» »

Praxis Extrem auf Rtl2: Aufklärung junger Mädchen

RJoge@rRa-bbit


Zumal ja die meisten hier selbst ihre ersten Erfahrungen unter Pillen-Schutz gemacht haben.

Ja, habe ich. Ich wusste es einfach nicht besser. Ich denke nicht, dass ich da die einzige bin. Insofern – was ist das für ein Argument :-/ ?

E#hem5alig-er NyutzBer (#28x2877)


Naja, wenn wir Libidoverlust, trockene Haut, depressive Verstimmungen, etc haben durften, dann dürfen andere das doch auch!

E\hem%aliger Nutazer U(#3m536x55)


Ja, habe ich. Ich wusste es einfach nicht besser. Ich denke nicht, dass ich da die einzige bin. Insofern – was ist das für ein Argument ? :-/

Ich denke es geht in die Richtung, dass ihr quasi die Anwender-Einfachheit der Pille genossen habt und nun über theoretische Alternativen denkt, die in der Anwendung aufgrund von Fehlerhaften Anwenden(z.B. Kondome) für junge Mädels eben nicht den Schutz bringen, wie die Pille.

EthemayligeWr Nu!tzer (#3+5365x5)


Aber ich bleibe bei:

Ich finde man sollte festhalten, dass junge Mädchen über alle Verhütungsmethoden umfassend informiert werden soll. Dann fände ich es vernünftig dem Mädchen die Entscheidung zu überlassen und ihr bei der Umsetzung zu helfen.

Ddie Allersc hürfs`te


wie gesagt, die pille kann man genauso fehlerhaft anwenden.

NRamja


Aber naja, wer glaubt, dass 15jährige noch mit Spielsachen spielen... ]:D

Das war Bater W. nicht Blair_W :)

Ich finde es aber auch bedenklich, dass Teenagern NUR hormonelle Verhütung nahegelegt wird. Ob man sich am Ende für ein IUP entscheidet, NFP macht (auch nicht komplizierter als die Einnahmeregeln der Pille korrekt zu beherrschen), hormonell verhütet, Kondome verwendet oder was auch immer – aber man sollte alle Alternativen kennen.

Ich bin ohnehin der Ansicht, dass Sexualkunde in der Schule massiv zu kurz kommt. Wenn man sich anschaut wie intensiv sich manche Leute mit dem eigenen Körper auseinandergesetzt haben (gar nicht), wäre es dringend nötig, das nicht in einer Woche Schule+einem Wochenendausflug in eine Jugendherrberge mit irgendeiner externen Erklärbärperson (so wars bei uns) abzuhaken, sondern vielleicht ein bisschen mehr Zeit (und auch Prüfungen) darauf zu verschwenden, und ein bisschen weniger Zeit in Pflanzenzellen, Osmose, usw. zu stecken. Nicht dass das kein interessantes Thema wäre, aber irgendwie liegen da m.E. die Prioritäten einfach ein bisschen falsch.

EAhemaligCer Nu)tzer /(#353655)


wie gesagt, die pille kann man genauso fehlerhaft anwenden.

ich wollte es nur so wiedergeben, wie ich es verstanden habe ;-)

Meine Meinung habe ich ja schon geäußert, die mit Namjas Deckungsgleich zu sein scheint.

Guter Beitrag :)^

D5ie AQllerschhürYfste


kann ich auch bestätigen, meine beste freundin – in fast allen bereichen des lebens wirklich sehr schlau – fragt mich nach 8 jahren der einnahme noch heute, wie sie bei vergessen zu verfahren hat und versteht nicht, wie ich auf NFP vertrauen kann, weil sie sich mit den mechanismen des zyklus einfach nicht auskennt.

L0ottej040x7


Das war Bater W. nicht Blair_W :)

Sorry |-o

Nvamja


Die Behauptung, dass man sich als Eltern überlegt haben sollte was man falsch gemacht hat, wenn das Kind mit 14 Sex hat finde ich übrigens absolut unpassend.

Ja, ich war 14. Ich war aufgeklärt, ich habe (ohne Pannen) Kondome verwendet, ich war mit meinem Freund seit einem 3/4 Jahr zusammen (und noch 4 Jahre danach). Ich war 1,65 groß und wog 58kg. Ich ging in die 10. Klasse, hatte vermutlich mehr Ahnung von Verhütung als 75% der Leute hier im Forum (die regelmäßigen Schreiberinnen die so hilfreich auf "ich hatte zwar keinen Sex und habe 5 Tests gemacht aber ich habe Angst schwanger zu sein, weil mir gestern schlecht war"-Posts antworten natürlich ausgenommen, ihr stellt die restlichen 25% :)).

Und mit Barbies hatte ich seit 6 Jahren nicht mehr gespielt.

Nein, ich finde nicht, dass ich zu unreif für Sex war.

EXhemaliger NFutzerI (#)35365\5)


Durex-Kondome kaufen, weil man da schon an der Verpackung sieht, wie rum es anzuwenden ist, Plus diesem [[http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/417489/ Faden]] sollte ausreichend, nein sogar gut, vorbereiten.

D`ie| Alulersc#hürcfstxe


ich war mit meinem freund damals gerade mal 2 monate zusammen. na und? danach waren wir noch 5 jahre zusammen, und selbst wenn wir es nicht gewesen wären – solange man weiß, wie man zu verhüten hat (schwangerschaften UND krankheiten), muss es nicht immer derselbe partner sein. ich war übrigens mit 14 erst in der 8. klasse ;-D

Ncamxja


Es sei dir gestattet auch als Achtklässlerin Sex gehabt zu haben :)_

Mir ging es eher darum, dass ich die Pauschalaussage von Blair_W, wenn eine 14 Jährige Sex hätte sollte man sich als Eltern überlegen was man falsch gemacht habe als unverschämt empfand.

D\ie UAllertschürf/st0e


ich ja auch, wie ich oben schon erwähnt hatte :)_ aber bater_w hat in diesem forum sowieso immer etwas... konservative ansichten. ;-)

NOanni377


Ich finde auch die generelle Aufklärung ist einfach zu schlecht. Im Prinzip denkt jeder nur an die Pille und nix anderes.

Die Mythen über IUPs sind auch immer noch weit verbreitet. Viele Freundinen haben mich ganz ungläubig angeguckt als ich mir die Spirale hab legen lassen weil das doch angeblich nur geht wenn man schon geboren hat. %-|

Von den Ärzten kann man eben auch leider nix erwarten, ich hab 14 Jahre die Pille genommen, obwohl ich durch rauchen und Übergewicht eigentlich nicht wirklich geeignet war. Ja, auch ich war so blöd und dachte immer naja solang keiner was sagt wirds schon ok sein. Ganz zu schweigen davon das die Hormone meine Depressionen sowas von vergünstigt haben und meine Schilddrüse jetzt am Arsch ist. Dabei hatte ich die meiste Zeit davon nicht mal einen Verhütungsbedarf, hab aber nicht abgesetzt weil ich Angst hatte das ich wieder starke Regelschmerzen bekomme und blute wie abgestochen.... Das man das auch alles anders in den Griff bekommen kann war mir nicht klar, ich finde da sind Ärzte doch auch gefragt. Mein FA hat mir da mit 18 dann eben die Pille gegeben, "Hier die Pille, damit gehts weg!"

Natürlich war ich auch selber Schuld, keine Frage und ich denke wenn es damals schon Internet gegeben hätte und man so leicht an Infos gekommen wäre, ich hätte die Pille nicht genommen. Das ist eigentlich ein Eindeutiger Vorteil den es heute gibt.

Auf alle Fälle müßte in Schulen und vorallem beim FA viel besser aufgeklärt werden!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH