» »

Loop-Konisation – Erfahrungen?

M%ariia Tho&rxpe hat die Diskussion gestartet


Hallo, an alle! :-)

Ich habe letztes Jahr im November einen Anruf vom Gyn bekommen, dass bei mir eine Zellveränderung nachzuweisen ist. Daraufhin wurde ich im Dezember '12 ins Uniklinikum überwiesen, wo eine Gewebeprobe entnommen wurde. Diese war jedoch unauffällig, also nochmal hin und Ende Januar diesen Jahres eine 2. zur Gegenprobe entnommen, wo als Ergebnis eine schwere Dysplasie herauskam, sowie die Diagnose HPV Typ 16 (also eine der gefährlichen Varianten... :-(). Der Gynäkologe im Klinikum meinte, ich sollte mich operieren lassen. Da es privat bei mir einige Schwierigkeiten gab, konnte der Termin erst für Anfang April festgemacht werden. Die OP findet in knapp 2 Wochen statt.

Die OP wird ambulant unter Vollnarkose durchgeführt. Ich werde morgens operiert, und wenn alles nach Plan verläuft, 2 Stunden nach dem Aufwachen wieder rausgeschmissen. Ich musste dafür unterschreiben, dass in den folgenden 24 Stunden jemand hier zu Hause anwesend ist. Ist meine 2 Vollnarkose. Die erste habe ich soweit relativ gut vertragen, jedoch war ich dort 12 Jahre jünger, 30 Kilo leichter und musste noch nicht so viele Medikamente futtern... |-o

Ich habe zwar den Zettel mitbekommen und aufmerksam gelesen, aber ich möchte Euch um Eure Erfahrungen bitten... Hattet Ihr anschließend starke Blutungen und Schmerzen? Kreislaufprobleme? Ich darf leider wegen Wechselwirkungen so gut wie keine Schmerzmittel & Kreislaufmittel nehmen, so weiß ich schon, was auf mich zukommt... :-) Klar, jeder reagiert anders! Aber Eure Erfahrungen würden mir sehr helfen!

Liebe Grüße

Maria

Antworten
Sstellaj8x0


Hattet Ihr anschließend starke Blutungen und Schmerzen? Kreislaufprobleme?

Die Schmerzen waren vergleichbar mit unangenehmen Krämpfen während der Menstruation. Geblutet hat es anfangs gar nicht, erst als sich der Wundschorf gelöst hat. Die Blutung sollte aber nicht stärker sein als eine normale Menstruationsblutung. Ich konnte danach gleich aufstehen.

Mit war nur schlecht von der Narkose...

i&ri$n`kaC82


Hallo ich habe am 20 .3.13 eine Loop-Konisation gehabt mit Vollnarkose wegen pap 4a und HPV Typ 18 . Und konnte 20 minuten nach dem op nach hause gehen.Ich habe noch jetzt probleme mit blutungen. Schmertzen wie bei Menstruation.Mir war auch schlecht nach dem Narkose. Jetzt sitze und warte auf meine Befund......

MCariaP Thorpxe


Hi, Ihr Beiden! *:)

Vielen Dank für die Antworten! :)^ Die haben mir schon sehr weitergeholfen!

Ein bisschen Bammel habe ich schon. Weniger wegen der OP an sich, sondern eher wegen der Narkose. Meine erste habe ich, wie o.g., eigentlich gut vertragen. Keine Übelkeit, Kreislauf war OK und müde war ich auch nicht. Es hat sich allerdings seither viel verändert. Leider weiß ich nicht, welches Narkosemittel ich damals bekommen habe. Ich muss den Ärzten halt vertrauen... :-/

Mir wurde vom Gyn in der Uniklinik nahegelgt, sich die dicken Einlagen und Einmalslips für die ersten 2 Wochen zuzulegen. Er meinte, es ist aber von Frau zu Frau sehr unterschiedlich. Die einen bluten sehr stark und die anderen haben so gut wie nichts.

@ Stella80

Also wenn es so ist, als wenn ich meine Mens habe, dann Mahlzeit. xD Ich habe immer übelste Krämpfe. Dann heißt es wohl, sich zusammenzureißen. ^_^ Hat es lange wehgetan?

@ irinka82

Ist ja noch nicht so lange her. Ich hoffe, Dir geht es inzwischen besser!

Liebe Grüße

Maria

_=Bliz"za_


Maria,

Also wenn es so ist, als wenn ich meine Mens habe, dann Mahlzeit.

Ich hatte drei Konisationen und habe jedes Mal vier bis sechs Wochen geblutet (mal stärker, mal weniger).

Allerdings hatte ich kaum Schmerzen oder Krämpfe dabei, im Gegensatz zu denen bei meiner Regel.

Es muss also nicht so sein, dass es schmerzhaft für dich wird :)* :)* :)*

Irinka,

wann bekommst du deinen histologischen Befund :)* ? Ich hab in einem deiner Fäden ja auch schonmal geschrieben :-) und immer mal geschaut, ob es was neues bei dir gibt.

LG

iSrivnk]a82


Blizza_

Ich weis nicht ich hoffe nächste woche.habe so ein angst. :°(

SWtelqla]80


Also wenn es so ist, als wenn ich meine Mens habe, dann Mahlzeit. xD Ich habe immer übelste Krämpfe. Dann heißt es wohl, sich zusammenzureißen. ^_^ Hat es lange wehgetan?

Nein. Die Krämpfe hatte ich nur direkt nach der OP (bei der auch noch eine Ausschabung der Gebärmutter gemacht wurde), also nicht länger als einen Tag. Die Blutung war dann schmerzfrei.

M/ariaV Th8orpxe


Hi an alle! *:)

Danke nochmal für die Antworten!

@ _Blizza_

Gleich 3? Du Arme! @:) Das Bluten selber würde mich weniger stören. ;-) Die Schmerzen sind das, wovor ich Angst habe, da ich ja nichts dagegen machen darf. Der Gyn meinte, als ich die auf die Unverträglichkeit von Schmerzmittel mit meinen anderen Medis hingewiesen habe, dass ich Paracetamol nehmen soll. Nur grade das Zeug wirkt bei mir leider gar nicht... ":/

@ Stella80

Dann hoffe ich mal, dass es auch nur einen Tag dauert. Allerdings hatte ich ja vorher die Gewebsprobenentnahmen. Beide haben höllisch wehgetan und ich hatte noch Tage danach zu kämpfen, einmal mit Blutungen und schmerztechnisch. Wenn ich daran denke, dass mehr davon weggeschnitten wird und bei einer kleinen Biopsie schon solche Schmerzen auftreten... Oh weia...

Ganz liebe Grüße und frohe Ostern! :-)

Maria

J6avnnyx81


Hallo Maria ,

also ich hatte ende Januar meine Koni und Ausschabung , op lief alles super , ich glaub 3 stunden nach der op durfte ich nach hause ...

Schmerzen

hatte ich nur ein ganz leichtes ziehen im UL , also ich konnte das gut aushalten wenn ich gelegen habe und mich nicht zu dolle angestrengt habe ...

Blutungen

bei mir war das so das ich gleich nach der op fast gar nicht geblutet habe , vergleichbar mit ganz wenig schierblutungen, das hilt 5 tage an , den war gar nix mehr , 5 tage pause (also ohne blutungen ) den ging der Schorf ab also wieder 5-6 tage Blutungen , wieder 5-6 tage Pause und den kam meine Regel , seit dem nehme ich wieder die Pille und alles wieder ganz normal :)^

Übelkeit

da ich schon einige Op´s leider hinter mir habe ca. 8 ! weiß ich das ich nach der op mit Übelkeit kämpfen muss, hatte das gleich beim Nakose Arzt gesagt , und der Hat mir vor der Op eine Vomex Tablette gegen Übelkeit gegeben , und man staune das hat richtig was gebracht :)= , heißt keine Übelkeit und keine Kreislauf Probleme :)^

mfg

J>annMy8x1


was sehr wichtig ist du muss dich sehr schonen , also ich war nach der op 3 Wochen krankgeschrieben, da ich einen beruf habe wo man viel heben und tragen muss !!

mfg

MDarpia Thkorpxe


Huhu, an alle!

Da ich jetzt mehrere Erfahrungen beisammen habe, kann ich mir in ungefähr vorstellen, was auf mich zukommt. Ihr habt mir echt geholfen! @:) Was ich jedoch noch vergessen habe zu fragen: wißt Ihr in ungefähr noch, wie lange operiert wurde? Mein operierender Gyn meinte, es ist ein Eingriff von grade mal 15 Minuten... Kommt das hin?

@ Janny81

Danke für Deinen Beitrag!

8 Narkosen ist schon eine Hausnummer. ;-) Ich bekomme diesmal Propofol, da ich aber auch Betablocker in einer recht hohen Dosis nehmen muss, habe ich tierische Angst davor, dass mein Blutdruck derbe in den Keller sackt. Die Anästhesistin meinte, ich solle meine Medis wie gewohnt weiter nehmen, und auch das Cortison erhöhen, wegen der Streßsituation. Ist alles nicht so einfach... ;-) Mit Übelkeit hatte ich beim letzten Mal keine Probs. Nur mit Sodbrennen, dagegen bekomme ich beim Eintreffen in der Klinik gleich etwas, damit es nicht während der OP auftritt.

Krankschreiben lassen brauche ich mich zum Glück nicht, ich bin Hausfrau. Mein Mann wird für die 2 Wochen nach der OP zu Hausarbeit und Krankenpflege verdonnert, da muss der Ärmste durch... ;-D

Ganz liebe Grüße

Maria

PS.: Ich werde auf jeden Fall nach der OP auch meine Erfahrungen hier reinschreiben! Vielleicht hilft dies ja einer Betroffenen in Zukunft. :)z

JEaMnny8x1


Hallo Maria ,

also meine OP hat so ca.25 30 min gedauert !!

Und guten tipp im Vorraus wenn möglich,, Rasier dich am abend vor der op im Gyn Bereich :=o :)z bevor die mit den blöden Einmalrasiern um die ecke kommen im KH,, gibt meistens so einen blöden juckreiz :(v

Mcaria DT!horpxe


Huhu, Janny!

Rasiert bin ich eh... ;-D |-o Dachte mir, ich steh 2 Stunden vorher auf, als wie ich in der Klinik sein muss. Duschen, frisch rasieren und irgendwie ablenken, denn mein Kaffee wird mir elendig fehlen und dazu noch die Nervosität... :)D Ganz üble Mischung. (._.)

J.annxy81


Hallo Maria ,

also ich durfte morgens noch einen Kaffee trinken da ich erst um 10 Uhr op Termin hatte , durfte ich noch bis um 7.30 eine Tasse trinken (aber ich mag keinen Kaffee :)^ )

und danach nichts mehr !!!

M9aria aThoxrpe


Hallo! *:)

Ich hab's überstanden! :)z Vorgestern um viertel vor 9 war der Termin. Bin natürlich 5 Minuten zu spät gekommen, der Verkehr war echt Hölle... |-o Habe zuerst 3 Tabletten bekommen und musste in eine Art Ruhebereich, wo ich 20 Minuten später abgeholt wurde. Durfte mich dann umziehen, die Klamotten in einen Spind packen und ab auf das OP-Bett. Die Schwester hat leider die Kanüle nicht in den Arm bekommen, 3 Versuche, sehr schmerzhaft und ich habe einen riesigen blauen Fleck... Der Anästhesist nahm meine linke Hand und schon war das Teil drin. ;-D Er spritze mir zuerst eine klare Flüssigkeit, mir wurde extrem schwindelig und... zzz

Aufgewacht bin ich um halb 11. Die Schwester war echt süß "Gut geschlafen? Möchten sie was trinken? Tee, Kaffee, Cappuccino, Kakao?" Hab ich Kaffee gehört?! Aber immer her damit! :)D ;-D Mit Keks. Eine halbe Stunde später durfte ich aufstehen, was auch dringend nötig war... Danach angezogen und wieder in den Ruhebereich verfrachtet, wartete ich auf meinen Mann. Das war's! ;-)

Mein Kreislauf spielte natürlich etwas verrückt. Bei insgesamt 10 verschiedenen Medikamenten kein Wunder, aber es ging zum Glück alles gut. Mein Mann hat auf mich aufgepasst und die Telefonnummer vom Doc war auf Kurzwahl. :-D

Was mich verwundert, ich habe überhaupt keine Schmerzen! Kein Ziehen, kein Zwicken. Bluten tut's nur gaaaanz leicht, die dicken Binden bräuchte ich eigentlich gar nicht...

Nun muss ich nur noch den Befund abwarten. Aber leider schickt die Klinik diese Schreiben immer an meinen Hausarzt, wo ich dann hinterherrennen darf, ob da was angekommen ist. Anstatt das gleich meinem Gyn zukommen zu lassen... Habe ich schon 2 Mal gesagt, bitte zum Gyn schicken, aber nein... :|N >:(

Ich bin nur froh, dass alles so gut gelaufen ist! Und ich danke Euch für Eure Erfahrungen! Die haben mir echt geholfen! :)^ @:)

@ Janny81

Ich durfte ab Mitternacht bis 2 Stunden vor der OP nur noch maximal 2 Gläser klares Wasser trinken. Ab dann gar nichts mehr. Das Kortison gleich morgens und die 3 Tabletten kurz vor der OP musste ich mit einem winzigen Schluck Wasser runterkriegen...bäh... ^^ Kenne aber viele, die keinen Kaffee mögen. Nur bei uns geht nix ohne das Gesöff... Da merkt man aber, wie "abhängig" man von sowas sein kann... ;-D

Liebe Grüße

Maria

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH