» »

Pms und Depressionen

Ahlexonor


Du könntest mal die Schildrüse checken lassen.

STnowbexlls


*brüll* ]:D Bei den meisten Frauenärzten herrscht die allgemeine Meinung: Viele, viele bunte Pillchen!

Ja ich kenn das Problem. Als ich die Pille denn als Ursache vermutete, wurde ja noch zweimal das Präparat gewechselt, als das nix brachte wurde mir der Verhütungsring angedreht und als ich dann meinte, das es nicht wirklich besser wird, wurde das Ganze vehement abgestritten.

Die Hormondosis im Ring sei so mäßig, das könne sich gar nicht auf mein Gemüt auswirken.

Bei so ner Aussage kann man sich nur an Kopp greifen. Immerhin hat das Ding ne verhütende Wirkung, also kann das sehr wohl anderweitig wirken.

Naja, ich war für mich mit dem Mist durch und hab ohne Rücksprache dann auch den Ring abgesetzt. Und siehe da, es ging mir wesentlich besser...

Übrigens hab ich dann auch die FÄ gewechselt. Die nächste empfahl mir dann aber die Kalendermethode nach Knaus Ogino als sichere Nicht-hormonelle-Verhütung.

Seitdem bin ich irgendwie durch mit dem Berufsstand der Gynäkologen^^

A=leoxnor


Bei so ner Aussage kann man sich nur an Kopp greifen. Immerhin hat das Ding ne verhütende Wirkung, also kann das sehr wohl anderweitig wirken.

Joar, Logik ist nicht jedermanns Sache ...

Die nächste empfahl mir dann aber die Kalendermethode nach Knaus Ogino als sichere Nicht-hormonelle-Verhütung.

Das kriegen die im Studium leider immer noch so beigebracht. Es gibt aber tatsächlich auch Gyns die ihren Beruf ernst nehmen.

Satellea80


@ lovely285

Der Endokrinologe ist eigentlich für die Hormone zuständig. Ich hab aber einen Speicheltest beim Hausarzt machen lassen.

Bei der Hormonselbsthilfe gibt es Ärztelisten (vielleicht findest du ja einen in deiner Nähe), Telefonsprechstunden und die bieten auch Speicheltests mit Auswertung an.

[[http://www.hormonselbsthilfe.de/]]

i^sjhowyMouth0ewaxy


Hallo ihr Lieben!

Ich kenne das mit PMS von meiner Tochter nur zu gut! Bei ihr war es auch so, dass sie durchgedreht ist (!), bevor sie ihre Tage bekommen hat und megadown war. Deswegen war ich auch mit ihr beim Frauenarzt und der hat ihr Agnofem, also Mönchspfeffer, empfohlen. Nach drei Monaten hat man schon die Wirkungen gesehen. Also es mag vielleicht ein bisschen dauern, aber es wirkt auf jeden Fall! Sie ist jetzt weniger gereizt und auch nicht mehr so traurig und down und man merkt wirklich, dass ihre Lebensqualität seit dem um einiges besser geworden ist. Also ich bin mega zufrieden mit Mönchspfeffer, muss ich schon sagen. Und das Gute daran ist, dass das ja auch rein pflanzlich ist.

A[lxeonhor


Und das Gute daran ist, dass das ja auch rein pflanzlich ist.

Fingerhut ist auch pflanzlich. ;-)

SgtelQla80


Also ich bin mega zufrieden mit Mönchspfeffer, muss ich schon sagen. Und das Gute daran ist, dass das ja auch rein pflanzlich ist.

Mönchspfeffer ist nicht harmlos nur weil er pflanzlich ist und er wirkt leider auch nicht bei allen gleich. Bei mir hat er z.B. den Eisprung drei Monate lang unterdrückt und ich hatte danach noch mehr Probleme als davor. Wenn, dann sollte Mönchspfeffer nur in der zweiten Zyklushälfte genommen werden.

i8s*hmowyo9uthe1way


Hm, also bei meiner Tochter hat es gewirkt, aber sie hat die 40 Tropfen täglich mit einer Flüssigkeit zu sich genommen. Aber sie hatte vor dem Mittel schon ihre Tage regelmäßig, nur wundert es mich gerade irgendwie, dass es bei dir nicht so gut geklappt hat, denn eigentlich reguliert es ja auch den Zyklus. @Stelle80: Was hilft dir jetzt?

Aqleonxor


nur wundert es mich gerade irgendwie, dass es bei dir nicht so gut geklappt hat, denn eigentlich reguliert es ja auch den Zyklus.

Mönchspfeffer wirkt gestagenartig. Bei manchen reicht das schon aus um den Zyklus gewaltig durcheinander zubringen.

ScteBlla8x0


Ich hatte meine Tage davor auch regelmäßig ;-) nur leider hat es bei mir eben nix reguliert. Ich hab mich dadurch ganz furchtbar gefühlt und das PMS (und schlimme Akne) eigentlich erst während der Mönchspfeffereinnahme bekommen. Davor hatte ich nur einen extrem kurzen Zyklus, sonst hab ich mich wohlgefühlt.

Mein Hausarzt war auch sehr ungehalten darüber, dass ich es drei Monate durchgehend nehmen musste....aber der beschäftigt sich grundsätzlich mehr mit pflanzlichen Sachen.

Ich nehme naturidentisches Progesteron als Creme transdermal in der zweiten Zyklushälfte. Das ist zwar nicht "pflanzlich" aber vom Bauplan her mit dem Progesteron, das der Körper produziert identisch und deshalb hab ich dadurch auch keine Nebenwirkungen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH