» »

Grund für linksseitig starke Unterleibsschmerzen?

k>athAyk9eks hat die Diskussion gestartet


So. Gleich mal zum Problem.

Ich bin heute morgen aufgewacht, wollte eigentlich noch weiterschlafen, habe aber plötzlich heftige Unterleibsschmerzen auf der linken Seite bekommen. Also bin ich zum Arzt. Ultraschall durch die Bauchdecke, Urin und Blut- sowie Entzündungswerte war/waren in Ordnung. Beim vaginalen US meinte die FÄ, dass ich wohl einen späten Eisprung gehabt hätte ich mache zwar zur Beobachtung NFP, messe aber zur Zeit kaum und habe ein bisschen chaotische Zyklen, sodass ich mir nicht ganz sicher bin, wo im Zyklus ich stehe. Jedenfalls erwartete ich eigentlich in den nächsten Tagen die Mens. Für Mensschmerzen waren die Schmerzen übrigens aber unverhältnismäßig heftig und sagte, dass aaangeblich das/ein (?) Eibläschen geplatzt wäre und ich nun Flüssigkeit im Eileiter hätte – daher die Schmerzen. Deshalb solle ich nur bei Bedarf Ibuprofen nehmen und in ein paar Wochen nochmal zur Kontrolle kommen.

Hm. Nun bin ich ein wenig skeptisch. Ich dachte immer, man kann durch einen US nicht feststellen, wann der Eisprung war/sein wird?

Könnte es sein, dass die FÄ damit eine geplatzte Zyste meinte?

Antworten
k{ath)ykeLks


:)D

bQuddl<eia


Ich dachte immer, man kann durch einen US nicht feststellen, wann der Eisprung war/sein wird?

Nur, wenn man Zyklusmonitoring betreibt (Zyste da, Zyste größer, Zyste weg) oder eine Temperaturkurve dazu vorliegen hat, alternativ auch mehrere Hormonuntersuchungen an passenden Punkten des Zyklus verteilt.

Gesehen hat sie dann möglicherweise tatsächlich eine geplatzte Zyste, die möglicherweise wirklich einem späten Eisprung entspricht (du hast ja geschrieben, dass du zur Zeit nicht genau sagen kannst, wo du im Zyklus stehst), sicher einordnen kann man dies bei dir eher nicht.

Flüssigkeit im Bauchraum ist uU deutlich schmerzhaft, bei unauffälligen Entzündungswerten ist jedoch mM nach ein Abwarten zu vertreten.

Halten die Beschwerden an, wäre ggf. eine Untersuchung z.B. auf Chlamydien sinnvoll. Eine Infektion passt aber eigentlich nicht zu den plötzlich einsetzenden Beschwerden.

Erstmal,

k*at`hykekxs


Danke mal wieder für deine Antwort, buddleia!

Nur, wenn man Zyklusmonitoring betreibt (Zyste da, Zyste größer, Zyste weg) oder eine Temperaturkurve dazu vorliegen hat, alternativ auch mehrere Hormonuntersuchungen an passenden Punkten des Zyklus verteilt.

Dachte ich mir doch.

Gesehen hat sie dann möglicherweise tatsächlich eine geplatzte Zyste, die möglicherweise wirklich einem späten Eisprung entspricht (du hast ja geschrieben, dass du zur Zeit nicht genau sagen kannst, wo du im Zyklus stehst), sicher einordnen kann man dies bei dir eher nicht.

Achso.

Flüssigkeit im Bauchraum ist uU deutlich schmerzhaft, bei unauffälligen Entzündungswerten ist jedoch mM nach ein Abwarten zu vertreten.

Danke für die Einschätzung.

Vielleicht noch wichtig:

Die Schmerzen waren auch eigentlich nur am selben Tag da. Schon am nächsten Tag waren sie weg, bis auf ein paar schwächere "Piekser" und ein leicht unangenehmes Gefühl links.

Am Tag danach, also am 11., bekam ich auch eine leichte Blutung, am 12. blutete es auch noch leicht, seit gestern nichts mehr. Kann das auch mit der eventuellen Zyste zusammenhängen? ":/

Halten die Beschwerden an, wäre ggf. eine Untersuchung z.B. auf Chlamydien sinnvoll. Eine Infektion passt aber eigentlich nicht zu den plötzlich einsetzenden Beschwerden.

Wie gesagt, Schmerzen habe ich keine mehr. Auf Chlamydien wurde ich Ende letzten Jahres erst untersucht. Da ich einen festen Partner habe, kann ich Chlamydien wohl ausschließen. Oder ist das auch anders übertragbar?

Generell ist eine Infektion aber auch meiner Meinung nach eher unwahrscheinlich.

b;uRdEdl>eia


Am Tag danach, also am 11., bekam ich auch eine leichte Blutung, am 12. blutete es auch noch leicht, seit gestern nichts mehr. Kann das auch mit der eventuellen Zyste zusammenhängen?

Ja.

Passt aber auch zu einem Eisprung mit nachfolgender (durch den Hormonabfall) ausgelöster leichter Blutung.

Wenn du ab dieser Blutung gezählt in pi mal Daumen zwei Wochen (10-16 Tagen) dann eine regelstarke Blutung bekommst, könntest du dies mit recht großer Wahrscheinlichkeit rückwirkend als Eisprung einordnen.

Infektion finde ich bei dem Verlauf und mit unauffälligem Blutbefund auch unwahrscheinlich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH