» »

Ständig neue Knoten in der Brust

c&aArja hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich, 43 Jahre, leide wie viele andere Frauen auch, an fibrozystischer Mastopathie. Meine Brust ist ziemlich knotig und knubbelig, so dass mir das monatlich Abtasten ziemlich schwer fällt.

Seit 10 Jahren lasse ich aus diesem Grund auch 2x im Jahr Ultraschall bei meiner FÄ machen und gehe alle 2 Jahre zur Mammographie, wo auch jedesmal noch US gemacht wird. Ich hatte bestimmt schon 8-10 Mammographien. Bei meiner ersten Mammo war ich gerade mal 24 Jahre jung.

Neben der Mastopathie wurden in dieser Zeit auch 3 Fibroadenome festgestellt. Biopsien wurden nicht gemacht, da sie laut FÄ und Radiologe nicht verdächtig aussehen und auch in all den Jahren sich weder optisch noch von der Größe verändert haben.

Meine letzte Mammo war Ende Mai 2012 (BI-RADS 1 rechts und 2 links, ACR 3 bds) und mein letzter Ultraschall Ende November 2012. Alles wieder so weit in Ordnung und ohne Veränderungen zu den vorherigen Untersuchungen.

Jetzt habe ich schon wieder einen Knoten gefunden. Ob er was mit dem Brustgewebe zu tun hat oder eher ein geschwollener Lymphknoten ist, weiß ich nicht.

Er liegt nicht so wirklich in der Brust, eher neben an der Seite (rechts), so ca. 1-2 cm vom Brustansatz enfernt an den Rippen.

Er ist ungefähr so groß wie ein kleiner Kirschkern oder eine Erbse und lässt sich ganz leicht hin und her bewegen. Er flutscht richtig unter den Händen weg. Weh tut er allerdings nicht.

Natürlich mach ich mir wieder Sorgen. Es nervt mich, dass ich einfach keine Ruhe finde mit meiner Brust. Ständig sind da neue Knoten. Ich mag einfach nicht mehr. Jedesmal bekomme ich Panik, dass da nun doch etwas Ernstes wächst.

Natürlich werde ich wieder einen Termin zum US machen. Aber ich kann doch nicht jedesmal wieder zur Mammographie rennen.

Ich habe mit meinen 43 Jahren nun schon so viele Mammographien hinter mir und wenn ich daran denke wieviel mir in den nächsten Jahren noch bevorstehen werden...

Nicht, dass ich vor der Mammographie Angst hätte, weh tun mir diese Untersuchungen nicht wirklich. Aber sie machen mir immer wahnsinnige Angst und ich bin ja noch relativ jung für so viele Mammos.

Meine FÄ wollte schon die Intervalle zwischen den einzelnen Mammographien strecken, da sie ebenfalls der Meinung ist, dass das ein bisschen viel ist für mein Alter.

Aber wenn jetzt schon wieder ein neuer Knoten da ist...ich weiß echt nicht wie das weiter gehen soll.

Auf der einen Seite kann ich doch nicht jedesmal in Panik verfallen, auf der anderen Seite muss doch aber auch geguckt werden, was das für ein Knoten ist.

Dachte wie gesagt auch schon an einen Lymphknoten. Ich bin ziemlich schmal am Oberkörper und hab im Bereich der Rippen nicht wirklich Festtpölsterchen. Auch am Hals, Schlüsselbein und unter der rechten Achsel kann ich schon über Jahre kleine Lymphknoten spüren, die auch schon per US überprüft wurden und nicht wachsen.

Des weiteren ist zur Zeit meine Haut am Rücken ziemlich rauh, rot und wund (hab ich immer im Winter). Die Haut ist dort schuppig und rot, obwohl ich täglich mit einer guten Lotion aus der Apotheke creme. Habe teilweise sogar richtige Kratzspuren, weil ich mich unbewust blutig kratze. Je kälter es im Winter ist, desto schlimmer hab ich diese Hautprobleme am Rücken. Das geht erst wieder weg, wenn es draußen wärmer wird.

Ich weiß, dass ihr hier keine Ferndiagnosen geben könnt. Ich gehe natürlich wie immer auch zum Arzt, da ich sonst eh keine Ruhe finde.

Aber vielleicht geht es ja manchen ähnlich wie mir. Angeblich sollen ja viele Frauen an Mastopathie, Zysten, Fibroadenome, etc. leiden.

Mich würde interessieren wie oft ihr zur Kontrolle geht und ob ihr auch schon so viele Mammographien hattet bzw. wie und ob bei euch die Mastopathie kontrolliert wird.

Rennt ihr jedesmal zum Arzt, wenn ihr wieder mal einen neuen Knoten tastet und lasst das volle Programm über euch ergehen? Wie kontrolliert ihr eure Brust selbst? Geht das überhaupt?

Mich macht es echt wahnsinnig ständig was Neues zu entdecken und weiß echt nicht wie ich damit umgehen soll. Kaum haben sich meine Nerven beruhigt, fängt es wieder von vorne an. Und jedesmal hab ich dann Panik ohne Ende {:( {:(

Würde mich über eure Meinung und eure Tipps sehr freuen.

Vielen lieben Dank schon mal im Voraus @:)

Antworten
cqarjxa


Kann mir keiner Tipps geben?

Bin doch bestimmt nicht die Einzige die davon betroffen ist...

c1arjxa


:)D

Haol2abxiene


Hallo! Ich habe sehr festes Brustgewebe und auch immer wieder Zysten oder auchmal diese Fibrodings.....da. Eine Mammografie wurde letztes Jahr gemacht, da hab ich den Arzt gewechselt (mein Alter Arzt ging in Rente). Vorher wurde immer regelmäßig Utraschall gemacht, der ARzt meinte da sieht man Veränderungen auch sehr gut.

Will denn der Arzt immer eine Mammografie machen ??? Ich finde nicht, dass es unbedingt so oft nötig ist, wo man doch anders eben auch ganz gut sehen kann. ":/ Utraschall lasse ich immer so 2x im Jahr machen.

Toll ist das alles nicht, aber irgendwie habe ich mich damit abgefunden. Zumindest bin ich vielleicht öfter bei Untersuchungen als andere. :=o

LGaBeRlEle8x9


Ich bin keine wirkliche Fachfrau wenn es um Zysten in der Brust gibt, ich weiß nurnoch dass ich unter der Pille auch immer so Knötchen ind er Brust hatte sodass ich mich auch andauernd verrückt gemacht habe...seit dem Absetzen ist bei mir abr wieder alles ok. Hast du mal abchecken lassen ob bei dir hormonelle Gründe haben könnte?

Wegen er trockenen Haut: schaue bitte mal hinten auf der Inhaltsstoffliste ob da so Dinge wie Paraffin, Dimeticone (oder alle Endungen mit -cone), Parabene, EPG aufzufinden sind. Ich leide seit meiner Kindheit an trockener Haut, aber leider muss man sagen dass auch teure aus der Apotheke schlechte und billige Inhaltsstoffe benutzen. Ich benutze jetzt nurnoch Cremes aus dem Reformhaus (Weleda, Logona,Alverde ist auch ok) und es ist viel besser

c8arja


Vielen lieben Dank für eure Antworten.

Wegen den Knoten gehe ich grundsätzlich 2x im Jahr zum US und ca. alle 2 Jahre zur Mammo.

Wenn ich mal wieder einen neuen Knoten ertastet haben, muss ich das natürlich zusätzlich abklären lassen. Dann kommen natürliche weitere US-Untersuchungen dazu. Wenn meine FÄ die Knoten nicht richtig beurteilen kann, dann schickt sie mich sicherheitshalber noch zur Mammo. Manchmal werden die neuen Knoten, dann nach einem halben Jahr nochmals per Mammo und US kontrolliert.

So kommt es, dass ich bereits mit 43 Jahren schon verhältnismäßig viele Mammographien hatte.

Leider habe ich das Gefühl, dass in den letzten Jahren und Monaten häufiger neue Fibroadenome dazu kamen. Und immer wieder finde ich neue Knoten.

Z.B. war ich erst im November zum US. Jetzt habe ich schon wieder was Neues entdeckt.

Es ist einfach total nervig. Ich hab dann natürlich auch immer wieder richtig Angst und Panik, dass es diesmal vielleicht nicht so gut ausgehen könnte. Für mich steht dann jedesmal die Welt still....

Es kommt leider keine richtige Ruhe in die Sache. Kaum hab ich das "okay" für einen Knoten bekommen, dauert es nicht lange, bis ich wieder was Neues ertasten kann und der ganze Mist beginnt von vorne. Ich fühl mich zur Zeit überhaupt nicht sicher, komme gerade nicht so richtig zum Aufatmen. Das empfinde ich sehr belastend.

Die Pille nehme ich schon seit Jahren wegen meiner Mastopathie nicht mehr. Meine Hormone habe ich noch nicht überprüfen lassen, habe aber schon das Gefühl, dass da was nicht so richtig stimmt.

Ich habe öfters auch Zwischen- und Schmierblutungen. Mal ist meine Periode total stark, dann wieder kaum da. Vermute aber, dass das schon die ersten Vorboten der Wechseljahre sein könnten.

Ich leide auch an einer Schilddrüsenunterfunktion und nehme entsprechend Medikamente. Vor vielen Jahren wurde bei mir eine hohe Anzahl von Schilddrüsenantikörper festgestellt, was eigentlich Hashimoto bedeutet. Da diese Antikörper aber nie mehr wieder zu finden waren und meine SD nicht auffällig aussieht, tippt mein Hausarzt eher auf einen Laborfehler.

Vielleicht gibt es ja auch da einen Zusammenhang...

Danke auch dir LaBelle!

werde später gleich mal meine teure Pflegecreme aus der Apotheke auf Inhaltsstoffe überprüfen...

Liebe Grüße @:)

LaaBoellpex89


Gehe dringend mal zu einem Facharzt, dem Endokrinologen.

Man muss bedenken dass Hausärzte ALLGEMEINmediziner sind und bei entsprechenden Befunden den Patienten zum Spezialisten schickt. Selbst kleine Abweichungen können große Wirkungen haben – also kläre das bei einem Facharzt ab denn die Antwort deines HA sind nicht befriedigend.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH