» »

"kontrollbedürftiger" Abstrich?!!

RJei7seta)nte86


Mir wird ja wohl leider nichts anderes übrig bleiben und morgen da anzurufen? Kann ich dann dem Arzt direkt fragen stellen, oder sprech können mir die Sprechstundenhilfen auch die ganzen Fragen beantworten?

b\uAddxleia


An deiner Stelle würde ich einen Termin mit dem Arzt machen.

Das Wissen von Sprechstundenhilfen (i.e. medizinische Fachangestellte ;-)) reicht von...bis.

RNeis6etan|teD8x6


Meinst du die würden mir da so einfach einen "Gesprächstermin" geben? Ich muss sagen, dass ich außer zu Vorsorgeuntersuchen bzw. Kontrolluntersuchungen so gut wie nie beim Arzt bin. Ergo kenn ich mich da nicht so aus, was ich "fordern" kann oder nicht ":/

ECmma_xPeel


Ich schließe mich den Vorschreiberinnen an: zu Beginn meiner ersten Schwangerschaft wurde ein IIId festgestellt, bis dahin hatte ich nie so eine Diagnose. Zwei Monate später war es wieder ein PapII und dabei ist es seitdem auch geblieben.

Der Frauenarzt hat es mir damals gar nicht gesagt, sondern nur ganz klein im Mutterpass eingetragen und klammheimlich einige Zeit später nochmal kontrolliert. Irgendwann ist mir die Notiz dann aufgefallen und ich habe ich darauf angesprochen, warum er mir nichts gesagt hat. Daraufhin meinte er nur, weil seiner Erfahrung nach alle Frauen vollkommen verrückt spielen, wenn sie das hören. Und das, obwohl beinahe jede mal irgendwann so einen Wert hat und dieser sich in über 90 Prozent der Fälle wieder bessern würde. Da ich in der Schwangerschaft ja eh zur Vorsorge dort war, hat er lieber den Mund gehalten und stillschweigend einen zweiten Abstrich gemacht. Und siehe da! Er hatte offenbar Recht. ;-)

Also mach dir keinen Kopf. Der Körper reagiert eben auf bestimmte Umstände und deshalb hast du noch lange keine Krebserkrankung. Ich bekomme zum Beispiel ständig Lippenherpes, wenn ich krank werde, zu lange in der Sonne war oder Stress habe.

abm@ylxe


Nein tut nicht weh

dir tat es nicht weh, ich bin ein Weichei, mir tat es ganz schön weh. Aber es ist zu überleben. Ausserdem muss der schlechte Wert eh über ein Jahr sein, ehe eine Gewebeprobe gemacht wird.

mAilaxnaj


...mich hat damals der Arzt angerufen und ja ich war auch ängstlich aber tun kannst du nichts außer in 3 Monaten zum nächsten Abstrich zu gehen...

Die Angst ist das einzige was dir schadet...

Satern;eDnkind^mama


Mir wird ja wohl leider nichts anderes übrig bleiben und morgen da anzurufen? Kann ich dann dem Arzt direkt fragen stellen, oder sprech können mir die Sprechstundenhilfen auch die ganzen Fragen beantworten?

Ich würde ihr gleich sagen, dass dich der Arzt gestern angerufen hat, du den Brief bekommen hast und du unbedingt mit ihm JETZT sprechen möchtest, oder versuch gleich morgen einen Termin bei ihm zu ergattern.

Sie selbst darf glaub ich nicht über die Diagnose sprechen soviel ich weiss

R efisseDtant{e8x6


@ Sternenkindmama

Ist es nicht ziemlich unwahrscheinlich den Arzt grad zwischen den Behandlungen zu ergattern? Also mein Frauenarzt hat immer ein volles Wartezimmer. Vielleicht wäre es wirklich einfacher, wenn ich morgen einen Termin kriegen würde.

aUmylxe


Meine FÄ ruft dann abends zurück oder macht einen Termin aus.

Die Sprechstundenhilfen dürfen dir keine Auskunft geben.

S@terneqnkinodmamxa


@ Reisetante86

Ein Versuch wäre es Wert, ich habe meinen trotzdem mal an den Hörer bekommen.

Das du vielleicht gleich morgen dran kommst, kannst du ja der Arzthelferin sagen, dass du ein bisschen Zeit mitbringst (also mehr Wartezeit einplanst) so das sie dich dazwischen irgendwo einschieben könnten.

LG

Rkei6se{tasntex86


Hallo,

Ich wollte mal kurz von heute berichten. Ich hab gleich morgens bei meinem Frauenarzt angerufen, nur hat der mich leider total schnell abgewürgt und nur gemeint der Abstrich unnormal wäre und ich in 3 Monaten nochmal kommen soll. :(v

Leider bin ich jetzt noch mehr verunsichert und bin am Überlegen ob ich nicht vielleicht den Arzt wechseln soll. Allerdings tu ich mir bei Frauenärzten immer recht schwer...

EQmm%a_Peexl


Die kurz angebundene Antwort deine Frauenarztes ist zwar eine Sache, aber denk nicht, dass bei einem anderen Frauenarzt etwas anderes unternommen wird als eine Kontrolle in ein paar Wochen oder Monaten.

Wie hier im Faden schon mehrfach angemerkt wurde ist ein Pap IIId kein Krebs und kann schon durch Stress, schlechte Ernährung oder ein angeschlagenes Immunsystem entstehen. Es gibt daher keinen Grund sich verrückt zu machen, denn bei dem Großteil aller Frauen bildet sich dieser Pap allein wieder zurück und vermutlich reagierte dein Frauenarzt deshalb so gelassen.

Ich denke, du steigerst dich da zu sehr in etwas hinein und solltest versuchen, ein wenig runterzukommen. Du wirst sicher nicht innerhalb der drei nächsten Monate an Gebärmutterhalskrebs erkranken, nur weil zufällig mal ein Pap IIId festgestellt wurde.

RZe@iseta nte86


@ Emma_Peel

Ich hab mich inzwischen echt ein wenig beruhigt und hab eingesehen, dass ich mich da echt wohl ein bisschen (viel) reingesteigert hab.

Ich ernähr mich zwar gesund und versuche auch regelmäßig Sport zu machen, aber ich hab im Moment ziemlich viel Stress.

Danke für die ehrlichen Worte @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH