» »

Pille abgesetzt: Zurück zur Pupertät?

L8aBeollex89


Meine Gastritis kam von falscher Ernährung und zu vielen Schmerztmitteln (hatte eine Rückenverletzung) und seitdem kommt sie leider immer wieder. Hat also nichts mit der Pille zu tun.

Die Pille hat das aber auch unter den Nebenwirkungen und die Pille beeinträchtigt nurnmal deinen Magen und Darmtrackt. Der Magen macht es nun einmal nicht immer ohne Probleme mit...dann noch Schmerztabletten..super^^

Naja wenn du deinen natürlichen Zustand blöd findest (obwohl man das so direkt nicht sagen kann) wäre vielleicht die Mirena, eine Kupferspirale was für dich. Da gibt es zwar die selben Nebenwirkungen wie die Pille aber die Blutungen sind schwächer. Eigentlich finde ich die Mirena ja nicht wirklich toll, aber besser wie die Pille.

Der Vorteil bei dir wäre, dass sie nicht über den Magen geht. Wie gesagt, dein Magen und dein Darm leiden unter der Pille....das könntest du mit der Mirena umgehen.

L6aBellle8x9


e vielleicht die Mirena, eine Kupferspirale

natürlich Hormonspirale

S3telGlxa80


Alles im Allem bin ich kurz davor alles wieder über Bord zu werfen und wieder mit der Pille anzufangen

Um das Problem dann auf den Zeitpunkt zu verschieben, an dem du gerne ein Kind möchtest? Wenn du jetzt auf das Absetzen so heftig reagierst, kann ich mir nicht vorstellen, dass es in 1-2 Jahren anders wäre...warum sollte es auch? Da würde ich das Problem lieber jetzt gleich angehen.

Du hattest jetzt ja gerade mal eine Blutung seit dem Absetzen...dein Körper ist keine Maschine...ein kleines bisschen Zeit könntest du ihm schon geben, um in seinen natürlichen Rhythmus zurückzufinden. Man kann da mit Tees und anderen Hausmittelchen etc. viel unterstützend machen und wenn du zu einem guten Arzt gehst, wird er auch das Schmerz- und Übelkeitsproblem während der Mens in den Griff bekommen (falls es denn weiter bestehen sollte)...aber vielleicht solltest du dir erstmal grundsätzlich überlegen, ob du nun MIT oder OHNE Pille weiterleben willst ;-) und dann zu dieser einmal getroffenen Entscheidung auch stehen.

Doch, ich hab mir ein Blutbild machen lassen, bei denen ich einige Werte selbst zahlen musste, weil sie nicht übernommen werden. Da war alles einwandfrei.

Wär trotzdem spannend zu wissen, was genau bestimmt wurde und welche Werte dabei rausgekommen sind. Kontrolle ist manchmal besser ;-)

Boat6er Wx.


@ Martina

Wie ich oben schon einmal schrieb, wenn Du ohne Pille so unglücklich bist, dann nimm sie doch erst einmal weiter, natürlich nur, wenn gesundheitlich nichts dagegen spricht und nach Rücksprache mit dem Gyn. Dass Du Deinen Arbeitsplatz aufs Spiel setzt, finde ich nämlich problematisch. Und Hausmittel und Tees können zwar helfen, aber eben nicht bei jedem.

In zwei, drei Jahren hat sich vielleicht in Deinem Körper doch etwas geändert, und Du verträgst das Absetzen besser.

@ Alle

Jedes Medikament, auch ein Schmerzmedikament, kann schlimme Nebenwirkungen haben. Ob man keine Nebenwirkungen hat, durch die Pille eine Thrombose bekommt oder durch Ibu-Verzehr innerlich verblutet, hängt doch immer vom Einzelfall ab, vom allgemeinen Gesundheitszustand, vom Alter, von Vorerkrankungen, von gleichzeitig eingenommenen Medikamenten etc.

Insofern halte ich rankings à la "die zehn gefährlichsten Medikamente aller Zeiten" - auch noch zusammengetragen von Laien - für nicht zielführend.

f`lo\werli


In zwei, drei Jahren hat sich vielleicht in Deinem Körper doch etwas geändert, und Du verträgst das Absetzen besser.

Die Sexualhormone bestimmt nicht, wenn sie durch die Pille gesteuert sind. Und die sind es, die Probleme machen, bis sie sich eingependelt haben. Es ist halt einfach nicht bei jeder Frau so problemlos, wenn sie die Pille absetzt. Wenn man sie nicht bis zum Wechsel nehmen will, muss man da einmal durch. Bestimmt gibt es bessere Momente, wo man sich das "antun" möchte und schlechtere. Aber zu hoffen, dass es in 2 Jahren besser ist, finde ich recht sinnlos.

Bwate@r xW.


Der langen Rede kurzer Sinn:

Ob für jemanden die Pille belastender ist oder ein Schmerzmedikament, hängt doch vom Einzelfall ab?

Kann man denn wirklich pauschal sagen, dass ein Schmerzmedikament IMMER harmloser ist als die Pille?

LYaBe4lle89


Ob für jemanden die Pille belastender ist oder ein Schmerzmedikament, hängt doch vom Einzelfall ab?

Kann man denn wirklich pauschal sagen, dass ein Schmerzmedikament IMMER harmloser ist als die Pille?

Man kann es in fast jedem Fall bejahen. Die Pille wird täglich eingenommen und kann den Magen und den Darm auf Dauer schädigen. Wenn man dann natürlich noch Schmerzmittel nimmt kann das böse enden. Dann ist aber nicht das Schmerzmittel Schuld sondern die Pille, die den Magen erst so angreifbar gemacht hat.

Wir sprechen hier ja nicht von Schmerzmitteltheraoien über mehrere Monate. Wir haben hier oft Patienten im Krankenhaus, die nehmen seit Jahren, oft Jahrzehnten Schmerztabletten. Eben bei solchen Patienten kann es zu Magenbluten kommen und gerade das ist sehr selten. Man muss ja auch mal die Menge der Nebenwirkungen betrachten...und da kann Ibu und co mit der Pille eindeutig nicht mithalten: vorallem da sie nach der Einnahme meistens verschwienden – die Pille nimmt man ständig

LnaBelleD89


Außerdem muss man doch in der Alltagspraxis sehen welche Art Patienten verschiedene Patienten nehmen.

Schmerzmittel nehmen nunmal hauptsächlich sehr alte Menschen ein , die Pille wird meistens bei kerngesunden Frauen eingesetzt..alleine deshlab sind die Nebenwirkungen der Pille hervorgehoben

SJtelbla80


Kann man denn wirklich pauschal sagen, dass ein Schmerzmedikament IMMER harmloser ist als die Pille?

Mein Gynäkologe hat mir erklärt, als ich ihm sagte, dass ich die Pille nur noch wg. der schlimmen Mensschmerzen nehmen würde, dass das absolut kein Grund für eine hormonelle Verhütung sei und man diese Schmerzen sehr gut mit Schmerzmitteln in den Griff bekommen könne. Bei mir funktioniert das, trotz zeitweilig gereizter Magenschleimhaut, bestens mit Naproxen + Ranitidin.

Hast du dich schonmal tiefgreifend mit den Wirkungsweisen und den Nebenwirkungen der Pille beschäftigt? Und damit meine ich jetzt nicht so harmlose wie "Übelkeit, Stimmungsschwankungen etc." sondern z.B. auch das Krebsrisiko? Aus meiner Sicht zahlt man für den Luxus, dass der "Zyklus" immer schön berechenbar und planbar ist und Sex allzeit möglich ist, da teilweise einen recht hohen Preis.

Und Hausmittel und Tees können zwar helfen, aber eben nicht bei jedem.

Ich finds echt scheiße,, dass du immer schon BEVOR irgendjemand sowas überhaupt probiert hat, die Wirksamkeit in Frage stellst. Aus meiner Sicht sollte man beim Behandeln solcher Probleme erstmal mit dem Mittel anfangen, bei dem die geringsten Nebenwirkungen zu erwarten sind. Und so ein Tee ist deutlich nebenwirkungsärmer als die Pille. Wirken solche Naturmittel gar nicht, dann liegt in der Regel ein gravierendes Problem vor...und da ist dann eine ausführliche ärztliche Diagnostik in jedem Fall sinnvoller als erstmal planlos weiter die Pille zu nehmen.

PeoweQrPuffxi


Insofern halte ich rankings à la "die zehn gefährlichsten Medikamente aller Zeiten" – auch noch zusammengetragen von Laien – für nicht zielführend.

Ist ein einem Laien-Forum auch äußerst unpassend, da muss ich dir natürlich Recht geben...

Jeder Idiot sieht doch, dass 3 Ibuprofen nicht in der selben Risikorelation wie 365 Tage im Jahr Pille stehen?! Oder irre ich mich da? ":/

ETinK:aetzcxhen


@PowerPuffi Da irrst du dich. Du kannst dich nicht nur an der Anzahl Tage orientieren.

Anders ausgedrückt: Jeder Idiot kann doch sehen, dass einmal im Jahr Fliegenpilze essen, weniger schlimm ist als jeden Monat drei Tage lang Schmerzmittel zu nehmen.

PgowerAPuffxi


Ich habe vorrausgesetzt, dass wir alle über die Nebenwirkungen beider Medikamente im Bilde sind. Der direkte Tod ist, anders als beim Fliegenpilz, übrigens bei keinem Präperat aufgezählt.

Allein wenn wir die Länge und die Intensität der Nebenwirkungen vergleichen, ist die der Pille deutlich länger und gravierender.

Worauf ich eigentlich hinauswollte: die Pille ist ein Langzeitmedikament, Schmerzmittel hingegen nicht. Für das Nebenwirkungsprofil macht es durchaus einen Unterschied, ob man 3 Tabletten bzw. 63 oder 21 Tabletten bzw. 273 Tabletten im Jahr nimmt. Nach 2 Tabletten Ibu ist keine Thrombose zu befürchten. nach 2 Tabletten Pille aber schon. Dies kann dann in einer Lungenemobolie münden und zu schweren Behinderungen führen oder sogar mit dem Tod enden – und das eben nicht nur 3 Tage lang, sondern von heute bis zum Rest der Einnahme.

Ich hatte von einer Schmerztablette noch nie Beschwerden von der jahrelangen Pilleneinnahme hingegen schon.

ECin8Kaetjz^cxhen


Ich hatte von der Pille noch nie beschwerden. Von der Schmerzmitteleinnahme schon.

Sticht. :-X

P!owerzPuffxi


Das ändert nichts daran, dass die Pille rein objektiv betrachtet ein höheres und schwerwiegenderes Volumen an Nebenwirkungen hat...

Zumal ich da ja immer etwas skeptisch bin, wenn Frauen behaupten, dass sie die Pille vertragen. Wer sie schon jahrelang nimmt, hat doch gar keine Vergleichsmöglichkeiten zum natürlichen Zustand und damit zur absoluten Nebenwirkungslosigkeit. Woher will man dann also wissen, dass man keine Beschwerden hat? :-/

Erst heute kam auf ZDF ein Bericht, dass Aluminiumverbindungen das Brustkrebsrisiko anheben können. Ich wette, viele Frauen schmeißen ihr Deo verängstigt in die Tonne, schlucken aber weiterhin brav ihr Pillchen. Dass das das Krebsrisiko ebenfalls steigert, wird natürlich ignoriert. Der Alkohol im Hustensaft ist ganz ganz schlecht, darauf erstmal eine Flasche Wodka – nach dem Motto. Traurige Welt und die armen Frauen! :|N

MNiss~Geo


Es gibt aber auch Menschen, die die Pille jahrzehntelang nehmen und nie Probleme bekommen. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich die Pille unbedingt gut heiße.

Ich merke vom Absetzen beispielsweise so gut wie keinen Unterschied, außer dass ich immer Lust auf Sex habe. Und das kann schon nervig sein. Gut und die Migräne ist weg. Kann aber auch an den Medikamenten dagegen liegen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH