» »

Brust-OP wegen Krebsangst: Angelina Jolie macht es öffentlich

bFeetle_juixce21


Also wenn in einer sensibilisierten familie nach einer toten noch drei weitere folgen trotz vorsorge etc.. dann sag ich mal aggressivere formen gibts wohl kaum..

Klar andere krebsarten entdeckt man dafür viel später. .aber im Verhältnis von diesen recht kleinen tumoren zur letalität find ich das schon sehr schlimm und heftig..

Aber ich spiel hier sicher nicht das immer zweiml schlimmer als dein fall- Spiel :-/

m*nef


Das ist es auch zweifelsohne. Nur stört mich neben den verharmlosenden Beiträgen auch die "schon-so-gut-wie-tot"-Argumentation, die im Gegenzug durchschimmert. Ich will kein Spiel spielen. Es muss doch möglich sein, das Risiko als solches anzuerkennen, aber ohne es als generell unbesiegbar hinzustellen.

Glou-rmetxa


Ich berichte mal kurz, was für seltsame Blüten solche Berichterstattung auch treiben kann:

Meine, zugegebenermaßen ein wenig psychisch überlagerte Nachbarin (60), möchte nun unbedingt diesen Gentest machen lassen, weil ihre Tante damals mit 72 Jahren an Brustkrebs erkrankt ist. Hatte gestern schon einen Termin bei ihrer FÄ.

EShemaWliger Nultzer_ (#x282877)


Ja, und? Macht das jetzt den Gentest an sich überflüssig?

Natürlich treibt sowas solche Blüten.

Bring Abends im Vorabendprogramm bei ARD und ZDF nen Beitrag über Parkinson, Herzinfarkt, Bluthochdruck oder Diabetes und am nächsten Tag können die Hausärzte Sonderschichten schieben.

ctlairZext


Und warum soll das eine seltsame Blüte sein? Die Ärztin wird schon in der Lage sein eine gescheite Anamnese zu machen und mit der Patientin über den Sinn und Unsinn des Gentests zu reden.

G)ourm`eMta


Ich wollte nur kurz beschreiben, dass der Schuss auch nach hinten losgehen kann. Von einem überflüssige Gentest habe ich nichts geschrieben und auch schon gesagt, dass ich absolutes Verständnis habe für Leute, die ihn machen lassen, auch wenn ich es nicht tun würde. Nur, manche Leute verstehen wohl den Sinn, oder die Notwendigkeit eines solchen Tests nicht und machen sich auch keine Gedanken um die möglichen Konsequenzen.

Sorry, dass ich hier im Faden mitschreibe. %-|

EDhemal ig$er Nuqtzera E(#282x877)


Nur, manche Leute verstehen wohl den Sinn, oder die Notwendigkeit eines solchen Tests nicht und machen sich auch keine Gedanken um die möglichen Konsequenzen.

Ja, manche Menschen sind bezüglich der Intelligenz eher im Paterre angeordnet. Aber doch nicht nur in Gesundheitsfragen, sondern generell. Da ist die Menschheit aber bisher auch ganz gut mit zurande gekommen.

GBouwrmexta


Folglich sind solche Fäden, wenn nicht gar so ein ganzes Forum absolut überflüssig. ]:D

cyla5iret


@ Gourmeta

Wieso ist der Schuss nach hinten losgegangen? Die Frau hat doch alles richtig gemacht: Sie hat sich an die Ärztin gewandt.

Es kann sich halt nicht jeder mit den Feinheiten der Krebsvorsorge und Gendiagnostik auskennen, das ist normal. Dafür gibts Ärzte.

Sypee;dxyse


Wenn Früherkennung kein Leben retten würde, wäre ich schon zweimal gestorben ":/ ...........Interessant........ :)=

_PBl!izzxa_


@ Speedyse,

Mir hat die Früherkennung auch mein Leben und meine Gesundheit gerettet. Aber in diesem Fall bezog sich die Aussage doch nicht auf FrühErkennung allgemein, sondern auf den durch BRCA verursachten BrustKrebs, wo die Früherkennung leider schon zu spät sein kann, wenn ein selbst kleiner Tumor entdeckt wird.

Ich kann nur nochmal auf Bluecattas Beitrag verweisen, den RightNow :-) auf der vorigen Seite verlinkt hat.

EjhemalUiger Nuvtzer (#3z95941)


jetzt wo jolies tante daran gestorben ist, finde ich erst recht, dass sie richtig gehandelt hat.

ob ich eben so reagiert, hätte weiß ich nicht, glaube nicht. liegt aber eher daran, dass ich es eben einfach hinnehmen würde, dann zu sterben, jolie hat ja viel mehr zu verlieren. :-/

b#eet&leju0ice2x1


das mein ich ja in ner familie wo 4 enge nahe weibliche Verwandte den gleichen tod sterben trotz früherkennung.... da wäre meine Entscheidung als Nr. 5 auch klar.

EPhaemaligPer Nutuzer (<#395941)


@:)

-(Cra+zylexni-


Nun hat sie sich auch die Eierstöcke und Eileiter entfernen lassen.

[[http://www.spiegel.de/panorama/leute/angelina-jolie-hat-sich-eierstoecke-entfernen-lassen-a-1025212.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH