» »

Auf welchen Arzt soll ich hören?

S&tLell}a(80


Ich achte auf auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, esse auch Fleisch...und habe trotzdem immer einen recht niedrigen Ferritinwert und hatte auch schon Anämie. Ich mache jetzt ab und zu eine Kur mit Floradix Kräuterblut (2-3x im Jahr, immer wenn ich krank war oder mich extrem müde fühle). Das reicht bei mir meistens schon aus.

Geduld ist auch nicht gerade meine Stärke. Aber tu dir in der Zeit einfach noch was Gutes und versuch, ein bisschen zur Ruhe zu kommen. :)* :)*

wXhiteH maUgic


Ich hab auch von Haus aus einen sehr niedrigen Eisenwert. bei meinen Blutspenden war ich immer am unteren Grenzwert und hab jedes mal Eisentabletten mitbekommen. Witzigerweise war während meiner Schwangerschaft der Wert jedesmal super. Ich hab damals gleich mit Centrum MAterna angefangen und alle meine Bluwerte waren immer gut.

FQiaYlle


Stella80: Ja, im Juli steht Urlaub an, und mein unglaublich aufwendiges Hobby (Theater) hat auch erst mal Pause bis frühestens Oktober :-) . Bekommst Du dieses Kräuterblut (sehr romantischer Name übrigens) ohne Rezept?

white magic: Hat Dir damals der Arzt die Vitamine verschrieben oder hast Du sie auf eigene Faust genommen?

S>telSlav8_0


Ja, Kräuterblut ist frei verkäuflich und wenn lediglich der Ferritinwert etwas in Richtung untere Grenze geht wunderbar zum Auffüllen. Ich misch das immer in ein Glas Orangensaft.

wahit#e mxagic


Ich hab mir die Materna selber geholt. Waren auch nicht so teuer.

meine Ärztin hat mir gar nichts verschrieben, da die Werte immer gut waren.

F*ida#llxe


Ich weiß gar nicht, wie meine Werte waren, als sie mir noch während der Schwangerschaft Blut abnahm... habe es nie erfahren. Werde mir wohl die Ergebnisse schicken lassen, um zu wissen, ob ich vorher schon blutarm war. Wäre ja seltsam, wenn ich es war und sie es mir nicht gesagt hat.

also regelmäßig die Werte kontrollieren lassen und schon Eisen ergänzen, wenn der Ferritinwert niedrig ist...also nicht warten, bis die Blutarmut dann da ist.

Das heißt, das Ferritin ist zuerst und das Hämoglobin hinterher? :-) Also erst müssen die Eisenspeicher leer sein, damit sich eine Blutarmut entwickelt? Dieser Sachverhalt war mir bisher nicht klar...

SLtellax80


Das heißt, das Ferritin ist zuerst und das Hämoglobin hinterher? :-) Also erst müssen die Eisenspeicher leer sein, damit sich eine Blutarmut entwickelt? Dieser Sachverhalt war mir bisher nicht klar...

Unter normalen Umständen schon. Bei mir war der Hämoglobinwert in letzter Zeit immer Ok, nur Ferritin halt schon an der unteren Grenze. Wenn du jetzt allerdings einen großen Blutverlust hast (wie bei deiner Fehlgeburt) kann es vielleicht auch anders sein, aber da bin ich mir nicht sicher.

F8iallxe


Hallo zusammen, kleine Fortsetzung: Nach 6 Wochen Einnahme von Eisentabletten hat mein Hausarzt den Ferritinwert kontrollieren lassen. Ergebnis – das Ferritin ist gesunken, von 13,1 auf 11,7 bei einer Norm von mind. 30 (manche Quellen geben 10 als unterste Normgrenze für Frauen an). Ich habe noch nicht mit ihm gesprochen, aber mich wundert es ungemein, dass die Eisenspeicher trotz Behandlung weiter sinken. Oder sind 6 Wochen vielleicht kein aussagekräftiger Zeitraum? Oder deutet es auf eine Stoffwechselstörung hin (schlechte Verwertung des Eisens)? Mich wundert es auch, dass er das Hämoglobin nicht erneut überprüft hat, sondern nur das Ferritin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH