» »

Große Zyste am Eierstock und Schmerzen im Unterleib

DdesirBee3x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forums-Mitglieder,

ich hatte seit ein paar Tagen starke Schmerzen im Unterleib und bin heute zum Doc gegangen.

Nachdem ich Ihm erzählte, dass ich vor 3 Monaten meine Pille abgesetzt habe, kam es zur Untersuchung. Ich hab eigentlich gehofft, dass etwas harmloses dabei rauskommt, aber dann hat er ziemlich überrascht geguckt und eine 5,4 cm große Zyste am Eierstock entdeckt. Er meinte, wir sollten es bis zur nächsten oder übernächsten Menstruation beobachten, in der Hoffnung, dass diese von alleine weggeht. Ich habe keine Medikamente bekommen und weiß irgendwie auch nicht so wirklich, ob es irgendetwas gibt, was man einnehmen könnte. Zum Thema Sport habe ich erst hier was gefunden. Wisst ihr da vielleicht mehr? Er meinte, im schlimmsten Fall müsste ich operiert werden und vielleicht sogar der Eierstock entfernt werden. Zugegeben...ich habe Ihn auch ganz schön doll mir Fragen gelöchert... Und wie es leider so ist, mache ich mir jetzt einen riesen Kopf. Hatte eigentlich gehofft, bald schwanger zu werden....

Danke für jede Antwort....Viele liebe Grüße :°(

Antworten
C@olchixcin


Normalerweise bluten Zysten mit der nächsten Mens ab. Mehr kann man da erstmal nicht machen, als abwarten und Tee trinken.

Das wird shcon wieder @:)

B"ater WW(.


Infos über Eierstockzysten findet man auch auf der HP

frauenarzte-im-netz.de

Krankheiten A - Z

Zysten

Bxater, W.


frauenaerzte-im-netz.de natürlich

T zaziFkxi


Ich hatte das auch bei mir ging es mit Progesterontabletten weg.

Vielleicht werden die heute nicht mehr von der Kasse bezahlt. Eine Operation könnte durch Progesterongabe umgangen werden. Hat er davon nichts erzählt? Vielleicht darf er das nicht mehr rezeptieren. heute bekomme ich das auch nicht mehr und keiner untersucht das. Die Kassen haben vieles gekapt, deshalb haben sie jetzt soviel Überschuß.

Du könntest Dir aber selber helfen indem du Frauenmanteltee täglich 3 Tassen trinkst.

Ich drück die Daumen, dass es nicht operiert werden muß :)_

Manche Zystem verschwinden als übergroßer Gelbkörper mit der nächsten Periode, manche fallen nach und nach über mehrere Monate in sich zusammen. Das verspreche ich mir von dem Frauenmantel.

Wenn es nicht besser wird und auch der Zyklus spinnt oder PMS schlimmer wird, Blutungen heftig werden, dann besuche sicherheitshalber auch einen Endokrinologen. Der darf zwar auch kein Progesteron verordnen, aber er kann auch übergeordnete Hormone und Drüsen untersuchen. Vielleicht ist da durch die Pille etwas durcheinander gekommen. Manche Frauen spüren es erst, wenn die Pille abgesetzt wird.

Solltest du einen Kinderwunsch haben, sage das bitte laut und deutlich jedem Arzt, insbesondere auch dem Endokrinologen.

Gute Besserung!

clhuchxi


keine ahnung, bei welcher versicherung du bist, aber meine (tkk) übernimmt das noch mit dem gestagen gegen zysten.

Tyzazxiki


Das ist schön :)^

Dann sollte es doch kein Problem für Desiree 30 sein das zu bekommen. Warum hat ihr Frauenarzt nichts davon gesagt? Geschweige denn es verordnet?

Nicht dass er die Chancen erhöhen will, operieren zu dürften ":/

c*huchxi


bei der größe der zyste wundert es mich ehrlich gesagt auch ein wenig. ":/

T}zazikxi


Mein Gyn war damals auch wirklich toll :)= . Leider hat er dann seine Kassenzulassung verkauft :°( .

Meine letzte Gynäkologin hat mich sofort "im Eilverfahren" operieren lassen wollen (Warnungen sogar an den Hausarzt mitgegeben). Obwohl ich erst das zweite mal da war, sie hatte beim ersten Ultraschall NICHTS gesagt(gesehen?). Bei zweiten US: "Uterus myomatosus!!! Was ich seit 12 Jahren weiß und sie wohl deshalb in ihrer Akte notiert hatte. Damals habe ich ein schnellwachsendes Myom rausoperieren lassen ":/, wegen angeblicher Entartungsgefahr und störend für den Kinderwunsch.

Ich würde heute Zysten, Myome, Polypen, Endometriose, Hämorrhoiden als Frau zum Hormonarzt bringen.

Amndrea +und LIINxA


Ich hatte auch eine große Zyste 7cm am rechten Eierstock. Leider ging diese nicht mit Medikamenten weg. Ich wurde dann operiert, wo auch ein Teil von meinen Eierstock entfernt wurde. Ich war damals erst 16 Jahre alt als das war. Die Zyste wurde damals mit einen Bauchschnitt entfernt. Trotzdem wurde ich ohne Probleme später schwanger. Klar eigentlich reicht ja auch ein Eierstock.

Ich glaube heute reicht auch eine Bauchspiegelung aus, wenn die nicht weggehen sollte. Mein FA meinte mal das man Zysten nur entfernen muss wenn die Beschwerden verursachen.

S`unfl_owerI_73


Ich hatte so akute Beschwerden durch meine Zyste (war damals 18), dass ich quasi sofort operiert werden sollte. Wir haben noch 3 Tage gewartet, aber ich konnte mich kaum bewegen und die Gefahr, dass die Zyste platzt, war recht groß. Ich konnte kaum auf die Toilette, weil jede Muskelanspannung tierisch weh tat. Autofahren? Bei jeder Erschütterung trat mir vor Schmerzen der Schweiß auf die Stirn.

Wurde dann (ist 20 Jahr eher) mit Bauchschnitt operiert. Der Eierstock konnte dank der Fähigkeiten meiner Gyn erhalten werden. Pathologie-Befund zeigte dann, dass die Zyste NICHT bei der nächsten Mens oder via Progesteron verschwunden wäre (aufgr. des Aufbaus). Sie muss wohl eine ganze Weile vor sich hin gewachsen sein...

War damals 2 Wochen im Krankenhaus, und damit war's auch überstanden. Bin sehr froh, dass die Zyste nicht vor der geplanten OP geplatzt ist oder sich um ihren Stil gedreht hat. Mein Rat tendiert daher zur kontrollierten OP, wenn sich von alleine nichts bessert. Denn bei einer OP VOR Problemen kann man sie viel besser und entspannter aus dem Eierstock herauspräparieren, als wenn sie sich gedreht hat, geplatzt ist und in dne Bauchraum blutet,...

Will jetzt niemandem Angst machen, zumal letztlich der Arzt beurteilen muss, wie lange man warten kann, wie groß die Risiken sind.

S&unflWower_x73


Heute operiert man tatsächlich häufiger endoskopisch – bei mir wäre es nicht gegangen, da die Zyste z.T. auch gewebegefüllt war und man sie aufgr. der Größe nicht via Endoskop rausbekommen hätte.

p5lumxy


Also ich muss dir ehrlich sagen: Ich habe auch im September eine OP gehabt: Ovarialzyste 6cm groß. Das waren fürchterliche Schmerzen und sie hatte wohl schon begonnen, sich um den Eierstock zu wickeln...

Ich habe öfters welche, aber die sind von selber geplatzt. Diesmal meine nicht... Sie ist bei mir so schnell gewachsen, das glaubste net. Sonntag auf Montag unheimliche Krämpfe – dachte, was falsches gegessen zu haben... Buscopan + Schmerzmittel (habe ich dann die Woche komplett genommen), Mittwoch FA (Vertretung): ist nix, nur ein Eibläschen. Die blöde Kuh hat mir dann ein Antibiotika verschrieben, falls da doch was wäre... Samstag Notdienst – Zyste 5,1 cm. Ich soll ins KH, wird Samstag oder Sonntag operiert. Im KH (ca. 2 Stunden später) – Zyste 5,5 cm. Zu guter Letzt bei der OP war sie 6cm.

Ich will dir keine Angst machen, aber meine ist sehr, sehr schnell gewachsen und das waren wirklich unheimliche Schmerzen. Die waren so stark, dass ich mich wirklich übergeben musste. Habe leider bis heute (5 Wochen später) immer noch kein Ergebnis... Aber wenn dein FA sie gesehen hat – warum tut der nix, das versteh ich net ??? Geht mir net nei mein Kopf...

Geh doch mal zu nem andern Arzt – Vertretung oder Notdienst – scheißegal. Mich würde interessieren, was der sagt. Oder geh gleich ins KH...

Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung und alles Gute...

THzazixki


Was mir auffällt. Eure Zystem kamen alle in oder gegen Ende der Pubertät. Das ist auch typische Progesteronmangel-Zeit. Eine kurzfristige Progesterongabe kann vielleicht nicht das alles aufholen was man jetzt über Jahre vermißt hat.

Ich denke auch dass das mit dem Progesteron am ehesten eine Chance hat wenn man es in einem noch früheren asymptomatischen Stadium anfängt.

Es kommt auch auf die Art der Zyste an. Ist sie gestielt oder nicht. Ist sie flüssigkeitsgefüllt oder mit Gewebe. Vielleicht vertraut auch mancher Arzt nicht zu sehr auf die "Kraft" der Hormone. Sie wirken eher sanft und laaaangsam. Man braucht Zeit und Geduld um ihre Wirkung zu erkennen, aber sie können sehr viel anstellen wenn sie über längere Zeit nicht stimmen.

p`lumy


Also ich bin aus der Pubertät draußen. Geh auf die 30 zu... ;-) – meine war gefüllt und auf dem Bild, was ich danach gesehn hab, war die schwarz – igitt igitt...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH