» »

Warum als Frau immer zum Arzt rennen?

ahmjylxe


andere Länder – andere Sitten !

Ich bezog mich jetzt auch nur auf unser System, wie es in anderen Ländern läuft weiß ich nicht und kann ich nicht beurteilen.

Ich hab die Pille niemals ohne regelmäßiger Kontrolle bekommen, ansonsten wurde mir das Rezept verweigert – und das geht nicht nur mir so ;-)

Aand*re-x71


Meine Frau will nicht zum FA von mir aus geht das nicht es gibt auch Frauen die nicht da hin wollen aber die Pille so nehmen.

Und die Vorsorge hat ja nix mit der Pille zu tun.

Wenn man zum Hausarzt geht und man beschwerden hat dann muß er ja auf das Problem eingehen das ist richtig aber die Vorsorge hat nix mit der Pille zu tun so einfach ist das.

Weches ergebnis ist ausschlaggebend bei der Vorsorge das eine Frau die Pille nicht bekommt?

Ich kenne da keines das die Pillenverschreibung einschränkt.

Der Hausarzt macht das jetzt schon über die ganzen Jahre seid ich mit ihr zusammen bin sie war schon 10 jahre nicht mehr.

Aundre-x71


Ich hab die Pille niemals ohne regelmäßiger Kontrolle bekommen, ansonsten wurde mir das Rezept verweigert – und das geht nicht nur mir so ;-)

Nun wären wir wieder bei der Erpressung.Das ist klar sonst verdiehnen sie ja nix das würde ja mehr machen dann wären sie nach einer gewissen Zeit Pleite die sind ja auf Frauen angewisen.

A^ljeon>otr


Und die Vorsorge hat ja nix mit der Pille zu tun.

Indirekt schon. Da die Pille veränderungen am Muttermund begünstigen kann wird ein halbjährlicher Abstrich zur Kontrolle empfohlen.

A2leonxor


Nun wären wir wieder bei der Erpressung.Das ist klar sonst verdiehnen sie ja nix das würde ja mehr machen dann wären sie nach einer gewissen Zeit Pleite die sind ja auf Frauen angewisen.

NEIN. Himmelherrgottnochmal wie oft denn noch?

Wenn ein Art ein MEDIKAMENT nicht ohne Untersuchung verschreibt dann ist das keine Erpressung sondern liegt schlicht im Rahmen seiner Sorgfalt.

AXle^onoxr


Wenn ich zum Arzt gehe und sag "ich hätte gerne Morphium" dann wird er bestimmt nicht gleich den Rezeptblock zücken...

A9qwuixlia


@ Aleonor

Ich glaube, jemand der einen Frauenarztbesuch mit einem Aufenthalt im Puff vergleicht und deshalb seine Frau nicht mehr lieben könnte ist in der Hinsicht kein lernwilliger und einsichtiger Gesprächspartner ;-)

anmy.le


was für eine merkwürdige Diskussion.

Die Pille ist ein Medikament und daher muss immer geschaut werden, ob sich irgendwelche Bedingungen zur Gabe dieses Medikaments geändert haben und das kann nur ein Gyn beurteilen und nicht ein Hausarzt.

Mit der Gabe eines Medikamentes übernimmt der Arzt auch Pflichten und muss sich schützen. Also sollte alles abgefragt und untersucht werden und nicht nur einmal im Leben einer Frau.

Pillen können gesundheitliche Schäden verursachen – sollten die unentdeckt bleiben ?

Andre, worüber regst du dich eigentlich auf ? Du bist ein Mann, brauchst also nicht zur Vorsorge, deine Partnerin bekommt die Pille einfach zugeworfen .....

S-ch]midt}ix70


Vor allem muss ich ja zum Hausarzt auch hin....da bin ICH sonst z.B. nie....folglich würde ich nicht meinem Gyn, sondern meinem HA den Porsche bezahlen ??? ? ;-D

@ amyle

Vielleicht hat er Mitleid mit all den Männern, deren Frauen tatsächlich zum Gyn gehen... ]:D

SEuYnflowBerf_73


Vielleicht hat er Mitleid mit all den Männern, deren Frauen tatsächlich zum Gyn gehen...

;-D ]:D

Ich frage mich gerade nur: Was ist mit Frauen, die zu einer GynäkologIN gehen? Da war ich heute nämlich erst. Was macht das jetzt aus mir... Grübel... ]:D

Leider fährt meine Gyn trotz Bestehens auf regelmäßiger Vorsorge und max. 6 Monate Pillenrezept (danach nur nach neuer Untersuchung) nur Golf. ]:D

Aber Andre scheint das Konzept von Früherkennung, Schadensbegrenzung und v.a. auch HAFTUNG des Arztes nicht zu verstehen. Oder verstehen zu wollen. Oder ein Troll amüsiert sich gerade köstlich über uns hier. Weil das kann doch nicht ernst gemeint sein, oder?! ":/

Medizinrechtlich würde ich aber fast wagen zu behaupten, dass ein Arzt, der die Pille ohne entsprechende Untersuchungen langfristig verordnet, im Falle von Komplikationen durchaus ein Problem hat.

DOark}Ju


also ich geh einmal im Jahr zum FA u das tut nit weh... jetzt hab ich wegen einer Thrombose die Pille abgesetzt h hab Freitag auch ein Gesprächstermin bei meiner FA. ich finds wichtig wenigstens einmal im Jahr zur Vorsorge zu gehn. zum Zahnarzt geht man doch auch oder? ;-D

Smchil\dkröte4007


Ich denke schon, dass junge Frauen auch außerhalb der Vorsorgeuntersuchungen etwas häufiger zum Arzt rennen als Männer der gleichen Altersklasse. Vorsorgeuntersuchungen zähle ich nicht zu den normalen Arztbesuchen, das ist eine andere Schublade. Die Rohrleitungen und Verkabelungen des weiblichen Körpers sind eben etwas anfälliger.

Trotzdem würde ich auch mit machen, wenn es Vorsorgeuntersuchungen für Männer gäbe. Irgendjemand schrieb sinngemäß etwas von "Männer sind zu feige hin zu gehen" (glaube sunflower?), was eigentlich richtig lauten müsste "Männer dürfen nicht zur Vorsorge gehen".

Besonders jetzt, wo es keine Musterung der männlichen deutschen Bevölkerung mehr gibt, würde eine Vorsorgeuntersuchung Sinn ergeben. Feste Zeitpunke wie einmal mit 17 und einmal mit 25 könnten doch vollkommen ausreichen.

bFlackh}eartedqxueen


Die Rohrleitungen und Verkabelungen des weiblichen Körpers sind eben etwas anfälliger.

Tatsächlich? Wieso leben Frauen dann durchschnittlich länger als Männer?

Meine Krankenkasse senkt sogar den Selbstbehalt den ich grundsätzlich scheisse finde und von dem ich zum Glück auch befreit bin von 20% auf 10% wenn man einen Gesundheitscheck durchführen lässt.

[[http://esv-sva.sozvers.at/portal27/portal/svaportal/channel_content/cmsWindow?action=2&p_menuid=72622&p_tabid=3]]

A!leonoxr


Tatsächlich? Wieso leben Frauen dann durchschnittlich länger als Männer?

Eben weil sie sich öfter zum Arzt bewegen und im Schnitt gesünder (Ernährung, Drogen) und weniger risikoreich leben.

SmunfWlowe$r_73


Bei Männern gibt es in dem jungen Alter einfach keine BASIS, weswegen eine Krebsvorsorge sinnvoll wäre. Ist bei Frauen ja auch gestaffelt, Abstriche gibt's schon lange vor Brustkontrolle. Vorsorge bei Männern fängt halt erst später an, weil die potenziellen Krebserkrankungen erst in höherem Alter auftreten. Und Fakt ist, dass prozentual betrachtet nun mal viel weniger Männer zur Vorsorge gehen als Frauen. Ob es daran liegt, dass sie Jahrzehnte nicht mussten und in höherem Alter dann nicht dran gewöhnt sind: Keine Ahnung. Es gibt halt keinen Grund, einen 17jährigen zur Krebsvorsorge zu schicken. Und davon reden wir hier. Sowie von Kontrollen, mit denen mögliche Nebenwirkungen eines frauenspezifischen Medikaments entdeckt werden sollen. Wäre sicherlich bei Männern auch so, wenn die die Pille nehmen würden.

Wenn wir über andere Dinge als Krebsvorsorge reden: Das sind inviduelle Gesundheits-Probleme, und mit denen sollte MANN halt zum Arzt gehen. Wenn ich aber hier so manche Fäden zu "Hilfe, ich muss zum Urologen lese"... ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH