keine Pilzerkrankung hat. Man kann also keine Pauschaleinschätzung zum Thema "Pille" treffen. Wenn man aber unter häufigen und schwer behandelbaren Vaginalpilzen leidet, ist das Absetzen der Pille für wenigstens ein Jahr einen Versuch wert.

JFaymo


Also ich war heute bei einem anderen FA, weils mich seit ein paar Ragen wieder etwas juckt, meine FA zurzeit im Urlaub ist und ich die nächste Woche (möglichst pilzfrei) zu meinem Freund fahren möchte.

Minimale Pilzsporen vorhanden, laut ihm nicht weiter bedenklich, trotzdem mal Vaginaltabletten und Salbe bekommen.

Jetzt der eigentliche Punkt: Als ich ihm erzählt habe, dass ich Neurodermitis habe und deswegen wohl generell anfälliger bin meinte er, er habe schon mal einen Fall gehabt wo eine junge Frau ähnliche Beschwerden hatte die auf Neurodermitis zurückzuführen waren. Diese kam bei ihr jedoch daher, dass ihre Mutter zum Zeitpunkt der Schwangerschaft Zahn plomben aus Amalgam hatte und sie dadurch eben eine Vergiftung hatte, worauf aber irgendwie keiner kam, da sie ja "nur" das Kind war und nie selber diese Plomben hatte.

Dieser FA vermutet nun, dass das bei mir auch der Fall sein könnte. Meine Mutter hatte während der Schwangerschaft mit mir viele solcher Zahnfüllungen und das war schon bei ihr so schlimm, dass sie sie nach der Schwangerschaft entfernen musste. Ich müsste das jetzt testen lassen, also ob bei mir eine solche unbemerkte Vergiftung (von evtl. mehreren Metallen...) vorliegt. Der Spaß würde nur an die 250€ kosten die ich momentan nicht habe :-/ Aber ich denke, ich nehm' das bei Gelegenheit trotzdem mal in Angriff....Vielleicht bringt es mir ja etwas und ich hab wenigstens einen Anfälligkeitsfaktor weniger...

Gynefix & Co. fallen für mich dann wohl auch erstmal flach...nachher hab ich noch Probleme mit Kupfer oder so. Langsam rechne ich echt mit allem ":/

Der FA hat mich dann mal versucht für ein Diaphragma zu begeistern, liegt jetzt hier rum, aber irgendwie kann ich mich mit dem Gedanken nicht so ganz anfreunden. Ich vertrau mir da selber irgendwie nicht so weit, dass ich da immer dran denke... ":/ Zumal das muss man anschließend auskochen oder? Ist auch irgendwo ein bisschen unangenehm das in der WG meines Freundes zu machen wenn Leute um mich herumhuschen mit denen ich kaum etwas zu tun habe.... Ist jetzt wohl eine recht dumme Begründung, aber irgendwie schon ein Faktor der für mich dagegen spricht...

Ich muss gerade mal sagen, dass es irgendwo sehr befreiend ist euch hier vollzujammern :)^

JJa)ymo


*Tagen

eIstrexlle


Ich kann mich mit der Theorie, dass das Amalgam der Mutter an vielen Übeln der Kinder schuld sein soll, nicht so richtig anfreunden. Mir kommt dies eher wie eine Geldmaschine für Ärzte vor. Manche Ärzte haben geradezu eine Perfektion entwickelt, ihren verunsicherten Patienten kostenpflichtige Leistungen aufzuschwatzen. ]:D Laut Statistik von Krankenkassen stehen die Gynäkologen da an erster Stelle. Aber es ist Deine Entscheidung. Ich denke jedoch, bevor Du dafür Geld ausgibst, gibt es noch andere Optionen.

Das mit dem Jammern ist schon o.k. So etwas braucht jeder mal. :)_

SUtell-a8x0


Als ich ihm erzählt habe, dass ich Neurodermitis habe und deswegen wohl generell anfälliger bin

Ähm ja, deshalb ist es auch so wichtig, die Schleimhaut im Intimbereich und die Haut aufzubauen und zu pflegen (Lokaltherapeutika wg. ein paar Pilzsporen sind da kontraproduktiv). Wenn du dann mind. 6-12 Monate ohne hormonelle Verhütungsmittel warst und immer noch Probleme hast, dann kannst du sowas wie Amalgambelastung testen lassen...was daran allerdings 250 Euro kostet...würde mich schon interessieren.

J9aymxo


Lokaltherapeutika wg. ein paar Pilzsporen sind da kontraproduktiv

Ich merks gerade...hab das Gefühl es juckt/brennt jetzt schlimmer weil ich jetzt wieder diese Pilzsalbe und eine Vaginaltablette verwendet habe.....Jetzt nach einer Tablette und ca. 4 mal Creme aufhören und dann mit Öl und Döderlein weitermachen oder ist das jetzt schon wieder zu spät? :-/

was daran allerdings 250 Euro kostet...würde mich schon interessieren.

Na ja so wie ich das verstanden habe müsste man dann auch auf verschiedene Metalle testen, pro Metall nimmt das dann 50€ in Anspruch und das alles zusammen wäre laut Schwester 250+/- 50€....

Ich werde echt noch wahnsinnig. Ich glaube so langsam entwickel ich eine Art Paranoia gegen Pilze... :-/

S,telJla8x0


Ich glaube so langsam entwickel ich eine Art Paranoia gegen Pilze...

Ich hatte das auch schon ;-). Ich hab dann irgendwann nach einer negativen Pilzkultur beschlossen, dass ich nur noch wg. Pilzverdacht zum Arzt gehe, wenn ich wirklich auffälligen bröckeligen Ausfluss habe, extrem schlimmen Juckreiz und deutlich sichtbare Schwellungen/Rötungen. Und wenn dann tatsächlich ein Pilz festgestellt werden sollte, dann erfolgt BEI MIR die Behandlung nur noch oral mit Fluconazol. Ich fahre damit (seit ca. 2,5 Jahren) sehr gut.

Ich würde an deiner Stelle nicht weiter gegen Pilze behandeln (die ja offensichtlich gar nicht wirklich da waren) und das Pflegeprogramm unbeirrt starten. Vielleicht solltest du von Döderlein mal auf eine Milchsäurekur in Gelform umsteigen (von Kadefungin gibts eine und Gelifend...die kenne ich halt). Das war dann auch meine Behandlung, wenn ich dachte, dass es sich irgendwie komisch anfühlt...einen Applikator Milchsäurekur und bei bedarf am nächsten Tag noch einen zweiten. Das Multigyn Actigel ist da auch eine gute Alternative. Wenns damit weggeht, dann wars mit Sicherheit kein schlimmer Pilz (oder überhaupt keiner), sondern nur eine Reizung oder einfach eine Irritation der Scheidenflora.

Du hast die Pille jetzt ja abgesetzt und damit bist du DEN Risikofaktor für Pilzinfektionen los. Das musst du dir immer vergegenwärtigen. Sind deine Zyklen bisher denn normal? Falls nein, kannst du mit den Zyklustees aus dem Leitfaden deinen Körper etwas unterstützen.

Was die Testung der verschiedenen Metalle betrifft, schau dir das mal an

[[http://www.gko-online.de/images/pdf/am_sanierung.pdf]]

Wie gesagt, würde ich damit aber erstmal abwarten, bis du längere Zeit pillenfrei bist. Und dann würde ich mich vorher genau informieren, was es da für Testmöglichkeiten gibt, was man wirklich testen sollte und was die Tests wo kosten...möglicherweise findest du eine deutlich günstigere Lösung. Hast /hattest du selbst denn Amalgamfüllungen?

J'ayxmo


Eigentlich hatte ich nach dem letzten Pilzbefall eine Milchsäurekur mit Gel gemacht, bei der Anwendung fand ich das auch hilfreich, aber hinterher hatte ich irgendwie das Gefühl dass ich direkt wieder rückfällig werde...

Die Döderlein hab ich noch nicht versucht, ich hab die heute erst bekommen weil ich dachte das sei auch mal eine andere Lösung.

Also meine Tage haben ein wenig gebraucht bis sie dann mal da waren (also einen Tag, also denke mal nicht dass das bedenklich ist) und haben dann 2~3 Tage länger angedauert... Dann trotzdem Zyklustee?

Hachje das geht alles auch noch ins Geld ":/

Jjaymxo


Ich kannte bisher nur das Gel von Kadefungin..... Das von Gelifend habe ich gerade mal gegoogelt.

Ist das jetzt ein All-in-One-Gel oder hab ich da was falsches gefunden?

SjtelEla8x0


Wenn die Döderlein bei dir kein Brennen verursachen kannst du sie ruhig nehmen. Alles was irgendwie brennt oder reizt solltest du aber weglassen.

Das Gel von Kadefungin und Gelifend finde ich ziemlich ähnlich und beide sind zur Vorbeugung sehr gut geeignet. Von Multigyn gibt es auch noch FloraPlus (gegen Scheidenpilze), das habe ich aber noch nie probiert.

aber hinterher hatte ich irgendwie das Gefühl dass ich direkt wieder rückfällig werde...

Es kann auch sein, dass das nur die gereizte Schleimhaut war...also wie gesagt, so lange keine deutlichen Pilzanzeichen vorhanden sind, würde ich nicht behandeln und lokal schon gar nicht.

Wenn deine Zyklen halbwegs regelmäßig sind, brauchst du keinen Zyklustee. Alles zw. 25 und 35 Tagen ist völlig normal. Machst du NFP? Bzw. achtest du sonst auf körperliche Signale, die auf einen Eisprung hinweisen? Falls du jetzt monatelang keinen Eisprung hättest (was nicht sein muss), würde ich nämlich doch zum Zyklustee greifen.

Also, ich würde jetzt erstmal pflegen, die Flora aufbauen und bei deutlichen Pilzsymptomen Fluconazol vom Doc verschreiben lassen. Und dann brauchst du leider noch etwas Geduld, weil von heute auf morgen wird leider nicht alles wieder gut sein! ;-) :°_ *:)

Joa~ymo


Also ich hab gestern mit dem FA telefoniert und die meinten es wäre wichtig die letzten Sporen trotzdem noch weg zubekommen..ich hab jetzt eine andere Pilzcreme bekommen weil die andere gebrannt hat. Ich werde die jetzt mal benutzen und wenn es wieder brennt lass ich es ganz sein.

Macht es Sinn wenn ich gegen Pilze behandel und zeitgleich den Intimbereich mit dem Öl pflege? Oder ist das sinnlos weil dann gar nichts von beiden wirkt und das eine das andere dann irgendwie entkräftet? Ich bin echt durcheinander ":/ Von allen Seiten kommt was anderes....Ich kann nur sagen dass es mich juckt und mich das Ganze hier zur Weißglut treibt :°(

Nein also mit NFP und so hab ich gar keine Erfahrung. Also ich hab mich damit noch nicht so großartig auseinander gesetzt. Das ist dann immer so "....Unterleibsschmerzen....Wann krieg ich eigentlich meine Tage...?" Also nicht sonderlich aufmerksam

J8a?ymxo


Ich meine ich habe3 die Pilzkur ja jetzt schon begonnen...ist es dann sinnvoll das einfach abzubrechen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH