» »

Pille abgesetzt: Zurück zur Pupertät?

K@amika=zi081x5


Gut und die Migräne ist weg. Kann aber auch an den Medikamenten dagegen liegen.

Hast du die vor dem Absetzen noch nicht eingenommen?

PNowzerkPumffxi


Es gibt auch Menschen, die einen Fall aus 500m Höhe überleben. Ausnahmen bestätigen die Regel, das macht die Ausnahme aber nicht zum Regelfall.

Aber ist ein Anstieg der Libido und der Wegfall der Migräne nicht schon ein massiver Unterschied?

Nimmst du Dostinex?

Sxtell'a80


Es gibt aber auch Menschen, die die Pille jahrzehntelang nehmen und nie Probleme bekommen.

Klar, es gibt auch Menschen, die jahrzehntelang Kettenraucher sind und davon NICHT krank werden :=o

Ich denke, man sollte sich halt im Klaren darüber sein, dass der Körper unter der Pilleneinnahme nicht "normal" funktioniert, also keine normalen hormonellen Vorgänge ablaufen und das eben auch Nebenwirkungen haben kann. Wenn einem das egal ist und man sich damit gut fühlt, spricht doch nichts gegen die Pille.

Wenn jemand die Pille aber erst seit 4-6 Wochen abgesetzt hat und sich in dieser Zeit schlecht fühlt...dann heißt das eben nicht, dass das jetzt das restliche Leben über so bleiben muss, sondern dass der Körper "Umstellungsschwierigkeiten" hat. Ich fände es schade, wenn man dann schnell schnell die Pille wieder nimmt, nur weil das der einfachste Weg ist. Die TE hat ja offensichtlich noch nie über einen längeren Zeitraum "normale" Zyklen gehabt, sondern die Pille recht früh genommen. Dass der Körper da überfordert ist, ist eigentlich kein Wunder. Bleiben diese Beschwerden tatsächlich über einen längeren Zeitraum...dann würde ich lieber mal nach den Ursachen suchen und nicht lustig weiter die Pille nehmen. Sowas hat Gründe. Ein normaler weiblicher Zyklus ist nämlich grundsätzlich keine Krankheit und auch ohne Pille prima aushaltbar.

MKis^sGeo


Hast du die vor dem Absetzen noch nicht eingenommen?

Nein, die Migräne hatte sich nach dem Absetzen so sehr verschlimmert, dass ich 5-6 Tage in der Woche Migräne hatte und da meinte mein Neurologe, dass wir was machen müssen.

Nimmst du Dostinex?

Ich nehme Cabergolin. Warum?

Ich sage ja auch nicht, dass die Pille das Non-Plus-Ultra ist und würde sie auch nicht mehr nehmen wollen. Mir geht es auch so sehr gut. Aber in manchen Fällen kann es schon sinnvoll sein denke ich. Wenn die Person sonst zu sehr leidet. Ne Freundin hatte nach dem Absetzen gaaaaaaaaaanz schlimme Akne bekommen. Die nimmt die Pille auch wieder.

EminKYaeGtzchexn


Wenn es euch so nach Natürlichkeit ist, dann sollten Frauen auch ganz natürlich ohne Schmerzmittel während ihrer Tage auskommen... Also wirklich....

P*oweryPufxfi


Das kann man doch gar nicht gar nicht vergleichen! Schmerzen können durchaus unerträglich sein, der natürliche Zyklus hingegen nicht.

EjinKaIetzcxhen


Wenn der "natürliche Zyklus" aber mit unerträglichen Schmerzen verbunden ist? Oder ist er dann unnatürlich?

M0isssGxeo


Wodurch kommen die Schmerzen eigentlich?

c?lairext


Ein normaler weiblicher Zyklus ist nämlich grundsätzlich keine Krankheit und auch ohne Pille prima aushaltbar.

Wenn man aber nicht aushalten will? Für manche ist der natürliche Zyklus eben eine furchtbare Quälerei und die Pille eine Lösung.

Sjtel%lax80


Wenn der "natürliche Zyklus" aber mit unerträglichen Schmerzen verbunden ist? Oder ist er dann unnatürlich?

I.d.R. gibt es Gründe dafür, wenn die Schmerzen tatsächlich "unerträglich" sind und das über einen längeren Zeitraum. Und ja, aus meiner Sicht ist das dann "unnatürlich" bzw. besser gesagt nicht normal, weil irgendwo ein Problem vorliegt.

Wodurch kommen die Schmerzen eigentlich?

Bei mir kommen sie wohl daher, dass ich eine abgeknickte Gebärmutter habe. Außerdem können die Hormone auch mit reinspielen. Ich hab eine Gelbkörperschwäche bzw. einen Progesteronmangel und durch die Ergänzung des fehlenden Hormons werden die Schmerzen deutlich weniger. Trinke ich regelmäßig Zyklustees sind die Schmerzen sogar ganz weg.

Endometriose kann z.B. auch ein Grund für extrem schlimme Schmerzen sein. Schilddrüsenprobleme sollten abgeklärt werden etc. Stress kann auch eine sehr große Rolle bei der Entstehung dieser Schmerzen spielen.

Für manche ist der natürliche Zyklus eben eine furchtbare Quälerei und die Pille eine Lösung.

Ich würde zuerst nach dem Problem suchen, bevor ich mich vorschnell zur "Lösung" Pille überreden ließe. Aufgeschoben ist nämlich nicht aufgehoben und irgendwann holt einen das Problem wieder ein..früher oder später. Abgesehen davon gibts für die allermeisten dieser Probleme auch andere Lösungen als die Pille...die sind manchmal halt etwas aufwendiger und nicht ganz so einfach zu finden, aber häufig lohnt es sich sie zu suchen.

Es bleibt jeder Frau selbst überlassen, ob sie die Pille nehmen will oder nicht. Ich sehe sie halt mit zunehmendem Alter immer kritischer und ich würde sie nicht mehr nehmen, weil ich denke, dass man damit zu sehr in die natürlichen Abläufe im Körper eingreift und weil ich die Folgen meiner jahrelangen Pilleneinnahme immer noch am eigenen Körper spüren kann.

P'odwerP6uffi


Wenn der "natürliche Zyklus" aber mit unerträglichen Schmerzen verbunden ist?

Wenn man sich einen Knochen bricht und dies mit Schmerzen verbunden ist, ist die erste Therapiewahl dann eine Amputation? ":/

Wenn man aber nicht aushalten will? Für manche ist der natürliche Zyklus eben eine furchtbare Quälerei und die Pille eine Lösung.

Das steht außer Frage. Wer informiert ist, kann auch abwägen. Aber wenn nicht informiert ist, kann eben nicht abwägen. Viele Frauen argumentieren, dass sie mit der Pille ihren Schmerzmittelkonsum redizieren, aber das steht ja gar keiner Relation zum Rsikoprofil der Pille und das wissen viele einfach nicht.

So könnte man auch argumentieren, dass Übergewicht eine furchtbare Quälerei ist und eine Fettabsaugung eine Lösung – aber um welchen Preis?

PTowIerPuffxi


Die Ursachenforschung ist auch ein relevanter Punkt. Unerträgliche Schmerzen hat man nicht einfach so. Häufig gibt es ja oranganische Ursachen wie Endometriose, Polymen oder Myome und diese beanspruchen einer entsprechenden Therapie.

Gut, bei Endometriose wird es bei vielen die Pille, hier kann ich es zumindest verstehen. So weit man jedoch, woran man ist und kann vor allem bei Kinderwunsch viel schneller eingreifen, als Probleme einfach zu überdecken.

E>in(Kaetz@chxen


Bei mir hats aber funktioniert. Jahre lang die Pille genommen, wegen übler Probleme. Abgesetzt – alles gut. Die Probleme von vorher habe ich nicht mehr.

bnlackhheartebdxqueen


Für manche ist der natürliche Zyklus eben eine furchtbare Quälerei und die Pille eine Lösung.

Klar, das ist ja auch okej @:)

Nur dass ein natürlicher, normaler Zyklus kein Problem ist und die Pille keine Lösung ;-D

Wenn man aber Lust darauf hat seinen Körper, sein Gehirn und seinen Zyklus durch die Pille zu manipulieren, um weniger, seltener oder gar nicht mehr zu bluten und mit möglicherweise auftretenden Nebenwirkungen gerne leben will. Bitte!

Irgendwann vor einem Weilchen hat ein fast 20 jähriges Mädel geschrieben, das voller Sorgen war weils sie aus medizinischen Gründen die Pille absetzen musste und sich nun vor ihrem Zyklus fürchtet. Denn sie hatte, dank Pille, überhaupt erst zwei Mal in ihrem Leben überhaupt eine Blutung. *Das* ist doch wohl das Gegenteil von natürlich.

Sytelsla8x0


Bei mir hats aber funktioniert. Jahre lang die Pille genommen, wegen übler Probleme. Abgesetzt – alles gut. Die Probleme von vorher habe ich nicht mehr.

Jep, bei der TE aber offensichtlich nicht. Die hat jetzt genau die Probleme, die sie mit 13 oder 14 hatte. Und genau in solchen Fällen würde ich eben auf Ursachensuche gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH