» »

Gebärmutter spenden

M|ückxi hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen.

Die Frage mag jetzt auf den ein oder anderen etwas komisch wirken. Dennoch beschäftigt mich das jetzt schon etwas.

Ich selber bin mir mehr als sicher, dass ich nie Kinder haben möchte. Und ich hab einen regelrechten Hass auf meine GM. Nun kam mir vor kurzem der Gedanke auf, ob es nicht irgendwie möglich wäre, die zu spenden. ":/ Es gibt ja viele Frauen die aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage sind Kinder zu bekommen, es aber sehr gerne möchten. Ich hab im Internet ein wenig rumgelesen und ein paar Artikel gefunden wo beschrieben steht, dass es rein theoretisch möglich ist und wohl schon (ich glaube) 4 mal gemacht wurde. So gesehen würden damit quasi zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich wäre das Ding los und jemand anderes könnte sich damit sogar noch einen großen Wunsch erfüllen.

Ich möchte bitte keine Diskussion darüber warum ich das Ding loswerden will und ob ich mir wirklich sicher bin. Denn das bin ich. Da gibts auch kein wenn und aber. ^^

Mich würde nur interessieren ob ihr glaubt, ob das hier in Deutschland möglich wäre und wenn ja wo ich mich da genau dran wenden müsste. ":/

Ich hoffe das wirkt jetzt nicht zu "verrückt" auf euch^^ Würde mich sehr über ein paar Meinungen freuen. @:)

Antworten
C/ornKelia=59


Das ist ja eigentlich eine Lebend-Organspende. Soweit ich weiß, gibt es dafür ziemlich harte Vorschriften, um Organhandel zu verhindern. Man darf es nur unter nahen Angehörigen oder ähnlich nahestehenden Personen. Ob das überhaupt gemacht wird, keine Ahnung. ":/

ERhemaliger yNutzer (o#325x731)


Ich habe da noch nie von gehört. Zumal man ja nur gesunde Organe transplantiert und eine Gebärmutter wird nur entfernt wenn sie krankhaft verändert ist. Dir wird niemand ein gesundes Organ entnehmen weil du es nicht willst.

Zumal Lebendspenden einer strengen Ausnahmeregelung unterworfen sind ...

LvilaqLina


Soweit ich weiß, ist in Deutschland nur die Lebensspende bei vollständigen Organen von der Niere erlaubt oder?

Bei anderen Organen (Leber z.B.) ist es ja so, dass nur Teile transplantiert werden.

Daher glaube ich nicht, dass es erlaubt wäre, in Deutschland die Gebärmutter zu transplantieren – eher wird dies postmortal möglich sein.

Mmücjkxi


Hatte mir schon gedacht, dass das schwierig werden würde. :-/ Zumal es ja wie gesagt auch noch nicht häufig gemacht wurde.

Ich bin in dem Thema (Lebend)Organspende auch nicht wirklich gut informiert. Dachte, vllt würde es einen Unterschied machen, da die GM ja nicht überlebenswichtig für mich werden kann, wie zb. eine Niere oder ein Lungenflügel.

Falls es wen interessiert. ua. hier hab ich davon gelesen:

[[http://www.stern.de/wissen/mensch/aussergewoehnliche-transplantation-in-schweden-frau-spendet-tochter-ihre-gebaermutter-1897195.html Gm spende Mutter zu Tochter]]

MBücki


ok in Deutschland war das wirklich nicht. Aber ich würd auch dafür ins Ausland fahren, da hätte ich eher wenig Probleme mit.

C orn]eliax59


Nach so einer Operation im Ausland im Krankenhaus liegen? Niemals! Ich vermute, das wäre eine OP mit einem größeren Bauchschnitt, so daß du schon eine Weile drinbleiben müßtest. Hast du KH-Erfahrung? Wenn nicht, stell dir das bloß nicht so einfach vor! Irgendwie mußt du nach der Entlassung auch die Rückreise nach Hause schaffen, und du wirst garantiert keinen Koffer tragen können, und besonders weit laufen kannst du auch nicht! Ich konnte nach meiner OP damals kaum Treppen steigen, Autofahren ging in den ersten Tagen zu Hause auch nicht, Duschen durfte ich noch nicht, keine Kraft für nichts. Sei bloß vorsichtig mit solchen Auslands-Aktionen! %:|

NJach-thaxse


da die GM ja nicht überlebenswichtig für mich werden kann

ueberlebenswichtig nicht, aber sie erfuellt in deinem becken schon eine gewissen "haltefunktion" fuer die restlichen organe.

inkontinenz bei gebaermutterlosen frauen ist glaub ich ein haeufiges problem.

E(hemaliPger Nutaze?r (#32x5731)


ja Mutter zu Tochter ist ja auch nochmal ein Kriterium was die Lebendspende betrifft. Vermutlich sind das dann Einzelfallregelungen ....

Die Frage ist halt ob diese transplantierte Organ je eine Schwangerschaft austragen kann ob es es da zu Problemen kommt. Zumal transplantierte ja eine ganze Reihe von immunsuppremierenden Medikamneten nehmen müssen um eine Abstoßung zu verhinder. Ich weiß nicht ob sich das mit einer Schwangerschaft überhaupt vertragen würde ...

LDilaKLin.a


Wenn wäre doch vermutlich doch eh eine Schwangerschaft nur über eine künstliche Befruchtung möglich oder?

Wessen Eizellen würden denn dann genommen? Die der Spenderin? ":/

L6il!alanusemauxs


Hallo wenn die jenige diesen artikel noch liest würde ich Sie bitten mit mir kontakt aufzunehmen für ein Gespräch unter vier Augen .. danke

S`priFngchilxd


Mücki hat 2014 den letzten Beitrag hier geschrieben... das kann man nachschauen, ehe man uralte Themen wieder hochholt. ":/

tZsundami_xxe


Einen Beitrag gelöscht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH