» »

Brennende innere Schamlippen, endlich geheilt?

LVorexa hat die Diskussion gestartet


Hallo Mädels,

hier mein Erfahrungsbericht, ich hoffe er hilft einigen!

Ich habe seit ich 19 bin (nun bin ich über 30), und nachdem ich mir nach der ersten Pilzinfektion meinen Schambereich rasiert habe, um alles besser pflegen zu können, die dollsten Beschwerden gehabt. Brennen, Jucken, es wurde immer mal wieder eine Pilzinfektion diagnostiziert...

Irgendwann habe ich aufgegeben, nachdem ich mich auf alle möglichen Geschlechtskrankheiten habe untersuchen lassen, Unsummen für bestimmte Salben, Sitzbäder, Baumwollschlüpper, Bio-Waschmittel und alles ausgegeben habe. Teilweise hab ich alles wieder etwas wachsen lassen, hat aber alles nichts gebracht. Vielleicht mal 3 Tage Ruhe, dann fings wieder an. Das Schlimmste war, teilweise nicht richtig laufen/Sport machen zu können, weil alles so gebrannt hat.

Verschiedene Frauenärzte zu Rate gezogen, alle hilflos, sagten das sieht doch alles normal aus. Irgendwann viel dann immer der Spruch: Wird wohl psychisch sein...

Bei mir haben sich die Schmerzen auf den Bereich der inneren Schamlippen bezogen, der aus den äußeren Schamlippen herausgeschaut hat. Die Lippen waren meistens richtig dunkelrot und haben halt verdammt wehgetan.

Nach meinem Umzug vom Dorf in eine größere Stadt bin ich es jetzt noch mal angegangen. Habe dann festgestellt, wenn ich einen Streifen Klopapier zwischen eine Schamlippe klemme, dann über den herausschauenden Bereich drüber lege und dann in die andere Schamlippen klemme und dann die Unterhose drüber, ist der Bereich geschützt und ich kann normal laufen.

Das brachte mich zum ersten Mal auf die Idee, dass es etwas Anatomisches sein könnte, sprich, sich immer alles entzündet weil die inneren Schamlippen herausschauen und an der Unterwäsche scheuern. Hier im Forum habe ich dann zum ersten Mal von der Möglichkeit erfahren, sich die Schamlippen verkleinern zu lassen und habe mir dann von einem Arzt ein Angebot machen lassen.

Vorher wollte ich aber noch abklären, ob ich evtl. eine Hautkrankheit habe, und bin zu einer Hautärtztin. Die konnte auch nichts sehen, meinte aber wir lassen jetzt erst mal alles wachsen, und schauen dann mal ob es besser wird.

Das habe ich gemacht. Furchtbar so ein Busch, überhaupt nicht mehr zeitgemäß (für mich zumindest). Ich hab mir schon gedacht, wenn das die Lösung sein soll, dann lass ich alles wegschnippeln. Mit so einem Busch trau ich mich weder in die Sauna noch möchte ich mich so einem Mann präsentieren! Ich habe dann noch eine Creme gegen Entzündungen bekommen, die sollte ich 3x täglich auftragen und go!

Das Ergebnis: Niente. Wieder mal ein paar Tage gut, die Haare sind aber nur oben über dem Kitzler sehr gewuchert, der Bereich den ich gebraucht hätte war dann etwas bedeckt, Unterwäsche tragen und laufen ging dann zwar schon eher ohne Klopapier, aber es war trotzdem alles empfindlich und hat gebrannt.

Am Donnerstag hatte ich einen Termin, wir haben noch mal einen Abstrich gemacht, und auch diese Ärtzin legte mir nahe ob ich nicht mal über eine Therapie nachdenken möchte. Man kommt natürlich ins Grübeln, aber da ich die Schmerzen auch habe wenn kein Partner da ist, konnte es das einfach nicht sein.

Nun habe ich gefragt, ob ich jetzt bitte wieder alles wegmachen dürfte, und ja, es sprach nix dagegen. So, wenn dann richtig, hab ich mir gedacht, und zum ersten Mal in meinem Leben einen Termin in einem Waxing-Studio ausgemacht.

Ich hatte natürlich Bedenken, dass die Haut dann noch gereizter wird, aber ich wollte es unbedingt probieren. Hat schon wehgetan, aber man steht es durch. Und ich habe wirklich ALLES entfernen lassen. So, und danach... Tanga an, in meine hautenge Karottenhose rein, und losgelaufen. Und siehe da... null Schmerzen, kein Brennen, kein Ziepen, ein absolut befreiendes (weil unauffälliges) Gefühl.

Das war Samstag mittag – heute haben wir Montag. Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, aber mir geht es gut, richtig gut. Ich kann alles tragen, ich denke schon fast gar nicht mehr daran.

Und ich habe mich noch mal genau angeschaut: Ich hatte auch Behaarung an der Innenseite der großen Schamlippen. Und genau da, wo es immer gebrannt hat, stoßen die großen Schamlippen auf die kleinen, die außen rausschauen. Ich kann es mir nur so erklären, dass die Zeit, wenn ich frisch rasiert war bis die ersten Haare wieder kamen nicht gereicht hat, dass sich meine Schamlippen von dem ständigen Gepiekse erholen konnten. Ich konnte auch nur ca. jeden 3. Tag rasieren, das war sonst zu empfindlich für mich, und selbst wenn man gegen den Strich rasiert (in diesem empflindlichen Bereich), bleibt ja doch was über. Und bei den lang gewachsenen Haaren haben diese dann halt über die Schamlippen gescheuert.

Also, ich hoffe sehr, dass ich nun wieder ein normales Sexleben haben kann, ohne Angst vor Schmerzen, das hat mir die ganzen 20ger versaut! Wenn es DAS jetzt wirklich war, kann ich nur jedem raten: Schaut euch selbst genau an, beobachtet alles, mein Verdacht war wohl richtig, auch wenn die Ärzte das eher verneint haben. Jede Haut ist anders, jeder braucht was anderes.

Erleichterte Grüße

Lorea

Antworten
L aBe*llxe89


hormonelle Verhütung kann aber auch dazu beitragen ;-)

d'evilTind_isg5uixse


Falls es das doch nicht gewesen sein sollte und es doch zur OP kommt:

Laß dir UNBEDINGT vorher von deiner Krankenkasse schriftlich geben, daß sie die Kosten übernehmen. Ich hatte an einer anderen Stelle eine OP im Intimbereich (wegen Schmerzen, aus keinem andren Grund hätte ich da jemals an mir rumschnippeln lassen!) und am Ende hieß es "das war eine Schönheitsoperation an einer Stelle, die allerhöchstens der Arzt mal zu sehen bekommt , die 800 Euro zahlen Sie bitte selbst." :-| Also unbedingt im Voraus klären!

LrosreKa


Das mit der hormonellen Verhütung stimmt, die Pille nehme ich aber seit 2007 nicht mehr und auch davor nicht regelmäßig, vielleicht immer mal 2 Jahre, dann Pause. Es könnte aber sein dass meine generelle Empfindlichkeit dadurch natürlich beeinflusst wurde, den Tipp mit der Östrogencreme hatte ich aber auch mit meiner alten Frauenärztin erfolglos durch...

Zu der Krankenkasse kann ich nur sagen: Jeder Arzt weigert sich doch immer, dir so was zu verschreiben, die haben doch gar nicht das Budget. Meine Frauenärztin sagte mir vor Jahren schon: Ich kann Ihnen nur für 20 Euro im Quartal was aufschreiben! Ich weiß nicht genau wie das System da läuft, aber das ist dasselbe wie mit Massagen, die man angeblich nicht mehr verschrieben bekommt: Wenn du nämlich bei der Kasse anrufst, sagen die: Stimmt doch gar nicht, wenn der Arzt der Meinung ist, Sie brauchen das, bekommen Sie die Massage auch verschrieben! Bin leider kein Privatpatient :-(

Also wenn, dann muss ich garantiert selbst blechen. Oder ihr habt die ultimative Ärztin für mich, die mir den Antrag stellt. Falls es doch dazu kommen sollte, werde ich es natürlich versuchen...

K'amik8aziQ0815


Falls es das gewesen sein sollte, herzlichen Glückwunsch von mir, ich drücke dir die Daumen!

L[orxea


Danke Kamikazi!

Kleiner Nachtrag: Gestern abend habe ich die Ergebnisse vom Abstrich bekommen:

E coli Bakterien innen in der Scheide und außen an den Innenseiten der Schamlippen.

Das habe ich auch heute beim Abstrich gemerkt, dass die Schamlippen innen immer noch empfindlich sind. Musste nämlich heute morgen frisch geduscht wieder einen Abstrich machen lassen, denn die Ärztin meinte dass auch im Laufe des Tages durch den Toilettengang oder die Unterwäsche Spuren von E Coli auftreten können. Als der Wattebausch beim Abstrich an den Innenseiten entlanggefahren ist, hat es auch echt gebrannt. Sonst merke ich das ja nicht, die liegen ja sonst aneinander an. Warte nun auf das Ergebnis, wenn positiv, soll ich Antibiotika bekommen – Oh nein, das macht mir immer den ganzen Magen kaputt!

Aber so, beim Laufen etc. ist weiterhin alles ok, zumindest wird die Haut nicht noch weiter gereizt durch die pieksenden Haare. Das ist schon mal eine riesengroße Erleichterung!

Ich hoffe ich war nicht zu euphorisch, aber nur wenn man sich gegenseitig hilft und unterstützt, kommen wir alle weiter finde ich. Deswegen MUSSTE ich einfach mal was Positives posten! Wenn ich daran denke wie es früher ohne Internet war, dem was die Ärzte einem erzählten quasi hilflos ausgeliefert. Ist schon toll heute was man für Möglichkeiten hat :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH