» »

Brust-OP wegen Krebsangst: Angelina Jolie macht es öffentlich

g(wendtolynxn


@ silberbraut

Ich finde es maßlos arrogant und vermisse eine riesige Portion Empathie, wenn Menschen zugemutet wird bis zu einer sehr wahrscheinlichen Krebsdignose zu warten.

Vielleicht solltet ihr, gwendolynn und lilalaunemaus, mal im Krebskompass entsprechende Erfahrungsberichte lesen. Diese "Geschichten" tun weh. Das wünscht man niemandem.

Ich habe nirgendwo geschrieben, dass jemand zugemutet werden sollte, bis zu einer Krebsdiagnose zu warten. Ich habe geschrieben, ICH würde mir keine gesunden Brüste amputieren lassen und dass, was A.J. gemacht hat, ja ihre Sache ist. Nur dass ich ihre öffentliche Bekanntmachung, was das angeht, nicht verstehen kann. Und dass ich nicht nachvollziehen kann, wenn sich jemand etwas Gesundes wegnehmen lässt. Ich finde, man kann meine Meinung darüber genauso akzeptieren wie die Meinung derjenigen, die das anders sehen und ihre Entscheidung (die OP zu machen sowie in die Öffentlichkeit zu gehen) für gut befinden.

Ich hab mich gestern abend noch in einem anderen Forum umgeschaut. Dort waren mehrere Frauen der gleichen Meinung wie ich: Dass sie sich nichts Gesundes wegoperieren lassen würden.

Aber keine wurde dafür als dumm, unwissend, unbelehrbar und ignorant betitelt. :=o

*8Stef5fiHerxz*


Ich hab mich gestern abend noch in einem anderen Forum umgeschaut. Dort waren mehrere Frauen der gleichen Meinung wie ich: Dass sie sich nichts Gesundes wegoperieren lassen würden.

Aber keine wurde dafür als dumm, unwissend, unbelehrbar und ignorant betitelt. :=o

Ja, etwas gesundes das mit fast 90% Wahrscheinlichkeit krank wird und mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit zum TOD führt!!! Hier geht ja um das eigene Leben und nicht nur um die Schönheit.

Es ging einfach nur darum, dass deine Schreibweise sehr verletztend den Frauen gegenüber ist, die eben an dieser Genmutation leiden. Klar, du bist gesund, für dich stellt sich die Frage garnicht und du bist damit ja auch garnicht angesprochen. Schließlich geht es hier um Frauen, deren Brüste höchst wahrscheinlich nur noch kurze Zeit gesund sind. Es hat sich eben nicht so angehört als könntest du es verstehen warum das Frauen machen. Ich kann es nämlich auch verstehen, wenn sich Frauen dagegen entscheiden.

Im übrigen werden Dinge nicht "wahrer" nur weil andere auch der Meinung sind ;-) Vielleicht waren in diesem Forum auch einfach nur Frauen die sich nicht auskennen oder nicht betroffen sind ;-)

m6nexf


Aber keine wurde dafür als dumm, unwissend, unbelehrbar und ignorant betitelt. :=o

Das wurde man hier auch nicht, weil man einfach eine andere Überzeugung hat, sondern weil die mit ziemlich dummen Argumenten und falschen Annahmen gestützt werden sollten. Da liegt das Problem. Ich würde keine Frau anmachen, weil sie sich entscheidet, nach ihrem BRCA Nachweis lediglich strenge Kontrollen mitzumachen statt sich die Naturbrust prophylaktisch entfernen zu lassen. Wenn sie dann aber mit solchen behämmerten Aussagen kommt wie sie hier teilweise fielen und damit auch andere angegriffen wurden (z.B. dass man dann doch wenigstens ganz ohne Brust bleiben solle), ist das nicht mehr akzeptabel.

-JMäuyslxe-


Ich habe nirgendwo geschrieben, dass jemand zugemutet werden sollte, bis zu einer Krebsdiagnose zu warten

Und dass ich nicht nachvollziehen kann, wenn sich jemand etwas Gesundes wegnehmen lässt.

Aber das heißt es ja implizit. Du verstehst nicht warum jemand nicht darauf warten möchte. Natürlich, es kann jeder so denken wie er möchte ich halte es aber für falsch diese Frauen zu stigmatisieren, nur weil ihnen ihr Leben wichtig ist.

Nur dass ich ihre öffentliche Bekanntmachung, was das angeht, nicht verstehen kann.

Aber du siehst doch was es (positives) bewirtkt: es wird darüber geredet. Wie man hier sieht kennen sich nur sehr wenige mit dem Thema aus, auch Frauen die eigentlich direkt davon betroffen sind und gerade das ist doch nicht schlecht. Auch muss man einfach bedenken, dass die Presse es so oder so heraus bekommen hätte und dann wäre sie die Frau im Schönheitswahn (was ja ihr hier immernoch vorgeworfen wird)

mHarip\osa


Ich denke, es ist an der Zeit, nochmal Aleonors [[http://greenscrewdriver.tumblr.com/post/50486303797/rosalarian-angelina-jolie-had-a-double#notes Link]] von heute morgen einzustellen.

g;wendoRly_nn


@ mnef

Wenn sie dann aber mit solchen behämmerten Aussagen kommt wie sie hier teilweise fielen und damit auch andere angegriffen wurden (z.B. dass man dann doch wenigstens ganz ohne Brust bleiben solle), ist das nicht mehr akzeptabel.

mnef

Das habe ich aber nie geschrieben.

E4hemalRige*r Nut|zer (#50a2x711)


Nur dass ich ihre öffentliche Bekanntmachung, was das angeht, nicht verstehen kann.

Angelina Jolie ist eben nicht Lieschen Müller von nebenan. Sie ist eine Person der Öffentlichkeit und nutzt das um auf so etwas aufmerksam zu mache und nicht um Mitleid oder sonst was zu erhaschen.

Ja, dann waren ihre Brüste halt kerngesund. Na, und? Ich muss doch nicht meine Weiblichkeit oder sonst was über meine Brüste definieren. Ich würde mich genauso von meinen Brüsten trennen, weil es nichts weiter ist als ein bisschen Drüsengewebe mit Fett und zwei Brustwarzen drauf. Und wenn meine Eierstöcke auch raus müssten: Ich würde es tun. Hauptsache ich kann das Risiko minimieren mein Leben auf beschissene Art und Weise zu verlieren, weil diese Krebsart so verdammt aggressiv ist. Lieber würde ich ein Leben ohne Angst und mögliche Krebstherapie in Betracht ziehen als zu sagen: Ne, ich schneide mir nichts Gesundes ab.

gRwenKdolyxnn


@ Mäusle

Aber du siehst doch was es (positives) bewirtkt: es wird darüber geredet. Wie man hier sieht kennen sich nur sehr wenige mit dem Thema aus, auch Frauen die eigentlich direkt davon betroffen sind und gerade das ist doch nicht schlecht.

Das stimmt schon. Ich hatte auch keine Ahnung, dass das Gen mit den Eierstöcken korrelieren kann. Was ich mitbekam im Fernsehen gestern abend, war, dass sich A. J. jetzt noch die Eierstöcke wegoperieren lassen wollte - mehr wurde dazu nicht gesagt. Für mich hörte sich das einfach nur so an, dass sie vorsorglich einfach alles entfernen lassen wollte, ohne dass ich bzw. der Zuschauer über die Korrelation dazu aufgeklärt worden wäre.

Das habe ich dann erst gestern hier gelesen. Gut, ich habe schon etwas dazugelernt @:) aber wenn man von den meisten dann angegiftet wird, ist es schwer, zuzugeben, dass man sich in manchen Dingen eben doch geirrt hat.

-1Mäusole-


Das stimmt schon. Ich hatte auch keine Ahnung, dass das Gen mit den Eierstöcken korrelieren kann. Was ich mitbekam im Fernsehen gestern abend, war, dass sich A. J. jetzt noch die Eierstöcke wegoperieren lassen wollte – mehr wurde dazu nicht gesagt. Für mich hörte sich das einfach nur so an, dass sie vorsorglich einfach alles entfernen lassen wollte, ohne dass ich bzw. der Zuschauer über die Korrelation dazu aufgeklärt worden wäre.

Das habe ich dann erst gestern hier gelesen. Gut, ich habe schon etwas dazugelernt @:) aber wenn man von den meisten dann angegiftet wird, ist es schwer, zuzugeben, dass man sich in manchen Dingen eben doch geirrt hat.

Ich glaube dieses Angegifte resultierte aus ziemlich bescheuerten [und mittlerweile gelöschten] Aussagen anderer wie "Schlüssel der Evolution" "sie will sich nur ihre Brüste verschönern lassen" und anderen Aussagen die einfach zeigen, dass man zu schnell vorschnell Schlüsse zieht ohne sich umfassend zu informieren. Und da sind auch mehrere Sachen zusammen gefallen ;-)

Ich finde es nachvollziehbar, dass das Frauen machen und ich kann auch verstehen wenn es Frauen nicht machen. Diese Entscheidung trifft man ja auch nicht einfach so. Ich denke den Frauen wird das durchaus bewusst sein. Nur die Öffentlichkeit ist dafür wenig sensibilisiert.

Das liegt aber daran, dass sehr sehr viele Menschen die Existenz dieser Genmutation garnicht kennen und auch das hohe Risiko. Viele Leute lesen die Überschrift und bilden sich dann gleich eine Meinung ohne auch den Inhalt zu lesen und auf den ersten Blick denkt man : Hä?! spinnt die?! (würde ich wahrscheinlich auch denken) aber wenn man sich ein bisschen mit dem Thema befasst ist das garnicht mal soo abwegig

zTwetscghge; 1


Ich habe das Gefühl das ein Paar User hier glauben das wenn man nur häufig zu Mammografie geht, wird BK frühzeitig genug entdeckt, und man hat eine gute Chance für 100% Heilung, also warum die brüste amputieren lassen, wenn man zu Hochrisiko Gruppe gehört. Trägt man das Brustkrebs Gen in sich, besteht bei manche, Frauen eine fast 90% Risiko das sie irgendwann an BK erkranken. Selbst häufige Mammografien sind keine Garantie das der BK früh genug entdeckt wird. Manche BK Tumoren sind sehr aggressiv und entstehen innerhalb kürzeste Zeit, also bleibt immer ein sogenanntes Zeitfenster.

Ich habe vor 6 Jahren ein sehr gute Freundin an BK verloren. Ihre Mutter ist an BK gestorben und deswegen wurde bei meiner Freundin 2 Mal im Jahr Mammografie samt Ultraschall der Brust gemacht. 4 Monate nach ihr letzten Mammografie tastete Sie ein Knoten in ihr rechtes Brust beim duschen. Sie ging sofort zum Arzt, aber es war leider zu spät. Der Tumor war so aggressiv das schon im Lymphsystem Metastasen vorhanden waren. Sie starb nach langer Kamp 8 Monate später..

Ich finde es grauenhaft Angelina Jolie wegen ihre Entscheidung PR Geilheit zu unterstellen. Sie ist Mutter und möchte alles dafür tun, das ihre Kinder nicht früh ihre Mutter an den BK verlieren sollen. Spaß bringt es bestimmt nicht die Brüste amputieren zu lassen. Man kann Ja nie wissen ob man irgendwann ein anderen Krebs bekommt, aber wenn man bescheid bekommt, das man zu 87% an BK erkranken wird, und man miterlebt hat, wie die eigene Mutter an BK gestorben ist, denkt man glaube ich in erster Linie an seine Kinder..

Ich mag nicht Angelina Jolie besonders, aber für ihre Entscheidung habe ich Hochachtung..

-cM}äuslxe-


Ich habe das Gefühl das ein Paar User hier glauben das wenn man nur häufig zu Mammografie geht, wird BK frühzeitig genug entdeckt, und man hat eine gute Chance für 100% Heilung, also warum die brüste amputieren lassen, wenn man zu Hochrisiko Gruppe gehört.

Ja vorallem da man bedenken muss, dass Mammo ja sehr umstritten ist! "Eigentlich" sollte man das ja garnicht alle halbe Jahr machen. Manche Ärzte behaupten sogar es würde Krebs begünstigen.

Außerdem ist der Krebs, den Frauen mit einer Genmutation erleiden besonders aggresiv und bis der Krebs überhaupt erkannt wird hat er gestreut und oftmals hat man nurnoch wenige Wochen.

lWilaleaunemvaus


Was wohl außer der kompletten Entfernung der Brüste sinnvoll ist ist das regelmäßige Selbstabtasten (z.B. alle paar Monate). (Für Ü40er insbesondere ;-D ;-) )

b$eet%lejuicFe2x1


alle paar monate? bis du selbst was tastest wäre es in dem fall doch schon viel zu spät, da sind die Metastasen bei der agressiven Form im zweifel schon überall,...

Hier schon mind 5 mal gelesen, zwischen Entdeckung und Tod nur wenige Wochen...

Und wieso erst Ü40 selbst tasten? Die BRCA Variante hat dich dann wahrscheinlich schon längst erwischt.

DCie?Kru%emi


Dieser Faden hat mich teilweise an den Rand der Verzweiflung gebracht, da hier auf der einen Seite von mehreren Usern und auch Betroffenen -für mein Empfinden sehr verständlich- der Zusammenhang der Gen-Mutation und der Wahrscheinlichkeit, unheilbar zu erkranken, dargelegt wurde. Auf der anderen Seite kamen dennoch immer wieder [zwischenzeitlich gelöschte] Argumente wie "nobody is perfect", "Mutationen gehören zur Evolution dazu", "Schönheitswahn". Und der sicherlich vorliegende Leidensdruck im Rahmen der Entscheidungsfindung der betroffenen Frauen blieb so völlig unbeachtet.

Dann hörte ich gestern in der Vorschau zu einer TV-Show am WE, dass der durchschnittliche IQ in diesem Land 100 ist. D.h. jedem mit IQ von 140 müssen entsprechende Menschen mit ganz deutlich niedrigerem IQ gegenüberstehen.

Das hats mir dann irgendwie erklärt, dass man einfach nicht erwarten oder verlangen kann, dass diese Zusammenhänge von jedem verstanden werden, insbesondere, wenn man sich vorher nie mit der Materie befaßt hat. Und dass weder Ignoranz noch Neid oder Grausamkeit die Motive für diese Meinungen sind, sondern einfach mangelnde Information und manchmal eben auch Unfähigkeit, die angebotenen Informationen zu verstehen und auf konkrete Gegebenheiten zu übertragen.

Denn hier geht es doch nicht um eine Geschmacksache.......

Und nein, ich halte Menschen, die anderer Meinung sind, als ich, nicht generell für dumm, es passiert durchaus, dass sie mehr wissen als ich und ich meine Meinung überdenke @:) Und wenn es eben nur um "Geschmacksachen" geht, bin ich auch tolerant.

b|eLetlPejuic|e21


Ich glaub die Erklärung ist eine mit der ich dann auch leben kann, ansonsten hab ich mich echt immer an den kopf gepackt, völlig ungläubig ob dieser Ignoranz :-o ":/ :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH