» »

Freiwillige Gebärmutterentfernung möglich?

EFhemaligxer NuKtzer [(#28287x7)


Da eine OP ein Eingriff ist, der enorme Risiken birgt, wird er vermutlich nicht an einem gesunden Organ durchgeführt. Es muss eine entsprechende Indikation vorliegen.

Eine entsprechende genetische Disposition kann durchaus auch bei einem gesunden Organ für die Entfernung reichen.

s%eit~axn


Geh zum Psychologen...vielleicht kann der dir helfen!!!!!

E*hemaliger UN\utzer (#_282877x)


Geh zum Psychologen...vielleicht kann der dir helfen!!!!!

seitan, hier liegt keine [[http://de.wikipedia.org/wiki/Body_Integrity_Identity_Disorder BIID]] vor. Der Gang zum Psychologen dürfte da reichlich wenig bringen.

sEonngesoxnne


ich würde sagen, bekomme erst mal deine kinder, damit die familienplanung abgeschlossen ist. ich glaube das ist das wichtigste. denn das wäre nach einer entfernung nicht mehr möglich und nicht mehr rückgängig zu machen...

ich persönlich kenne nur risiken einer OP an sich... (z.B. darm wird bei der entfernung vom skalpell verletzt, etc...) ein risiko, welches das leben ohne gebärmutter betrifft, kenne ich nicht und lebe schon seit jahren sehr gut ohne dieses organ.

allerdings bin ich kein arzt und rate dir dazu mehrere verschiedene ärtzliche meinungen einzuholen!

denn ich sehe hier im forum viele fäden, in denen dies ein viel diskutiertes thema ist... auch wenn ich das gefühl habe, das ist dann tatsächlich vieles psychischer natur...

sDeKixtan


Ich finds trotzdem krank sich gesunde Körperteile entfernen lassen zu wollen!!!

E`hemaKlige}r SNutzer (`#282x877)


Ich finds trotzdem krank sich gesunde Körperteile entfernen lassen zu wollen!!!

Da es in manchen Fällen aber eine Lebensrettende Maßnahme sein kann ist dies durchaus als Therapie zulässig. Du musst auch nicht alles verstehen und man muss hier auch nicht zwingend seinen Senf da lassen wenn man sich mit einer Thematik nicht auskennt.

s1e>itaxn


Aber die Threadstellerin ist gesund und es bedarf keiner entfernung die ihr Leben retten könnte! ":/ ich lass mir auch nicht meine Hoden entfernen da ich irgendwann Hodenkrebs bekommen könnte....oder ??? ?

E6hemalsiger NLutzer (_#282x877)


Aber die Threadstellerin ist gesund und es bedarf keiner entfernung die ihr Leben retten könnte! ich lass mir auch nicht meine Hoden entfernen da ich irgendwann Hodenkrebs bekommen könnte....oder ??? ?

Es gibt Krebsarten die genetische Ursachen haben, also vererbt werden können. Meist sind das dann auch die richtig fiesen Sachen die binnen kürzester Zeit einen schweren Verlauf haben und einen dann hopps gehen lassen.

Das heißt: Bei einigen Krebsarten kann man einen Genetiker einen Blick in den Orchestergraben werfen lassen und sich dann entscheiden ob einem das Risiko zu groß ist. In dem Fall kann man dann tatsächlich gesunde Organe entfernen lassen um zu verhindern das aus ihnen in einem irren Tempo kranke Organe werden die einen ruckzuck umbringen.

Dein Vergleich mit den Hoden hinkt dahingehend das bei dir vermutlich kein familiär erhöhtes Risiko vorliegt.

B8atNerA Wx.


@ Alenor

Ja, da wird man aber gründlich abwägen.

fWincxh


Bei mir wurde Ende 30 eine HE durchgeführt, auf meinen ausdrücklichen Wunsch hin. Nicht weil ich ein erhöhtes Krebsrisiko gehabt habe sondern weil ich unter sehr starken Blutungen litt, Ursache unklar. Die Gebärmutter war völlig ok, keine Myome, vermutlich eine Hormonstörung. Hormone wollte ich allerdings nicht nehmen, da ich mich ansonsten sehr wohl fühlte. Den Eingriff habe ich nie bereut, ich hatte allerdings auch psychisch kein Problem damit, sprich, fühlte mich weiterhin als vollwertige Frau. Wer da Probleme sieht, sollte es lieber nicht machen. Unter Scheidentrockenheit litt ich übrigens danach nicht und das mit dem nicht schwer heben dürfen galt nur für ein paar Wochen nach OP.

Erstmal wünsche ich dir aber viel Glück betreffend deiner Familienplanung.

Ephemaligery NutzHer w(#2828x77)


Ja, da wird man aber gründlich abwägen.

Klar, das sowieso!

~Cy~Er.emit~xy~


Ich stimme Aleonor zu. "Schnell" noch die Kinder bekommen und dann nichts wie weg mit dem Teil.

AHndre+a und xLINA


Bei mir wurde die HE mit 36 Jahren gemacht, auch auf meinen ausdrücklichen Wunsch hin, auch wegen starken Blutungen. Ich habe da schon eine Tochter gehabt, weitere Kinder waren von meiner Seite aus nicht geplant wegen sehr schweren Schwangerschaftsverlauf.

Ich bereue es auch nicht eine Sekunde, ich lebe wie vorher auch. Trage auch schwere Möbel etc. Kurzum ich merke es nicht das ich keine Gebärmutter mehr habe.

LYe|onxieD


Liebe A.E.

eine Organentfernung in jungen Jahren kann deinen Körper erheblich durcheinander wirbeln.

Selbst Deine Gebärmutter an sich produziert Hormone, nicht nur die Eierstöcke.

Nach Entfernung können Risiken sein: veränderter Hormonhaushalt, Osteroporose, Verlust des sexuellen Verlangens, Übergewicht, verfrühtes Eintreten der Wechseljahre durch Blut-Entzug der Eileiter bei Herausschneiden des Gebämutterhohlkörpers.

Es gibt die Möglichkeit, dich sterilisieren zu lassen. Die Krebsfrüherkennung hat heute eine so engmaschige Kontrolle, dass von der Seite aus eigentlich keine Angst zu schüren sein sollte.

Aufbau und Funktion der Gebärmutter:

[[http://www.uterus-myomatosus.net/gebaermuttermyome/aufbau-und-funktion-der-gebaermutter]]

Risiko Gebärmutterentfernung

[[http://www.diametric-verlag.de/Medizin/beitraegemedizin.html#risikogebaermutterentf]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH