» »

Wunschkaiserschnitt, Eure Gründe

vMoecksyelc!hen & mixnime


Bitte nicht die Wunschkaiserschnitte mit Kaiserschnitten nach dem Versuch einer vaginalen Geburt vermischen!

Das ist ein ziemlich großer Unterschied!

@ kleines

Meist drücken die dir nur im Vaginalbereich herum, wenn das Baby zu tief im Geburtskanal steckt. Normal ist das also nicht!

smommer`spr{ossxe 2


@ voeckselchen,

der Kleine lag schon etwas tief für einen Kaiserschnitt und musste wieder nach oben gedrückt werden. Dabei ist ihm eine Schädelplatte eingedrückt worden und die Haswirbelsäule wurde schwer gestaucht. Ob das auch unter einer spontanen Geburt auch passiert wäre, ist schwer zu sagen, da er ja bereits vor Beginn geholt wurde.

Der Große ist vermutlich etwas zu zeitig geholt worden und konnte nach der Abnabelung den Blutzucker nicht halten. Er ist so stark abgesackt, dass es hieß, er schwebe in Lebensgefahr und wir müssten mit einem Hirnschaden rechnen. Eine Ursache wurde dafür nicht gefunden (kein Diabetes der Mutter oder eine Neugeboreneninfektion). Zum Glück ist heute alles soweit in Ordnung.

viele Grüße

BurPombee@rküRchOlein


Kaiserschnitt ohne medizinische Indikation. Geht denn das eigentlich so einfach?

Das würde mich auch mal interessieren. Meinen Frauenarzt hätte ich auf allen vieren anbetteln können und auch die Ärzte in unserem Klinikum. Da gibts keinen WKS – nur med. Indikation.

WtaidmaRnnsb2rauxt


Natürlich macht es Sinn mit einer Hebamme darüber zu reden! Sie macht die Vor- und Nachsorge und ist bei den Geburten dabei. Sie hat realistische Erfahrungswerte.

Und sie hat immer das Beste für Mutter und Kind im Blick – wird dich aber zu nichts drängen!

vCoecks|elchen~ & !minixme


@ Borderline

Das weiß ich. Sehr genau sogar. ;-)

Trotzdem ist die Anzahl des "Rumfummelns" um einiges geringer. Die Desinfektion ist nicht schlimm und erträglich.

Der Katheter ist einmalig. Was man bei der vaginalen Geburt ja nicht gerade behaupten kann. (Im Schnitt) Unterschied: beim KS bleibt der Katheter ein paar Stunden liegen.

v>oecks,elchEen &/ minime


@ Waidmannsbraut

Kann sein, dass das in Dland so ist. Hier in Ö braucht man keine Hebamme. Weder Vor- noch Nachsorge.

Was spricht gegen einen Arzt?

d"up6lohaenutxa


Der Katheter ist einmalig. Was man bei der vaginalen Geburt ja nicht gerade behaupten kann. (Im Schnitt)

Den Satz verstehe ich nicht?

Man kann doch sagen man will keinen Dammschnitt. ":/ Oder meinst du nicht den Dammschnitt? ???

d8uploh#anuta


Kann sein, dass das in Dland so ist. Hier in Ö braucht man keine Hebamme. Weder Vor- noch Nachsorge.

Was spricht gegen einen Arzt?

Voecksi, gibts in Ö keine Nachsorge? Krass. Gerade beim Ersten find ich das toll ;-D und beim Zweiten irgendwie auch. Fragen hat man ja immer. Oder kleine Problemchen mit nicht abfallenden Näbeln oder so. %-| Arzt finde ich da übertrieben.

Aber in der Kaiserschnittfrage ist sicher auch eine Beratung durch den Gyn sinnig. Der musses ja immerhin machen ]:D

v0oeckselch}en &x minime


@ Duplo

Nein, ich meine den Katheter. (Urin ablassen)

Einweg-Katheter werden bei der vaginalen Geburt oft genützt.

BgrombeEerküxchlein


Trotzdem ist die Anzahl des "Rumfummelns" um einiges geringer.

Ich frag mich wie ihr euch ne normale Geburt vorstellt? Wer soll denn da rummfummeln? :-o

Da kommt alle Stunde mal ne Hebamme und guckt wie weit der Muttermund ist – nicht mehr und nicht weniger. Isser auf hilft sie dem Baby auf die Welt – der Arzt steht meist nur daneben und guckt (greift nur ein wenns Probleme gibt) – isser noch nicht ganz auf geht sie meist wieder nach nem Blick ob die Herztöne des Babys ok sind.

Oder denkt ihr sie hat Zeit, während der ganzen Wehen neben euch zu sitzen und ggf. rumzufummeln? Da liegen noch mehr die ihre Babys bekommen.

fqlowXerlxi


In Ö kann man sich eine Wahlhebamme nehmen und dann "fummelt" nur sie rum. Und wenn man auch am Schluss ungestört sein will (normalerweise kommt dann ja ein Arzt dazu) kann man in ein Geburtshaus gehen oder eine Hausgeburt machen wo überhaupt nur die Hebamme dabei ist.

v6oec}kselch`en & xminime


@ Duplo

Nachsorge gibt es durch den Kinderarzt (fürs Kind ;-D ) und Gyn (für die Frau ;-D )

vUoe2ckselcheAn & Uminime


@ flowerli

Die Wahlhebamme zur Nachsorge zahlt man sich aber selbst. (?)

@ Brombeerküchlein

Genau dieses Muttermund schauen entfällt. (Nur eines von vielen Sachen.)

Es gibt da noch Blut vom Kopf des Babies nehmen, Geburtsgriffe falls das Baby steckt, Saugglocke, Zange (ja, es gibt sie noch!! Obwohl sie nicht mehr benützt werden sollte!), usw.

d]uplo\hanuxta


Einweg-Katheter werden bei der vaginalen Geburt oft genützt.

Also jetzt hab ich zwei Kinder und davon noch nie was gehört :-/ Ich weiss nichtmal was das ist.


Nachsorge beim Kinderarzt. Na prima. Mit Neugeborenem da hin :-/ Dann hab ich lieber meine Hebamme und dazu noch nette Gespräche und außerdem die Beratung die ICH will und nicht die für die der Kinderarzt gerade Zeit hat, oder eher nicht. %-|

Bin ich dankbar in D zu leben, auch wenn ich auf Eure Berge neidisch bin ;-D :-p ]:D

W>aidrman7nsbraxut


In Dland muss man auch keine Hebamme haben. Aber warum auf die Hilfe und Erfahrung einer Hebamme verzichten?

Ich denke auch in Ö gibt es Hebammen, bei denen man sich beraten lassen kann?!? Zur Not auf eigene Kosten?

Ich sage nicht, dass etwas gegen die Beratung durch einen Arzt spricht. Aber Hebammen sind Fachleute für Geburten und nehmen sich i.d.R. viel mehr Zeit für den einzelnen Patienten und seine Sorgen und Wünsche. Ich kann's nur empfehlen :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH