» »

Starker täglicher Ausfluss, Ärzte sagen, es sei nichts

CPolch@icxin


Ich bin auch empfindlicher gegen Schmerzen dort und weiter innen als normal.

Das könnte auch einfach zusätzlich verstärlt werden weil du dir immer wieder was dahin schmierst was deiner Flora nicht gut tut!!

wasch emich normal täglich kurz mit Seife

Seife ist auch nicht so prall – auch wenns nicht brennt stört es die Vaginalflora. Warmes wasser reicht vollkommen.

Lass dich jetzt also diese Zäpfchenscheiße – damit wirds doch nicht besser (ich wiederhole: Unsachgemäßer Einsatz von solchen Mitteln ist nur SCHÄDLICHER für deine Flora!!). Geh direkt zu nem Arzt und lass das abklären.

kYleine;r_drEach`enusthern


Und wieder was gelernt :)_

k)aella


ohje mein herzliches beileid. mich begleitet dieser SCHEIß seit einandhalb jahren und ich kann deine rauslesbare wut seeehr gut nachvollziehen. ich habe immer gelb, grün, weiß, braunen extrem übel riechenden ausfluss. brennen oder schmerzen tut nix. aber das leben mit so einem ausfluss ist die hölle. wenn es wieder mal ganz schlimm ist und ich röcke trage spüre ich manchmal sogar wie es mir die beine runterläuft. laut 4 ärzten habe ich nichts. abstrich im privaten labor: wieder nichts. vor dem sex hüpfe ich erstmal ins bad um mich zu waschen. glücklicherweise bin ich in einer beziehung, ich glaube spontane ons könnte ich total vergessen. wir verhüten ohne kondom und er hat keine probleme. stoffhosen kann ich auch vergessen, da man einfach zuviel wasser/schleim/whatever verliert. und ja das ist so eklig wie es klingt, verdammt.

darf ich fragen wie du verhütest? meine vermutung, dass es an meiner gynefix liegen könnte wird immer wieder im keim erstickt, sobald ich das anderen gyniträgerinnen erzähle :|N jedenfalls hab ich das problem ca 5 monate nach der gynefixeinlage bekommen.

seitdem habe ich auch im 6wöchigen abstand blasenentzündungen. ich war echt schon kurz davor mir das teil ziehen zu lassen :-(

das einzige was bei mir hilft sind döderleinzäpfchen und scheidenspülungen von tantum rosa (sehr angenehm), allerdings gehts dann meist mit dem neuen zyklus nach meiner periode wieder von vorne los. also habe ich es gelassen, da es ja irgendwie nur die symptome bekämpft und ich mir nicht vorstellen kann, dass das auf dauer gut ist.

benutze keine slipeinlagen! da wird es echt besser, versprochen! kauf dir baumwollstoffeinlagen/stoffbinden. und bitte wasche dich nicht mit seife. das stört deine flora, auch wenn du davon nichts spürst. da wundert es mich ehrlich gesagt nicht, wenn deine probleme nicht verschwinden.

auch wenn du das jetzt nicht hören willst: ich habe mich damit abgefunden und seitdem kann ich wesentlich besser damit umgehen. ich verzichte auf slipeinlagen, wechsle sofort meine unterwäsche sobald ich heimkomme und versuche viel zu trinken (das hilf tbei mir irgendwie auch..keine ahnung ob ichs mir nur einbilde). vor dem sex ab ins bad, mumu waschen und los gehts. ich bin echt ein jahr lang von einer untersuchung zur nächsten gerannt, habe insgesamt 4 mal antibiotika genommen, weil der eine arzt meinte das könnte es sein, dann war es was anderes, dann wieder jenes. nachgewiesen konnte aber nie was werden. seit ich beschlossen habe mich mit diesem thema nicht mehr zu beschäftigen geht es. wenn der arzt sagt da ist nichts, dann denke ich zwar heute immer noch DA IST WAS, aber scheints ist die heutige medizin noch nicht soweit das rauszufinden, also habe ich aufgehört mich zu stressen und wasche fleißig meine höschen.

Iinimri/ni


stoffhosen kann ich auch vergessen, da man einfach zuviel wasser/schleim/whatever verliert. und ja das ist so eklig wie es klingt, verdammt.

Sollte doch mit Stoffslipeinlage kein Problem sein, oder? @:)

Alternativ könntest du eine kleine Menstruationstasse verwenden um den Schleim aufzufangen.

k5avlxla


ja das stimmt, aber bspw. bei Hot Pants find ichs echt schlimm einlagen zu tragen. wenn da was verrutscht, sieht mans ja gleich... und Bikini ist das gleiche.

Ja Menstasse wäre ne Möglichkeit. Meint ihr das ist mit Gynefix kein Problem? Mein Fa, der sie mir gelegt hat, hat mir davon abgeraten. Obwohl dem glaub ich eh kein Wort mehr.

Ilnimixni


Ich habe seit fast 3 Jahren eine Gynefix und nutze seit 8 Jahren Menstassen, da gibt es überhaupt kein Problem. @:)

CYol;chicxin


Ich hab seit 2 Jahren ne Kette, seit einem Jahr benutze ich ne Menstasse – auch überhaupt kein Problem!

MOaixra


Ich habe seit fast 3 Jahren eine Gynefix und nutze seit 8 Jahren Menstassen, da gibt es überhaupt kein Problem.

Leider ist es so, dass der einen so etwas gut bekommt, der anderen nicht. Verallgemeinerungen kann man da wohl nicht treffen. Ich würde bei solch starken Beschwerden von allem abraten, was die Vaginalflora beeinflusst. Jede Art von Hormonbehandlung und Fremdkörpern in Gebärmutter und Vagina können dazu gehören. Auch die Intimpflege sollt kritisch hinterfragt werden. Man sollte immer daran denken, dass die Frauen normalerweise nicht als Abnehmer einer Werbe- und Kosmetikindustrie geboren werden. Man kann auch ohne Desinfektionsmittel, Seifen, Lotionen und Co. sauber und gesund sein. Wer also Probleme hat, sollte da anfangen und daran denken, dass jeder Antibiotika-Einsatz das normale Haut- und Scheidenmilieu total verändert. Inzwischen vermuten viele Mediziner, dass auch der Einsatz von Antipilzmitteln, wie Zäpfchen und Vaginaltabletten ursächlich verantwortlich für hartnäckige Probleme im Intimbereich sind. Man müsste wirklich die Werbung dafür verbieten. Wenn Frauenärzte sagen, ich finde nichts trotz Ausfluss, so ist es gut möglich dass die Gynefix oder ein unausgeglichenes Verhältnis von Bakterien, Viren und Pilzen im Genitalbereich die Ursache sind.

Clolchi-cxin


Ich würde bei solch starken Beschwerden von allem abraten, was die Vaginalflora beeinflusst.

Die Menstasse beeinflusst die Vaginalflora aber eben – im Gegensatz zu Tampons, die die Schleimhaut extrem austrocknen – gar nicht!

so ist es gut möglich dass die Gynefix oder ein unausgeglichenes Verhältnis von Bakterien, Viren und Pilzen im Genitalbereich die Ursache sind.

KupferIUPs wurden soweit ich weiß bislang nicht mit Pilfinfektionen etc in Verbindung gebracht. Hast du da vllt Quellen aus der literatur zu, falls du mehr weißt?

IxniRmi,nxi


Mir ging es um die Kompatibilität von Gynefix und Menstasse und die kann ich sehr wohl verallgemeinern, da auch der Hersteller der Meluna auf seiner Website darauf verweist.

Inzwischen vermuten viele Mediziner, dass auch der Einsatz von Antipilzmitteln, wie Zäpfchen und Vaginaltabletten ursächlich verantwortlich für hartnäckige Probleme im Intimbereich sind.

Das würde mich nicht wundern. Bei mir wir die Pille Auslöser für diverse Infektionen, die Mittelchen machten es natürlich nicht besser und somit war meine Scheidenflora auch einige Wochen nach dem Absetzen noch stark geschädigt.

Zwischenzeitlich benötigt meine Scheidenflora keinerlei Unterstützung oder extreme Hygiene mehr.

Vermehrter Ausfluss ist jedoch auch kein Grund zur Sorgen und völlig normal.

I{nimi=nxi


wir = war

M=airxa


KupferIUPs wurden soweit ich weiß bislang nicht mit Pilfinfektionen etc in Verbindung gebracht. Hast du da vllt Quellen aus der literatur zu, falls du mehr weißt?

Frauen, die eine Spirale tragen, haben gegenüber Frauen ohne Spirale im ersten Monat ein um den Faktor 8 erhöhtes Infektionsrisiko. In den ersten vier Monaten nach Einlage ist das Risiko um den Faktor 4 erhöht.

Quelle: Wikipedia [[http://de.wikipedia.org/wiki/Intrauterinpessar]]

Iqn9imi3ni


Das bezieht sich meines Wissens nach auf Infektionen des Gebärmutterhalses und nicht auf Pilze und Bakterien.

M^airma


Es bezieht sich auf jede Art von Erregern, die über den Rückholfaden aus der Vagina nach oben wandern können. Außerdem ist immer noch nicht geklärt, inwieweit die austretenden Kupferionen, die ja für die Verhinderung der Schwangerschaft sorgen, eine Entzündung verursachen. Dazu gibt es widersprüchliche Meinungen. Genau so wenig ist erforscht, inwieweit ein Fremdkörper in der Gebärmutter die Infektionsabwehr beeinflusst. Es gibt halt bei jeder Methode, die einen Eingriff in den Körper darstellt, Nebenwirkungen. Jeder Organismus reagiert darauf anders. Kommt es zu Problemen. kann man nur versuchen, als erste Maßnahmen das zu vermeiden, was natürliche Vorgänge im Körper verändern kann. Wer robust genug ist und keine Probleme hat, ist dabei natürlich im Vorteil. Frauenärzte werden in der Regel fast immer behaupten, dass die von ihnen angebotenen Medikamente und Methoden risikolos sind. Anderenfalls würden sie ja ihre Kunden dezimiert sehen. Ausnahmen gibt es da natürlich auch, leider zu wenige. Manche Frauen wollen die Risiken aber auch nicht hören, weil die Freundin ja so davon begeistert ist. Aber wie gesagt, jeder Körper reagiert anders. Das sollte man immer bedenken, vor allem, wenn man schon Probleme hat.

C3olchi,cin


Das bezieht sich soweit ich weiß auch auf Infektionen der Gebärmutter, was einfach an dem Faden liegt, der aus der Gebärmutter durch den Muttermund in die Vagina hängt. zBsp bei wechselnden Partnern kann da das Risiko erhöht sein sich was einzufangen. Dass KupferIUPs allerdings was mit Vaginalinfektionen zu tun haben ist mir neu.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH