» »

Antibiotikum - wie Scheidenpilz verhindern?

MZonixM


drum mein ich ja auch

besser einen kompetenten arzt fragen, der wird 100% sagen können was am besten ist

Was machst du dann genau hier ;-D ?

Ich kan ich nur anschließen: Mit Antimykotika muss man vorsichtig sein. Die Freiverkäuflichkeit hängt wohl eher damit zusammen, dass die Kassen dadurch übermäßig belastet wurden, da sie als verschreibungspflichtige Medikation von den Kassen bezahlt werden mussten. Apotheker haben die Anweisung, vor der Abgabe genau zu beraten.

Mal abgesehen davon: Nur weil etwas freiverkäuflich ist, ist es noch lange nicht bedenkenlos anzuwenden. Beste Beispiele: Aspirin und Paracetamol.

GKänsebl2ümle3in


Mir helfen Döderlein. Mir reicht die zugeführte Menge aus, die abgetöteten auszugleichen. Bei 6 Tagen AB und 10 Tagen Döderlein hab ichs meist geschafft. O

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH