» »

Frauenärzte und "Aufschwatzen" / FÄ & Beautybehandlungen

Kvadh/idya hat die Diskussion gestartet


So,

ich bin heute sehr aktiv in diesem Forumsteil – ich hab einen neuen Freund und da entstehen einige andere Fragen als als Single ;-)

Von meinem neuen Frauenarzt (den ich bekommen habe, weil er als einziger in der Stadt geöffnet hatte um mir die PiDaNa zu verschreiben) bin ich nicht überzeugt. Das liegt an 2 Punkten (siehe Überschrift) und da evt auch andere Frauen solche Erfahrungen gemacht haben, formuliere ich das mal nicht als "Soll ich diesen FA nehmen?"-Faden sondern etwas allgemeiner.


Zum einen das aufdringliche Aufschwatzen von zusätzlichen Gesundheitsvorsorgeleistungen.

Ich hab gerade die Seite meines bevorzugten Gynefix-Arztes aufgerufen, zu dem ich gehen werde, sobald ich einen Termin bekomme. Dort wird ebenfalls auf solche Leistungen hingewiesen, aber immer mit "Sprechen Sie uns an." Klingt so, als würden sie da nicht so Aufschwatzen wollen wie bei "meinem" FA.

Das fand ich wirklich unangenehm, so Geld verdienen durch Angst machen. Außerdem bekam ich einen Flyer von einem Zytologie-Labor in die Hand, als Info, warum das so toll und wichtig ist.

Ja. Ähems. Ein Labor, dass von meiner Arztpraxis Aufträge bekommt und auch dementsprechend viele Aufträge bekommen will (und so gerne die Nachfrage danach schafft), ist jetzt nicht so wirklich die unabhängige Quelle, die ich ernst nehmen kann.

Nachdem ich endlich die PiDaNa bekommen und gefuttert und mich etwas beruhigt hatte, durfte mein Freund sich auch Spekulationen anhören, ob die Arztpraxis vom Zytologie-Labor Geld bekommt oder ob die kostenlose Bereitstellung der teuren Flyer (dickes Papier, gänzend, farbig) sowie die Bindung an dieses Labor schon ausreicht. (Wäre ja ein Geldfluss in beide Richtungen – die Arztpraxis hat wegen dieses tollen Flyers mehr eingeschüchterte Patientinnen, die solche Zusatzuntersuchungen machen, dieses Labor bekommt wegen der Bindung des Arztes ans Labor auch ordentlich was davon ab durch erhöhte Aufträge).


Der zweite Punkt, der mir mißfiel, war die starke Betonung von Beaty-Behandlungen. Mag sein, dass die angepriesenen Leistungen minimal-invasiv sind und das vllt jeder Arzt machen kann – aber ich finde, jeder Facharzt sollte sich auf das konzentrieren, was sein Fachgebiet ist.

Der FA hatte auch nur einen Behandlungsraum und ansonsten einige Behandlungsräume für Beautygedöns. Durch eine offene Tür hab ich auch so einen komischen (natürlich teuer aussehenden) Instrumenten- oder Utensilien-Wagen gesehen, also schon irgendwie mit Anspruch – aber trotzdem – das ist ein Frauenarzt. Der soll mir in die Muschi gucken und sich nicht auf meine Falten konzentrieren.



Das Fass zum Überlaufen brachte dann das kurze Pillengespräch: ich hab ne fette Zyste, weswegen der Frauenarzt mir kein Medikament sondern eine Pille für einen Monat geben wollte, wegen Verhütungsschutz. Da ich mit meinem ganz frischen Freund noch keine Kondomerfahrungen gemacht hatte, hab ich mal zugestimmt – aber gesagt, ich möchte keine von diesen neuen Pillen mit erhöhtem Risiko, Drospineron und Gelymortol oder so ähnlich hießen die.

Ganz abwehrendes: nein, das würde ja gar nicht stimmen, aber er hat eine mit Levonorgestrel da.

Ähems. Ich halte nichts von der Pille. Wenn ich schon gezwungenermaßen eine Pille futtere, bis ich die ideale Verhütungsmöglichkeit verwirklicht habe, soll die doch bitte möglichst wenig risikoarm sein. Diese Info hab ich zufällig aus dem Arzneimittelbericht der AOK und aus noch anderen Quellen, die ich nicht auswendig hab.

Aber da ich die PiDaNa noch nicht hatte (und meinen Wunschdämon, ähems, Pille, bekam), hab ich natürlich nichts gesagt. ;-D

Vielleicht lasse ich die Zyste noch dort nachsehen, aber langfristig will ich zu einem anderen FA.




** Mich würde jetzt mal interessieren, ob ich "überreagiere". Hattet ihr auch mal einen FA, der so aufschwatzend war oder exzessiv Beautyleistungen im Programm hatte, und seid ihr immer noch bei dem oder habt ihr den Arzt gewechselt?

@:)

Antworten
ApleoZnoxr


Ich hab bei meiner letzten Frauenärztin auch nen Flyer bekommen als ich neu da war. Alle sinnvollen Zusatzuntersuchungen die ich am besten jährlich hätte machen sollen kamen zusammen auf über 200€ ...

K1adh*iddya


Wenn man einen praxisinternen Flyer bekommt und gut ist, ist das zwar nicht so doll, aber besser als persönlich angesprochen zu werden... :-( Fand ich jedenfalls.

K_ami,kazki081x5


Ich hatte mal so einen Hautarzt, war auch unangenehm. Mein Gyn hat nur sehr mitleidig erklärt, dass Ultraschall nunmehr nicht mehr übernommen würden, ich meinte daraufhin "ich weiß..leider" und weiter gings im Text.

A;leonQor


Mein Ex-ex Gyn hat mich einen Zettel unterschreiben lassen das ich keine iGeL Sachen möchte ... damit ich ihn später nicht verklagen kann wenn ich elendigst an einer forchtbaren Krankheit zugrunde gehe die deswegen nicht zeitig genug entdeckt worden ist ...

Hqanna(hWxe


Also mein Frauenarzt hat bisher noch nicht versucht, mir irgendwas kostenpflichtiges aufzuschwatzen.

Dafür ist mein Zahnarzt so, der braucht wohl dringend Geld ;-D

Merkwürdig finde ich eher, wie du auf die Pille schimpfst, und dir dann anscheinend ohne Sorge die hormonelle Giftbombe schlechthin (Pille danach) reinpfeifst. Du schläfst mit deinem ganz neuen Freund ohne Kondom (habt ihr euch vorher auf Geschlechtskrankheiten untersuchen lassen?!) und vergisst anscheinend die Verhütung manchmal gänzlich (oder wieso musstest du die Pille danach nehmen?), und deine Größte Sorge sind die Nebenwirkungen der Pille, die du 1 Monat nehmen sollst? Klingt merkwürdig.

Viele Frauen (incl. mir) nehmen viele viele Jahre die "gefährlichen" neuen Pillen mit erhöhtem Risiko ein. Ich würde mir eher Gedanken um meine Gesundheit machen, wenn ich ohne Verhütung mit fast fremden Männern schlafe!

A$leo"nor


Merkwürdig finde ich eher, wie du auf die Pille schimpfst, und dir dann anscheinend ohne Sorge die hormonelle Giftbombe schlechthin (Pille danach) reinpfeifst.

Eine Schwangerschaft stellt die hormonelle Belastung einer PD locker in den Schatten .... ;-)

Snunfl/owe@r_73


Meine Gyn schwatzt nix auf. Sie hat mir irgendwann die Spirale empfohlen, weil ich die Pille nach einer Pause schlagartig nicht mehr vertrug.

Ich gehe da ganz normal zu Terminen, 1x im Jahr Krebsvorsorge. Beim Blutdruckmessen fragt die Helferin dann, ob ich Ultraschall möchte und weist drauf hin, dass ich das ggf. selber zahlen muss. Da ich aber diverse Probleme habe (Zyste in der Brust, Myom, Eierstockcyste unter Beobachtung), weise ich immer darauf hin und dann heißt es "okay, dann entscheidet die Ärztin, was notwendig ist".

Ich bekomme dann eigentlich Brust- & Vaginalultraschall für lau. Vor Zyste & Myom habe ich es 1x im Jahr selber gezahlt. Die paar Euro war es mir wert, zumal ich vor 20 Jahren schon eine große Zysten-OP hatte, dann aber jahrelang (vermutlich auch wg. der Pille) Ruhe, so dass irgendwann der automatische Ultraschall wegfiel.

Aufschwatzen tut meine Gyn mir nur die Brust-Selbstuntersuchung. Da drängelt sie. Ansonsten gibt es in der Praxis keinen Beauty-Kram, keine Werbung für IgeL-Leistungen. Man wird kurz informiert, dass die GKV halt den Ultraschall "grundlos" nicht mehr zahlt und was es kostet. Auf Wunsch gibt's da einen DIN A4-Zettel, wo die Kosten für div. Untersuchungen (bspw. die Ultraschall-Sachen) draufstehen. Das sind so 4-5 Punkte, die da gelistet sind. Auf Nachfrage, ob es sich lohnt, schildert meine Gyn halt Vor- & Nachteile, aber wirklich neutral. Und bei Beschwerden gibt's die Untersuchung eh für lau. Meine Gyn verweist gerne auch mal auf naturheilkundliche Dinge wie Tees bei Zyklusproblemen und notiert das dann auf einem einfachen Zettel.

Wo die Praxis streng ist und drängelt: Bei Pilleneinnahme bekam ich, wenn ich nicht alle 6 Monate kam, nur noch Rezepte über Monats-Packungen; verbunden mit dem Hinweis auf erforderliche Kontrolluntersuchung. Meine Ma hatte Darmkrebs, der v.a. durch die Stuhluntersuchung bei Gyn bemerkt wurde. Seither soll sie alle 3 Monate zum Gyn – und spätestens nach 4 Monaten meldet die Praxis sich mit einem wirklich nett formulierten Hinweisbrief, dass sie bitte zur Untersuchung kommen möchte.

Fazit: Ich finde meine Gyn so klasse, dass ich nach 13 Jahren am jetzigen Wohnort noch keinen Ersatz gefunden habe und für Termine bei ihr 90 km fahre. Bislang ging es beruflich immer; langfristig wird's wohl schwierig, und das finde ich unschön.

Im Übrigen hat sie bis zu einer regionalen Umstrukturierung auch selber operiert... meine Ma aber von einer großen OP abgeraten, ebenso wie von Hormonen in den Wechseljahren. Sie berät wirklich sehr neutral. Bzgl. Verhütung wollte ICH mit Mitte 20 die Pille, als es da Probleme mit der Verträglichkeit gab, hat sie durchaus mit mir und div. Sorten experimentiert. Aber bei JEDEM Termin auf Alternativen wie Diaphragma und Spirale hingewiesen. Also alles, was SIE als Gyn MIR als Frau anbieten kann.

H%anTnahJWxe


Eine Schwangerschaft stellt die hormonelle Belastung einer PD locker in den Schatten ....

Und die Nebenwirkungen der normalen Pille sind ein Klacks im Gegensatz zu dem, was die "Pille danach" mit dem Körper macht. Sonst würde doch keine Frau täglich die Pille schlucken, wenn es einfacher wäre, nach jedem Sex eine "Pille danach" einzuwerfen!

A&leonxor


Und die Nebenwirkungen der normalen Pille sind ein Klacks im Gegensatz zu dem, was die "Pille danach" mit dem Körper macht. Sonst würde doch keine Frau täglich die Pille schlucken, wenn es einfacher wäre, nach jedem Sex eine "Pille danach" einzuwerfen!

Da es Leute gibt die durchaus 3-4x die Woche Sex haben ist das kein gangbares Konzept. Von den Kosten mal abgesehen.

Aber das ist auch überhaupt nicht Thema dieses Fadens, BTW.

KIadhOidyxa


Merkwürdig finde ich eher, wie du auf die Pille schimpfst, und dir dann anscheinend ohne Sorge die hormonelle Giftbombe schlechthin (Pille danach) reinpfeifst.

Eine Schwangerschaft stellt die hormonelle Belastung einer PD locker in den Schatten .... ;-)

Danke Aleonor :)


Mein ganz neuer Freund ist ein ultra-monogamer Mensch, der nach einer langen Beziehungs-/Sexpause aus einer extrem langen Beziehung kommt, ich bin die zweite Frau mit der er jemals Sex hatte und dass er einen Aids-Test machen soll (obwohl seine ebenso monogame, anfangs 15jährige jungfräuliche Freundin vermutlich ebenfalls 'sauber' war) hab ich ihm auch schon klar gemacht.

:-D

cBla(i/ret


Was muss man sich denn unter Beautybehandlungen beim FA vorstellen? ":/ Gesichtsmasken, Botox? Hab ich noch nie gehört.

Weder mein alter noch mein neuer FA haben mir jemals Igel-Leistungen angeboten. Beim alten lagen glaub ich ein paar Flyer mit Igel-Infos im Warteraum, beim neuen nicht mal das. Einen Unterschied bemerke ich aber seit ich privat versichert bin: Seitdem macht der FA jedes Mal einen Ultraschall. Und er hat mich gefragt, wann ich zuletzt eine Blutuntersuchung gemacht habe. Da das ungefähr 10 Jahre zurückliegt und ich hier keinen Hausarzt habe, hat er mir angeboten das bei ihm in der Praxis zu machen und mal die Schilddrüsenwerte anzuschauen. Geht scheinbar nur, weil ich privat versichert bin, mit der GKV könnte er das nicht abrechnen. Ist mir ganz recht, so muss ich keinen Arzt dafür suchen.

KTadhTidxya


Im übrigens gabs den Rest seines Aufenthaltes nur mit Kondom Sex.

K{adhZidxya


@Sunflower

Ja, so stelle ich mir das vor. Meine alte Gyn hat das auch nicht so gemacht. Da ich aber Arztbesuche gerne vermeide und auch die Kontrolluntersuchungen gerne mal geschwänzt habe, habe ich nicht so die ultimative FA-Erfahrung, so viele hatte ich noch nicht...

Da hat die Arzthelferin richtig (mündlich) erklärt, was bei den anderen Tests gemacht würde, was für Krankheiten erfasst würden und was diese Krankheiten tun könnten... Letzteres nur knapp in einem halben Satz, aber ich fands trotzdem unangenehm. Wär ich ärztegläubiger und vermögender, die Frau hätte mir mit der Masche alles an Untersuchungen verkaufen können. Finde ich als Geschäftspraxis nicht so ansprechend. :-(


clairet

Falten mit Botox, da hing ein großes Plakat im Warteraum. Noch irgendwas mit Falten, ein Extra-Raum mit einem Solarium (?) zur Lichtbehandlung, Peeling-Geschrubbel (da lag ein Flyer aus), Cellulite-Behandlung, 2 weitere ExtraRäume davon einer mit einer Liege und daneben so ein komischer Wagen mit Firmenlogo (vllt Permanent Makeup? Oder weitere tiefenhaut-eindringende Beautybehandlungen)...

... das ist wohl eine eigene Firma, da hing ein Schild an der Türe "....-Patienten bitte in der Frauenarzt-Praxis klingeln".

Fands trotzdem komisch, zumal der Arzt keinen Partner hat und er/sie also diese Behandlungen offensichtlich alle selbst durchführt.

H!ann[ahxWe


Mein ganz neuer Freund ist ein ultra-monogamer Mensch, der nach einer langen Beziehungs-/Sexpause aus einer extrem langen Beziehung kommt, ich bin die zweite Frau mit der er jemals Sex hatte und dass er einen Aids-Test machen soll (obwohl seine ebenso monogame, anfangs 15jährige jungfräuliche Freundin vermutlich ebenfalls 'sauber' war) hab ich ihm auch schon klar gemacht.

Ok, also wenn er nicht lügt und sie nie fremdgegangen ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit wirklich sehr gering.

Ich wollte auch nicht den Moralapostel machen, was Verhütung angeht, es kam mir nur komisch vor das jemand auf Öko macht, wenn es um die meistgenutze Verhütungsmethode unter jungen Frauen in westlichen Ländern geht, aber gleichzeitig eine Schwangerschaft riskiert und ungeschützten Sex mit neuem Partner hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH