» »

Knoten in der Brust

c)herrhygxirly hat die Diskussion gestartet


Hallo habe gestern einen Knoten in meiner linken brust ertastet. der knoten liegt direkt an der brustwarze an der innenseite. war heute auch beim frauenarzt. er meinte es sei nichts schlimmes, es sei beweglich und es wäre gutartig es könnte so etwas wie rest milch sein meinte er ( bin seit 1 1/2 jahren mama ) habe aber nur 1 monat gestillt. aber er hat mich auch zur mammographie überwiesen um sicher zu gehen. wenn er sich so sicher ist das es nichts schlimmes ist, warum tut er mich überweisen? habe solche angst an brustkrebs erkrankt zu sein :°( bin erst 22 :-(

Antworten
PGink<Pixe


Hallo Cherrygirl!

Dein Arzt will bestimmt auf Nummer sicher gehen und es ganz genau abklären lassen. Das ist doch auch für dich gut, dann hast du noch eine Bestätigung dass es ganz sicher nichts ist.

Wie hat er denn untersucht? Hat der nur abgetastet, Ultraschall ??

Auf welcher grundlage hat er die Aussage getroffen das es "gutartig" ist?

:)*

PZiRMa05>09


Er will einfach auf Nummer sicher gehen.

Mach dir keinen Kopf. Lieber so, als daß du um diese Untersuchung betteln musst.

So war es bei einer Mutter aus dem PEKIP. Sie hatte auch einen Knubbel, der Arzt sagte daß da nichts sei und er keine weiteren Untersuchungen für notwendig hält. Sie hat sich durchgesetzt und ne Mammo bekommen um die Bestätigung zu haben, dass es wirklich nichts war.

Kopf hoch.

c^herprygirxly


So ich erzähle am besten mal von anfang an.

Angefangen hat es ja letzte woche, als ich einen Knoten in der linken Brust nähe Brustwarze auf 9 uhr ertastet habe. Ich ging direkt am nächsten Tag zu meinem Frauenarzt. Er tastete den Knoten und meinte, ja da ist ein Knoten aber eher einen Zystenartiger Knoten, er meinte so etwas wie "rest Milch". Er meinte das ich mir keine Sorgen machen brauche, weil er verschiebbar und Gutartig ist. Er wollte mich trotzdem zur Mammographie schicken zur Sicherheit. Ultraschall hat er nicht gemacht, ich denke weil er sehr alte Geräte hat. Mit voller Angst ging ich nächsten Tag zur Mammographie. Bei der Mammographie konnte man nichts sehen, da ich zu dichtes Brustgewebe habe. Die Ärztin dort tastete mich nochmal ab, sie ertastete auch den Knoten aber auf meiner Frage ob es Bösartig ist, sagte sie nur Sie weiß es ja nicht, da Sie es nicht sieht aber Sie glaubt nicht, dass es was Bösartiges ist. Sie sagte man müsste noch ein Ultraschall machen lassen. Da das Ultraschall gerät leider an diesen Tag ausser funktion war, sagte Sie entweder kommen Sie wieder wenn das Ultraschall wieder funktioniert oder Ihr Arzt macht es oder überweist Sie zum Brustzentrum. Ich ging nochmal zu meinem FA und schilderte Ihm alles. Er sagte er könnte mich erst später überweisen ( warum weiß ich auch nicht ) und es sei doch nichts schlimmes, ich sollte es kühlen ":/ . Auf einmal war es für Ihm anscheinend keine Zyste mehr sondern eine Entzündung. Er verschrieb mir daraufhin eine Abzess Salbe. Ohne das ich ihm was fragen konnte war er auch schon wieder weg. Ich weiß nicht ob er mich jetzt verwechselt hat mit irgendeiner die eine Entzündung hat, weil er auch nie in den Patienten akten rein guckt, zumindest bei mir nicht. Er kennt mich zwar schon lange aber trotzdem sollte man einen Blick auf die Akte werfen. Ich fühlte mich ziehmlich verarscht. Ich suchte mir dann eine andere FÄ. Die FÄ tastete mich dann nochmal ab und beschrieb den Knoten, Erbsengroß, verschieblich auf 9 Uhr. Sie schallte dann sofort auf die Brust und sagte ziehmlich schnell das es ein Fibroadenom sei. Auf meiner Frage ob es was schlimmes ist, sagte Sie nein. Ich soll in 3 Monaten zur Kontrolle kommen da würde Sie auch direkt die Jährliche Krebsvorsorge mit machen. Wenn ich merken sollte das es wächst oder Probleme bereitet, sollte ich wieder vorbei kommen dann würde Sie mich ins Brustzentrum schicken und dort würde man dann überlegen es raus zu nehmen. Ich habe Ihr auch gesagt, dass ich seit meheren Wochen ein schmerzhaftes ziehen in beiden Brüsten habe, am meisten dort wo der Knoten ist. Daraufhin meinte Sie das es aber nicht vom Knoten kommt, sondern weil ich schon von natur aus ein ziehmlich knotiges Brustgewebe habe. Sie verschrieb mir Mastodynon. Kann das ziehen wirklich vom knotigen Brustgewebe kommen? ich kenne das ziehen sonst nur aus der SS.

Ich habe bei der ganzen Aufregung ganz vergessen wegen der Biopsie nach zu fragen.

Kann eine Ärztin nur durch Ultraschall erkennen, dass es ein Fibroadenom ist? Oder sollte ich doch auf eine Biopsie bestehen? Sollte ich nochmal zur radiologie und da ein Ultraschall machen lassen? Da man dort ja noch kein Ultraschall gemacht hatte. Ich fühle mich auch sehr unwohl mit dem Knoten in der Brust, jedentag denke ich dran und gehe mit meinen fingern dran. Am liebsten würde ich den raus haben wollen aber ist das wirklich die beste lösung? Habe so angst Brustkrebs zu haben oder zu bekommen. bin erst heute 22 Jahre geworden und möchte noch kein Brustkrebs haben oder nur daran denken, dass ich Brustkrebs haben könnte.

Sorry wurde etwas lang aber das musste mal raus :-(. Hoffe Ihr könnt mir weiter helfen.

POiMTa050x9


Erst mal herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.

An deiner Stelle würde ich den Knoten jetzt mal beobachten, aber ansonsten nicht die ganze Zeit dran rummfummeln oder dran denken. Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Aber wenn die Ärztin den Verdacht hätte, daß es Krebs sein könnte, dann hätte sie dich doch weiter geschickt. Sie hat dir, im Vergleich zu deinem Arzt, eine genaue Diagnose mit gegeben.

cdhesrr}yg#ixrly


Ja aber man liest ja oft, dass ein angeblicher gutartiger Fibroadenom sich als bösartig entpuppt hat und davor habe ich angst.

Ich habe nöchsten Mittwoch einen Termin bei meiner FÄ und werde dort meine sorgen ansprechen und auch sagen, dass ich gerne eine Biopsie möchte. Manchmal überlege ich auch mir den ganz raus nehmen zu lassen :-/

Mvoni)kXa6x5


Auf dem Ultraschall kann man normalerweise schon erkennen, ob es ein gutartiger oder bösartiger Knoten ist. Ich wäre mit Biopsie vorsichtig, eine Stanzbiopsie kann sehr, sehr unangenehm sein. Allerdings würde ich erwägen, mir den Knoten auf jeden Fall entfernen zu lassen, so ganz wohl wäre mir da auch nicht. Eine Freundin von mir ist das passiert, dass ich ein Knoten, der jahrelang als gutartig durchging, dann doch entartet ist. Das mag selten sein, aber naja.. Aber wie gesagt, nach Jahren, eilig ist es jetzt sicher nicht, daher kannst du in Ruhe noch nachfragen und untersuchen lassen.

c8he|rry$gir#ly


ja ich werde mal nachfragen ob es nicht besser ist den Knoten zu entfernen. Da ich auch ein Kinderwunsch habe ( sind schon am üben ) und da soll ja besser sein sich den Fibroadenom entfernen zu lassen. Dann habe ich wenigstens nicht immer angst das es Bösartig ist oder werden könnte. Ich möchte endlich mein Kopf wieder frei haben :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH