» »

Loch nach Fäden ziehen...

S>nolwbelxls hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich hatte letzten Dienstag eine Bauchspiegelung bei der mir zwei endometriosezysten entfernt wurden. Also 3 Löcher von denen eines relativ groß ist, 3-4cm. Die Fäden sollten nach 5 Tagen raus und weil heute Sonntag ist, meine gyn gesagt hat, das könne man auch selber machen und die Dinger gestört haben, haben wir das gemacht. Ging bei den kleinen Löchern ohne Probleme, im großen waren drei fäden und als der zweite raus war, entstand in dem Loch ein kleiner Krater, war wohl noch nicht richtig zusammen gewachsen. Ist das unbedenklich und heilt wieder zu? Oder sollte ich morgen lieber zum Arzt gehen? Es blutet weder noch eitert es. Der letzte Faden ist noch drin, war mir dann doch gruselig.

Antworten
ffilo.!sofxia


drin lassen und solange es sich nicht entzündet, abheilen lassen. 5 Tage finde ich reichlich früh, nach meiner Spiegelung sollte ich 12 Tage warten und selbst da ist beim Fäden ziehen an einer Stelle die Wunde wieder etwas aufgegangen. Die Schwester hat Jod zur Desinfektion drauf gemacht und es ist gut verheilt, aber die Narbe nun dadurch größer, als sie müsste.

S"nowbe6lxls


Verstehe nicht, warum man mir dann sagt, nach 5 Tagen sollen die raus. Stand auch so im arztbrief :|N hab jetzt erstmal ein Pflaster drauf geklebt um es etwas zusammen zu halten. Ist jetzt doch ein bisschen wundflüssigkeit da. Wenn es nicht aufhört gehe ich morgen zum Arzt. Vielen dank für deine Hilfe, das Gefühl der aufkeimenden Panik ist jetzt etwas gedämpft :-)

oHrbidtus


Ist die Wunde wirklich offen? Also siehst du die Wundränder in diesem "Loch"? Falls ja solltest du heute noch ins Krankenhaus fahren und noch mal mit einem Stich nähen lassen oder zumindest tapen. Es wird zwar auch ohne Naht mit Sicherheit zuwachsen, aber das gibt dann auch eine größere Narbe.

SJunfloNw<er_73


Fäden nach 5 Tagen raus und SELBER ziehen? Mir fehlen ein wenig die Worte.

Was Du jetzt tun kannst: Wunddesinfektion besorgen (z.B. Octenisept) und rundm geschlossenes Pflaster drauf. Und morgen zum Arzt.

Ich hatte das Problem vor einigen Wochen nach einer Knie-OP. Da kamen dann direkt vom Arzt (wobei die Fäden nach 13 Tagen rauskamen und es nur 2 kleine Narben waren) Steristrips drauf. Leider fing die eine Narbe an zu suppen und dann gab's Antibiotika etc. Zieht sich immer noch.

Fazit:

Wichtig ist jetzt absolute Hygiene. Schonung, d.h. Bewegungen vermeiden, wo diese Haut zu sehr gedehnt wird. Aber besser direkt zum Arzt (also Notfallsprechstunde oder spätestens morgen zum normalen Arzt).

Fäden selber ziehen habe ich noch nie gehört. Und nach 16 OP's mit Fäden ziehen etc. würde ich (obwohl ich viel selber mache) nun wirklich nichtauf die Idee kommen, mir selber Fäden zu ziehen. Es geht ja nicht nur darum, dass sie rauskommen, sondern um eine ordnungsgemäße Nachbehandlung von OP-Wunden. Ein Arzt hätte vermutlich erstmal GEGUCKT und dann vielleicht gar nicht gezogen, weil zu früh, Narbe nicht dicht,...

Mal stumpf selber nach 5 (!) Tagen Fäden ziehen, weil's irgendwo so steht: :-X :-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH