» »

Panische Angst vor Vollnarkose

GOoo hat die Diskussion gestartet


Heute in einer Woche komme ich ins Krankenhaus und bekomme eine 5 cm Zyste entfernt. Ausserdem Verdacht auf neue Endometrioseherde. Alles eigentlich gar nicht schlimm, wenn da nicht meine, in der Tat panische Angst vor der Narkose wäre. Nur bei dem Gedanken daran bekomme ich Herzrasen und werde von Weinkrämpfen geschüttelt. Total albern, ich weiss. Kann aber nichts dagegen tun. Meine letzte (vor 5 Jahren), von 6 Vollnarkosen, war derartig schrecklich für mich, dass ich mich über Jahre hinweg in diesen Narkosehorror hineingesteigert habe und jetzt nicht mehr ein noch aus weiß. Im Vorbereitungsraum war ich bereits total gelähmt. Ich konnte nichts mehr bewegen und sagen - war aber noch bei vollem Verstand. Dann im eigentlichen OP Saal das Gealber der Schwestern untereinander während ich nicht wusste wie ich mich bemerkbar machen sollte!Ich wollte von der Trage springen aber es ging ja nicht. Wach wurde ich schon wieder als man mir einen Gegenstand aus dem Hals zog. Ich hörte jemanden sagen: Die kommt schon wieder....! Ich wäre sehr, sehr dankbar über positive Erfahrungen, denn ich möchte so gerne innerlich gelassener an die OP rangehen und nicht das ganze Team mit meiner "Hysterie" nerven!!

Antworten
aelex.Zsolinxgen


Hallo Goo...

... das tut mir leid, dass du solch eine angst davor hast... ich finde narkose eher als angenehm und schön - einfach so einzuschlafen ;-). Ich hatte vor 4 monaten eine auschabung auch mit vollnarkose und fand das überhaupt nicht schlimm... ausserdem bekommt man ja vorher eine LMA (leck mich am ar****)-pille +ggg+... und das ist wahrscheinlich auch der grund, warum du vor der op schon so balla balla warst ;-).

nein, mal im ernst, mach dich nicht fertig. wie gesagt, ich finde narkose nicht schlimm... und ich kenne viele leute, die das eher als angenehmen zustand beschreiben, wenn sie dann müde werden und einschlafen...

ich wünsche dir ganz viel kraft für die op - denke einfach an was schönes und mach dich bitte nicht fertig... glaub mir, hinterher wirst du sagen "oh, das war gar nicht so schlimm".. In einer woche und einem tag hast du es schon hiner dir :-). denke doch so...

also, ich halt alle daumen für dich und wünsch dir alles liebe...

Alex*

[[http://www.together.de.tc]]

SAolveer


Habe in meinem Leben zwei Vollnarkosen bekommen, beide mit Super-Erfahrung. Null Problem. Ich muss aber zugeben, vor beiden hatte ich einen Megabammel!!!! Vielleicht nicht ganz so extrem, wie bei dir, goo, aber sehr schlimm trotzdem. Geweint habe ich auch vorher aus Angst. Da kann ein anderer auch ganz schwer helfen. Augen zu ... Zähne zusammenbeißen ... und durch!

Nach der Beruhigungsspritze zur Vorbereitung der Narkose und des OP habe ich noch nicht viel gespürt, aber etwas besser war es dann doch. Erst im OP-Saal selbst, merkte ich, wie mir langsam alles egal wurde.

Wie gesagt: danach ging es mir hervorragend, besser als ich je gedacht hätte.

In meiner Bekanntschaft habe ich bereits etliche OPs mittelbar miterlebt, in keinem Fall gab es Probleme.

Wenn du eine Dokumentation hast (oder dein Hausarzt) von der OP, bei der die Narkose so horrormäßig war und eine Dokumentation von einer OP, bei der die Narkose ok war, könnte man das vielleicht dem Anästesisten übergeben und er könnte ein Mittel verwenden, das nicht so heftige Nebenwirkungen auf dich hat.

Alles Gute *Daumen drück*

uyneblouve


mach dir keine sorgen

eine vollnakose ist wirklich nicht schlimm,

mal abgesehen davon, dass ja vieleicht auch eine pda möglich wäre (vor der ich persönlich deutlich mehr angst hätte)

Aber es gibt ein homäopatisches arzeneimittel, dass bei solchen ängsten sehr gut wirkt.

es heißl latyrus sativa und wird von der fima labopharma in berlin hergestellt. Die mittel werden alle mit hand angerührt und helfen wirklich wunder.

gruß

louve

O-xylxein


Ich hatte bisher auch schon drei Vollnarkosen und alle verliefen bestens. Dass du da so schlechte Erfahrung hattest ist natürlich nicht schön... aber ich denke, das war eine echte Ausnahme, normal schlummert man weg und wenn man aufwacht ist alles vorbei!

Ich wünsch dir alles Gute!

Oxy

J'ulixa_2


Re:Panische Angst vor Vollnarkose

Hi Goo,

ich kann sehr,sehr gut verstehen, was Dich so bewegt :-o - hatte selbst schon einige Vollnarkosen, die letzte beim Kaiserschnitt meiner Tochter (schon ein bißchen her...).

Möchte Dir als Tips gern sagen:

Wenn Du kannst (ich weiß, vor den "Halbgöttern in Weiß" hat man eh Bammel und im Krankenhaus sowieso, da lähmt einen schon allein diese sterile Atmosphäre, man fühlt sich ausgeliefert usw., Du kennst das ja alles), dann versuch, Dein Problem ganz offen anzusprechen. Am besten mit dem Narkosearzt, der ja am Vortag mit Dir eine Besprechung hat. Der Narkosearzt ist schon der, der sich da am ehesten reindenken kann, bei den Operateuren weiß man es nicht... Aber meist können die Mediziner besser mit "hysterischen Patientinnen" umgehen, wenn sie schon im Vorfeld wissen, daß große Angst da ist. Ich hatte damit immerhin den Erfolg, daß das Team am OP-Tag sehr nett und geduldig mit mir war (inkl. Doc!). Dann ist es auch nicht mehr so schlimm, wenn Du nichts mehr sagen kannst, dann wissen die schon Bescheid. Und wein ruhig, wenn Dir danach ist, das ist total ok und braucht Dir nicht peinlich zu sein oder so - das nimmt wenigstens die innere Spannung von Dir. ;-)

Versuch Dich so gut wie möglich abzulenken, bis Du zur OP vorbereitet wirst, z.B. Discman mit Deiner Lieblingsmusik. Oder bis zur L.M.A.A.-Spritze ein bißchen mit jemandem telefonieren, dem Du das alles erzählen kannst (lesen kann man meist nicht, viel zu aufgeregt). Ach ja, frag doch einfach, ob Du den Discman mitnehmen kannst bis in den Vorbereitungsraum, dann können sie ihn Dir immer noch abnehmen.

Versuch Dir nochmal vom Kopf her klarzumachen (ich weiß, die Panik kommt aus dem Bauch, aber probiers mal), daß es nicht wirklich schlimm ist, was sie mit Dir machen. Überleg Dir mal, was das Schlimmste ist, was Dir passiert: Du kriegst 'ne Spritze in die Vene und bevor die noch richtig drin ist, bist Du weg...

Und als letztes, wenn alles nicht hilft: denk einfach, daß es maximal soundsoviele Stunden sind - dann ist es vorbei... Klingt vielleicht blöd, aber mir hat's geholfen, als ich Panik vor der Geburt meiner Tochter hatte - ich dachte, nach 24 Stunden ist alles vorbei, egal wie...

So, jetzt hab ich Dich mächtig zugetextet. Ich wünsche Dir, daß es Dir ein bißchen hilft und Du etwas relaxter an die Sache rangehen kannst.

Viel Erfolg und alles Gute schon mal für die OP!

t%ari&na


Hallo Goo,

ich kann dich sehr gut verstehen, auch ich hatte panische Angst vor einer Vollnarkose. Bin schon 3mal im Krankenhaus abgehauen, obwohl mit allen Mitteln versucht wurde, mich zur Narkose zu überreden. Ich hatte immer wieder Abszesse, die eigentlich durch eine Operation geöffnet werden sollten. Ich hatte furchtbare Schmerzen, lies mir den Abszess aber jedes mal ohne Narkose öffnen. Diese Angst zog sich über Jahre hin.

Dann stand eine Operation an, bei der ich mir den Termin selbst aussuchen konnte. Mit Hilfe einer Verhaltenstherapie habe ich mich darauf vorbereitet. Ich lernte, mich auf meine Atmung zu konzentrieren. Außerdem musste ich mich zur Übung abends hinlegen, und mir den Weg vom Krankenzimmer bis zur Narkose (davor hatte ich am meisten Angst) immer wieder vorstellen. Davon gab es zwei Varianten: Einmal wie ich es mir am schlimmsten vorstelle, und zwar total überzogen, bis hin ins Lächerliche (zum Bsp. daß ich von der Trage falle :-) und 2. wie ich mir den Ablauf im Optimalfall vorstelle.

Was mir auch sehr geholfen hat, ist dass ich am Tag vor der Operation nur ambulant zur Voruntersuchung und zu einem Gespräch mit dem Narkosearzt gegangen bin. Stationär wurde ich dann erst am Tag der Operation aufgenommen.

Du hast zwar nicht mehr soviel Zeit, aber mein Tipp, befasse dich mit deiner Angst und mach ein paar Atemübungen (tief in den Bauch einatmen) dann kannst du am Operationstermin vielleicht etwas entspannter sein. Ich wünsche dir viel Kraft. Du schaffst das. Wenn du noch mehr Infos brauchst schick mir gern eine pm.

Gruss Tahina

L)illy


Wachheit in Narkose

Genau das gleiche habe ich auch erlebt - mit genau den gleichen Ängsten vor einer weiteren Narkose! Ich arbeite jetzt in der Anästhesieabteilung und einer unserer Oberärzte forscht über dieses Thema. Es kommt gar nicht so selten vor, dass Patienten bereits vom Muskelrelaxans "gelähmt" sind, bevor die Einschlafwirkung des Narkosemittels einsetzt. Dies ist für jeden, der das erlebt hat, eine ganz schlimme Erfahrung! Ich habe ihm von meinem Erlebnis erzählt und er hat mir geraten, das dem Narkosearzt vor der nächsten Narkose unbedingt zu erzählen. Er wird dann darauf achten, dass das Muskelralaxans erst gespritzt wird, wenn man sicher schon schläft. Dann kommt so etwas mit Sicherheit nicht wieder vor! Mit Hysterie usw. hat deine Panik nichts zu tun, es ist ein ganz normales Verhalten auf dieses Erlebnis.

Ich hoffe, dass du ein wenig angstfreier bist und wünsche dir alles Gute. Melde dich doch danach nochmal und berichte!

Gruß von Lilly

GZoxo


Re: Panische Angst vor Vollnarkose

Einen ganz, ganz lieben Dank an alle die sich die Zeit genommen haben mir zu antworten. Damit hätte ich nicht gerechnet. Ihr habt mir mit euren lieben Worten und Schilderungen ungemein geholfen. Ich habe die letzte Nacht durchgeschlafen und bin sogar ohne vorher zu weinen eingeschlafen. Ein voller Erfog!!!

Ich hoffe, dass der Zustand sich stabilisiert und das ich relativ ruhig ins Krankenhaus gehen kann.

Ich werde weiterhin regelmäßig hier vorbeischauen. Vielleicht kommen ja noch ein paar Erfahrungsberichte dazu.

Auf jeden Fall werde ich euch hinterher berichten.

Ganz liebe Grüße an euch alle!!

Goo

a6lex.s)olingxen


Schöööööön!

Das freut mich total für Dich :-D.

Hey, das wir hinterher einen bericht bekommen ist doch wohl selbstverständlich, oder? ;-).

also, alles liebe und: du packst das mit links :-).

liebe grüsse Alex*

[[http://www.together.de.tc]]

[[http://www.alexandi.de.tc]]

Zqina x5


hallo,

es ist ja schon viel geschrieben worden und dem ist kaum etwas hinzuzufügen :-) Ich hatte vor ein paar Jahren eine Konisation und somit die erste Vollnarkose wieder seit meiner Kindheit (damals wurde man teilweise sogar noch mit Äther narkotisiert, das war wirklich die Hölle). Ich hatte auch einen Riesenbammel, der sich darin äußerte, daß ich abends zuvor trotz Schlafmittel nicht schlafen konnte und die Egal-Pille vor der OP auch so gut wie gar nicht wirkte - ich saß noch im OP-Saal aufrecht auf der Trage und bestand darauf, mein OP-Hemd richtig herum anzuziehen (herrje!:-D) Mit der Einleitungsspritze war ich dann allerdings in Sekundenbruchteilen weg. Der Narkosearzt hat mich dann noch verdächtigt, ich hätte irgendwelchen Tranquilizerkonsum bei der Befragung unterschlagen (was nicht stimmt) - es lag einfach daran, daß ich so enorm angespannt war und mich so gegen die Mttel gewehrt habe. Es läuft halt bei jedem irgendwie anders..aber ich bin mir sicher, das Du in einem Gespräch mit dem Narkosearzt zuvor Deine Ängste abbauen kannst!!

alles Gute! :-)

kWle?ine-dsüsxse


Re:........

Hallo Goo !!! Dazu kann ich dir auch einges Schreiben.

Also von der OP weist su ja schon alles.

OK also ich bekamm vor dem Schlafengehen eine Tablette damit ich die Nacht gut Schlafen kann denn ich war ehr gesagt Aufgeregt. Da haben die Schwestern vergessen mich am Morgen zu wecken oder ich habe es nicht richtig Mitbekommen. Dann kam mein Verlobter und hat mich ins Bad geschickt als ich fertig war kamen auch schon die Schwestern und haben mich mitgenommen. Ich war aber von dieser Tablette noch etwas "Balabala". Dann im OP haben sie mich an allen Geräten angeschlossen und mir den Zugang gelegt. Dann sagte der Anästhesist zu mir das sie jetzt die Narkose einleiten. Er setzt mir eine Maske auf und sagte ganz normal Atmen zu mir. Und die Schwester gab mir eine Spritze ich weis gar nicht genau was, jedenfalls habe ich nicht mitbekommen das ich weggetretten bin oder mir die Augen zuvielen. Ich war einfach weg und weiss nicht einmal wie. Spätter sah ich erst ein Licht und dann mein Name erst ganz leiss und dann immer lauter. Er sagte Frau..... machen sie ihre Augen auf. Ich hatte sie nur ganz kurz auf und sah ins Gesicht des Anästhesisten und hörte ihm noch sagen: Sie müssen bei ihr öfter den Blutdruck Messen den sie hatte 150 Blutdruck während der OP. Den rest weist du ja schon.

Im Juli hatte ich wieder eine OP aber an der Nase.

Also ich kam in den OP dann haben sie mir die hätte am Tisch festgemacht, danach bekamm ich eine Spritze und mir fiehlen die Augen zu, ich denke mal das war dieses Muskelrelaxan. Dann sagte sie zu mir gleich sind sie weg, danach gab sie mir wieder eine Spritze und dann war ich weg. Nach der OP bin ich von selber aufgewacht. Aber ich konnte nicht aus dem rechten Auge sehen. Später merkte ich da ich Blut im Auge hatte.

Also das war nun meine Geschichte zu Narkosen.

Wenn ich erlich bin finde ich Narkosen nicht so schlimm, aber lieber Vollnarkose als Regionalanästhesie.

Schuldige wegen Rechtschreibfehler.

G(oso


Re: Kleine Süße

Hallo "Kleine Süße",

lieb von dir, dass du mir auch antwortest. Auch deine Beschreibung trägt dazu bei, dass meine Angst immer weiter zurück geht. Ich kann ehrlich gesagt mittlerweile gar nicht mehr von richtiger Angst sprechen und das hab ich euch allen zu verdanken. Natürlich bin ich noch ein wenig nervös aber ich denke, dass das völlig normal ist.

Ich hoffe, dass ich hier auf dieser tollen Seite auch mal jemandem so tüchtig helfen kann wie ihr mir geholfen habt.

Allen noch einen schönen Sonntag abend!!

Liebe Grüße,

Goo

PS: Schei.. doch auf evtl. Rechtschreibfehler. Das ist doch hier so unwichtig........!!!

kuleikne]-süsxse


Re:........

Hallo Goo !!

Glaube mir ich hatte vorher auch Angst vor einer Narkose vor allem mich in Fremde Hände zu begeben.

Aber es war eine wichtige Erfahrung für mich.

Also wenn ich wieder Zysten habe lasse ich mich auch wieder schnellstens Operieren.

Aber die erste Narkose fand ich beser als die andere, den ich gar nichts davon gemerkt wie ich Einschlief. Ich war auf einmal weg, ich sage dir das war irgentwie angenehmer als das zweite.

Lieber Schlafen und nichts spüren als Wach zu seihen und evtl. doch Schmezen Spüren, den eine Regionalanästhesie wirkt nicht immer wie sie soll, aber dafür die Vollnarkose.

IIsmen/e22


Hey Goo,

auch ich kan Dir nur sagen, meine letzte VN (vor 4 Wochen) war echt nicht schlimm. Das Aufwachen ist etwas unangenehm, ich muss leider immer erbrechen, aber es geht doch schneller vorbei, als man im Moment des Aufwachens denkt.

Das Gefühl wenn man die VN bekommt dagegen finde ich schon richtig "cool", natürlich nur bedingt, aber es ist...mhm...interessant wenn man plötzlich dahinschwindet.. ;-)

Was ich an Deiner Stelle machen würde, ist dringend vorher mit der Narkoseärztin darüber sprechen, ihr Deine Angst, fast schon Phobie erklären, und nicht selbst als Hysterie abzutun! Sie kann Dich sicher auch noch beruhigen, und wenn sie von Deiner starken Angst weiß ist das sicher kein Nachteil...

Alles Gute u.

LG :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH