» »

Vergrößerte Gebärmutter?

TRinaL_anWdshuxt hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen *:)

ich hatte heute eine Ultraschalluntersuchung in meiner hausärztlichen Praxis.

Grund: schon sehr langanhaltende, immer wiederkehrende Übelkeit.

Es war eine sehr aufschlussreiche Untersuchung, da ich sehr schlank bin. Die Ärztin hat mir sogar mein Rückenmark gezeigt. :-o Leber, Milz und Nieren, Blase konnte alles gut beurteilt werden. Alles i.O. :)^

Doch dann besah sie sich meine Gebärmutter und meinte, diese wäre groß. Was bedeutet das? Und warum hat mir mein Gynäkologe am 24. diesen Monats nichts dazu gesagt? Auch fragte die Ärztin mich, ob ich schon Kinder hätte. :-/ Warum? Und wie ich eben so bin, beschäftigt mich das jetzt. Ich sagte noch zu ihr, dass ich auf meine Periode warte und es vielleicht damit zusammen hängt? Bin gerade etwas irritiert, weil ich das noch nie zuvor gesagt bekommen habe. Ist es hilfreich noch mal einen Termin beim Gynäkologen zu machen? Der hat sich nach der Krebsvorsorge vor 10 Tagen nicht gemeldet, was bei ihm bedeutet, es ist alles in Ordnung...

Spinne ich und mache mich jetzt unnötig verrückt?

Danke für jede Antwort. @:)

Antworten
_tBlizzza_


Doch dann besah sie sich meine Gebärmutter und meinte, diese wäre groß. Was bedeutet das? Und warum hat mir mein Gynäkologe am 24. diesen Monats nichts dazu gesagt?

Dein Gyn hat sicher nichts zur Größe deiner Gebärmutter (GM) gesagt, weil diese in seinen Augen völlig in Ordnung ist ;-)

Ich selbst muß seit Jahren zur vierteljährlichen gynäkologischen Kontrolle; in dieser Zeit haben mir bei diversen Ultraschall-Untersuchungen diverse Ärzte (Hausarzt / Urologen / Radiologen) merkwürdige Dinge über meine GM und auch meine Eierstöcke erzählt – "da sei was, hmm, die GM sieht abgeknickt aus" oder "das sieht aber nicht normal aus" oder "da sollte mal ein Gyn draufschauen" und "die Eierstöcke sehen auch vergrößert aus" usw usf.

Meine fachlich sehr versierte Gynäkologin und auch andere Gynäkologen haben darüber nur den Kopf geschüttelt, denn es war immer alles in Ordnung. Ich habe mir also schon lange abgewöhnt, etwas auf das "laienhafte" Urteil von Ärzten zu geben, die nunmal andere Fachgebiete haben.

Mach dir also keine unnötigen Sorgen, es ist alles okay bei dir, sonst hätte dein Gyn dich darauf hingewiesen :-)

h|utfciXlter7x3


genau so sehe ich das auch

dein gyn hat sich nach der untersuchung NICHT gemeldet, dann ist für ihn auch ALLES normal!!

leider ist es oft so du ghst zu 3 ärzten und bekommst 5 unterschiedlich diagnosen

nein ich würd das nicht ernst nehmen

wenn es dich doch beunruhigt gehe lieber noch mal zum gyn

ich denke aber wirklich du kannst das thema vergessen

CQhevy1lWadxy


Ich habe schon ewig eine vergrößerte GM auch von der FÄ bestätigt bekommen. Aber solange keine Probleme da sind – außer entfernen kann man nichts ändern und wenn du gerade erst zur Untersuchung gewesen bist würde ich da ganz locker bleiben. :)z Es gibt natürlich Ärzte die zu einer Entfernung raten – das wird ja leider immer sehr schnell gemacht. Ich habe erst letztens noch einen Bericht gelesen, dass so viele Frauen die GM entfernt bekommen, was oftmals gar nicht sein müßte.

TOinaL9andsxhut


Guten Morgen *:)

@ chevylady

danke für deine Antwort. :-)

Im Moment ist alles sehr seltsam. Es kommt gerade bei mir alles gleichzeitig.

Erst der Spruch meiner Hausärztin...dann warte ich auf meine Regelblutung, die sich - trotz eindeutiger Symptome - nicht einstellen will und dann schlussendlich gestern der Anruf meiner gynäkologischen Praxis, die mir mitteilte, dass mein Abstrich (jährliche Krebsvorsorge) nicht ganz in Ordnung war. :-/ Ich hätte eine Entzündung, nichts schlimmes. Was genau, konnte sie mir nicht sagen. Nur, dass ich in drei Monaten zu einem erneuten Kontrollabstrich kommen müsse. Jetzt bin ich leider nicht der Typ, der das so einfach abhaken kann, sondern mich beschäftigt das. Hat das schon mal jemand erlebt? Was ist denn das für eine Entzündung? Und wieso kann man diese nicht medikamentös behandeln? Und wenn sie in den meisten Fällen von alleine zurück geht, was ist dann, wenn sie nicht abheilt?

Fragen über Fragen... ":/

C8he!vSylxady


*:) erst mal locker bleiben. Das ist am wichtigsten. Hast du nicht näher nachgefragt was das denn für eine Entzündung sein soll ??? Wenn nicht, würde ich nachfragen und zwar bei dem Arzt. :)z Ich gehe mal davon aus, dass deine Hausärztin bei deiner gründlichen Kontrolle sicher auch eine Blutabnahme gemacht hat. Waren da Entzündungswerte besonders hoch, so dass Sie es erwähnt hat ???

T7inaLLvands5hut


Ich habe eher nachgebohrt, als nachgefragt. Am 16. Oktober habe ich noch mal einen Termin beim Gyn. und da will ich ihm ordentlich auf den Zahn fühlen.

Ich habe zum Thema etwas im Netz gefunden:

IIID

Dieser Abstrich-Befund ist gerade bei jungen Frauen sehr häufig und wird meist als leichte oder mäßige Dysplasie bezeichnet, d.h. es zeigen sich leichte Veränderungen der Krebsvorstufen, es besteht ein geringes Risiko echte Krebszellen zu entwickeln, es liegt aber kein Krebs vor. Meist hängt diese Veränderung mit dem häufig verbreiteten HPV-Infekt zusammen (siehe auch Information zur HPV-Infektion bei Frauen). Wegen der Rückbildungsfähigkeit wird der Abstrich Gruppe IIID abwartend behandelt.

Eine Abstrichkontrolle sollte je nach Befund nach 3-6 Monaten ggf. nach Behandlung erfolgen.

eigentlich bin ich aber nicht mehr soooo jung. :-/ Aber es passt, oder? Besonders, weil die Sprechstundenhilfe mir so gar nicht sagen konnte, um welche Entzündung es sich handelt. Nur, dass sie medikamentös NICHT behandelt werden kann, hat sie mir mitgeteilt, was ich schon sehr merkwürdig finde. :-/

Das hier habe ich auch noch gefunden:

IIw

nur geringe, meist entzündliche Zellreaktionen der oberflächlichen Zellschichten, aus denen sich auch Krebsvorstufen entwickeln können oft bedingt durch Infektionen mit Bakterien, Pilzen usw. Es besteht ein sehr geringes Risiko echte Krebszellen zu entwickeln. Es gibt aber keinen Hinweis auf eine Krebserkrankung. Der Befund kann eine Zeit lang bestehen bleiben oder kann sich weiterentwickeln zu einer höheren Gruppe. Meist verschwindet er nach einer kurzen Behandlung.

Abstrichwiederholung ggf. nach Behandlung (antibiotisch, hormonell usw.) nach 4-6 Monaten.

aber - wie schon erwähnt - kann man meine Entzüdung ja nicht behandeln. Sagen, worum es geht, konnte sie mir aber auch nicht. Und da soll man ruhig bleiben ???

ThinHaLa|ndshuxt


Nachtrag: Eine Blutabnahme wurde nicht gemacht, da erst im Juni Blut abgenommen wurde.

Sdpr1invgchilxd


Mach Dich bitte nicht verrückt und hör am besten auf, im Netz nach Antworten zu suchen – eine Antwort kann Dir nur (D)ein Arzt geben, nach eingehender Untersuchung! Und die Absätze, die Du zitierst (woher auch immer), sind fachlich nicht korrekt.

Nur mit einem Abstrich kann nicht festgestellt werden, welcher Art die Zellveränderungen sind, wenn denn welche vorhanden sind – also ob es sich überhaupt um eine Entzündung handelt oder nicht. Dafür braucht es eine Biopsie, aber ob die in Deinem Fall Sinn macht müsste mit einem Arzt besprochen werden, und zwar nicht unbedingt mit Deinem Gynäkologen.

Bei einem PAP III (falls einer vorliegt) würde ich persönlich zu einer Dysplasie-Sprechstunde gehen – eine "neue" Empfehlung, die leider an den meisten Frauenärzten vorbeigegangen ist, obwohl sie schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.

Alles, was ich Dir sagen kann, ist, dass Deine Symptome laut meiner eigenen Erfahrung mit der Erkrankung nicht zu einer Gebärmutterhalsentzündung passen.

Die Regelblutung kann immer mal "ausbleiben" bzw. sich nach hinten verschieben, das ist überhaupt nicht schlimm, und die Bemerkung über die Gebärmutter würde ich persönlich wie meine Vorrednerinnen auch ignorieren. Und was die Sprechstundenhilfe zu der Angelegenheit zu sagen hat würde mich schon gar nicht interessieren.

Am 16. Oktober habe ich noch mal einen Termin beim Gyn. und da will ich ihm ordentlich auf den Zahn fühlen.

Gut.

C:hevyZlxady


Ich denke auch – abwarten. Und vor allen Dingen nicht Dr. Google um Rat fragen. Da macht man sich nur unnötig verrückt. :)z Abgesehen davon würde ich mir von einer Sprechstundenhilfe so etwas nicht sagen lassen, sondern mich dann mit dem Arzt verbinden lassen – aber du hast ja jetzt am 16. einen Termin. . :)z

TxinaELandHsThut


Der Gynäkologe selbst ist im Urlaub. Deshalb habe ich den Termin erst am 16. Oktober.

Die Dame am Telefon sagte gestern ebenfalls:"Diese Entzündung verursacht keinerlei Beschwerden." :-/

TvinaLaFndsxhut


Stimmt, google fragen ist wohl schlecht. Aber jetzt ist es eh zu spät... :-/

Doch all das ändert nichts an der Tatsache, dass der Abstrich nicht in Ordnung war. Punkt.

SXpri/ngc8hilxd


Wie gesagt, das würde ich ignorieren. Die Frau kann wie gesagt nicht einmal wissen, ob Du überhaupt eine Entzündung hast.

S:prinkgchilId


Doch all das ändert nichts an der Tatsache, dass der Abstrich nicht in Ordnung war. Punkt.

Du weißt aber nicht, was daran nicht in Ordnung war, und selbst wenn Du eine PAP-Stufe hast kann man anhand des Abstrichs nicht sagen, woran das liegt.

T7inaL`aUn]dshut


Die Frau kann wie gesagt nicht einmal wissen, ob Du überhaupt eine Entzündung hast.

Und dennoch hat sie es so gesagt...

Du weißt aber nicht, was daran nicht in Ordnung war, und selbst wenn Du eine PAP-Stufe hast kann man anhand des Abstrichs nicht sagen, woran das liegt.

und warum behauptet die Dame es dann? Und dazu noch, dass es nicht möglich sei, dies medikamentös zu behandeln? Das passt doch alles nicht zusammen. :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH