» »

Nach der Geburt verändert sich der Sex für den Mann, stimmt das?

d`anaxe87


Mein Beitrag galt natürlich mayflower ;-)

EmilieA

Mein Frauenarzt hat mir erklärt das die Gebärmutter elastischer wird durch die Schwangerschaft. Vor einem ersten Kind lieg die ganz klein und zusammengeknautscht im Bauchraum, danach ist sie nicht mehr so eng und fest zusammen gefaltet. Eventuell kann man sie daher dann besser rausziehen?

E&milixeA


Hmm, könnte auch sein...

Mein Beitrag galt natürlich mayflower

Ja, den fand ich auch gut :)z

scilberbxraut


EmilieA, ja, GM = Gebärmutter, Vagina = gesamte Scheide.

Inwieweit hat die Dehnbarkeit der Vagina in die Breite etwas mit der Größe der GM zu tun, die anatomisch darüber liegt?

Wenn die GM eine bestimmte Größe überschritten hat, ist das Verletzungsrisiko benachbarter Organe (Blase und Darm) unverhältnismäßig hoch. Das Organ muss ja aus seinen Strukturen herausgelöst werden. Zudem lassen sich die Ärzte die Option zum Bauchschnitt bzw. zur Bauchspiegelung immer offen. Es kann im Einzelfall durchaus vorkommen, dass das Organ nicht beweglich genug ist, um sie vaginal zu entfernen (ist erst unter der OP eindeutig feststellbar). Das kann verschiedene Ursachen haben, wie Verwachsungen im Bauchraum (Vor-OPs, Entzündungen) oder eben auch "fehlende" Schwangerschaften. danae hat es ganz gut getroffen. Die Elastizität des umliegenden Gewebes und der GM selbst spielen da eine Rolle.

Bei einer GM-Entfernung mit Bauchschnitt oder per Bauchspiegelung kann der Muttermund erhalten bleiben, wenn die Frau das wünscht und der Gebärmutterhals/Muttermund nicht gerade der Indikator für die OP ist.

SIarah 4Joxnes


Ich habe zwar überhaupt keine Erfahrungen mit Schwangerschaften, aber aus meiner geringen sexuellen Erfahrung heraus wage ich zu behaupten, dass der Durchmesser einer Erektion auch nicht immer gleich ist. Ich würde sogar sagen dass das erheblich schwankt.

Also vom einem Mal zum andern, nicht von einem Mann zum andern ;-)

Von daher denke ich, dass ein Mann wahrscheinlich gar nicht so sehr beurteilen kann, ob eine Frau weiter ist als vorher, oder nicht. Zumindest nicht wenn er mit dem Penis misst. Vielleicht hat er nach einer Geburt auch (bewusst oder unbewusst) weniger Lust auf Sex und daher eine verminderte Erektion und empfindet daher die Frau als weiter.

Ich persönlich empfinde die mögliche Bandbreite als so groß dass ich kaum glauben kann dass man da wirklich dauerhaft was merkt.

Und zur "enge Jungfrauen" Geschichte: ich hab nicht nachgemessen, aber ich empfinde es als völlig unlogisch, warum eine Jungfrau (die ihre Beckenbodenmuskulatur womöglich nie trainiert hat) enger sein soll als jemand, der sie trainiert hat. Verkrampfter ja, aber nicht enger. Eine verkrampfte Jungfrau ist vielleicht eng, aber ich bezweifele dass man mit ihr besseren Sex hat, als mit jemand, der entspannt, selbstsicher und trainiert ist.

Natürlich alles nur meine eigenen Vermutungen.

Sgaldxo


wage ich zu behaupten, dass der Durchmesser einer Erektion auch nicht immer gleich ist.

Das Blut strömt in den Schwellkörper und dann wird das Würstchen hart. Vorher gibt es verschiedene Stadien, aber das Endergebnis kann natürlich bei einem Mann nicht unterschiedlich sein, das ist immer gleich dick.

Ich war überrascht, als ich das erste Mal gemerkt habe, dass Frauen ganz unterschiedlich gebaut sind und sich nicht jede gleich anfühlt.

Und ich merke häufig, ob meine Partnerin jetzt voll dabei ist oder nicht.

Nachdem ich Erica Jong gelesen habe, dachte ich auch, dass viele Geburten einen Einfluss auf die Anatomie einer Frau haben.

Aber nachdem ich hier nochmal die Ausführungen zu Vagina mit Muskelschlauch gelesen habe, bin ich jetzt doch schwer verunsichert. Wahrscheinlich reden wir hier von zwei verschiedenen Dingen. ":/

duanKae87


saldo

Klar kann sich die Anatomie verändern. Das Becken kann eventuell etwas breiter bleiben, das Kreuz sich weiten, die Füße platter und größer werden ... Das hängt ganz davon ab wie der Kind wo lang, wie groß es im Bauch wurde und wie es sich bewegt hat. Nur hat nichts davon einen Einfluß auf die Körperteile die enge oder nicht enge beim Sex bestimmen. Das wird von einem Muskelverbund bestimmt und der kann trainiert werden und leiert nicht aus, so wie eben auch der Herzmuskel nicht ausleiert.

SFaldxo


Hm. Wie auch immer, ich bin Ingenieur, da kann ich nicht mitreden.

:-X

Sarah hat aber gesagt, dass der Durchmesser einer Erektion schwanken kann und das kann ich nun nicht unterschreiben. DA ändert sich doch nun bestimmt nichts im Laufe der Zeit.

Oda??

(Gottogott, mein Würstchen schrumpelt??)

dpanaex87


Natürlich unterliegt auch der männliche Körper gewissen Schwankungen. Zum Beispiel wirkt sich Übergewicht schlecht auf die Durchblutung aus so das es zu Erektionsproblemen und Impotenz kommen kann. Dadurch kann es sein das der Penis, weil schlechter durchblutet, nicht mehr so fest wird und kleiner bleibt. Das ist ja nun keine Maschine die sondern ein Körperteil und der unterliegt nunmal zur Gänze Schwankungen deren Gründe vielschichtig sind, da gibts keine Ausnahmen. ;-D ;-D

STaTldo


Woher weisst Du das alles? :-o

Ok, ich muss zugeben, dass mein Gewicht seit Jahren mehr oder weniger unverändert ist und ich da (ebenfalls) nicht mitreden kann.

Aber für mich ist ein Penis ein Schlauch, in den Blut reingepumpt wird. Wenn weniger reingeht (und ich bezweifle echt, dass Dicksein da ein Grund sein sollte), dann ist der schlaffer und dann geht eh nichts mehr.

Irgendwie kapier ich es nicht, glaube ich. Aber wenn Sarah gemeint hatte (und das auch das ist, was Du sagen willst), dass ein nicht ganz praller Penis dünner ist - ok, dann weiss ich, was ihr meint und dann stimme ich zu. 8-)

d)ana,eS8x7


Hast du "supersize me" gesehen? Das war eine der Nebenwirkungen von seinem fastfood versuch. ;-D ;-D außerdem hatte der ex meinte tante da so probleme

JA genau, ist er nicht ganz prall ist er dünner. ;-)

m{ar"ikaK stexrn


die stärke der erektion nimmt auch einfach mit dem alter ab. wenn ein mann mir also erzählen würde, seine frau wäre während der zwanzigjährigen ehe weiter geworden, würde ich auch eher die ursache bei ihm vermuten.

SRk(at


Ich bin auch Mama von zwei Kindern. Wir haben bisher von der Enge der Vagina keinen Unterschied feststellen können. Ich glaube, dass ich einfach lockerer und entspannter seitdem geworden bin. Heisst, ich verkrampfe mich einfach nicht mehr und so fühle ich viel mehr. Der Orgasmus ist seitdem unglaublich.

So ist der Sex für meinen Mann auch viel schöner. Er gehört zu dem Typ Mann, der nicht nur auch sich bedacht ist, sondern noch mehr spass hat, wenn er merkt, dass auch ich voll dabei sind. Die Theorie mit dem G-Punkt, kann ich eigentlich so unterschreiben ;-)

Natürlich sieht mein Körper nicht mehr aus, wie vor den Schwangerschaften, aber das hat ja nun nix mit der enge/weiter der Vagina zu tun :|N Da hab ich leider einfach nur Pech :(v

S*kaxt


für auch,soll da auf stehen

für sind- bin

weiter- weite

SoadTDoBeAxlone


@ sarah jones

Und zur "enge Jungfrauen" Geschichte: ich hab nicht nachgemessen, aber ich empfinde es als völlig unlogisch, warum eine Jungfrau (die ihre Beckenbodenmuskulatur womöglich nie trainiert hat) enger sein soll als jemand, der sie trainiert hat. Verkrampfter ja, aber nicht enger. Eine verkrampfte Jungfrau ist vielleicht eng, aber ich bezweifele dass man mit ihr besseren Sex hat, als mit jemand, der entspannt, selbstsicher und trainiert ist.

Natürlich alles nur meine eigenen Vermutungen.

aaalso: ich hatte nen dammschnitt und zumindest am "eingang" wurde ich wieder hübsch zugenäht ;-D beim ersten sex ein halbes jahr später hatte ich bissi angst und eher das gefühl enger zu sein (womit ich der verkrampfungstheorie zustimme). falls es unterschiede in der muschigrösse (vorher/nachher) geben sollte, sind die wahrscheinlich minimal und ich glaube nicht dass ein mann das mit seinem penis feststellen kann.

wenn ich will kann ich mein muschiinneres zusammenziehen |-o und das fühlt sich für den mann enger an (womit ich der beckenbodentrainingtheorie zustimme) :-)

für mich ist der sex definitiv besser geworden :)^ woran das liegt kann ich aber nicht sagen. vllt am selbstbewusstsein? oder [[http://ratgeber.t-online.de/sex-ab-30-warum-alles-besser-wird/id_46907072/index]]

lg

G[la{mou]rmauxs


Ich selbst war noch nicht schwanger, doch ich habe einmal vom sogenannten 'Lost Penis Syndrome' gelesen.

Das ist eben die Sache, dass nach einer natürlichen Geburt der Muttermund der Frau eben TEMPORÄR geweitet ist und es ZUNÄCHST dazu kommen kann, dass der Mann beim Sex lange nicht "die Enge" wie vorher fühlt.

Ich habe aber NOCH NIE GEHÖRT, dass dies ein dauerhafter Zustand ist.

Das klingt für mich nach irgendwelchen Waschweiber-Geschichten von Frauen,

die sehr unreif sind und nicht schwanger werden möchten bzw. denken, dass es mit Kind ales ganz anders ist und das eigene Leben dann endet.

Das sind genau die Frauen, die der Meinung sind, dass man mit 30 total verschrumpelt und alt aussieht (aussehen muss) und für Männer absolut unattraktiv wird.

Das sind genau die Frauen, die erzählen, dass man in der Schwangerschaft für zwei essen MUSS und mindestens 40kg zunimmt. Vorallem, dass man danach NIE mehr wird wie vorher.

Das sind genau die Frauen, die sich ach so tolerant schimpfen.

Das sind genau die Frauen, die paradoxerweise ein Problem mit Weiblichkeit haben.

Das sind genau die Frauen, die es anderen nicht gönnen, Frau zu sein.

Das sind genau die Frauen, die sich als emanzipiert betrachten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH