» »

Muss es gleich Pco sein?

k#leiKne%s_icxh hat die Diskussion gestartet


hi,

ich, 36, habe mitte juni 2012 die pille nach 15 jahren durchgehender einnahme abgesetzt. ich hatte dann anfang november meine erste blutung und im abstand von 3-4 wochen einige weitere, auch mit den typischen zervixschleimfäden und ziehen..blutung dauerte immer so um die 5 tage.

nach einer übervorsichtigen einnahme der "pille danach" mitte jänner bekam ich ende jänner/anfang februar nochmal eine blutung und dann war schluss..seit dem tut sich nichts mehr.

ich hab daraufhin einen hormonstatus machen lassen, und mein gyn meinte heute, sieht völlig normal aus, da ist nichts auffällig, da schreckt mich gar nichts.

der vaginalultraschall zeigte allerdings auf beiden eierstöcken einige bläschen, und er meinte sehr trocken: "also da baut sich schon uterusschleimhaut auf, aber das wird wohl noch ein bissl dauern..ausserdem bei diesen ovarien, da sind bläschen zu sehen.. sie haben pco." gab mir eine überweisung fürs labor, um noch mal LH und FSH und Anti müller hormon testen zu lassen, befund erwarte ich in etw einer woche, und das wars.

ich ärger mich, immer schon, seit der pubertät, mit akne herum, habe auch mal sehr starke gehabt, die ich allerdings mit roaccutan damals in den griff bekommen habe und seit dem komme ich gut mit benzaknen zurecht. meine haut und haare fetten schnell und rel stark nach, ich wasche meine haare täglich zb. ich wiege bei 170cm über die jahre rel konstant zw 56-58kg, ernähre mich auch sehr gesund und nasche kaum, generell nur wenig und wenn dann nur gesunde kohlenhydrate, viel eiweiß.

meine körperbehaarung ist eher schwach ausprägt, mein kopfhaar ist weder übermässig füllig noch schütter, ich neige nicht zu haarausfall.

jetzt bin ich doch einigermassen fertig, denn auch wenn ich im moment aus aktuell privat eher komplizierter situation keinen kinderwunsch habe, so verstört mich der gedanke an unfruchtbarkeit doch extrem, wer weiß wie sich meine wünsche ändern.. :°( ich fühl mich auch total unvollständig auf einmal und..ja nicht fraulich eben.

eigentlich bin ich ziemlich fertig..muss ich gleich pco haben? kann der zustand nicht auch durch die lange pilleneinnahme und pille danach bedingt sein? ärgerlicherweise hab ich bei seiner sehr flotten befragung vergessen zu erwähnen daß ich die pille danach auch genommen hab..würd mich über rückmeldungen freuen, auch welche möglichkeiten ich habe, ob die pco behandelbar ist, ob sich das wieder verändern kann? kann man den zyklus hormonell wieder "starten?"

würde mich wirklich über antworten freuen!

lieben dank auch!

ich.

Antworten
k,lein4esx_ich


oh, nochwas, bevor ich mit der pille begonnen habe, hatte ich keine zyklusunregelmässigkeiten. die pille habe ich dann mit etwa 20 genommen, und zwar hab ich mit der diane mite begonnen, weil man mir auch aufgrund der haut dazu geraten hat, da ich allerdings stark mit brustspannen reagiert hab, hab ich schnell auf leichtere gewechselt, zuletzt hab ich über jahre das leichteste kombinationspräparat verwendet und hatte nie auffälligkeiten.

LUalalal"al`a9(0


Ich kann dir nur raten mit deinen Werten zu einem Facharzt zu gehen, dem Endokrinologen! Dieser soll sich das nochmals anschauen. Wurde auch deine Schilddrüse untersucht??

kwleine}s_ixch


Ja der tsh wert ist innerhalb des norm-bereichs..auch sonst ist der hormonstatus unauffaellig.

LtalalaLlalax90


Ja und genau da kommt ein guter Endokrinologe ins Spiel. Es müssen mehrere Werte angeschaut werden außerdem müssen die richtigen Grenzwerte angewendet werden. gynäkologen sind in der Regel keine Spezialisten und haben veraltete Richtwerte.

Ich würde da nochmals eine Spezialisten kontaktieren.

S$ilberJmonda%ugxe


Hi Kleines_Ich

Ja du hast PCO. PCO heißt nämlich "polyzystische Ovarien" also diese "Eibläschen"

Worum es geht: Ist es PCOS, das PCO-Syndrom ?

Und irgendwie hat da jeder Arzt seine eigene "Diagnosemethode"

S^ilberOmonxdauge


Ja und genau da kommt ein guter Endokrinologe ins Spiel

Die Betonung liegt auf "gut". Es gibt auch Endokrinologen die haben diesbezüglich wenig Ahnung

kNlein0es4_icxh


Verstehe..:/ also polyzystische ovarien muessen nicht auch die stoerung, das syndrom, sein..

Der grund f d blaeschen sind allerdings das zuviel an androgenen?!

BEate8r Wx.


Ich würde jetzt erst einmal die Untersuchungsergebnisse abwarten und mit dem Gyn besprechen.

Auch würde ich ihm das mit der Pille danach sagen, vielleicht müssen dann die Werte anders interpretiert werden.

Es müssen ja nicht alle Gyns nun gleich Trottel sein, was die Hormone betrifft.

BXater1 W.


"Gynäkologen sind in der Regel keine Spezialisten und haben veraltete Werte."

Das wissen wir doch gar nicht.

K8amikazxi0815


Nunja, dass Gynäkologen in der Regel keine Spezialisten für hormonelle Erkrankungen sind, dem Allgemeinplatz kann man zustimmen und dass bei vielen Ärzten (leider auch bei Spezialisten) sehr hoch angesetzte, mittlerweile strittige Normwerte verwendet werden, ist ein Erfahrungswert und ebenfalls als Allgemeinplatz nicht von der Hand zu weisen.

Bei der Schilddrüse würde ich noch einmal nachhaken, denn auch das ist eine Ausschlussdiagnose zu PCOS. Wie war denn das TSH? Die freien Werte sollten ebenfalls bestimmt werden und auch eine Sonographie der Schilddrüse gemacht werden.

Sollte der Verdacht auf PCOS im Raum stehen, würde ich allerdings auch einen erfahrenen Endokrinologen ans Herz legen.

B9ate"r W.


Aber Gyns sind doch auch für die Sexualhormone zuständig? Bin eben als Laie - ohne Fach- und Insiderwissen - mit dem Beurteilen, Verurteilen anderer Berufe vorsichtig. "Gyns können alle nichts." Ah, ja.

Ich würde jetzt einfach mal abwarten, was die diversen Blutabnahmen ergeben. Wenn das nicht weiterbringt, kann man immer noch einen Endokrinologen aufsuchen.

B&at}er xW.


Zurück zur eigentlichen Frage - PCO?

Habe eine informative HP gefunden: pco-syndrom.at

KKamikgazi0U815


Aber Gyns sind doch auch für die Sexualhormone zuständig?

Jeder Arzt durchläuft in seinem Studium eine gewisse endokrinologische Grundausbildung. Aber Spezialist ist eben, wie gesagt, der Endokrinologe und nicht der Frauenarzt. Und da PCOS eine Ausschlussdiagnose ist, bei der auch Krankheiten überprüft werden müssen, die mit dem gynäkologischen Bereich gar nicht so viel zu tun haben, würde ich das halt gleich in die Hände eines Profis geben.

Ich würde jetzt einfach mal abwarten, was die diversen Blutabnahmen ergeben.

Da man das alleine anhand der abgenommenen Blutwerte ohnehin nicht sicher beurteilen kann, würde ich so oder so weitere Untersuchungen vorschlagen.

Bqater3 W.


Naja, vielleicht ergeben die jetzt abgenommenen Blutwerte etwas und weitere Blutabnahmen erübrigen sich? ??? Wenn nicht, kann die TE immer noch zu einem Endokrinologen.

Achtung; OT: Kennst Du Dich denn mit der Facharztausbildung zum Gyn aus? Weißt Du, welche Gebiete bei der Facharztprüfung abgefragt werden? Eventuell spielt die Endokrinologie doch eine gewisse Rolle, wenn vielleicht auch nur am Rande?

Mit Äußerungen à la "Gyns haben von Sexualhormonen und PCOS absolut keine Ahnung" bin ich deshalb vorsichtig.

In der Fachzeitschrift "Der Gynäkologe" werden jedenfalls auch endokrinologische Themen behandelt, lt. Dr. Google.

Es hängt vielleicht ohnehin davon ab, wo ein Gyn arbeitet bzw. gearbeitet hat. Er muss sich ja, wie jeder arbeitende Mensch, erst einmal in das entsprechende Aufgabengebiet einarbeiten und dort vertiefte Kenntnisse erwerben.

Wenn ein Gyn also in einer KiWu-Klinik angestellt ist oder war, wird er zwangsläufig endokrinologisches Wissen erlangen / erlangt haben. Ist er in einem normalen Krankenhaus angestellt, wird er vielleicht hauptsächlich chirurgisch arbeiten, Bauchspiegelungen durchführen, GMs auf unterschiedliche Art und Weise entfernen, Kaiserschnitte durchführen etc.

Die Spezialisierung von Fachärzten erfolgt, wie bei uns allen, im Laufe des Berufslebens.

Klar, wir Patienten müssen dennoch immer auf der Hut sein, im Zweifel eine zweite Meinung einholen, PBs genau durchlesen und Ärzte darauf ansprechen, etc.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH