» »

Beckenendometriose

iws*a5bell:chenK60x0 hat die Diskussion gestartet


Bei einer Bauchspiegelung wegen einer Gallenblasenentfernung, kam raus, dass ich Beckenendometriose hab.

Nun war ich beim FA, der mir sagte, ich soll 6 Monate die Valette durchnehmen.

Von normalen Pillen geht allerdings mein Cortisol und die Triglyzeride hoch.

Von der Ceracette hatte ich übelste Aggressionen und Depressionen:(. Dafür gute Blutwerte.

Gehts nicht anders?

Antworten
Smunfl6owe7r_7x3


Man kann die Endometriose-Herde operativ aus dem Bauchraum entfernen, so gut es geht...

Hormonell bietet sich die Pille an, weil weniger Schleimhautaufbau erfolgt. Ob es auf hormoneller Ebene andere Optionen gibt: Zweitmeinung von anderem Gyn einholen. Hast Du denn gesagt, dass Du die Pille nicht verträgst?

Und:

Welche Beschwerden hast Du überhaupt? So ganz theoretisch könnte man es ja auch unbehandelt wie bisher lassen...

Sgtellax80


Manche Ärzte verschreiben da auch Progesteron (als Creme oder Utrogestan). Sprich doch mit dem Gyn (oder mit einem anderen) mal darüber. Vielleicht wäre das ja eine Alternative für dich.

i)sabel<lchen6x00


Beschwerden habe ich keine.

Ich wohne in ner Grossstadt und einen Termin zu kriegen ist mehr als schwer.

Was ist Progresteron?! Wie läuft das?

Kann die Endometriose auch wieder zurück gehen?

SkunflcoAwer_x73


Endometriose ist im Körper versprengte Gebärmutterschleimhaut, die halt mit dem Zyklus anschwillt. Neulich gab's auf Spiegel Gesundheit eine Geschichte zu einer Frau mit schubweise auftretenden Schulterschmerzen. Da fand man dann Endemetrium in der Schulter, und immer bei der Menstruation tat die weh.

Außer durch eine operative Entfernung der Herde kann die Endometriose nicht verschwinden. Außer halt durch hormonelle Beeinflussung und später die Wechseljahre.

Wenn Du so aber keine Beschwerden hast (Endometriose macht häufig halt Schmerzen), kann man es eher entspannt sehen.

Das mit dem Utrogest, was Stella schrieb, hatte ich auch im Kopf; war mir aber nicht sicher.

Wenn Du kein gutes Gefühl bzgl. Pille hast und keine Beschwerden, würde ich mir erst noch eine Zweitmeinung einholen.

Svtuellha8x0


Progesteron ist das Gelbkörperhormon, das im weiblichen Zyklus in der 2. Zyklushälfte produziert wird. Da Utrogest (oder Progesteroncremes) körperidentisches Progesteron enthalten (das vom chemischen Bauplan her mit dem vom Körper selbst produzierten Progesteron identisch ist), sind Nebenwirkungen wie von der Pille nicht zu erwarten. Man muss halt die richtige Menge für sich selbst finden...weil es bei einer starken Überdosierung z.B. müde machen kann.

Es wird normalerweise in der 2. Zyklushälfte angewendet. Teilweise wird es bei Endometriose auch schon vorher genommen (um den Eisprung zu unterdrücken) häufig ist das aber nicht nötig. Die Blutungen werden durch das Progesteron normalerweise schwächer, die Schmerzen weniger und die Endometrioseherde können sich zurückbilden.

Leider nutzen es die wenigsten Gynäkologen/Endokrinologen in Deutschland bei Endometriose und du müsstest schon einen Arzt suchen, der solchen alternativen Behandlungsformen gegenüber aufgeschlossen ist...bzw. sich idealerweise selbst damit auskennt.

Falls es dich interessiert..ich finde das Buch von Dr. Lee "Natürliches Progesteron – ein bemerkenswertes Hormon" sehr gut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH