» »

Mir (15) soll die Gebärmutter rausgenommen werden

AUeesxsa


Leihmutterschaft ist zumindest in Deutschland nicht erlaubt, siehe Wikipedia:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Leihmutter]]

In Deutschland verbietet das im Januar 1991 in Kraft getretene Embryonenschutzgesetz (ESchG) jegliche ärztliche Leistung bei Leihmutterschaften, nicht bestraft werden das Vorgehen der Leihmutter oder die den Auftrag erteilenden Personen.[1] Diese ärztlichen Handlungen sind Straftaten und werden mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe geahndet, § 1 Abs. 1 ESchG. Die Vermittlung von Leihmüttern ist in Deutschland nach dem Adoptionsvermittlungsgesetz gesetzlich verboten.

sxilbeMrbrxaut


Kira_schnitzler, mich würde interessieren, ob du irgendwelche Beschwerden hast. Es muss ja einen Grund gegeben haben, dass der Arzt genauer untersucht hat.

Und wie hat er die Wucherung festgestellt?

k&ira_s{chnitRzlxer


Ich habe immer so ein ziehen und war dann in der Röhre

s9ilb%er>braut


Keine anderen Untersuchungen vorher?

k1ir-a9_sch!nitzlexr


Doch, so halt die normalen beim Frauenarzt

P1fi{ff.erli/nxg


Erst mal: tut mir Leid, dass dir das so früh im Leben passiert.

Gleichaltrige zu finden dürfte in deinem Fall relativ schwierig sein, weil das vermutlich eher selten vorkommt. Du könntest mal einen Beratungstermin bei pro familia machen, vielleicht können die dir weiterhelfen, denn die Option "Zweitmeinung" hast du ja leider schon ausgeschöpft.

Und wenn Gefahr für dein Leben besteht, dann lass die Operation lieber durchführen, womöglich hast du ja auch Glück, du bist noch jung und der Körper ist erstaunlich regenerationsfähig. Die Ärzte werden aufgrund deines Alters auf jeden Fall versuchen, Gebärmuttererhaltend zu operieren.

Und wenn es doch nicht funktioniert, hast du durchaus Optionen, die dir für später bleiben. Über eine Follikel-Entnahme musst du dir erst mal keine Gedanken machen, deinen Eierstöcke bleiben dir ja (und unbefruchtete Eizellen lassen sich auch ganz schlecht einfrieren). Oder du adoptierst später. Es gab jetzt sogar schon eine Gebärmuttertransplantation in Schweden, bis bei dir der Kinderwunsch aktuell wird, könnte die Forschung schon viel weiter sein.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Glück für deinen weiteren Weg.

s:ilbeKrbrVa/uxt


Eine normale Untersuchung beim FA ersteckt sich auf Abstrich und Tastuntersuchung.

Ich will dein Problem nicht herunterspielen, aber ich finde deine Antworten ein wenig ausweichend.

A>eessxa


Ich will dein Problem nicht herunterspielen, aber ich finde deine Antworten ein wenig ausweichend.

Nur weil sie nicht mehr weiß als dass sie die üblichen Untersuchungen bekommen hat ???

Wo ist sie denn dabei ausweichend?

Es hört sich für mich eher so an als würde sie selbst einfach nicht wirklich wissen wie ihr geschieht. Und das finde ich mit 15 ehrlich gesagt nicht besonders erstaunlich.

Was das "ausweichend" sein soll ist mir schleierhaft... :-/

k]ira_schhanitzqlexr


Wieso? Was willst du wissen? Ich war halt beim Frauenarzt und der hat mich dann zur Röhre ins Krankenhaus geschickt

A eeswsa


Wieso? Was willst du wissen? Ich war halt beim Frauenarzt und der hat mich dann zur Röhre ins Krankenhaus geschickt

Und um die Unterlagen usw und um die genauen Ergebnisse werden sich eher Deine Eltern als Du gekümmert haben, oder?

So war es zumindest bei mir als ich damals die Epilepsie entwickelt habe.

Genauere Fragen hätte ich damals nicht beantworten können einfach weil ich selbst eher mit meinen Gefühlen als mit genauen Untersuchungsmethoden beschäftigt war.

Das ging soweit, dass ich erst sehr spät kapiert habe das bei mir der Verdacht auf einen Gehirntumor vorlag - damals habe ich mich nur gewundert das meine Mutter so erleichtert war als mein CT unauffällig war.

sSilbeJrbrxaut


Ich gehe davon aus, dass der Arzt zumindest einen US gemacht und einen Verdacht geäußert haben sollte. Einfach so, schickt ein FA keine Patientin in die Röhre.

An einen Ultraschall beim FA sollte man sich schon erinnern können. Das war der Grund, weshalb ich von "ausweichenden" Antworten schrieb. Zu nahe treten wollte ich hier ganz sicher niemandem @:)

kwira_sc&hnOitzlexr


Der Arzt macht immer nen US bei mir. Hat er da auch gemacht, aber der konnte das nicht so genau sehen auf dem US

A0eexssa


Der Arzt macht immer nen US bei mir.

Hat das einen besonderen Grund? Ich meine, das er das *immer* macht?

Das ist nicht gerade Standardprozedur (wenn man nicht gerade schwanger ist)

keira_`schnSitzler


kA, hat er immer gemacht

JHuZliaxnia


Wenn man mit Schmerzen, Dauerblutung oder sonstigen Auffälligkeiten zur Gyn geht, dann könnten vaginale Sonos durchaus indiziert sein.

Mit 15 wird kira noch keine langjährigen Erfahrungen mit gynäkologischen Routine-Checkups und "standardmäßigem Gyn-Verhalten" haben.

(wenn man nicht gerade schwanger ist)

Ich bin nicht schwanger und meine Gyn macht nun dennoch alle 6 Monate ein Sono.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH