» »

starke Blutung nach Kaiserschnitt - Gebährmutterriss?

H^eikLehxof hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich hoffe hier eine Erklärung für ein mich stark beschäftigendes Problem zu finden.

Meine Tochter - 35 Jahre - hat vor neun Wochen einen gesunden Sohn geboren. Während der Entbindung wurde ein Kaiserschnitt durchgeführt, das war nicht geplant und hat meine Tochter sehr belastet.

Jetzt ging es ihr gut, sie hatte keine Schmerzen, stillt, der Kleine wächst und gedeiht.

Vorgestern abend bekam sie plötzlich ohne irgendwelche Schmerzen einen regelrechten Blutsturz, so dass sie per Notarzt ins Krankenhaus kam.

Dort machte man eine Ausschabung, meinte, es könne ein Hämatom in der Gebärmutter sein oder ein Gebärmutterriss. Falls es das Letztere sei, müsse sie Anfang der Woche nochmals operiert werden. Davor hat sie sehr große Angst, sie hat leichtes Fieber, der Eisenwert ist sehr niedrig - 5.

Die Plazenta ist angeblich komplett entfernt gewesen, sie hat aber gestern auch noch Wehenmittel bekommen.

Meine Tochter war regelmäßig zu allen Untersuchungen, nirgends wurde irgend etwas festgestellt.

Kann sich so viel Blut denn so schnell stauen, ohne Schmerzen?

Leider wohne ich sehr weit entfernt, so dass ich keinen Arzt dort im Krankenhaus fragen kann, sehr auskunftsfreudig ist man dort sowieso nicht, sagt meine Tochter.

Kann ich hier vielleicht einige Ratschläge bekommen, damit wir nicht so unvorbereitet auf Ärztegespräche sind.

Vielen Dank im Voraus

Heike

Antworten
A|horpnb1laxtt


Wenn sogar die Ärzte rumeiern (und eigentlich gar nicht wissen, was los ist) wird es wohl kaum möglich sein, hier zu wissen, was es sein könnte. Meine Frau hatte auch mal einen Blutsturz, aber völlig unabhängig von einem Kaiserschnitt. Warum, wieso, weshalb – das ist müßig sich zu überlegen.

Die Überlegung, dass sich Blut gestaut haben könnte, um dann zu bluten ist eher abwegig. Ein Blutgefäß efäß wird schon etwas damit zu tun haben, das ist richtig, aber die Ursache wird in der Regel kaum gefunden.

HUe5ikeho]f


Ja, gerade weil es so schwammige Auskünfte sind, bin ich so skeptisch. Und eine OP ist schnell gemacht, ich möchte niemandem etwas unterstellen. Aber mich verunsichert das sehr.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH