» »

Frauenärzte und "Aufschwatzen" / FÄ & Beautybehandlungen

ATleon1oxr


Ich wollte auch nicht den Moralapostel machen, was Verhütung angeht, es kam mir nur komisch vor das jemand auf Öko macht, wenn es um die meistgenutze Verhütungsmethode unter jungen Frauen in westlichen Ländern geht, aber gleichzeitig eine Schwangerschaft riskiert und ungeschützten Sex mit neuem Partner hat.

Wieso "macht man denn auf Öko" bloß weil man die Pille nicht nimmt?

Sorry, die Aussage find ich mal so richtig schräg.

K@adhixdya


@HannaWe

und deine Größte Sorge sind die Nebenwirkungen der Pille, die du 1 Monat nehmen sollst?

Nein? Die Nebenwirkungen der Pille, die ich dauerhaft zur Verhütung nehmen soll? Was habe ich schon für Alternativen, außer Pille oder Gynefix?

Deswegen hab ich extra meinem armen Freund scon beim Frauenarzt kurz gesagt, dass ich mir nicht direkt die Pille verschreiben lasse weil ich die Kuperkette will und zu Hause einige Vorträge über die Pille gehalten.

(Sehr süß, beim nächsten Telefonat meinte er, das hätte ja so einen guten... wie auch immer das heisst, es wäre so sicher etc – > er hatt direkt Pearl-Index und alle Infos gegoogelt)

Die Pille wollte ich auch gar nicht haben, aber der Frauenarzt wollte mir gegen meine Riesen-Zyste ein Medikament geben und hat dann wegen des neuen Freundes die Pille vorgeschlagen.

Ob ich nun Hormone gegen Zyste nehme oder gegen Babys&Zyste kommt da relativ aufs Gleiche raus.


Ich würde mir eher Gedanken um meine Gesundheit machen, wenn ich ohne Verhütung mit fast fremden Männern schlafe

Wer sagt, dass er fast fremd war? ;-)

HrannahxWe


Nein, man macht auf öko wenn man die Risiken und Nebenwirkungen der Pille höher einschätzt als die der Pille danach und einer ungewollten Schwangerschaft.

Kpad|hid(ya


aber gleichzeitig eine Schwangerschaft riskiert und ungeschützten Sex mit neuem Partner hat.

Hatte ich ja nicht – ähems – er hatte :-D Mist. Der Mann hat ihn einfach reingesteckt, ich dachte es wäre nochwas Zeit weil ich noch nicht ganz ausgezogen war.

Der durfte sich auch was anhören!

Und dann ist er nicht gekommen, weil ich Schwangerschaftspanik hatte und ihn nach einer halben Stunde weggeschoben habe, er sollte trotzdem mit mir die Pille danach organisieren (mittwoch morgens, 11.30 Uhr), musste zu Fuss mit mir durch die ganze Stadt hetzen, um einen Arzt zu finden, der geöffnet hat, wurde ordentlich angemotzt, dass er zu langsam geht; durfte sich Verschwörungstheorien im Wartezimmer anhören (unterbrochen von: "Du machst übrigens nen AIDS-Test, bevor Du nächstes Mal vorbei kommst! – Ähems... bitte, Schatz.") dazwischen ein Vortrag weil "meine Ex hat auch immer auf die Pille geschimpft" (ja, und womit? Mit Recht.), dann Gemotze über diesen Arzt und die Überlegung, bei wem die Zystenkontrolle zu erfolgen hat, zu Hause Vorträge, warum die Pille doof ist und die nicht dauerhaft genommen wird, und zwischendurch immer wieder ein fassungsloses "Der steckt ihn einfach rein! Bist Du bescheuert?"

.... ein Wunder, dass der mich noch haben wollte.

Irgendwie ist es ein perfektes Match.

Nur falls wir uns trennen, muss ich ihn vorher noch etwas zurecht erziehen (man steckt ihn nicht einfach rein, ohne nach der Pilleneinnahme zu fragen! Ja, ich bin nachtragend ;-D )

Kcadahidxya


wenn man die Risiken und Nebenwirkungen der Pille höher einschätzt als die der Pille danach

Tatsächlich schätze ich die Risiken und Nebenwirkungen der Pille höher ein.

Wenn ich 10 oder gar 20 Jahre lang die Pille nehme – ja, ich denke, das ist ein höheres Risiko, als 1 x und dann nie wieder die Pille danach.


Im übrigen weiß ich nie, wann ich meine Tage habe, da ich es nicht aufschreibe und das (vermutlich?) auch so an die 10 Tage in der Zykluslänge schwankt.

Und mit der Situation, die ich nunmal hatte, hab ich die Risiken einer Schwangerschaft höher bewertet als die einer einmaligen Einnahme der Pille danach.

Ich will keine Kinder, niemals, auf keinen Fall. Und ich habe kein Geld. Und der Kindsvater war ganz frisch mit mir erst zusammen.

Solche Menschen sollten kein Kind austragen; dann doch lieber 1 x im Leben die Pille danach.

Admelia# Mitla


Was habe ich schon für Alternativen, außer Pille oder Gynefix?

Naja, du könntest auch Nfp machen. Das würde dann heißen, du verhütest in der fruchtbaren Zeit mit Kondom oder Dia (oder auch enthaltsam bleiben ;-) ) etc. und in der unfruchtbaren Zeit könnt ihr es ohne machen (also natürlich dann nur, wenn dein neuer Freund sich auf Krankheiten untersuchen lassen hat und bei ihm alles okay ist).

Für mich war früher die Pille auch das "einzig wahre Verhütungsmittel", aber seit ich nfp mache, bereue ich meine Pillenzeit einfach nur noch.

Probierts doch mal aus, ihr könnt ja in der fruchtbaren Zeit auf Sex verzichten, bis ihr mit Kondomen bisschen erfahrener seid.

K`adh0idxya


Amelia Mia

Ich kenne NFP vom Hören-Sagen, ich bezweifel nur, ob das auf meinen Lebensstil passt. Alleine wäre es mir vermutlich auch zu unsicher, wegen dieses sehr unregelmäßigen Lebenswandel (unglaublich schwankende Arbeitszeiten und damit Schlafrhythmen)//...

Meine ideale Verhütungsmethode: Gynefix und während der fruchtbaren Tage zusätzlich Kondom – falls sich bei mir die fruchtbaren Tage mit NFP ermitteln lassen.

A.me lia $Milra


Gynefix und während der fruchtbaren Tage zusätzlich Kondom – falls sich bei mir die fruchtbaren Tage mit NFP ermitteln lassen.

Ja, stimmt, das wäre auch noch eine sichere Möglichkeit- die Gynefix und zur Beobachtung noch nfp.

Kvakdhwidyxa


Morgen rufe ich bei dem Gynefix-Arzt meiner Wahl an, da mein Freund mir das Geld für die Gyni leiht.

Ursprünglich wollte ich 1 Jahr etwa die Pille nehmen, da ich mir kein Geld leihen will – aber ich find die Pille zu gruselig.

(Die Pille danach übrigens auch, habe meine Blutung und ungewöhnliche Kniep-Beschwerden – keine Ahnung ob das zusammenhängt – aber die offene Frage, ob ich von Lusttropfen schwanger geworden bin, weil ich meinen Zyklus nicht kenne, wäre noch gruseliger. Ich zähle auch auf die 18 Tage runter, wo ich einen SS-test machen kann.)

KFadh3idya


Ich bin zwar mega unsportlich, aber ich hab trotzdem Angst dass mir die Gyni rausfallen könnte. Dann lieber an wenigen Tagen mit Kondom und keine Sorgen haben. Wir haben eh eine Fernbeziehung (leider), also vielleicht sehen wir uns an den kritischen Tagen ja gar nicht.

Das zerstört natürlich Schatzis ökonomischen Plan – dass die Gyni viel billiger ist, also Kondome, war ein weiterer Punkt zugunsten der Kette. ;-D Wobei wir uns ja so oft während dieser Zeit vermutlich nicht sehen und dann geht das trotzdem weiter auf.


Wenn ich könnte, würde ich mich sterilisieren lassen, aber das geht ja erst ab 35 und da finde ich auch die Nebenwirkungen / Komplikationen gruselig. Solange die Gyni funktioniert, muss es eben diese sein.

B)ale~nciwa gxa


@ Hanna

Merkwürdig finde ich eher, wie du auf die Pille schimpfst, und dir dann anscheinend ohne Sorge die hormonelle Giftbombe schlechthin (Pille danach) reinpfeifst.

Ohne Sorge...das ist doch bloß eine Unterstellung. Find ich ganz schön gemein. Ich schimpfe auch auf die Pille ansich und habe trotzdem schon (mehrfach) die Pille danach genommen. Manchmal reißen Kondome, manchmal laufen Flüssigkeiten in die falsche Richtung, manchmal passiert sowas wie hier in diesem Fall. Und dann? Soll man eine Schwangerschaft riskieren, weil man die Pille nicht regelmäßig nehmen will? Das passt doch gar nicht zusammen.

Wenn ich die Wahl zwischen hormonfrei und Hormonen habe, wähle ich hormonfrei. Wenn ich die Wahl zwischen Hormonen und Kind habe, wähle ich derzeit die Hormone.

H'annahxWe


Ohne Sorge...das ist doch bloß eine Unterstellung. Find ich ganz schön gemein. Ich schimpfe auch auf die Pille ansich und habe trotzdem schon (mehrfach) die Pille danach genommen. Manchmal reißen Kondome, manchmal laufen Flüssigkeiten in die falsche Richtung, manchmal passiert sowas wie hier in diesem Fall. Und dann? Soll man eine Schwangerschaft riskieren, weil man die Pille nicht regelmäßig nehmen will? Das passt doch gar nicht zusammen.

Wenn ich die Wahl zwischen hormonfrei und Hormonen habe, wähle ich hormonfrei. Wenn ich die Wahl zwischen Hormonen und Kind habe, wähle ich derzeit die Hormone.

Erinnert mich ein bisschen an die Leute, die erst dem ADAC beitreten wenn sie schon mit einer Panne auf dem Strandstreifen stehen.

BIalenrciagxa


Bekommst Du Geld von der Pharmaindustrie? @:)

K`adYhi2dyxa


Wen interessierts schon – Kadi ist doch eh ein ganz seltsamer Öko.

So, jetzt erstmal die gute TK-Pizza von Wagner einkaufen gehen, habe keine Lust heute zu kochen :-D

Geschweige denn zu essen, meine Zyste platzt wohl auf – määäh, mir tuts im Bauch weh. Lieber nix essen und eine Pizza als Back-up da haben.

H{anDna5hWe


Bekommst Du Geld von der Pharmaindustrie?

Schön wärs. Leider ist es anderherum, die Pharmaindustrie bekommt ne Menge Geld von mir. :)z

Das verrrückte ist ja - ich bin kein überzeugter Pillen-Fan der keine anderen Verhütungsmethoden in Erwägung zieht. Aber was sind denn die Alternativen? Mir unter Schmerzen irgendwelche Fremdkörper und Ketten in die Gebärmutter legen zu lassen finde ich viel zu gruselig und viel invasiver als die Pille. NFP würde ich machen, finde es aber wegen des täglichen Aufwands nicht praxistauglich - und Kondome sind ein ziemliches herumgefummel, nehmen jede spontane Leidenschaft und geht ja oftgenug schief. Du schreibst ja selbst:

Ich schimpfe auch auf die Pille ansich und habe trotzdem schon (mehrfach) die Pille danach genommen. Manchmal reißen Kondome, manchmal laufen Flüssigkeiten in die falsche Richtung, manchmal passiert sowas wie hier in diesem Fall. Und dann? Soll man eine Schwangerschaft riskieren, weil man die Pille nicht regelmäßig nehmen will? Das passt doch gar nicht zusammen

Nein, natürlich soll man keine Schwangerschaft riskieren. Aber so oft wie du den Notfall hattest, riskierst du mit deinen Verhütungsmethoden anscheinend öfter eine Schwangerschaft? Anscheinend sind diese "Verhütungsmethoden" neben der Pille nicht sehr zuverlässig.

Ich kann nur nicht verstehen wie jemand solche Angst vor der Pille haben kann, dass er lieber mehrmals in völliger Panik zu irgendeinem Arzt rennt und sich die Chemiekeule für hinterher reinzieht.

Wer eine andere einfache, praxistaugliche, ebenso zuverlässige Verhütungsmethode wie die Pille hat, immer her damit. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH