» »

Ständige Schmier-/ Zwischenblutungen trotz Mpa Gyn 5

A`kas@ha0 hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr alle,

seit 1,5 Jahren habe in der 2. Zyklushälfte ständige bräunliche aber eher leichte Blutungen. Ich habe schon verschiedene Pillen über längeren Zeitraum ausprobiert – zuletzt Neo Eunomin, die ja vor allem bei Gelbkörperschwäche eingesetzt wird. Das hat nichts gebracht. Die Schmierblutungen kamen immer früher und länger, sodass ich nur noch direkt nach der Periode ohne Blutungen war, im Schnitt nach ca. 10 Tagen setzen aber wieder diese gehassten Zwischenblutungen ein. Zwar nicht viel, aber so, dass man den Freund z.B. schon nicht mehr ranlassen will ;-)....

Seit 3 Zyklen habe ich die Pille abgesetzt um zu sehen, ob sich was ändert – im Gegenteil: es ist fast noch schlimmer. Jetzt habe ich schon wieder 1 Woche nach der letzten Regelblutung täglich diese Blutungen. Jetzt schon 2 Wochen am Stück.

Ich habe mit 2 Frauenärzten gesprochen, ich habe einen Bluttest gemacht bei dem anscheinend alles ok ist. Beim Ultraschall hat man auch nichts abnormales finden können. Seit 1 Woche nehme ich 2x tägl. 1 Tablette MPA GYN 5. Die Blutungen müssten schon längt aufgehört haben, aber es hat sich überhaupt nichts geändert, es kommt nach wie vor. Und mein Arzt meint auch, dass das nicht normal ist, ich solle es aber noch weiter nehmen und nochmal eine Woche warten.

Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich fühle mich total hilflos, meine Ärzte vertrösten mich Woche um Woche und nichts ändert sich. Vielleicht ist MPA GYN 5 auch das falsche Mittel, da ich ja nicht unter krassen Dauerblutungen leide, sondern eben eher um leichte, bräunliche Schleimhaut-Blutung (Sorry, weiß nicht recht wie ich es sonst erklären soll ;...) und ich habe das Gefühl, dass das Medikament nur noch mehr die Regel rauszögert und der ganze Mist nicht einfach mal abbluten kann...

Was meint Ihr, soll ich es weiternehmen oder mal absetzten, Abbruchblutung abwarten und dann nochmal schauen?

Bin dankbar für jeden Tipp!!

Antworten
Csolc=hicin


Nach absetzen der Pille kann es 6-12 Monate dauern bis sich der Zyklus wieder eingekriegt hat. Anstatt deinem Körper die nötige Zeit zu geben die er braucht, pfuscht du jetzt shcon wieder mit nem Gestagenpräparat herum.

Ich weiß es ist nervig (ich hatte damit auch zu kämpfen nach Absetzen der Pille), aber man muss seinem Körper erstmal ZEIT geben und sich gedulden. Wenn nach 6 – 12 Monaten immer noch nicht alles ok ist, kann man mal zum Endo gehen und Sexualhormone und Schilddrüse checken lassen.

S$telxla80


Ich schließe mich Colchicin an. Wenn die Schmierblutungen dich aber extrem stören könntest du es erstmal mit den Zyklustees aus dem Leitfaden Gynäkologie für die erste und zweite Zyklushälfte probieren. Möglicherweise würde sich dein Zyklus dadurch schneller und auf sanfte Weise wieder einpendeln.

A7kas6hax0


Vielen Dank für Eure Tipps!

Ich selber fühle mich ja auch überhaupt nicht wohl mit solchen Tabletten, deshalb habe ich darauf ja auch so lange verzichtet, Zyklustees habe ich leider auch schon über längere Zeit ausprobiert. Geduld hatte ich also fast 2 Jahre lang und ich denke das ist lang genug und dass man da vielleicht doch mal genauer hinschauen sollte. Und die ZB sind ja leider auch nicht erst seit Umstellung der Pille da, sondern schon lange vorher. Deshalb hat das wahrscheinlich nichts mit der Regenerierung des Zykluses zu tun, sondern liegt an irgendeinem anderen Problem oder die böse Pille hat schon seit Jahren alles bei mir durcheinander gebracht :/...

Nunja, nach 9 Tagen MPA Gyn 5 Tabletten habe ich sie heute übrigens abgesetzt. Die vergangenen 2 Tage waren die Blutungen so gut wie weg, dafür habe ich jetzt - nach gerade mal ein paar Stunden ohne Tablette, schon Bauchweh und Blutungen wie bei der normalen Regel. Das kam jetzt zwar verdammt schnell (normalerweise sollte das erst nach 3-10 Tagen eintreten), aber wohl nicht ungewöhnlich bei den Tabletten. Jetzt warte ich mal ein paar Tage und den nächsten Zyklus ab. Meine FA ist jetzt eh erstmal im Urlaub (super Timing ;-)!).

Trotzdem sind weitere Tipps oder Erfahrungsberichte weiterhin sehr willkommen!

Danke und liebe Grüße!

S3telSlax80


OK, also wenn du das schon länger hast...

Deine Schilddrüse wurde überprüft (TSH, fT3, fT4) und war OK? Falls ja...

Bei mir ist die Gelbkörperschwäche nach dem Absetzen der Pille auch recht hartnäckig geblieben (Zyklus von 21 Tagen mit 3-5 Tagen Schmierblutung vor jeder Mens). Ich hab (nachdem der Bluttest auf Hormone unauffällig war) meine Hormone per Spreicheltest überprüfen lassen. Dort wurde ein Progesteronmangel festgestellt, den ich jetzt mit einer Creme mit naturidentischem Progesteron behandle. Die Schmierblutungen sind mittlerweile weg und mein Zyklus hat sich auf 23 Tage ohne Schmierblutungen verlängert.

Leider ist der Specheltest keine Kassenleistung und viele Ärzte kennen sich damit nicht aus. Falls es dich interessiert gibt es bei der Hormonselbsthilfe von E. Buchner im Internet Telefonsprechstunden, Ärzte- /Therapeutenlisten (das gibts auch auf der Homepage von Dr. Scheuernstuhl) etc. Das Buch von Dr. Lee "Natürliches Progesteron – ein bemerkenswertes Hormon" ist auch sehr hilfreich.

Möglicherweise hast du auch einen aufgeschlossenen Gynäkologen bzw. Hausarzt, der dir da weiterhelfen kann. Ich finde, dass naturidentisches Progesteron im Vergleich zu synthetischen Gestagenen, die bessere Wahl ist, weil naturidentisches Progesteron bei richtiger Dosierung keine Nebenwirkungen hat.

TBraum\tänzer*


Hallo,

ich hatte auch sehr starke Probleme in diese Richtung. (Hatte vor längere Zeit auch mal einen Eintrag gemacht). Ich wurde von keinem Arzt ernst genommen, bis durch Zufall Endometriose bei mir diagnostiziert wurde. Diese bräunlichen Schmierblutungen sind ein Zeichen dafür. Hast Du starke Schmerzen am Anfang Deiner Periode? Endometriose ist per Ultraschall nicht zu erkennen. Nur durch eine Bauchspiegelung. Bei dieser Erkrankung wächst Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter und es kann zu Zystenbildung kommen, die mit brauner Flüssigkeit gefüllt sind. War bei mir der Fall. Durch das Entfernen einer Zyste haben sie die Ursache für meine jahrelangen Beschwerden endlich gefunden. Ich hoffe, dass dich meine Antwort etwas weiter bringt und dass Du die Beschwerden bald in den Griff bekommst. LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH