» »

Hormone für Haarausfall, innere Unruhe etc. verantwortlich?

vMetwandxi


ja nach 6 wochen wieder blutkontrolle und dann evtl.langsam steigern.ich denke das ich an meiner wohlfühldosis vorbei gerauscht bin

Nkalax85


Ich find aber auch die Schwankungen der Dosis viel zu extrem um da zu erkennen wo deine Wohlfühldosis wäre. Du rauschst von Unterfunktion in supprimierten TSH und dann wird gleich wieder gesenkt. Du hast von Juli bis Oktober von 56 auf 100 gesteigert. Wenn da dazwischen deine Wohlfühldosis war, hättest du es garnicht merken können.

Ich würde mal mind. 3 Monate bei einer Dosis bleiben mit der du klarkommst und dann jede Steigerung/Senkung um max. 12,5 µg machen. Mittels Tropfen könntest du sogar in 5er Schritten auspendeln wo du am besten aufgehoben bist. @:)

NValax85


Ich hab übrigens bei jeder Dosisänderung egal ob Steigerung oder Senkung 2-3 Wochen Haarausfall. Das wird vermutlich einfach der Stoffwechsel sein der sich umstellen muss.

Eisen und Vit D nicht vergessen *:)

vaet"aqnxdi


hallo und danke,

ja ich möchte mal länger bei einer dosis bleiben dann blutkontrolle um zu sehen wo ich stehe.ich habe vom ersten einnahme tag gleich bis 75 mcg euthyrox raufgesteigert.das heißt ich wußte nie ob vielleicht 50 bereits gereicht hätten.arzt sagte halt das ich 75mcg brauchen werde dann blutkontrolle und tsh war bereits suppr.mit 50mcg.geht es mir vom schwindel her und blutdruck soweit ganz gut sobald ich mehr nehme z.b.: 62,5mcg dann ist schwindel und niedriger blutdruck gleich wieder da.

Nwal2a8z5


dann ist schwindel und niedriger blutdruck gleich wieder da.

Könnte allerdings auch sein dass sich das nach einiger Zeit wieder geben würde. Man muss dem Körper auch immer bisschen Zeit geben sich darauf einzustellen.

Es kann natürlich sein dass du nur 50 brauchst – es ist allerdings auch eine sehr geringe Dosis – und die meisten Erwachsenen brauchen deutlich mehr. Taste dich da langsam ran und hab etwas Geduld – ich weiß das ist schwer :)_

ich hab selbst 4 Monate 50 genommen, dann 6 Monate 75, dann 3 Monate 88, 6 Monate lang 100, dann 112,5 und bin nun bei 125 angelangt. Bin also schon seit über 2 Jahren am rantasten ;-)

vfedtanUdxi


mich stört halt am meisten das kribbeln in armen und beinen und die innere unruhe.hab jetzt schon vitamin b12 gespritzt nehm vitamin b als tabletten zusätzlich,vitamin d,folsäure magnesium,zink.noch nichts hat geholfen :( da bin ich leicht am verzweifeln......

vLe/ta4ndxi


welche symptome hattest du und wann hast du eine besserung gemerkt?

Kxleixo


vetandi

Ich kenne dieses Auf und Ab, oder eher einen Schritt vor und zwei zurück. Ich würde mir an Deiner Stelle einen guten Arzt suchen. Ich lese auch immer wieder, dass viele an der Schilddrüse festhalten. Mein damaliger Arzt, als ich ihn nach langem Kanossagang gefunden habe meinte, dass bei ihnen nach einen Jahr operiert wird, wenn es nicht gelingt die Patientin bei Hashioto einzustellen.

Nwa&lan8x5


Meine Symptome füllten eine A4 Seite – am schlimmsten waren aber Müdigkeit, Reizmagen, Gedächtnisverlust, Konzentrationsschwierigkeiten.

Einen deutlichen Besserungssprung hatte ich ab 75µg. Dann einen kurzen "Rückfall" im Winter drauf. Seitdem gehts mir sehr gut.

vketvandi


:(

neurologin meint angst-und panikstörung.

konzentrationsprobleme habe ich auch und eben den schwindel u.v.m.

vOetnandxi


was ich nicht verstehe seit ich 93,75lt genommen habe ging mitte september der blutdruck in den keller dann habe ichso nach 2 wochen auf 100lt gesteigert und es wurde immer schlimmer dann bin ich auf 106,25 rauf keine besserung.die steigerung alle 2 wochen steht ja auch hier:

[[http://www.kit-online.org/die-einstellungszeit]]

ich habe nun weil ich kein leben mehr hatte blutdruck unter 90!

auf 50lt gesenkt und der blutdruck steigt langsam an ist wenigstens bei 105/64 puls 59 und der schwindel ist besser und war auch 2 tage weg.heute dachte ich mir naja vielleicht habe ich zuviel gesenkt und hab 62,5 lt genommen ergebnis bin unruhig,hab durchfall,schwindel gedanken ich will nicht mehr ich mag mit diesen symptomen nicht mehr leben hab das kribbeln die innere unruhe und das kribbeln sowie den schwindel seit nov.2007 das sind nun 5 jahre lt einnahme seit 11 monaten.

verstehe nicht bei unterfunktion hat man niedrigen blutdruck warum steigt mein blutdruck an wenn ich weniger lt nehme!?

andere bekommen ein lt und fangen gleich mit 50lt an und haben keine probleme ich muss ab 75lt splitten weil ich anscheinend am vormittag das anfluten so stark fühle.

v etan'di


hab ich vergessen das kribbeln wird nur durch schlaf oder beruhigungsmittel wie lexotanil,xanor besser.

pflanzlich hat nichts wirklich geholfen

passedan tropfen leider nein

baldrian leider nein

hova leider nein

lasea manchmal ein wenig aber nicht immer

passionsblume leider nein

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH