» »

Wunschkaiserschnitt, Eure Gründe

Nvio^bHe3x0


Ich hatte vor genau drei Wochen einen notwendigen Kaiserschnitt. Ich wollte auf keinen Fall.einen und hatte große Angst davor. Wider Erwarten war es halb so.schlimm. Ich bin am selben Tag aufgestanden. Das war schmerzhaft aber ich wurde gut mit Schmermitteln versorgt. Am zweiten Tag konnte ich mich wieder normal bewegen. Nach zehn Tagen habe ich nix mehr gemerkt.

Ich war eine Nacht mit einer andern Frau im.Zimmer die nach dem KS die ganze Zeit vor Schmerzen gebrüllt hat.

Das ist wahrscheinlich sehr unterschiedlich.

Ich war auf jeden Fall.fitter als manche Frau mit fiesen Geburtsverletzungen nach einer Spontangeburt.

vpoeckseflchenw & m\inime


@ duplo

;-D ;-D ;-D

Man muss der Typ dafür sein.

Ich wär es absolut nicht. Mein Kontakt mit den Hebammen war eher erschreckend. 3 Hebammen und 5 Meinungen zum Stillen. ]:D (fast so schlimm wie bei den Ärzten ]:D )

Du hattest vielleicht schöne, unkomplizierte Geburten. Das hat nicht jede Frau. Wenn alle Frauen genau wüssten was bei Geburten alles schief laufen könnte, dann würde es noch viel mehr Wunschkaiserschnitte geben.

Umsonst ist die WKS-Fraktion unter den Ärztinnen nicht so groß.

v;oecksel!chevn & mri*nime


So... ich ziehe mich hier nun zurück.

Allein gegen die Meute. ]:D ;-D

Ich würde einfach vorschlagen, dass jeder das macht was er will.

Lässt euer Bauchgefühl entscheiden! Das ist meist der richtige Weg. :-)

dQupl8ohanNuta


Ich war auf jeden Fall.fitter als manche Frau mit fiesen Geburtsverletzungen nach einer Spontangeburt.

Ich finde man kann das an nichts festmachen.

Ich behaupte nach zwei spontangeburten irgendwie das Gegenteil, zumal eine ambulant war und ich bereits genau 4,5 Stunden nach der Entbindung meiner Tochter wieder zu Hause in meinem Bett lag. Ich bin aus dem KH rausgelauf, ins Auto, zu Hause die Treppe hoch in mein Bett. ;-D Alles war wackelig und ich war etwas erschöpft und wie man sich halt unten rum so fühl nach ner Entbindung. :-D Keine Ahnung wie es beim Kaiserschnitt ist. Bei einer etwaigen 3. Entbindung meinerseits hätte ich überhaupt keinen Sinn auf Krankenhaus. Braucht man doch nicht für ein bisschen Geburt ;-D . Daher war dann die Vor- und vor allem halt die Nachsorge durch die Hebamme schon toll. Muss man mit dem neugeborenen Stöpselchen nicht raus und ist heimelig in seinen 4 Wänden. Aber das ist halt meine Sicht der Dinge und ich kann total verstehen, dass es andere Meinungen gibt.

Zur finanziellen Frage bzgl. eines Kaiserschnitt ohne med. Indiaktion weiss keiner was? Das find ich nämlich spannend!

d)uplEoh-anutxa


voecksi, ich hatte schon geschrieben bevor ich las, was von Dir kam.

Find ich gemein, dass Du so ne Aussage machst, und dich dann zurück ziehst.

Ehrlich gesagt wird das bei uns hier genau andersherum propagiert. Selbst die KLiniken werben mit niedrigen KS Raten um Patientinnen. ;-D

d0uplboh0anxuta


Du hattest vielleicht schöne, unkomplizierte Geburten. Das hat nicht jede Frau.

Beide waren in sich doch nicht unkompliziert und schon gar nicht ungefährlich.

Ich sage sie waren beide schön. Sind halt meine ganz eigenen Erlebnisse und brachten meine Kinder. Egal wie tragisch im Ablauf. :)z

vSoeckselZchen &P minimxe


@ Duplo

Allein gegen den Rest der Welt. ;-) Es ist schon alles gesagt. Ändern wird hier keiner seine Meinung. Was auch total ok ist!!

Ich bin froh, dass es Mütter gib, die vaginale Geburten bevorzugen. Aber es gibt eben auch welche, die das nicht tun.

Die Kliniken werben dafür - na, klar!

Aber das heißt doch nicht, dass das medizinische Personal auch so agiert.

NweujahrQstaxg


Bei einer etwaigen 3. Entbindung meinerseits hätte ich überhaupt keinen Sinn auf Krankenhaus.

Das geht mir genauso. Ich hätte schon beim 2. Kind gerne eine Hausgeburt gehabt, leider war das Haus so hellhörig und ich grad frisch eingezogen – da wollt ich die Nachbarn nicht verstören mit meinem Geschrei... ;-D Hätt mich da einfach nicht so entspannen können, deshalb bin ich am Ende doch ins KH.

k:nu&bBbelbiBnchxen


ich finde, dass es mit dem kaiserschnitt ist wie mit dem stillen - das muss jede frau für sich entscheiden und man sollte da auch nicht reinreden.

ich persönlich würde eine normale geburt bevorzugen, allerdings bekomme ich zwillinge und die kommen ja meist viel früher per KS.

dass es im bezug auf das kind und dessen gesundheit oder auf das verhältnis mutter/kind einen einfluss hat, ob das kind per KS oder sonstwie geboren wurde, halte ich für unsinn :-D

Njeujrahrstxag


Zur finanziellen Frage bzgl. eines Kaiserschnitt ohne med. Indiaktion weiss keiner was? Das find ich nämlich spannend!

Ich hab mir sagen lassen, dass eine private Krankenversicherung die Kosten für einen Wunschkaiserschnitt übernehmen würde.

HZoney_7Bunnyx91


Den einzigen Vorteil den ich sehe ist es die Geburt "unter Kontrolle" zu haben und die Wehen nicht ertragen zu müssen. :)z

Die Gründe die dagegen sprechen sind für mich allerdings überwiegend ":/

sgunXny31x7


Ich hatte eine not sectio leider musste die sein ...

Nie wieder schmerzen beim gehn setzen liegen man kann das kind nicht richtig versorgen ... Und mein 2 wunder was in planung ist ..

Kommt normal das ist sicher , ausser das wieder ein notfall draus wird ;-) fruher hatten die frauen auch kein kaiserschnitt ... Und schmerzen on mass und die haben weiter gelebt ...

Ps eine frau bleibt eine frau grad wenn sie zur mutter wird ...

a*nnar'ettxo


Ich hatte vor 13 Jahren einen notwenigen Kaiserschnitt - die Klinik hätte sich damals noch auf keinen WKS eingelassen. Heutzutage würde ich einen Wunschkaiserschnitt wählen, aus Angst vor der Geburt.

Ich hatte damals schlimme Gestose, war bereits eine Woche im Krankenhaus, der Blutdruck war seeehr hoch und dann ging es meiner Tochter plötzlich gar nicht gut, Ärzte und Anästisistin wurden aus der Bereitschaft geholt.....und es ging alles ganz schnell. Puh.

gTrexta_


habe aber auch schon oft gehört, dass Damm- und Scheidenrisse oft noch Monate oder Jahre spürbar sind! Nun zu meinen Gründen!

- Ich habe Angst vor Sauerstoffmangel beim Kind und/oder der eventuellen Zangen- oder Saugglockengeburt und die häufig damit verbundenen Schäden.

- Planbarkeit ist für mich KEIN Grund!

- Ich möchte keine Geburtsverletzungen und demnach meine Sexualität unverändert wissen (Ich möchte Mutter werden und Frau bleiben)

- Angst vor den Schmerzen (Allein bei der Vorstellung einer "normalen" Geburt bekomme ich Panik!)

Seht ihr das ähnlich?

Warum wird man häufig angegriffen, wenn man einen Kaiserschnitt wünscht?

ich verstehe deine gefühle.

ich hatte eine vaginale geburt, die der horror war, und danach einen wunschkaiserschnitt, bei dem alles super gelaufen ist.

ich hatte 3 tage krasse schmerzen, die doch mit schmerzmitteln auszuhalten waren. fit war ich nach einer woche. gespürt hab ich die naht 2 wochen lang stark und dann immer weniger. habe allerdings ein halbes jahr lang strikt nur 5 kg gehoben.

für mich war es gut so.

aber da es bei beiden arten gut und schlecht laufen kann, ist das natürlich nicht auusagekräftig.

ich muss aber zugeben, dass mein dammschnitt beim ersten kind auch länger weh getan hat als die narbe vom ks.

m"idnigh_tlaAdy4x1


manche menschen können sich eine wichtige op, die von der kk nicht übernommen wird nicht leisten und dann lese ich wunschkaiserschnitt – sagt bloß das zahlen die krankenkassen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH