» »

Scheidenpilz – immer Kombi-Behandlung?

Aryana hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

vielleicht kann mir hier jemand Auskunft geben. Ich habe schon seit einigen Monaten immer das Problem gehabt, dass es vor der Mens anfing im Intimbereich zu jucken. Ich dachte erst, dass die Haut vielleicht durch Hormonveränderungen trockener wird, denn nach der Mens wurde es wieder besser. Doch die letzten Male juckte es auch nach der Mens. Hab dann schon MulitGyn Acti- und Liquigel benutzt, aber es wurde kaum besser.

Hab mir die Sache dann doch mal angeschaut |-o und festgestellt, dass es rechts und links der Schamlippen recht gerötet war, dort war auch der Juckreiz am stärksten. Ich habe mir nun Canifug-Creme aus der Apotheke besorgt und benutze diese schon über eine Woche, die Beschwerden sind auch so gut wie weg. Selbst beim GV hatte ich letztes Mal kaum Schmerzen, es machte endlich mal wieder Spaß :=o

Nun meine Frage, sollte man einen Scheidenpilz eigentlich immer mit Creme UND Zäpfchen behandeln oder genügt auch die äußerliche Anwendung einer Creme ??? ? Ich habe eigentlich nicht das Gefühl, dass bei mir innerlich was nicht ok wäre. Es juckt und brennt nicht und der Ausfluss ist meiner Meinung nach auch in Ordnung. Auch waren die Schmerzen beim GV immer nur am Scheideneingang. Ich will nun auch nicht unnötig Zäpfchen benutzen und womöglich meine gesunde Scheidenflora zerstören. Oder meint Ihr, eine Kombianwendung ist sicherer?

Ach ja, noch was, seit ein paar Tagen hab' ich das Gefühl irgendwie säuerlich zu riechen, ist das normal?

Danke schon mal für Eure Antworten!

Antworten
h4utfqilAt&erx73


ich kenn NUR zäpfchen und creme UND der partner sollte sich auch mit der creme behandeln

A'yanxa


Wir verhüten mit Kondom, da dürfte eine Mitbehandlung ja nicht nötig sein.

Keine weiteren Meinungen? :)D

S'teilla8x0


Aus meiner Sicht hört sich die Beschreibung deiner Probleme nicht so typisch nach Scheidenpilz an. Erstmal finde ich es untypisch, dass du nur Probleme an der Vulva und nicht in der Vagina hast. Dazu kommt, dass du keinen typisch krümeligen Ausfluss beschreibst. Eine Rötung mit Juckreiz und Brennen im Intimbereich kann auch alle möglichen anderen Ursachen haben.

Wie dem auch sei....da du jetzt schon mal mit der Behandlung angefangen hast, würde ich sie auch zu Ende führen und dazu gehört aus meiner Sicht bei einer Lokalbehandlung auch die Behandlung der Scheide mit Zäpfchen oder einer dafür geeigneten Creme (manche kann man auch vaginal anwenden, schau mal in die Packungsbeilage).

Falls das Problem nach dieser Behandlung aber wieder auftreten sollte, würde ich dir zu einen Besuch beim Gynäkologen raten. Lokaltherapeutika sind nicht grad pflegend und sollten deshalb nur angewendet werden, wenn eine Infektion sicher diagnostiziert wurde (also am Besten per Pilzkultur, notfalls auch mit Nativpräparat wenns eindeutig ist).

AYyanxa


Danke für die Antwort. Nein, krümeligen Ausfluss hatte ich eigentlich zu keiner Zeit. Daher bin ich mir ja auch unschlüssig, die Zäpfchen noch anzuwenden. Womöglich bekomm' ich dann erst noch Probleme in der Scheide? :-/ Oder wird die Scheidenflora selbst, dadurch nicht gestört? ???

B%ien{e_2x6


ich würde an deiner stelle zum arzt gehen. ich kann aus erfahrung sagen, dass pilzcremen die haut noch mehr reizen. ich musste bis jetzt immer die cremen absetzten, weil der juckreiz noch schlimmer wurde, als er vorher überhaupt war.

wenn man zäpfchen verwendet sollte man die flora danach wieder aufbauen z.b mit döderlein kapseln und multigyn actigel.

mein FA gibt mir wenn ich einen pilz habe immer orale antimykotika.

stella natürlich kann der pilz auch an der vulva hauptsächlich bemerkbar sein.

ich habe auch nie ausfluss wenn ich einen pilz habe :-/

K9rähxe


Also ich habe Pilzprobleme auch meistens nur außen und verzichte dann auf die Zäpfchen, wozu auch, reizt die Haut ja noch mehr... Ein Abstrich beim Arzt wäre aber sicher sinnvoll, um auch wirklich einen Pilz zu behandeln, statt gereizte Haut. Das wird dir jetzt nicht mehr viel bringen, aber vllt. beim nächsten mal oder wenns jetzt doch wieder schlimmer wird *:)

SAte}l7la80


Wenn Pilzprobleme hauptsächlich außen sind und sie tatsächlich vom Arzt nachgewiesen wurden (per Hautkultur bitte, nicht nur auf Verdacht oder weil Herr/Frau Doktor meint unterm Mikroskop Pilze zu sehen) dann sollte oral behandelt werden und zwar längerfristig. Wenn sich Pilze in tiefere Hautschichten zurückgezogen haben, reicht eine Einmaldosis Fluconazol häufig nicht aus...und Pilzcremes helfen nur bedingt.

Außerdem ist es kaum möglich, dass sich die Pilze nur auf den äußeren Intimbereich beschränken (auch wenn IN der Scheide kein Problem zu sein scheint). Wenn es tatsächlich ein Pilz ist muss die Scheide mitbehandelt werden, oder man besorgt sich ein Medikament, das man oral einnimmt. Man hat sonst immer ein paar Pilze an Stellen, die die Creme nicht erreicht und sobald die Scheidenflora mal ein bisschen durcheinander kommt, ist der Pilz wieder da.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH