» »

Schmerzhafte, gerötete Klitoris(-vorhaut) seit 2 Wochen

W@auH-und hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Ich schreibe euch hier im Namen meiner Freundin, vielleicht kann uns ja jemand weiterhelfen / einen Rat geben.

Vor ca. 2,5 Wochen hat sie festgestellt, dass ihre linke Klitorisvorhaut innen relativ stark gerötet war. Am gleichen Abend fing es an, in der "Übergangsrinne" zwischen Klitorisvorhaut und innerer Schamlippe, zu nässen. Es sah aus, als ob sich dort ein kleiner Riss befinden würde.

Bis zum nächsten Tag war dann die komplette linke Klitorisvorhautseite angeschwollen (vor allem Innen), war feuerrot, nässte und brannte. Es juckte leicht und tat weh, wenn man die Stellen berührte.

Vaginale Symptome bestanden nicht.

Der Frauenarzt diagnostizierte einen Scheidenpilz. Sie behandelte ihn mit Kadefungin 6 Tageskur und schmierte zusätzlich zur vaginalen Behandlung noch 3x täglich mit der Salbe auf die Wunden Stellen.

Es war immer ein Auf- und Ab. Mal sah es besser aus, dann war es nach ein paar Stunden wieder röter.

Außerdem nahm sie an 2 Tagen noch Fluconazol ein, um die Bekämpfung des Pilzes zu unterstützen.

Letzte Woche Freitag sah es wieder gut aus. Es war weniger rot, die Schwellung zurückgegangen, nurnoch in der oben beschriebenen Rinne war es leicht rot.

Sie hat ab da weiter mit einer Pflegecreme geschmiert, da die Haut angegriffen war.

Seit heute Morgen sieht es wieder ziemlich schlimm aus. Nun sind sogar beide Klitorisvorhautseiten rot, nässen und sind geschwollen. Die Klitorishaut selbst ist an einigen Stellen heller als an anderen.

Der Frauenarzt meint, es sei immernoch der Pilz, der nun, weil sie ab heute ihre Regel hat, wieder aufgeflammt sei. Sie solle weiter Kadefungin 3 Creme schmieren und soll nun alle 2 Tage insgesamt noch 4x Fluconazol einnehmen.

Meine Frage an euch: Kann es sein, dass dies wirklich ein Pilz ist, der nur so isoliert an der Klitoris Probleme machte und so hartnäckig ist?!?!?!

Wir machen uns Gedanken, ob die Behandlung des Arztes eventuell etwas übersieht.

Kann es eventuell eine bakterielle Entzündung oder ein anderer Pilz (Candida glabrata) oder so sein?!

**Hatte schon jemand von euch etwas Ähnliches?!?! Oder hat jemand eine Idee, was es sonst noch so sein könnte?! Wenn ihr noch Fragen habt, antowortet einfach, ich konnte ja nicht alles hier schreiben, sonst würde der Text noch länger werden :-/ **

Danke schon einmal für eure Antworten!!!

Antworten
C^olchicxin


Hat der FA einen Abstrich gemacht um den Pilz zu diagnostizieren?

Wenn nicht würde ich nochmal darum bitten. Es könnte etnweder immer noch ein Pilz oder eine bakterielle Infektion sein.

Pilzmittel sind immer sehr agressiv und extrem belastend für die Schleimhaut. Ich nehme danach immer nen Milchsäuregel / Milchsäurezäpfchen für die Vagina, um die Schleimhaut wieder aufzubauen.

Gutes Milchsäuregel für mich ist MultigynActigel!

Ich würde vmtl kurzfristig erstmal das Milchsäuregel anwenden um die Beschwerden zu lindern. Das ersetzt aber nicht nochmal nen Abstrich beim FA machen zu lassen um abzuchecken ob da nicht doch noch irgendwas ist.

WrauH2und


Danke für deine Antwort!

Nein, es wurde noch kein Abstrich gemacht... Konnten wir nicht nachvollziehen.

Die Zäpfchen kann sie momentan nicht anwenden, hat ihre Tage.

Also denkst du, es kann sein, dass die Pilzcreme die Sache schlimmer gemacht haben. Wie gesagt, in der Vagina war nichts!

Kein Jucken etc. Immer nur um die Klitoris herum....

C$oljchi3cRin


Falls es kein Pilz ist, sondern nur eine Reizung, kann die Pilzcreme es schlimmer gemacht haben, ja.

Deine Freundin kann ja auch erstmal das Gel probieren. Ich hatte auch schonmal eine Stelle an der Klitoris die rot und geschwollen war – bei mir war das einfach eine mechanische Reizung gewesen. Das ist durch Ruhe und Multigel schnell weggegangen.

Und das Gel kann sie ja auch schon während der Mens anwenden, an der Klitoris ;-)

W3aurHuxnd


Danke für deine Antwort!

Hat sonst noch jemand eine Idee, was es sonst noch sein könnte bzw hat jemand schon einmal etwas Ähnliches gehabt?!

SSte lla80


Wenn deine Freundin schon so oft Fluconazol bekommen hat, kann ich mir kaum vorstellen, dass der Pilz (sofern er denn da war) noch überleben konnte. Eine zusätzliche Lokalbehandlung mit Creme und Zäpfchen halte ich da für überflüssig und eher hautschädigen.

Eine Pflegecreme sollte deine Freundin im Intimbereich nicht verwenden. Häufg sind in solchen Cremes auch allerlei reizende Inhaltsstoffe. Probiert das Actigel aus und wenn sie danach das Gefühl hat, etwas reichhaltigeres zur Pflege zu brauchen, ist Olivenöl oder sonst ein gutes naturreines ÖL die bessere Wahl!

Bentzt sie Slipeinlagen oder hat sie das Waschmittel gewechselt? Manchmal kommen solche Reizungen auch von solchen Sachen (Toilettenpapier, Duschgel, Shampoo etc. alles was an die Scheide kommt, kann es verursachen). Manchmal verträgt man auch etwas nicht mehr, was vorher jahrelang problemlos verwendet werden konnte.

e3st=rQelxle


Stella hat recht, dass Antipilzmittel direkt im Vaginalbereich angewendet zwar die Pilze töten, aber sehr oft auch die Haut reizen. Deshalb sind Tabletten zum Einnehmen in der richtigen Dosierung die bessere Wahl. Es kann sein, dass sich in dem Riss zusätzlich noch eine bakterielle Entzündung gebildet hat. Da Bakterien im Intimbereich immer vorhanden sind, kann so etwas in Verbindung mit einer Reizung durch die Antipilzmittel schnell passieren. Da hilft nur Geduld. Vorsichtig waschen mit Wattepads und lauwarmen Wasser nach jedem Toilettengang. Verzicht auf Slipeinlagen, die eine plasteähnliche Oberfläche haben (das sind meist die teuren Markenprodukte) und mehrmals täglich mit Olivenöl oder Arganöl vorsichtig einschmieren. Man kann auch Sitzbäder mit Kamillentee oder Tannalact (Apotheke ) versuchen. Bis zum Abheilen keine engen Hosen und Stringtangas tragen, kein Sex. Auch wenn der Riss zugeheilt ist, weiter mit einem Öl regelmäßig pflegen. Ein Milchsäuregel in der Vagina fördert die Stärkung der Milchsäurebakterien im Intimbereich, die die krankmachenden Bakterien in Schach halten.

Bessert sich die Entzündung nicht, sollte der Arzt doch mal einen Abstrich machen und auch mal an einen Lichen sclerosus (Hautkrankheit) denken.

W0avuHmunxd


Danke für Eure Antworten bis jetzt!

Also der Frauenarzt meinte, es könne immernoch der Pilz sein. Als Intimpflege nutzt sie Demeuvan, also das Duschgel und die Pflegecreme. Diese Produkte sollten absolut Parfümfrei etc sein.

Sie hat Gestern Abend nochmals eine Pilztablett eingenommen und wir haben wieder Pilzcreme geschmiert. Heute Morgen war es wieder besser, ist es jetzt immernoch. Jedoch sind beide Übergangsseiten von Klitorisvorhaut und kleinen Schamlippen immernoch rot und nässen leicht.

Aber aufgrund der Besserung nach Einnahme von Fluconazol wäre ein Pilz doch wahrscheinlich, oder?

Das Actigel haben wir in der Apotheke bestellt, ist Morgen da. Mal schauen, vielleicht hilft dies....

Wenn noch jemand eine Idee hat, schreibt bitte!

C;olchmicxin


Lasst die Seife weg, das ist nicht gut. Auch wenns Demeuvan Kram ist.

Ab morgen dann das Actigel und dann ist gut!

Was heißt denn "wir haben geschmiert" – hilfst du ihr bei der Behandlung ihres Problems? ":/

W^auHiund


Ja, ich helfe ihr dabei, Man kann es ja selbst nicht so gut beurteilen, weil man gewisse Stellen ja nicht gut einsehen kann.

Heute Morgen sieht es auf jeden Fall besser aus als Gestern, u.a. im Übergang von Klitorisvorhaut und kleinen Schamlippen ist es noch rot und scheint auch noch zu nässen. Wir werden das Actigel nachher aus der Apotheke abholen.

eNstr exlle


Also der Frauenarzt meinte, es könne immernoch der Pilz sein.

Solche Ärzte mag ich. Meinen und vielleicht könnte, das kann auch jeder halbwegs Google-Versierte. Ihr braucht keine Meinung, sondern eine Diagnose mit den den Ärzten zur Verfügung stehenden Mitteln. Dazu gehört eine richtige Laboruntersuchung des Abstrichs, der bei anhaltenden Beschwerden so oft zu wiederholen ist, bis der Laborbefund eine Infektion (Pilze oder Bakterien) ausschließt. Nacheinander so alle möglichen Mittelchen zu schmieren, führt unter Garantie nicht zu einem anhaltenden Erfolg. Davon kannst Du bei med1 genug in Threads lesen. Wenn irgend etwas einer Frau geholfen hat, muss es bei einer anderen nicht unbedingt zum Erfolg führen. Natürlich möchte hier jeder helfen. Aber richtig helfen kann nur ein Mittel, dass zu einer medizinisch gesicherten Diagnose passt. Vielelicht solltet Ihr auch lieber einen Hautarzt konsultieren. Ich habe immer wieder das Gefühl, wenn ich hier die Threads so lese, dass Gynäkologen nur Pilze vermuten, ein Rezept für eine Antipilzcreme (oder Zäpfchen) ausstellen und damit die Frauen entlassen. Manche geben noch nicht einmal Verhaltensregeln bezüglich des Partners (Ping-Pong-Effekt!) mit auf den Weg. Pilzsporen und Bakterien finden sich überall auf der Hautoberfläche, in der Scheide und im Darm. Solange das Scheidenmilieu und der gesamte Genitalbereich einen gesunden pH-Wert und keine Verletzungen oder Reizungen hat, wird der Körper mit den Erregern selbst klarkommen und braucht keine übermäßige Reinigung und vor allem keine reizenden Desinfektionsseifen u. ä. Ist eine Frau empfindlich, sollte Wasser und ein mildes Öl das einzige sein, was zum Reinigen benutzt wird. Leider ist es oft so, dass die Empfindlichkeit durch Cremes, Zäpfchen und Salben gegen Pilze und Bakterien mitunter erst entsteht. Noch mehr und / oder der Versuch mit vielen verschiedenen Mitteln verstärkt das Problem noch.

Verlangt, dass der Arzt mit einer Laboruntersuchung nachweist, das tatsächlich noch ein Pilz die Beschwerden versursacht und / oder geht lieber zu einem Hautarzt, wenn es nicht dauerhaft besser wird. Deine Freundin erspart sich dann vielleicht eine lange Leidensgeschichte, die den Sex zu einem Schmerz statt zum Vergnügen macht.

W9auH[und


Hey Estrelle,

danke für deine Antwort! Verstehen können wir es auch nicht, dass noch kein Abstrich gemacht wurde. Der Arzt war sich einfach zu sicher. Vielleicht auch deshalb, weil er ab Mitte nächster Woche in Urlaub ist und der Abstrich ja etwas länger dauert.... naja....

Problematisch ist wahrscheinlich, dass meine Freundin immer abgestempelt wird, weil sie zusätzlich eien Angststörung hat. Als sie vor zwei Wochen mit der extremen Rötung am Wochenende, weil es brannte und juckte in die Notaufnahme ging, sagte der Gynäkologe sogar, da sei nichts (er wusste um ihre Angststörung) .... Blind ist aber weder sie, noch ich noch sonst irgendwer. Außerdem studieren wir beide Medizin .. irgendwie kommt man sich dann verarscht vor....

Wir werden Morgen versuchen, einen kurzfristigen Termin beim Hautarzt zu bekommen. Soll der mal draufschauen, er ist ja schließlich auch noch Venerologe.

Wenn noch jemand was weiß, schreibt einfach, wir freuen uns über jede Einschätzung!

e1str+elle


Außerdem studieren wir beide Medizin

Na, das ist doch mal eine gute Nachricht für uns Patienten. Vergesst bitte solche Erfahrungen mit Ärzten nicht. Nichts ist schlimmer als Ärzte, die ihre Patienten mit ihren Beschwerden nicht ernst nehmen und es auch noch auf die Psyche schieben, wenn sie fachlich am Ende sind.

Natürlich kann die Psyche sehr viele verschiedene Krankheitssymptome hervorrufen, aber man sollte immer auch die Frage nach "Huhn oder Ei stellen". Ein nicht ernst genommer Patient mit starken (stark empfundenen) Symptomen wird über kurz oder lang immer auch psychisch krank werden, wenn er keine adäquate Behandlung erfährt. Dazu gehört eben auch, bei sichtbaren Veränderungen entsprechende Parameter zu überprüfen, wenn ein erster "Blindschuss" an Medikamenten keine (dauerhafte) Besserung bewirkt. Oft bewahrheitet sich ja hervorgehend aus Erfahrungswerten des Arztes die am nächsten liegende Diagnose, aber eben nicht immer. Es kann auch einmal etwas anderes, sogar eine seltene Krankheit sein.

Wenn man hier manchmal so liest, wie insbesondere bei Frauen gynäkologische Infektionen blind mit Antimyotika/ Antibiotika beschossen werden ohne einen Gedanken an eine mögliche Hypersensibilisierung in diesem empfindlichen Bereich zu denken, könnte man so richtig wütend werden. Dazu kommt noch, dass Männern (auch männlichen Ärzten) offenbar überhaupt nicht klar ist, wie schmerzhaft Entzündungen der Vulva oder Vagina sind und wie schnell daraus ein Schmerzsyndrom entstehen kann, ganz zu schweigen von den Folgen, die eine AB-Behandlung in der Vaginal- und Darm flora anrichtet. Dass dies von Frau zu Frau sehr unterschiedlich ist, sehr viel von der genetischen Disposition bezüglich bestimmter Krankheiten und nicht nur von der Psyche abhängt, sollte sich inzwischen bei den Medizinern herumgesprochen haben. Kein Mensch ist wie der andere, deshalb ist auch die unkritische Verschreibung von AB u. a. Medikamenten bei anhaltenden Beschwerden ohne eine erneute genauere Untersuchung in meinen Augen ein Verstoss gegen ärztliche Pflichten. Lasst Euch nicht auf die sprichwörtlich lange Bank schieben und besteht auf einer ordentlichen Diagnostik.

Alles Gute für Euch.

C#oelch+ixcin


Verstehen können wir es auch nicht, dass noch kein Abstrich gemacht wurde.

Ich verstehe nicht warum man dann nicht mal auf einem besteht? Patient ist doch quasi Kunde. Wenn ich möchte dass ein Abstrich gemacht wird, dann bitte ich darum. Und wenn er keinen macht, dann hat mich der FA zum letzten mal gesehen, dann suche ich mir einen anderen.

Klar, dass er nicht jede Woche nen Abstrich macht wenn ich rumjammer, aber es wurde ja offenbar noch GAR keiner gemacht. Einfach mal drauf bestehen was man will.

W}auHuxnd


@ Colchicin:

haben bis jetzt nicht darauf bestanden, weil der FA sich sicher war und alles andere kategorisch ablehnte.

Was er gemacht hat, war einen Abstrich, den er sich selbst unter dem Mikroskop anschaute, aber so ein Nativpräparat ist ja nicht aussagekräftig genug.

Wir werden Morgen versuchen, einen Termin bei einem Hautarzt zu bekommen. Es kann nicht schaden, wenn sich dieseer die angegriffene Haut mal anschaut.

@ estrelle:

du hast Recht, so werden wir beide ganz bestimmt nie sein. Meine Freundin kam sich irgendwie "blöde" vor, weil sie so oft beim Gynäkologen war und vor allem, weil der diensthabende Gynäkologe im Krankenhaus, als sie in der Notaufnahme war, sagte, da sei nichts zu sehen.... es sei nichts rot... – > Ohne Worte

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH