» »

Zytologische Untersuchung ergab leichte Zellveränderungen

nBunux246 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich hab gestern Post von meiner FA bekommen. War am 20.12. zum Kontrolltermin der Gynefix da und da wurde dann auch der jährliche Abstrich gemacht.

In dem Brief stand dass bei mir leichte Zellveränderungen festgestellt wurden und ein Termin in 3 Monaten wäre notwendig.

Hab dann daraufhin beim Doc angerufen und mir einen Termin geben lassen und nachgefragt. Die Arzthelferin meinte es wäre wahrscheinlich nur eine harmlose Entzündung und in 3 Monaten hätten sich die Zellen neu gebildet und dann würde man sehen ob immer noch was da wäre.

Nun meine Fragen:

Hat die Arzthelferin das nur zur Beruhigung gesagt ???

Was für eine Entzündung kann das sein? ":/ War weder erkältet oder hatte sonst noch welche Beschwerden.

Antworten
A&leonAoxr


Hat die Arzthelferin das nur zur Beruhigung gesagt

Nein. Diese leichten Veränderungen verschwinden tatsächlich wieder von alleine.

Man kann das durch gesunde Ernährung (viel Gemüse, Obst, wenig Fleisch), Verzicht auf Genußgifte (Alkohol, Zigaretten) und die konsequente Verwendung von Kondomen unterstützen.

K8erjze2x6


Hallo nunu!

Kurz mal grob erklärt:

Bei dem Abstrich handelt es sich um den PAP-Abstrich. Dabei werden die Zellen an deinem Gebärmutterhals gecheckt. Bei dir sind diese Zellen wohl leicht verändert. Will heißen, dass man das beobachten sollte. Dein FA wird in 3 Monaten nochmal einen Abstrich machen, um zu sehen, ob sich diese Veränderung vergrößert hat. Im allerschlimmsten Fall kann sich diese Veränderung zu Gebärmutterhalskrebs entwickeln.

Soweit ich weiß, wird diese Veränderung durch einen Virus ausgelöst (HPV) und Viren lassen sich ja i.d.R. nicht mit Medikamenten bekämpfen. Es kann also auch gut sein, dass sich das bei dir nach 3 Monaten wieder zurückgebildet hast, weil du ein starkes Immunsystem hast.

Ich habe, glaube ich, 3 mal so einen Brief meines FA bekommen. Anfangs hat es sich von selbst verbessert, doch letztes Jahr musste ich zur Konisation. Da wurde mir dann ein kleiner Konus des Gebärmutterhalses entfernt (der betroffene Teil). Ist aber alles agr nicht so dramatisch.

Also, mach dich jetzt erstmal nicht verrückt und gehe in 3 Moanten zu deinem Termin. Wenn es schon weit vorangeschritten wäre, hätte dein FA dich sowieso gleich zur Dysplasiesprechstunde geschickt.

Wünsche dir alles Gute!

nCun\us2x46


Danke für eure Antworten.

Ich mach mich nicht verrückt, aber das tun dafür meine Mama und mein Freund. ;-)

Allerdings fällt mir dann doch jetzt was auf. Mein Immunsystem scheint irgendwie Probleme zu haben. Seit ca. 2 Monaten habe ich dauernd einen Lippenherpes. Ist der eine weg, kommt direkt der nächste. Sogar an ungewöhnlichen Stellen wie Kinn oder Nase. Kann das auch damit zusammenhängen?

AJleo)n-or


Kann das auch damit zusammenhängen?

Könnte zumindest auf einem gemeinsamen Problem basieren. Ich würde mal zum Hausarzt gehen und durchchecken lassen, vielleicht findet sich ja ein Nährstoffmangel oder sowas.

nSuknuB24x6


Ok. Dann werde ich das mal in Angriff nehmen. Allerdings kann ich mir schon denken, dass auf jeden Fall ein Vitamin C Mangel vorliegt. Esse kaum noch Obst, weil ich von fast allem Magenprobleme bekomme.

_qBli]zza_


Diese leichten Veränderungen verschwinden tatsächlich wieder von alleine.

Ich finde diese Aussage etwas fahrlässig, zumal wir gar nicht wissen, welcher Befund genau vorlag; PapIIw/k oder PapIII bzw PapIIID – je nach Einstufung können die Zellveränderungen verschwinden, sie können aber genauso gut stagnieren.

Meine Pap-Karriere begann nämlich auch mit genau diesen Worten "Es liegt eine leichte Entzündung vor", als ich meinen ersten PapIIId hatte.

Aleonor, ich erinnere mich an einen anderen Faden, in dem du ähnliches schriebst – inzwischen hat die Betroffene einen handfesten PapIVb, und das in der Schwangerschaft. Klar ist es bei den meisten Frauen so, dass es glücklicherweise nicht zu tiefergehenden Zellveränderungen kommt, aber bei einigen ist es doch der Fall, darum liegen mir leichtfertige Worte dazu schwer im Magen.. ;-)

nunu246

Ja, wie die Mädels schon schrieben, ist es wichtig, dein Immunsystem zu stärken. Und halte unbedingt die Kontrolltermine ein. :)^

nlunu2x46


Vielen lieben Dank euch allen für die Beiträge.

Für mich war das alles Neuland. Da ich die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs bzw. die HPV Viren vor ein paar Jahren hatte, dachte ich, ich wäre eh nicht von sowas betroffen.

Das Dumme ist jetzt wirklich nur, dass ich ja wegen der Gynefix knapp 100 Kilometer zur Gyn hab. Und dann jetzt auch zur Kontrolle wieder hin muss. Aber ich fühl mich halt auch sehr wohl da. Ich hatte schon einige Ärzte und diese hier ist mit Abstand die Beste und Freundlichste.

Awl6e8onoxr


Aleonor, ich erinnere mich an einen anderen Faden, in dem du ähnliches schriebst – inzwischen hat die Betroffene einen handfesten PapIVb, und das in der Schwangerschaft. Klar ist es bei den meisten Frauen so, dass es glücklicherweise nicht zu tiefergehenden Zellveränderungen kommt, aber bei einigen ist es doch der Fall, darum liegen mir leichtfertige Worte dazu schwer im Magen..

Deswegen rate ich auch grundsätzlich zur einer regelmäßigen Krebsvorsorge und dazu die Kontrolltermine auch wahrzunehmen.

AKleno4nor


Da ich die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs bzw. die HPV Viren vor ein paar Jahren hatte, dachte ich, ich wäre eh nicht von sowas betroffen.

Das ist leider ein Trugschluss. (Deswegen habe ich auch immer Blutdruck bekommen wenn es hieß "die Impfung gegen GMH Krebs" ...)

n)unui24)6


Wieso denn Trugschluss? Wofür ist denn die Impfung dann da?

MLeknare6x9


HPV Viren können werden unter anderem für GMH Krebs verantwortlich gemacht. Und da der Krebs auch andere Ursachen haben kann ist frau nach einer Impfung nur vor EINER möglichen Ursache für GMH Krebs geschützt und nicht generell vor GMH Krebs.

seilbterb?raut


Nunu246

Da ich die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs bzw. die HPV Viren vor ein paar Jahren hatte, dachte ich, ich wäre eh nicht von sowas betroffen.

Es gibt über 100 Virenstämme des HPV. Einige davon sind low-risk-Viren, andere high-risk. Die derzeitig auf dem Markt befindlichen Impstoffe decken nur einen geringen Teil der Virenstämme ab [[http://de.wikipedia.org/wiki/HPV-Impfstoff Klick]]. Die high-risk-Typen 16 und 18 kommen am häufisten vor, sind aber leider nicht die einzigen, die für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich gemacht werden.

Und da der Krebs auch andere Ursachen haben kann ist frau nach einer Impfung nur vor EINER möglichen Ursache für GMH Krebs geschützt

Die Infektion mit HPV der high-risk Klassifikation gilt als Hauptursache.

n1unux246


Ok das wusste ich nicht.

Vielen Dank. So eine Aufklärung hätte man auch mal vom Arzt bekommen können...

Hätte dann noch eine Frage.

Auf was für eine Entzündung könnte der Befund denn hinweisen? Sprich könnte es sich auch um eine Erkältung oder ähnliches handeln?

_=BlRiz)za_


Hallo nunu,

welcher zytologische Befund genau lag denn nun bei dir vor? Ein PapIIw/k ?

Eine Erkältung ist damit nicht gemeint ;-) , sondern schon eine Entzündung am Gebärmutterhals.

Man findet dazu verschiedene ausführliche Info´s im Netz, zB auf der Krebsinformationsdienst-Seite:

Der Buchstabe "w" steht für Wiederholen, "k" für Kontrollieren. Es handelt sich im Prinzip um einen normalen Befund, der aber aufgrund von Verunreinigungen zum Beispiel durch Blut nicht sicher einzustufen ist. Manchmal liegen auch einfach zu wenige Zellen für eine sichere Beurteilung vor.

Zwei weitere Quellen:

Pap IIw schwere entzündliche Zellveränderungen oder solche, die zwar nicht als definitiv

abnorm, aber auch nicht als normal eingestuft werden können; eine Wiederholung

(w) in ca. 3 Monaten mit HPV-Test wird empfohlen

[[aus [[www.frauenaerzte.com/Pap-HPV-Info.pdf]]]]

Pap II W oder Pap II K

Eine Sonderbewertung, die nicht zur offiziellen Skala gehört, aber von manchen Ärzten verwendet wird. Das K bedeutet Kontrollieren, das W Wiederholen – beides erfordert einen neuen Abstrich in einigen Wochen, weil der Arzt die Zellen jetzt nicht gut bewerten konnte – beispielsweise wegen einer akuten Entzündung.

[[www.eltern.de/gesundheit-und-ernaehrer-frauen.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH