» »

Pcos und Inositol, hat jemand Erfahrungen?

P>owerPxuffi


So, ich habe mir jetzt einen ibutton gekauft, um besser beobachten zu können! Ich bin schon ganz gespannt auf mein neues Spielzeug! :)z

PGoweNrPuxffi


So, diese Woche ist das erste Etappenziel erreicht. Ich habe seit 12 Wochen 4g Inositol, Folsäure+Vitamin B12, Omega 3 und Magnesium zu mir genommen.

Zwischenfazit:

-kein Haarausfall mehr --> Alopezie ist vollständig verschwunden

-Hirsutismus wird tatsächlich etwas weniger

-Gewicht ist gleichgeblieben

-Periode hat 1x eingesetzt

Da der Haarausfall meine größte Beschwerde war, bin ich schwer zufrieden. Ich hab es vorher nie länger als 6 Monate ohne Pille ausgehalten, weil ich Angst hatte, am Ende keine Haare mehr auf dem Kopf zu haben. Sie sind mir wirklich büschelweise ausgefallen.

Jetzt bin ich genau 5 Monate pp und Haarausfall ist absolut kein Thema. Ich bin extrem zufrieden. Vor allem das Omega 3 scheint einen interessanten Effekt auf das PCOS zu haben. Ohne Omega 3 hatte das Inositol im Bezug auf Haarausfall und Hirsutismus nicht diese sehr guten Ergebnisse.

A5marMiwlia


Na das klingt doch mal sehr gut . Freut mich für dich, wenn das fruchtet. Die Haare sind einfach so ein empfindliches Thema.

Das einzige was ich derzeit wirklich regelmäßig nehme ist wieder das Metformin, eine halbe Tablette abends.

Ich hatte ja zuletzt berichtet, dass bei mir eine Zyste festgestellt wurde. Diese ist verschwunden, gott sei Dank. Aus Vorsorge habe ich das Progesteron, welches ich nun seit letztem Jahr Januar in der zweiten "Zyklushälfte" einnehme einfach weggelassen. Ich wollte da nicht noch mehr in den Hormonhaushalt eindringen um die Zyste vielleicht so zu vergrößern. Ich konnts kaum glauben, ich hab einfachso meine Periode bekommen :-o Also woran das auch immer gelegen hat, aber ich hab mich gefreut :-) Omega 3 und Inositol pfeife ich mir gelegentlich rein, wenn ich es nicht vergesse. Ich kriege von dem Leinöl so einen schmierigen fettigen Hautfilm im Gesicht, es ist echt ekelhaft. Ich weiß auch nicht wieso. Derzeit habe ich den Kopf voller anderer Dinge als mit dem PCO. Und joar bisher sind meine Haare wie immer, hatte zwischenzeitlich das Gefühl sie sind mir wieder mehr ausgefallen, aber gut...ich glaube auch das ist normal. Aber was mich echt nervt, ich hab mächtig zugelegt. Seit letztem Jahr 5 Kilo, aber das kommt defintiv von meinem derzeitigen ungesunden Lebenstil.. %-|

Pxo5weBrPuxffi


Das freut mich, Amarilla! :)_

Wie lange bist du jetzt pillenfrei? Im NFP-Forum lese ich ganz oft, dass sich bei vielen Frauen mit PCOS der Zyklus nach einem Frauenjahr von alleine normalisiert. Das gibt mir immer mal wieder Hoffnung! :)^

Metformin hat bei mir so gar nicht funktioniert. Ich habe davon nur Durchfall und Blähungen gehabt und hab es am Ende eigenmächtig abgesetzt, weil es ehrlich gesagt nocht schlimmer war als die Pille. Verträgst du es gut?

Ansonsten bin ich gerade bei ZT 23. Bisher gar sich nicht viel getan. Ich hab morgen einen Termin zum Blut abnehmen. Bin mal gespannt auf die Androgene und die Schilddrüsenwerte.

AIma(rilxia


Was soll denn ein Frauenjahr sein? :-)

Ich bin jetzt ohne Pille seit Januar 2014, also auch gut 2,5 Jahre jetzt.

Metformin vertrage ich nur in geringen Dosen gut, also sprich die halbe Tablette abends, ich hab mir jetzt nen ordentlichen Diabetologen gesucht und wir versuchen die Insulinresistenz mit einer Ernährungsschulung in den Griff zu kriegen.

Low Carb kann ich vergessen, ich rutsche dadurch in so fiese Zuckerlöcher. Frag mich nicht wieso, jedenfalls ist diese Ernährungsform nichts für mich, ich brauche ne bestimmte Menge Kohlenhydrate damit mir der Kreislauf nicht weg kippt.

Auch wenn ich Sport treibe, dann muss ich vorher richtig gegessen haben, ich hab sonst ganz wackelige Beine. Jedenfalls überlege ich mich jetzt mal im Fitnesstudio anzumelden. Soll ja auch von Vorteil sein, ich treibe so schon Sport aber halt in festen Kursen, son Studio wäre naürlich besser, weil ich dann flexibler wäre:)

P`oGwerPAufVfi


Das sind 12 Zyklen *:)

Wow, so lange schon? Wie waren deine Zyklen vor der Pille? Kannst du dich daran noch erinnern?

Isst du denn auch "richtig" low carb? Mit Eiweiß und viel Gemüse dürftest du kein Zuckerloch bekommen. Diese Ernährungsform ist ja spieziell für Diabetiker, die besonders sensibel auf das schnelle Ansteigen und Abfallen vom Blutzuckerspiegel reagieren, was vor allem bei Zucker und Weißmehl der Fall ist. Je weniger Kohlenhydrate, desto besser. Mehr als 150g braucht man pro Tag nicht. Die meisten Menschen essen aber mehr als das Doppelte.

Das ist schade, weil da meist viel zu wenig Obst und Gemüse dabei ist (man sollte ein 3/4 Kilo pro Tag essen) und viel zu wenig Eiweiß. Der Körper wird mit der Zeit insulinresistent und irgendwann bildet sich auch ein Diabetes Typ 2 aus, weil durch die vielen Kohlenhydrate permanent der Blutzucker in die Höhe schnellt.

Ich weiß, was du meist. Diese Probleme bekomme ich aber nur, wenn ich hungere. Mit low carb esse ich aber immer über 2000 Kalorien. Der Bauch ist immer voll und dann wackeln die Knie auch nicht.

Wie viele Kohlenhydrate isst du auf wie viele Kalorien und wie viel Eiweiß und Fett ist jeweils dabei? Um was für Kohlenhydrate handelt es sich?

Ich habe tatsächlich festgestellt, dass bei mir Sport und eine KH-reduzierte Koste die besten Effekte bewirken. Ich freue mich schon auf mein Auslandsjahr. Ohne Mann gibts keine Pizza und kein Bier mehr und dann purzelt wieder jedes Kilo, was im letzten Jahr erworben wurde! ]:D

A:mariYlixa


12 Zyklen sind ein Frauenjahr? Interessant, auf jeden Fall habe ich die schon voll. Da ich ja letztes Jahr mit Progesteron begonnen habe und vorher mit Chlormadinonacetat aber das hab ich null vertragen, hatte ständig Rückenschmerzen.

Ich hatte ohne Progesteron überhaupt keine Zyklen, allenfalls mal eine Schmierblutung und Haare und Haut sahen furchtbar aus. Mir geht es seit der Einnahme von Progesteron viel viel besser :-) Und ja die letzte Blutung war eine ohne Progesteron und ich hatte irgendwann anfang des Jahres auch einen Eisprung, da war ich zufällig gerade in der Uni-Klinik zur Untersuchung :-) Da hat man das Ei richtig auf dem Ultraschall gesehen.

Also meine Low Carb Variante bestand aus Gemüse, Salat und Fisch oder Fleisch, Geflügel meistens oder halt mal Fetakäse. Sprich Fleisch und Gemüse oder Käse.

Also derzeit esse ich morgens schon mal ein Brot mit Aufschnitt mit Salat, Gurkenscheibe, Tomate. Mal eine Banane oder einen Naturjoghurt mit Nüssen. Mittags halt auch mal nen Salat oder eben das was die örtlichen Imbissbuden her geben |-o Je nach dem worauf ich Lust habe :-) Abends mach ich mir derzeit auch bei dem Wetter Salat, also ich hab den Job gewechselt und seit dem mache ich mir die Mühe gar nicht abends den Herd anzuwerfen, weil ich halt tagsüber dann was warmes esse. Aber die Wochenenden hauen halt richtig rein, weil ich da meistens iwo auswärts essen bin. Und ja was Kohlenhydrate angeht bin ich so die Nudel, Kartoffel, Brötchen Fraktion. Ich versuche es derzeit durch Hülsenfrüchte zu ersetzen oder suche halt ne andere Variante. Vollkornnudeln und Co bereiten mir ernsthaft Bauchschmerzen. Und Obst genauso, da ich dazu noch keine Kuhmilchvertrage ist meine Auswahl etwas eingeschränkter an Lebensmittel. Aber ich red mir das nicht schön, die feierei an Wochenenden und das auswärts essen haben mir einige Kilos mehr gebracht das letzte Jahr :=o

PyomweFrPuffxi


Kannst du dich denn an deine Zyklen vor der Pille erinnern?

Bei mir wars so, dass ich schon immer Zyklen zwischen 35-45 Tagen hatte. Irgendwann steigerte sich das dann auf 90-120 Tage. Da war ich schon 16 und hab dann auch mit der Pille begonnen, weil mich das Haarausfall und die Akne sehr gequält haben.

Okay, das klingt an sich sehr gut. Komisch, dass du damit Kreislaufbeschwerden hast. Das ist eine Ernährungsform, die vor allem Diabetikern empfohlen wird, um nicht zu unterzuckern und den Blutspiegel niedrig zu halten.

Wenn du konsequent Zucker und Weißmehl meidest und dafür deine Energie zum Großteil aus Fett und Eiweiß aufnimmst, bleibt der Spiegel konstant.

Hast du mal über FDDB beobachtet, wie viele Kalorien es ca sind wie sich KHs, Fett und EW pro Tag zusammensetzen?

Das klingt nämlich wirklich so, als würdest du einfach zu wenig essen :)_

Ich geh mir auch gleich mal mein Frühstück machen. Ich esse immer zwei Eier, eine Scheibe Vollkornbrot (auch da ist oft Weizenmehl drinne, man muss überall aufpassen %-| ) mit Hummus und Salatgurke und einen halben Eimer körnigen Frischkäse. Das ist eine richtige LKW-Fahrerportion mit über 600 Kalorien. Das hält 4-5 Stunden bombensatt :)^

A0mar>ilia


Ich hatte keine Zyklen ohne Pille, ich hab die Pille mit 15 bekommen, eben, weil ich nur so etwa einmal im Jahr ne Art Blutung bekommen habe. Daher kann ich dazu herzlich wenig sagen, auch mit weniger Gewicht wurde das nichts mit der Bluterei.

Deswegen wundert es mich derzeit umso mehr aber ich denke dass ist der Einfluss vom Progesteron :-)

Hm das könnte sein, dass ich low carb mehr essen muss.

So an sich esse ich recht viel, aber ich bin auch ein Mensch der eben Kohlenhydrate sehr sehr gerne mag. Leider Leider aber nunja, wir arbeiten ja daran :-)

P[ower[Pufxfi


Ich kann dir nur empfehlen, ein paar Tage mit fddb zu beobachten. Dann siehst du direkt, wie viel Engerie du isst und aus wie vielen Kohlenhydraten diese besteht! :)^

So kann man sehr gut daran arbeiten und bekommt ein Gefühl für die richtigen Mengen. Die meisten Sachen muss man nicht mal abiewegen, weil sie schon in Portionen angegeben sind.

Das ist ja toll! :-o

Freut mich für dich, dass es mit dem Progesteron so toll klappt!

Ich habe jetzt wieder 11 Tage gecremt, aber diesmal hat sich nichts getan. Weder habe ich etwas gespürt, noch kann man aus der Kurve etwas herauslesen.

A2ma@ri\lia


Ich hab ein wenig Ernährungstagebuch geführt. Und ich futter definitiv zu viel KH und zu wenig Eiweiß. Ich dachte ich würde ausgewogen essen aber ich glaub davon bin ich derzeit weeeeeit weg . Aber das ist nun der zweite Monat wo ich das Progesteron weglasse ( hatte ja diese Zyste) und ich werde richtig depressiv solangsam. Ich weiß nicht ob es daran liegt oder an anderen Umständen, aber ich hab solche starken Stimmungsschwankungen :-o Das ist echt nicht normal, ich denke, es wird besser das weiterhin zu ergänzen. Wenn das hier nämlich PMS sein soll (theoretisch wäre ich in der zweiten Zyklushälfte) dann bin ich doch sehr erschrocken.

P'oweFrP$uffi


Amarilia, du hast mich übrigens dazu inspiriert, mir auch Utrogest zu holen. Hier in Russland bekommt man alles völlig rezeptfrei und so habe ich heute meine ersten Kapseln erstanden.

Lustigerweise sind es dieselben wie in Deutschland. Werden von Besin hergestellt. In der Psckungsbeilage steht, dass man sie mit Wasser schlucken soll. Im Internet steht aber meistens, dass man sie vaginal einführen soll.

Sind das zwei verschiedene oder dieselben?

Kann ich meine Utrogest Kapseln auch vaginal einführen? ":/

AKmarizlixa


Also ich nehme Famenita Progesteron. Das sind Kapseln zur oralen Einnahme. Daher habe ich keine Ahnung was du dir da geholt hast :-D Ich weiß von Frauen die sich wohl auch Kapseln Vaginal einführen, weil Progesteron über die Schleimhaut besser aufgenommen wird. Oder generell über die Haut. Ich werf die ein, weil sie die schöne Nebenwirkung haben einen echt müde zu machen aber auf angenehme Weise, wenn man die Uhrzeit im Auge behält ^^

Also Monat Nummer 2 ohne Progesteron und ich hab schon wieder meine Periode bekommen. Mir taten geschlagene 3 Wochen lang die Brüste weh aber jetzt blute ich wieder und es ist gut. Dieses Mal war der Zyklus genau 28 Tage lang, wirklich auf den Tag genau, der letzten Monat hatte 29. Mit Progesteron habe ich "Zyklen" von etwa 36 Tagen. Nunja ich bin gespannt was sich noch so tut, aber zwei Zyklen ohne irgendwelches zutun und direkt hintereinander hatte ich noch nie.

PIower Puffi


Das hört sich ja richtig toll an! Herzlichen Glückwunsch! :)z Das ist bestimmt eine Nachwirkung des Progesterons!

Utrogest ist dasselbe wie Famenita. Nur ist Utrogest das Original und Famenita das Generikum. Wie Aspirin und Ass-Ratiopharm. Selber Wirkstoff, unterschiedlicher Hersteller, unterschiedlicher Preis! ;-D

Welche Dosierung hattest du? 100 oder 200mg? Und du hast sie immer oral genommen?

PDow:erkPuxffi


Seitdem ich das Utrogest anwende, geht es mir wirklich großartig. Am ersten Tag hab ich mich irgendwie mies und weinerlich gefühlt, aber seitdem fühle ich mich wunderbar.

Ab dem zweiten Tag hab ich das Utrogest vaginal eingeführt. Die Kapsel löst sich sehr schnell auf.

Mir gehts sehr gut. Ich habe gar keine Nebenwirkungen.

Auf die Temperatur hat das Progesteron bei mir gar keinen Einfluss. Die Kurve bleibt unten. Ich finde das sehr interessant und verstehe nicht wieso ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH