» »

Urintest nach viel Trinken

LOexi hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich war am Montag wegen unspezifischer Beschwerden im Unterleib bei meiner FÄ. Nach einem Urintest war der Wert für Leukozyten und Eiweiß erhöht. Aber sie meinte aufgrund meiner untypischen Symptome, dass es keine Blasenentzündung ist – sie hat mir etwas gegen Entzündungen in der Scheide verschrieben.

Nun war ich heute nochmal da und hatte die letzte Tage wahnsinnig viel getrunken, sodass die Ärztin echt erstaunt über die Helligkeit des Urins war und meinte, dass jetzt gar nichts mehr nachweisbar ist bzw. dass durch das viele Trinken leider kein genauer befund möglich ist, aber das so eine Urinfarbe nur bei einer gesunden Blase möglich ist.

Kann das viele Trinken den Test beeinflusst haben? Oder kann es nicht sein, dass ein eigentlich positiver Test durch vieles Trinken plötzlich ohne Befund ist.

Danke für eure Antworten!

Viele Grüße

Antworten
M>aixra


Man macht aussagefähige Urintests meist mit dem Morgenurin, also nach der Nacht, wo zumeist für ein paar Stunden wenig oder nichts getrunken wird und nach Möglichkeit der Urin auch einige Stunden in der Blase war. Bei sehr viel Flüssigkeitszufuhr und einer Verweildauer des Urin unter 2 Stunden in der Blase kann es durchaus sein, dass der Test nicht aussagefähig ist. Allerdings ist die Urinfarbe bei einer BE auch hell, wenn sehr viel getrunken wird.

Welche Beschwerden hast Du denn?

L\ei


Ein Druckgefühl im Unterleib und ein seltsames Ziehen und "Zwiebeln" im Schambereich. Musste aber nicht häufiger aufs Klo und hatte auch kein Brennen beim Wasserlassen.

Hab heute früh mit Morgenurin mal so einen Test aus der Apotheke gemacht, den man zu Hause selbst durchführen kann und wenn ich nicht total farbenblind bin, war der i.o. Wollte aber halt nochmal die Sicherheit vom Arzt, falls ich mich doch verkuckt hab...

Hm, naja, muss nämlich Montag zum Amtsarzt und da muss der Urin in Ordnung sein, damit ich das Gesundheitszeugnis bekomme, das ich dringendst für meinen neuen Job brauche ":/

Mmaixra


Dann viel Glück für Deinen neuen Job. Ich denke auch, dass Du keine BE hast.

Lxei


Danke, freu mich schon auf die neue Arbeit :). aber warum waren denn die Werte vom Eiweiß und den Leukozyten am Montag nicht in Ordnung?

M^airxa


Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Das passiert zum Beispiel nach einer größeren körperlichen Anstrengung oder auch durch Verunreinigung mit Scheidensekret (es sei denn, der Urin wurde per Katheder abgenommen). Wenn Du unsicher bist, dann lasse den Urin in 2 Wochen noch einmal beim Hausarzt überprüfen.

Lxei


beim ersten Mal war es halt nur eine Mini-Menge an Urin, weil ich einfach nicht auf Toilette musste. Vielleicht war da wirklich etwas Scheidenflüssigkeit dabei. Naja, ich beobachte mal die Symptome und werde ja dann am Montag beim Amtsarzt merken, ob dort noch was rauskommt.

cyhxi


Ich hatte auch schon einige BE's, ohne das typische Brennen. Die letzten male hatte ich lediglich Unterbauchschmerzen mit starkem Druckgefühl und ab und zu hats gezwickt. Ich trinke allerdings auch nicht sooo viel und hab seit Jahren imemr Blut im Urin. Du könntest mal zum Urologen gehen, der hat ein paar mehr Möglichkeiten um nach dem Urin zu schauen - durfte ich selbst erleben vor ein paar Wochen.

AUsiga


Hallo Lei,

man soll ja auch den "Mittelstrahl" nehmen, also erst etwas Wasser lassen und dann erst Urin in den Behälter geben. Weil der Anfang oft verunreinigt ist. Ich hatte das auch mal, da meinte die Arzthelferin, ich solle doch probieren, ein bißchen Urin käme immer. Aber das bißchen war dann halt total verunreinigt.

LG Asiga

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH