» »

Brust-OP wegen Krebsangst: Angelina Jolie macht es öffentlich

ERhemaElige'r Nuetzer (o#353#65x5)


jedem mit IQ von 140 müssen entsprechende Menschen mit ganz deutlich niedrigerem IQ gegenüberstehen.

Nope war nicht ganz richtig, aber es auf jeden Fall nicht so das der Durschnitts-IQ durch viele Schlaue und vielen Dummen gebildet wird, was man auf der Kurve ja sehen kann.

w eißeublüxte


Ich fand es anfangs auch etwas krass, dass Jolie sowas privates öffentlich macht. Aber wenn ich mir die Beiträge so durchlese wird mir erst klar wie wenig Ahnung manche Leute haben. Leider meinen dann auch noch einige sie müssen ihren Senf zum Thema abgeben, obwohl sie keinen Plan haben. So wie Zuendstoff ..ich wünsche dir wirklich, dass du selbst von diesem nicht Thema betroffen bist aber ich frage mich wirklich wie man sowas sagen kann:

Gerade bei einer Frau, für die die äußere Attraktivität einen Gutteil der Marke ausmacht, ist ein solcher Radikalschnitt auch eine sozusagen kapitalerhaltende Maßnahme:

Gehts noch? Ich würde mich schämen sowas zu sagen, ich kanns mir nur durch komplette Dummkeit gepaart mit Neid auf Stars und Sternchen erklären. :|N

bXeeGp-opx1


Hallo,

jetzt möchte ich mich auch mal zu dem Thema melden.

Ich für meinen Teil finde es gut, das es die Möglichkeit gibt, so etwas überhaupt nachzuweißen. Das ist für mich quasi das Vorsorgemaximum. Und dann steht es jeder Frau offen, sich dafür zu entscheiden, ob sie weiterhin jedes halbe Jahr zur Vorsorge geht um einen beginnenden Krebs sehr früh zu entdecken, oder sich als Maxi Vorsorge die Brüste gleich abnehmen läßt. Da gibt es heute ja tolle Möglichkeiten, die Brust wieder als Ersatz so aufzubauen, dass man äußerlich nichts sieht.

Wäre ich eine Frau, ich würde es tun, denn bei meinen ganzen Krebsängsten die ich durchleide hätte ich Ruhe. Ich müßte nicht zur Vorsorge rennen und alles überwachen lassen. Aber leider kann man außer den Brüsten, andere lebenswichtige Organe nicht herausnehmen. In diesem Sinne, ich find die Entscheidung gut, und ich würde eine Frau auch ohne echte Brüste begehren. Eine Frau besteht ja nicht nur aus Busen, sondern hoffentlich auch aus Figur, Herz und Hirn.

Bis dann :)_

m@nef


alle paar monate? bis du selbst was tastest wäre es in dem fall doch schon viel zu spät, da sind die Metastasen bei der agressiven Form im zweifel schon überall,...

Hier schon mind 5 mal gelesen, zwischen Entdeckung und Tod nur wenige Wochen...

Und wieso erst Ü40 selbst tasten? Die BRCA Variante hat dich dann wahrscheinlich schon längst erwischt.

beetlejuice21

Ich finde das etwas unglücklich und (obwohl ich die Intention verstehe) weit über's Ziel hinausgeschossen. Es ist nicht in Ordnung, denen, die diesen erblichen Krebs haben, jede Chance abzusprechen. Das tust du mit deiner Aussage, es wäre in diesem Fall "viel zu spät". Es verschlechtert die Chancen, aber es ist kein Todesurteil. Und nein, eine BRCA Variante heißt nicht, dass man mit ~40 "längst erwischt" wurde.

h)ag-tLysja


ich kann sie verstehen. sie hat das gen nachgewiesen bekommen. ab da ist klar: es wird mit hoher wahrscheinlichkeit passieren. wenn man dann noch bei der eigenen mutter erlebt hat, dass manchmal die medizin auch nicht heilen kann und dann noch 5 kids daheim hat, die ihre mutter brauchen...ich hätte genauso gehandelt. dann lieber den krasser cut, als wie der hase vor der schlange zu sitzen und drauf zu warten, dass es soweit ist und dann hoffen, dass der krebs gut in den griff zu bekommen ist.

und ihr jetzt vorzuhalten, sie könne sich die guten chirurgen ja auch leisten: ja klar, sie hat eben das glück, genügend geld zu haben und das zu neiden finde ich in dieser situaton absurd.

das ganze publik zu machen, war wohl die einzig sinnvolle reaktion, ehe doch durchsickert, dass sie in einer klinik war, dass da ein schönheitschirurg am werke war und alle welt lästert, was sie wohl alles hat machen lassen.

angelina jolie war in ihrem handeln schon immer absolut konsequent, diese entscheidung passt dazu.

N,aid6ee


und ich würde eine Frau auch ohne echte Brüste begehren. Eine Frau besteht ja nicht nur aus Busen, sondern hoffentlich auch aus Figur, Herz und Hirn.

Das finde ich sehr nett von Dir. Aber Brüste sind halt nicht nur dazu da, den Männern zu gefallen.

b^eOepopx1


@ naidee,

nein, natürlich sind sie das nicht. Aber es ist mit ein Argument, neben biologischen Aspekten. Ich finde es halt gut, das es die Möglichkeit überhaupt gibt. Wäre bei anderen Krebsarten auch sinnvoll. Auch wenn man da, je nach Organ halt nur überwachen kann, um möglichst gut zu reagieren. Wenns dann noch nützt. Ach warum darf nicht jeder möglichst gesund alt werden. Sterben müssen wir leider alle mal, kommt aber immer darauf an, wie und wann.

bIeetYlejuiice2x1


Mnef.. darum schrieb ich im zweifel..und wahrscheinlich. . Absolut ist da nix

mOnef


"wahrscheinlich schon längst" deutet aber eindeutig eine starke Tendenz an. Und das stimmt nicht. Bei Brca1 liegt die [[http://www.mamazone.de/brustkrebs/risikofaktoren/brustkrebs-erblich/ Wahrscheinlichkeit]], vor dem 50. LJ an BK zu erkranken bei 50%. Daher gibt es trotz der Gefahr, die von dieser Mutation ausgeht, keinen Grund, hier von "mit 40 hast du es wahrscheinlich schon längst" zu sprechen. Da rettet auch das kleine Wörtchen "wahrscheinlich" nichts mehr an der Unsinnigkeit der Aussage.

b eetlPej|uixce21


Und daran willst du dich nun aufhängen? Viel Spaß dabei.. ich denke was ich ausdrücken wollte idt klar..

Meine Antwort bezog sich auf die Erfahrungsberichte der leute hier von bekannten und da waren eben mehrere wo zwischen ertasten und tot nur wenige wochen lagen

DDiXeKrue"mi


Nope war nicht ganz richtig, aber es auf jeden Fall nicht so das der Durschnitts-IQ durch viele Schlaue und vielen Dummen gebildet wird, was man auf der Kurve ja sehen kann.

so meinte ich das auch nicht. ich dachte eher, dass der Durchschnitts-IQ höher wäre. Da ich in meinem Umfeld (uni-Klinik) eben viele um mich habe, die deutlich drüber liegen, hat mich die Vorstellung von Hörsälen voller IQs von 60-90 erschreckt.....

DfieKgruxemi


Wäre ich eine Frau, ich würde es tun, denn bei meinen ganzen Krebsängsten die ich durchleide hätte ich Ruhe. Ich müßte nicht zur Vorsorge rennen und alles überwachen lassen.

sorry, aber auch du hast es leider nicht so ganz verstanden. Nur, weil man die Gen-Mutation nicht hat, ist man nicht vor Brustkrebs sicher. nur die Wahrscheinlichkeit sinkt dramatisch. Jedoch sollte man trotzdem zur Vorsorge gehen. Und ein Angstpatient wird dann auch immer noch Angst haben.

E#hemal&i6ger NSutzer ^(#3536x55)


Da ich in meinem Umfeld (uni-Klinik) eben viele um mich habe, die deutlich drüber liegen, hat mich die Vorstellung von Hörsälen voller IQs von 60-90 erschreckt.....

??? Mit einem IQ von 60 ist man geistig behindert. Die meisten Studenten werden 100+ haben, in vielen Fächern eher 120+

DxieK<r(uxemi


Mit einem IQ von 60 ist man geistig behindert. Die meisten Studenten werden 100+ haben, in vielen Fächern eher 120+

wow, ich muss mich tatsächlich sehr mißverständlich ausdrücken....aaaalso, ich sehe Hörsäle voller Studenten, alle tatsächlich wohl eher mit 120 plus (NC-Fach), und unter Berücksichtigung, dass der Durchschnitt bei 100 liegt, stelle ich mir das Gegengewicht vor......

bpeetl`ejuicxe21


Zur Beruhigung. .ich hab dich verstanden

;-D

Darum ja auch mein Kommentar, dass das wohl alles erklärt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH