» »

Brust-OP wegen Krebsangst: Angelina Jolie macht es öffentlich

mnnef


Busen bei Brustkrebs, dann der Haarausfall bei der Chemotherapie etc.

Ja. Wenn der Krebs erstmal da ist, dann ist der Schritt, denn A.J. jetzt gemacht hat, im Vergleich leicht. Auch wenn er sichernicht absolut als "leicht" bezeichnet werden kann. Aber sie wird durch BK vermutlich keine Chemo, keine Strahlentherapie, keine schnellen OPs ohne groß Planung und keine Todesängste haben. Auch ihre Familie nicht. Und sie wird nicht eines Tages bereuen, den Punkt verpasst zu haben, das alles zu vermeiden.

gYwenzdolxynn


Und du würdest auch einen bereits diagnostizierten Krebs nicht behandeln, weil das kein Garant ist, nicht nach der Therpie einen anderen zu bekommen? Das wäre dieselbe Logik.

Das ist kein Argument, weil sie ja keinen diagnostizierten Krebs hatte.

Viele Leute die nicht direkt vom Krebs betroffen sind, oder im Bekanntenkreis mit dieser Krankheit zu tun haben, wissen gar nicht, dass solch eine Krankheit von den Betroffenen viel abverlangt. Busen bei Brustkrebs, dann der Haarausfall bei der Chemotherapie etc.

Ich denke, dass das die meisten Leute wissen. Busen bei Brustkrebs, ja genau darum geht es hier doch. Sich die Brüste abnehmen zu lassen, wenn es notwendig ist, das ist nachvollziehbar, aber vorbeugend, kann ich eben nicht nachvollziehen.

Und ehe sich wieder alle aufregen, das ist nur meine persönliche Meinung.

mKnef


Nein, andersrum. Die Mastektomie hat einfach nicht den Anspruch, auf alle Zeit jede Krankheit und jede Krebsart zu vermeiden! Deshalb ist das Gerede "Sie kann ja auch nen anderen Krebs bekommen" kein Argument dagegen. Ist das so schwer zu verstehen?

QGuintuxs


Sich die Brüste abnehmen zu lassen, wenn es notwendig ist, das ist nachvollziehbar, aber vorbeugend, kann ich eben nicht nachvollziehen.

Wenn die Gen-Tests ergeben, dass man zu 90% an Brustkrebs erkranken kann und schon eine nahe Person daran verstorben ist, dann würde man das durchaus in Betracht ziehen.

D'iueKruexmi


Ich denke, dass das die meisten Leute wissen. Busen bei Brustkrebs, ja genau darum geht es hier doch. Sich die Brüste abnehmen zu lassen, wenn es notwendig ist, das ist nachvollziehbar, aber vorbeugend, kann ich eben nicht nachvollziehen.

Und ehe sich wieder alle aufregen, das ist nur meine persönliche Meinung.

ok, deine persönliche Meinung. @:)

Mir fällt es halt einfach schwer, zu glauben, dass -wenn man den Hndergrund verstanden hat- es so sehen kann, da ich viele Jahre eben in dem Bereich gearbeitet habe.

Nur noch eine Frage: der Automechaniker sagt dir, die Chancen stehen 80-85%, dass die Bremsen deines Autos in absehbarer Zeit versagen. Würdest du es abwarten oder sie vorsorglich austauschen lassen?

gfweZndo lyn~n


@ mnef

Nein, du verstehst mich nicht.

Ich bezog mich darauf, dass sie sich jetzt angeblich auch noch die Eierstöcke entfernen lassen will.

Also alles einfach ausbauen, was ein Risiko machen könnte, klingt mir schon sehr danach, dass man glaubt, dadurch dann vor jedem Krebs gefeit zu sein.

m"nef


Es ist aber nichts, was nur ein Risiko machen könnte. 90% sind schon fast die Sicherheit, dass es passiert. Mit einem 50:50 Risiko oder noch weniger sähe die Sache ganz anders aus. Deshalb steht auch gar nicht zur Debatte, einfach jedes Körperteil auszutauschen, was theoretisch gefährlich werden könnte. Wie bereits jemand anders geschrieben hat: Die Frage ist nicht ob, sondern wann.

D5ieGKrugemxi


Naja, sie ist eben nicht gesund, ein Gen ist defekt. und dieser Defekt führt eben zu 50% auch zu Eierstockkrebs, Nur kann man das defekte Gen eben nicht reparieren, daher muss man entweder die Konsequenzen dieses Defekts riskieren oder dem vorbeugen.

lXilalauKnema&us


Ist doch total übertrieben sich die Brüste abnehmen zu lassen und sich dann Implantate (kann im Extremfall auch Krebs geben dadurch) verpassen zu lassen. Stars haben für solche Eingriffe anscheinend kein Gefühl.

Aber nicht nur die Patientenseite muss gesehen werden. Anscheinend haben Ärzte kein Skrupel so etwas "zur Gesundheit" ihrer lieben gut zahlenden "Patienten" zu tun. Und kein Gesetz verbietet es erst recht nicht im Land der unbegrenzten (Un)möglichkeiten.

???

c}la3irxet


Auf (echte) Brüste und Eierstöcke kann man verzichten, nach Abschluss der Familienplanung allemal. Auf das Leben, die Mutter, Schwester und Frau nicht. So einfach ist das.

g-w2endMolynn


Mir fällt es halt einfach schwer, zu glauben, dass -wenn man den Hndergrund verstanden hat- es so sehen kann, da ich viele Jahre eben in dem Bereich gearbeitet habe.

Es wird sich nichts ändern, ich werde es nicht begreifen, warum man sich etwas Gesundes wegnehmen lässt. Gut, dass sie es hat machen lassen, das ist ja noch ihre Sache. Aber warum diese Mitteilung an die Öffentlichkeit?

Jetzt werden wohl einige Frauen auf die Idee kommen, das aus purer Krebsangst auch vorbeugend machen zu wollen, auch wenn sie dieses Gen nicht haben. Und ich finde das nicht gut.

Nur noch eine Frage: der Automechaniker sagt dir, die Chancen stehen 80-85%, dass die Bremsen deines Autos in absehbarer Zeit versagen. Würdest du es abwarten oder sie vorsorglich austauschen lassen?

Also ich sehe ja doch einen gewaltigen Unterschied zwischen meinem Auto und meinen Brüsten.

mrariJposxa


Und – sorry – aber ich z. B. werde nicht gern an Krankheiten in der Öffentlichkeit erinnert.

Was machst Du dann eigentlich in einem medizinischen Forum? 8-)

LPaB>ellLe8|9


Ist doch total übertrieben sich die Brüste abnehmen zu lassen und sich dann Implantate (kann im Extremfall auch Krebs geben dadurch) verpassen zu lassen. Stars haben für solche Eingriffe anscheinend kein Gefühl.

Aber nicht nur die Patientenseite muss gesehen werden. Anscheinend haben Ärzte kein Skrupel so etwas "zur Gesundheit" ihrer lieben gut zahlenden "Patienten" zu tun. Und kein Gesetz verbietet es erst recht nicht im Land der unbegrenzten (Un)möglichkeiten.

%-| nichts verstanden

komisch warum so viele Frauen auf die Brüste fixiert sind...als ob es im Leben nichts wichtigeres gibt.

m}ari4posDa


komisch warum so viele Frauen auf die Brüste fixiert sind...als ob es im Leben nichts wichtigeres gibt.

Und für diese Frauen (und Männer) ist es gut zu wissen, dass man auch nach einer Mastektomie einen Brad Pitt haben kann. o:)

g!wendojlynxn


@ mariposa

Was machst Du dann eigentlich in einem medizinischen Forum?

Das ist meine Sache. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH