» »

Warum als Frau immer zum Arzt rennen?

Aqnakins9x1


Männer rennen doch auch nicht die ganze Zeit zum Arzt und die Wahrscheinlichkeit

Die meisten Männer gehen grundsätzlich nicht zum Arzt, erst wenns zu spät ist. Das ist unter anderem auch ein Grund warum die Lebenserwartung bei Männern immer noch geringer ist als die der Frauen.

C#lodoOvexa


Die meisten Männer gehen grundsätzlich nicht zum Arzt, erst wenns zu spät ist. Das ist unter anderem auch ein Grund warum die Lebenserwartung bei Männern immer noch geringer ist als die der Frauen.

Ach? Und wo steht das?

-}MäuslDe-


oder auch einfach an den Lebenbedingungen bzw führung

R6ight6Noxw


Ach? Und wo steht das?

[[http://www.zdwa.de/zdwa/artikel/20060929_76243892W3DnavidW2627.php Zum Beispiel hier]]

Fsranncesxca jl


Wird die Brustuntersuchung auch bei Frauen mit Pille u30 ( eigentlich) nicht bezahlt?

So weit ich weiß, wird es nicht bezahlt. Meine FÄ macht es bei mir auch nicht. Außerdem muss man auch erwähnen, dass die meisten Knoten nicht bei der Vorsorge, sondern von den Frauen selbst entdeckt werden.

Ich selbst habe im Studium gelernt, wie man eine Brust systematisch untersucht und mache es deswegen immer mal wieder. Das ist aber sicher auch ein Spezialfall.

Aber bitte mich nicht falsch verstehen: Auch wenn ich die Vorsorge, so wie sie bei uns stattfindet kritisiere, heißt das nicht, dass ich Vorsorge generell für falsch halte. Ich finde sie wird lediglich zu oft gemacht, aber ganz darauf zu verzichten würde ich niemandem empfehlen.

Aole1oxnor


Unter 30 gehört das Abtasten der Brust nicht zur Vorsorge. Manche Ärzte machen es aus Kulanz aber mit.

Bei Interesse kann man sich aber auch zeigen lassen, wie man die Brust optimal selbst untersucht.

DbesNpxero


Ich muss zugeben, ich habe nicht alles gelesen. Aber was ich gelesen habe, bereitet mir echt Kopfschmerzen.

Man soll ab dem 20. Lebensjahr (sollte man durch die Pille nicht schon vorher dagewesen sein) jährlich zum Gynäkologen gehen (bei Einnahme der Pille halbjährlich).

Warum?

Früherkennung! Und das nicht nur für Gebärmutterhalskrebs, sondern auch um frühzeitig Veränderungen an der Vulva zu erkennen. Brust kommt später. Es gibt aber FA die das bei jeder Untersuchung, unabhängig vom Alter mitmachen.

Natürlich ist es schwer nachvollziehbar warum man gerade mit jungen Jahren so oft hingehen soll!

Aber! Ich habe Gebärmutterhalskrebs, Brustkrebs, Eierstockkrebs, Endometriumcarcinom, Borderline Tumore usw. schon bei 18 Jährigen miterlebt. Ja es ist selten, aber es kommt vor!

off topic: Eine Vorsorgeuntersuchung für Eierstockkrebs ist bisher nicht möglich.

F^ranc'esaca? jl


Man soll ab dem 20. Lebensjahr (sollte man durch die Pille nicht schon vorher dagewesen sein) jährlich zum Gynäkologen gehen (bei Einnahme der Pille halbjährlich).

Warum?

Früherkennung!

So oft ist eine Untersuchung einfach nicht nötig! Es gibt Studien dazu, die belegen, dass auch wenn man nur alle zwei bis drei Jahre geht, trotzdem genauso viel Prozent der Erkrankungen in einem Frühstadium erkannt und behandelt werden können. Öfter zu gehen, bringt keinen weiteren Vorteil. Es erhöht nur das Risiko von falsch positiven Testergebnissen und damit unötigen OPs.

Für diejenigen, die Englisch können, hier eine WHO Broschüre dazu (Kapitel 4): [[http://whqlibdoc.who.int/publications/2006/9241547006_eng.pdf]]

SFilbe^rm'ondeauge


Mal ne Frage: wenn man sich allgemein durchchecken möchte, dann sagt einem der Hausarzt "haben Sie Beschwerden ? Nein ? Dann kann ich Sie auch nicht untersuchen, es sei denn Sie zahlen privat"

Oder man "sucht" halt was...

Aber ein Gyn kann irgendwas abrechnen wenn eine 14jährige sich "einfach so" durchchecken lassen will ?

-NMäuksle-


Mal ne Frage: wenn man sich allgemein durchchecken möchte, dann sagt einem der Hausarzt "haben Sie Beschwerden ? Nein ? Dann kann ich Sie auch nicht untersuchen, es sei denn Sie zahlen privat"

Oder man "sucht" halt was...

Aber ein Gyn kann irgendwas abrechnen wenn eine 14jährige sich "einfach so" durchchecken lassen will ?

Ja darum geht es mir auch..ich finde das alles irgendwie garnicht verhältnismäßig.

H3on.ey_YBqunnyx91


Bei vielen Hausärzten wird auch zb ein hautscreening an den Leberflecken angeboten usw.

Also so ganz stimmt das auch nicht. @:) auch Hausärzte bieten Vorsorgeuntersuchungen an.

SWun1flowerx_73


Die Vorsorgeuntersuchungen sind halt nach Alter gestaffelt. Basierend auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen. Dass das nicht alles perfekt ist, ist klar. Ebenso, dass da Leute durch's Raster fallen können.

Brust wird halt erst Ü30 gemacht. Darmkrebs noch später. Hautkrebsscreening wurde erst vor einigen Jahren neu als GKV-Leistung aufgenommen.

Aber:

Es spielt immer auch die INDIVIDUELLE Gesundheitslage eine Rolle. Ich bekomme aufgr. meiner damaligen Zyste den Ultraschall von der Kasse bezahlt. Meine Gyn stuft es als "medizinisch notwendig" ein. Ebenso bekomme ich beim Augenarzt die Augendruckmessung bezahlt, die sonst auch IGeL-Leistung ist. Da ich grobes Brustdrüsengewebe habe und von den 5 Schwestern meines Vaters alle 5 an Brustkrebs erkrankt und 4 daran gestorben sind, macht meine Gyn schon seit Mitte 20 bei mir eine Tastuntersuchung. Aufgrund von zwei Zysten mittlerweile sogar jedes Mal Ultraschall. Es gibt alles keine totale Sicherheit, aber man berücksichtigt meine (familiäre) Vorgeschichte.

S)i}lberNmonxdauge


Hautkrebsvorsorge ist seit ein paar Jahren ab dem 30.(oder 35.?) Geburtstag Kassenleistung, vorher ab dem 45. Geburtstag.

Auch die Untersuchung auf Chlamydien bei Frauen unter 25 war nicht immer Kassenleistung.

Bestimmt ändert sich in den nächsten Jahren auch einiges, vielleicht wird das Brustabtasten ich weiß von einem Gyn der das gar nicht macht aber dafür die Frauen zu einem Brustultraschall drängt demnächst ab 20 Jahren Kassenleistung, vielleicht kommt das eine oder andere dazu. Ich will ja auch nicht grundsätzlich gegen die Krebsfrüherkennung und den Check-up-35 meckern aber gerade wegen des Ursprungsthemas, ich kann mich auch noch gut erinnern, wie es hieß, wenn ein Mädchen zum ersten Mal ihre Periode hat, soll sie zum Frauenarzt. Ich würde eher sagen, andersrum, wenn sie mit ~ 16 Jahren ihre Periode NICHT hat.

Und was die Beratung zur Verhütung angeht, da würde es vermutlich mehr Sinn machen, die Jugendlichen (beiderlei Geschlechts) zu Pro Familia oder zur AIDS-Hilfe zu schicken und nicht zum Gyn

bgeetle1juPice2x1


also ich gehe einmal jährlich, mit Pille.

Sonst würde man es wohl schleifen lassen, aber so "muss" man ja.

Aber 2 mal im Jahr halte ich auch für übertrieben, es sei denn man hat nen schlechten PAP wert oder so, dann sollte man schon die empfohlenen Kontrollen einhalten.

N}annxi77


Bei vielen Hausärzten wird auch zb ein hautscreening an den Leberflecken angeboten usw.

Also so ganz stimmt das auch nicht. @:) auch Hausärzte bieten Vorsorgeuntersuchungen an.

Ja, wenn sie dafür qualifiziert sind und Hautkrebsscreening wird auch erst ab 35 bezahlt.

Aber darum gehts doch auch nicht, sondern das jungen Mädchen der Gyn Besuch oft so vermittelt wird das es ganz dringend notwendig ist das man dahin muss, auch wenn man nichts hat. Wie wenn man eben eine Krankheit hätte, nur weil man Frau ist und mit 13 seine Regel bekommt.

Ich hatte einige Freundinen die von ihrern Müttern zu Gyn geschleift worden sind, nur weil sie das erste Mal ihre Tage hatten. Was soll das? Zum Glück war meine Mutter nicht so.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH