» »

Zyklusprobleme mit und ohne Pille. Wer weiß Rat??

H*ildre70 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Hätte nie gedacht, dass ich je die Wechseljahre herbeisehnen würde... :)z

Meine grundsätzliche Frage lautet: Gibt es ein wirksames Medikament gegen eine starke Regelblutung und starken Mittelschmerz ??? ?

Meine FÄ hat leider nur den Rat immer andere Antibabypillen zu probieren, aber ich bin es leid. Ich möchte einfach keine Hormone mehr egal in welcher Form. Auch keine Spritze, Stäbchen, Spirale etc.

Es ist nur eben so, dass ich mit und ohne Pille Probleme mit dem Zyklus habe...andere zwar, aber eben auch nichts was man unbedingt haben muß. >:(

Kurz zu mir, ich bin 43 Jahre alt und vertrage seit der Geburt meines Sohnes vor 20 Jahren keine Pille so wirklich.

Ein paar Monate geht’s bei jeder neuen Pille und dann fangen die Probleme wieder an und verschlimmern sich langsam immer mehr.

Irgendwann entschied ich, es sein zu lassen und habe dann einige Jahre keine Pille genommen. Dann mal wieder ein paar Monate eine probiert usw...

Also ich erklär mal meine Problematik, vielleicht weiß jemand einen Rat.

Ohne Einnahme der Pille ist mein Zyklus regelmäßig, 28 Tage, und ich hab folgende Probleme:

1.) Sehr starke Regelblutung –eigentlich 3 Tage arbeitsunfähig, da körperlich anstrengender Job und nach 20 Minuten ist der Tampon durch- , Kreislaufprobleme, starkes nächtliches Schwitzen

2.) Tag 13-15 des Zyklus Unterleibsschmerzen, aufgeblähter Bauch,(sehe dann aus wie ein Hüpfball :-o ) Blähungen, Kreislaufprobleme, allgemeines Unwohlsein, Schüttelfrost, Krankheitsgefühl,

3.) ab Tag 24 bis Beginn der Regel, wieder stark aufgeblähter Bauch, Blähungen, Kreislaufprobleme, Unwohlsein. Mit Beginn der Regel wird es besser nur die Kreislaufprobleme bleiben noch ein paar Tage.

Wegen meiner starken Regel und weil ich mich deswegen krankmelden mußte, was nicht dauernd geht, riet mir meine FÄ letztes Jahr im September es mit der Pille Qlaira zu versuchen, was ich auch tat. . Bis Januar war es ok, keinerlei Beschwerden, kein Mittelschmerz, kein Kreislauf, 2 Tage kaum merkliche Regelblutung, so kanns bleiben, aber dann bekam ich zum ersten Mal wieder Migräne mit Aura, also erst ne halbe Stunde Flimmerskotome und danach 12 Stunden Brummschädel (nur wer Migräne mit Aura mal erlebt hat weiß was ich meine) Jedenfalls macht mir das jedes Mal große Angst und WENN ich mal Migräne hatte, dann immer nur wenn ich in einer "Pillenphase" war. Ohne Pille hatte ich nie Migräne. Und wenns jetzt auch nur ein Mal war....ich brauch das nicht....Hinzu kommt, dass ich entgegen meinem Naturell jetzt total leicht aus der Haut fahre, ich werd richtig böse und ungerecht ;-) kann aber in dem Moment nicht anders....dann bekomm ich jetzt wieder vermehrt Herzklopfen, -stolpern, -rasen, also so anfallsweise ohne Grund schlägt mein Herz als würde ich joggen....dabei sitz ich still rum. Dauert nur einige Sekunden ist aber unangenehm. Während meines letzten Pillenversuches vor über einem Jahr war ich deswegen und wegen der ständigen Kreislaufprobleme und Schwindel erst zur Schilddrüsenkontrolle und als Nachtisch zur kompletten Kardiologischen Untersuchung....Alles in bester Ordnung. Es war weg als ich die Pille dann auf Anraten meiner Hausärztin abgesetzt habe.... Jetzt bin ich wieder soweit sie abzusetzen, fürchte jedoch den Mittelschmerz und die starke Blutung. Und nun? Guter Rat teuer. Gibt’s ein Medikament gegen das alles? Wäre ja zuuuu schön!!

Trisiston, Miranova,Petit Belle, Belara, Valette, Cerazette das sind die Namen die mir noch einfallen, es waren noch ein paar Sorten mehr die ich probiert habe. Es ging immer einige Monate gut und dann häuften sich die Beschwerden, auch habe ich kein gutes Gefühl mit der Pille mehr, da ich erblich bedingt auch zu Krampfadern neige und ich die Problematik mit dem Brustkrebsrisiko immer im Hinterkopf habe....

Die gesammelten Probleme die sich nach und nach bei mir einstellen je länger ich eine Pille nehme sind:

Wassereinlagerungen, Zysten in der Brust verbunden mit Schmerz

Stimmungsschwankungen, Gereiztsein, Neigung zum Grübeln und schwarzsehen,

Anfallsweise grundloses Herzrasen

Übelkeit

Kopfschmerzen

Haarausfall

Migräne mit Aura

Totaler Libidoverlust

Anfallsweise innere Unruhe, Nervosität, Angstgefühle (eigentlich grundlos)

Tagelang schmerzhaft empfindliche Brüste bzw. Brustwarzen

Gehäufte Pilzinfektionen (auch nich schön)

Ach ja nochwas. Als ich meiner FÄ jetzt im März berichtete, dass die Pille mir nicht so gut bekommt und ich wieder Migräne hatte meinte sie, das rechtfertige ein sofortiges Absetzen der Pille, aber wenn es nur ein einziges Mal Migräne war soll ich die 2 Packungen die ich noch habe zu Ende nehmen und danach dann eine andere Pille. Das wäre dann eine Pille namens "Zoely". Ich weiß nicht ob ich das machen soll.....

Irgendwie bin ich schon echt verzweifelt. Ich will die Pille eigentlich nicht mehr nehmen aber ich habe echt bammel ohne Pille wieder zu verbluten und diese Schmerzen um den Eisprung herum sind echt auch nicht ohne.

Ich bin dankbar für jeden Rat !!

LG Hilde @:)

Antworten
Hainxata


1. Pille + Migräne mit Aura geht gar nicht.

2. Pille in dem "Alter" – geht auch nicht. (Allgemein sagt man dass man ab 35 mit hormoneller Verhütung sehr sehr gut aufpassen sollte.

3. Verträgt man eine oder zwei Pillen nicht, ok, kommt vor. Sobald aber mehr als 2 oder 3 Präparate nicht vertragen werden, sollte man komplett Abstand von hormoneller Verhütung bzw von der PIlleneinnahme absehen. (Von daher, gute Entscheidung gegen die Hormone!)

Hast du gegen deine Zyklusbeschwerden schon andere Präparate versucht außer der Pille? (das geht aus dem Beitrag nicht hervor)

Es gibt eine Reihe pflanzlicher Produkte, die gegen diese BEschwerden helfen könnten.

H7iAldex70


Hallo Hinata,

danke für deinen Beitrag.

Zum besseren Verständnis eine Rückfrage. Wie ist die Aussage "Pille + Migräne mit Aura geht gar nicht." zu verstehen? Geht gar nicht in dem Zusammenhang, dass es da keinen Zusammenhang geben kann oder, dass es nicht sein DARF?

Was mein Alter betrifft hatte ich auch Bedenken und meine FÄ natürlich drauf angesprochen, aber das amüsierte sie nur. Komische Sache.

Zu deiner Frage: Ich habe mal einige Monate lang ein Mönchspfefferpräparat genommen. Gynocast in Tropfenform. Ich kann nicht sagen, dass es mir half, aber ich würde natürlich auch andere mal probieren bin jedoch nicht sicher welches.

Kannst du mir pflanzliche Produkte nennen die gegen diese Beschwerden helfen?

a<m$yle


Migräne mit Aura ist eine Kontraindikation für die Pille ! Bei Depressionen (?) genauso, Pilz kann durchaus durch die Pille kommen, genauso wie alles, was du aufzähltest ...

Wurde denn überhaupt mal ein vernünftiger Hormonstatus gemacht ? Warst du schon einmal beim Endokrinologen, Schilddrüse ok ?

t/igcr(esse


Hallo Hilde!

Mein erster Gedanke, wenn ich das lese: Progesteronmangel. Vor allem nach der Geburt sinkt der Progesteronspiegel und bei manchen Frauen kommt er ohne Hilfe nicht mehr richtig in Ordnung. Es gibt schon sehr hilfreiche Cremes mit natürlichem Progesteron, die da abhilfe schaffen können. Das Absetzen der Pille und ein kompetenter Arzt, der sich damit auskennt sind aber Voraussetzung. Wirf mal einen Blick auf diese Seite:

[[http://www.kinderwunschhilfe.de/index.php?id=165]]

S2telJla80


Ans Progesteron hab ich jetzt auch zuerst gedacht ;-)

Vielleicht magst du dich über dein Problem mal mit einem Arzt unterhalten, der sich mit natürlicher Hormontherapie auskennt? Hier

[[http://www.dr-scheuernstuhl.de/12_therapeuten.php]]

gibts ein paar und es lohnt sich, auch mal bei den Gynäkologen und Hausärzten in der näheren Umgebung nachzufragen, ob sich da zufällig einer mit auskennt.

Wg. der starken Blutungen...wie sieht denn dein Eisenwert (Ferritin) aus? Blöderweise kann nämlich grad Eisenmangel auch starke Blutungen verursachen...und die Blutungen verursachen dann wieder den Eisenmangel....

H9ilde7x0


Wow danke für die Antworten.

@ amyle

Migräne mit Aura ist echt eine Kontraindikation für die Pille ??? Wie kann meine FÄ mir dann die Pille empfehlen? Ich hab ihr das mehrmals gesagt, dass ich Migräne mit Aura hatte.

Ein Hormonstatus wurde letztes Jahr gemacht, natürlich in der Zeit als ich keine Pille nahm. Alle Werte und das Verhältnis der Hormone untereinander im Normbereich. Prolaktin war erhöht wurde nach einem halben Jahr nochmal kontrolliert und war dann ok. Der Hormonstatus wurde per Blutuntersuchung gemacht, eine Untersuchung von der ich im Netz las, die per Speichelprobe gemacht wird kennt meine FÄ nicht.....

Schilddrüse wurde durch eine Internistin untersucht alle Werte und AK absolut im Normbereich, so wie auch alle anderen Blutwerte, alles ok.

@ tigresse

über Progesteronmangel hab ich mich auch schon ein wenig belesen und hab natürlich meine FÄ drauf angesprochen auch wegen der Creme aber sie winkte ab und meinte das sei nur bei Mastodynie (heißt das so?) hilfreich und nicht bei meinem Beschwerdebild. ":/ ":/ Ich weiß nicht wieso viele Ärzte das so handhaben, habs schon von mehreren Leuten gehört. Entweder kenne sie die Creme GAR nicht oder raten davon ab. Verdienen sie am Ende nichts daran? Mh.

@ stella

danke für den Tipp ich schau mir die Seite mal an.

Eisenwert auch Ferritinwert hab ich kontrollieren lassen, alles so wie es sein soll.

S tell7a&80


Verdienen sie am Ende nichts daran?

Nein, sie verdienen nichts daran. Progesteorn ist ein natürlicher Stoff und deshalb nicht patentierbar ;-) ;-)

Ich nehme schon länger eine 3%ige Progesteroncreme (wg. zu kurzer Zyklen) und bin sehr zufrieden damit. Meine Blutungen sind auch etwas schwächer geworden...wobei ich eher eine geringere Menge nehme..da könnte man mit mehr Progesteron sicherlich noch mehr bewirken.

Eisenwert auch Ferritinwert hab ich kontrollieren lassen, alles so wie es sein soll.

Lass dir die Werte mal geben. Bei mir wurden die Blutungen schon schlimmer, als der Ferritinwert an der unteren Grenze war (lag bei 13 ab 12 fing lt. Labor der Mangel an).

Es ist eine Tatsache, dass der Progesteronwert bei vielen Frauen schon ab dem 30. Lebensjahr sinkt. Damit können dann Probleme wie PMS, Brustspannen, Wassereinlagerungen, starke Blutungen etc. zusammenhängen.

H$ild4e70


Meinst du es macht Sinn zu meiner Hausärztin zu gehen und sie zu bitten mir ein Rezept für die Creme zu geben? Mit der kann ich zumindest immer Tacheles reden. Meine FÄ fährt ihre Naht, die schaut offenbar nicht über ihren Tellerrand. Hatte ihr sogar mal aus dem Netz was zu der Creme ausgedruckt und mitgenommen. Sie schaute dann in ihren PC und meinte eine Progesteroncreme hat sie nicht in ihrem Arzneimittelkatalog, nur Progestogel.... Das ist aber was anderes oder?

BPatenr W7.


Handelt es sich bei dieser Progesteron-Creme nicht um eine Außenseiter-Methode, die schulmedizinisch gar nicht anerkannt ist? ":/ ???

Ist jetzt von mir eine echte Frage.

B6atAer8 W.


@ Stella80

Kommt diese Creme aus der Heilpraktiker-Ecke und ist deshalb vielen Ärzten unbekannt?

aZmyle


Migräne mit Aura ist echt eine Kontraindikation für die Pille ??? Wie kann meine FÄ mir dann die Pille empfehlen?

yepp, ich bin ebenfalls mit Migräne mit Aura belastet und auch ich habe mit einem strahlenden Lächeln die Pille verschrieben bekommen. Ich hatte meine FÄ irgendwann mal drauf angesprochen – macht nichts, sagte sie, die Hersteller würden sich lediglich absichern wollen, da würde schon nichts passieren ......

Die Pille ist für viele Menschen, auch für FÄ, eine Wunderpille und diese wird gern verschrieben :=o

B?ate-r W.


@ Amyle

Es ist ja weder bei Dir noch bei Hilde70 etwas passiert. Gott sei Dank. @:) @:) @:) Dennoch würde ich in so einem Fall doch lieber auf die PB hören.

Kenne allerdings ganz viele Ärzte verschiedenster Facharztrichtungen, die die PBs überhaupt nicht beachten. Immer wenn ich die PB auspackte, durchsprechen wollte, auf Widersprüche hinweisen wollte, wurden diese Ärzte ganz ungehalten. Ist also nicht nur ein Gyn-Verhalten.

Auch viele Patienten nehmen übrigens die PBs nicht ernst. Metformin und Alkohol. Schmerzmedis. Eigenmächtiges Erhöhen der SD-Hormon-Dosis.

Und es ist nie etwas passiert.

SSteWlla8x0


Kommt diese Creme aus der Heilpraktiker-Ecke und ist deshalb vielen Ärzten unbekannt?

Eigentlich kommt diese Methode von dem Arzt Dr. John R. Lee, der damit in seiner Praxis über viele Jahre lang Patientinnen sehr erfolgreich behandelt hat (und u.a. sogar feststellen konnte, dass die Knochendichte bei Osteoporose-Patienten damit wieder zunahm). Im englischsprachigen Raum ist sie, soweit ich weiß, auch allgemein anerkannt und wird häufig angewendet. Er hat auch ein Buch dazu geschrieben, das ins Deutsche übersetzt wurde "Natürliches Progesteron – ein bemerkenswertes Hormon".

Bei uns hier in Deutschland gibt es als fertiges Präparat das Progestogel, das Progesteron enthält und Frauen mit Brustspannen verordnet wird. Viele Gynäkologen kennen es auch nur so und nur in dieser Verwendung. Mein Gynäkologe hatte aber keine Einwände gegen meine in der Apotheke selbst angemischte Progesteroncreme und hat auch eine Wirksamkeit bei anderen Problemen nicht bestritten. Mir wurde es aber von einem (Allgemein)Arzt verschrieben.

Du kannst es also eine "Außenseiter-Methode" nennen, allerdings ist es aus meiner Sicht nichts anderes, wie wenn einer Frau mit Kinderwunsch Utrogest (Progesteron) verschrieben wird und ihr zu einer vaginalen Anwendung geraten wird. Da wird das Progesteron über die Scheidenschleimhäute aufgenommen und bei der Progesteroncreme eben über dünne Hautstellen. Vom Prinzip ist das genau das Selbe...nur dass Utrogest für die Dauer- oder Langzeitanwendung aus meiner Sicht zu hoch dosiert ist.

Nach meinen persönlichen Erfahrung habe ich deshalb schon ein bisschen den Eindruck, dass niemand diese Progesteroncreme kennen und verschreiben will, weils eben keinerlei finanziellen Anreiz für den Arzt gibt, wenn er das verschreibt. Da greift man dann lieber zum Gestagenpräparat....und gelehrt wird das natürlich auch nirgendwo. Da muss sich der Arzt schon selbst bemühen und weiterbilden.

Meinst du es macht Sinn zu meiner Hausärztin zu gehen und sie zu bitten mir ein Rezept für die Creme zu geben?

Ich würde mit ihr mal darüber sprechen, ja. Falls du die Rezeptur fürs Anmischen brauchst, melde dich einfach nochmal bei mir.

H#ildxe70


@ stella

Vielen Dank für deine hilfreichen Tipps! Wegen der Rezeptur melde ich mich ggf. nochmal bei dir.

Ich hoffe nur, dass ich ein Mittelchen gegen meine PMS Beschwerden finde, falls meine Ärztin mir die Progesteroncreme nicht verschreibt.

@ amyle

nicht zu fassen oder? Die Hersteller würden sich absichern wollen.....ja das mag sein, aber allein der Umtand, dass ich wieder Migräne mit Aura hatte, nachdem ich jahrelang ohne Pille Ruhe hatte ist doch schon komisch. Ich frage mich ob es überhaupt noch Ärzte gibt denen man vertrauen kann, dass sie einem Medikamente geben weil sie einem helfen und nicht weil sie von der Pharmaindustrie viel Geld dafür bekommen gerade DIESES Medikament aufzuschreiben...

Ich war schon immer verwundert mit welcher Inbrunst meine FÄ mir die Pille schmackhaft machte in der Zeit als ich keine nahm. Jedes Mal fing sie an wie toll das doch wäre wenn ich wenig bis keine Blutung hätte und nicht immer an Kondome denken müßte blablabla....

Eine andere FÄ wurde mal richtig ungehalten als ich sagte ich habe die Pille abgesetzt. Da war ich 27 und sie fragte ob ich ein Kind wolle was ich verneinte. Ich sagte ihr ich habe die Pille nicht vertragen. Da fuhr sie mich sehr schroff an, wenn ich ungewollt schwanger werde solle ich es nicht wagen (!) wegen einer Abtreibung bei ihr anzukommen.... :-o :-o Habe sie gefragt was ihr Problem sei, schließlich gibts noch andere Verhütungsmittel.... habe sofort den Arzt gewechselt, und war nicht ein einziges Mal ungewollt schwanger :)= :)= :)=

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH